Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Allgemein- & Hausärzte:
Alle
Online buchbare
Gold-Kunde

Prof. Dr. Lewalter

Arzt, Internist

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:30
13:00 – 17:00
Di
08:00 – 12:30
13:00 – 17:00
Mi
08:00 – 12:30
13:00 – 17:00
Do
08:00 – 12:30
13:30 – 17:00
Fr
08:00 – 12:30
13:30 – 16:30
Sa
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)

Adresse

Am Isarkanal 3681379 München

Zugangsinformationen

Barrierefreier Zugang

Weiterbildungen

Kardiologie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

schön, dass Sie mich und das Osypka Herzzentrum näher kennen lernen möchten. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, auf welche Fachgebiete und Behandlungsschwerpunkte ich mich spezialisiert habe und welche Leistungen Sie bei uns in Anspruch nehmen können.

Sie möchten mehr Einzelheiten erfahren oder einen Termin vereinbaren? Mein Team und ich freuen sich auf Ihren Anruf. Gerne nehme ich mir Zeit für Ihre Fragen und erkläre Ihnen mögliche Therapieansätze.

Ihr Prof. Dr. med. Thorsten Lewalter

Mehr über Prof. Dr. med. Thorsten Lewalter

Prof. Dr. med. Thorsten Lewalter (*1964) ist Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie am Osypka Herzzentrum in München. Nach seinem Studium in Marburg und Würzburg folgte seine Facharztausbildung an der für Rhythmologie und die Therapie von Rhythmusstörungen bekannten und renommierten Abteilung für Kardiologie am Universitätsklinikum Bonn. Von 2003-2008 war Professor Lewalter Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik II, Innere Medizin mit den Schwerpunkten Kardiologie und Pneumologie. Im Jahre 2007 wurde er auf die Professur für klinische Elektrophysiologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn berufen.

In Bonn etablierte Professor Lewalter viele heute zum klinischen Standard gehörende Untersuchungs- und Therapietechniken. Als Leiter der klinischen Elektrophysiologie war er zudem für die Bereiche Schrittmacherimplantation sowie die Defibrillatortherapie verantwortlich. Im Jahr 2008 wechselte Professor Lewalter dann als Chefarzt an das St. Vinzenz-Krankenhaus in Paderborn (akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen) und leitete hier die Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin. Im Jahre 2009 bis zu seinem Dienstantritt im Isar Herz Zentrum (am 1.4.2011) war Professor Lewalter als Chefarzt am St. Marienhospital mit Schwerpunkt Kardiologie-Rhythmologie tätig. Professor Lewalter ist seit 2008 außerplanmäßiger Professor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und leitete von 2011 bis 2015 den Schwerpunkt Herzrhythmusstörungen am Isar Herz Zentrum. Aktuell ist er Chefarzt des Peter Osypka Herzzentrums an den Kliniken Dr. Müller in München.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Osypka Herzzentrum


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich freue mich, Ihnen nachfolgend die Fachgebiete und Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die ich mich spezialisiert habe. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Innere Medizin

  • Kardiologie

  • Herzrhythmusstörungen

  • Innere Medizin

  • Kardiologie

  • Herzrhythmusstörungen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu unserer Homepage


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Wie wichtig Gesundheit ist, erfahren viele Patienten erst im Krankheitsfall. Dann ist eine optimale medizinische Versorgung unumgänglich. Um Krankheiten bestmöglich vorzubeugen und zu behandeln, nutze ich unterschiedlichste Verfahren der modernen Medizin. Erfahren Sie, welche Leistungen Sie bei uns am Osypka Herzzentrum in Anspruch nehmen können und wie wir Ihnen helfen möchten, für Ihre Gesundheit zu sorgen.

  • Herzerkrankungen

  • Herzkatheter-Behandlung von Herzrhythmusstörungen – Ablationstherapie

  • Herzschrittmacher und Elektrotherapie

  • Implantierbarer Defibrillator (ICD) oder Kardioverter Defibrillator

  • Herzerkrankungen

    • Herzrhythmusstörungen
    • Herzklappenfehler
    • Koronare Herzerkrankung
    • Bluthochdruck
    • Angeborene Herzfehler
  • Herzkatheter-Behandlung von Herzrhythmusstörungen – Ablationstherapie

    Neben der medikamentösen Behandlung stehen heute verschiedene „Verödungsbehandlungen“ (Ablation) zur Verfügung mit der viele Rhythmusstörungen meist dauerhaft therapiert werden können. Wenn medikamentöse Therapieansätze nicht greifen, kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Ablations-Behandlung durchgeführt werden. Ziel jeder Vorhofflimmer-Behandlung (Vorhofflimmer-Ablation) ist die elektrische Isolierung der Eintrittsstellen der vier Lungenvenen vom Gewebe der linken Vorkammer (Lungenvenen-Isolation). Denn meist liegt die Ursache für das Vorhofflimmern im Gewebe hinter diesen Eintrittsstellen. Dort entstehen elektrische Impulse, die das Herz aus dem Takt bringen. Die Vorhofflimmer Therapie ist vor allem für die Patienten geeignet, die deutliche Symptome verspüren, leistungsgemindert sind und bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, den Sinusrhythmus mit einer Ablationstherapie zu erhalten.

  • Herzschrittmacher und Elektrotherapie

    Herzschrittmacher sind heute hochkomplexe Systeme, die – neben ihrer Grundfunktion den Herzrhythmus aufrecht zu erhalten – zahlreiche lebenswichtige Zusatzfunktionen enthalten. Auf unserer Homepage erhalten Sie Informationen über Schrittmacher-Typen, ICD- und CRT-Therapie, Monitoring-Systeme, deren Arbeitsweise und Funktion sowie über Implantation (OP), Nachsorge und Kontrolle dieser Aggregate.

    Moderne Herzschrittmachersysteme sind leistungsfähige Aggregate, die die Herzfunktion in vielfältiger Weise unterstützen können. Der Ersatz der „Schrittmacherfunktion“ bei Ausfall des Eigenrhythmus, die Möglichkeit, mittels Defibrillation eine gefährliche Rhythmusstörung zu beenden (implantierbare Defibrillatoren (ICD)) oder die Verbesserung der Pumpleistung durch Mehrkammer-Systeme. Auf unserer Homepage finden Sie Informationen zu bestimmten Herzschrittmacher-Themen.

  • Implantierbarer Defibrillator (ICD) oder Kardioverter Defibrillator

    Die frühzeitige Einleitung von Wiederbelebungsmaßnahmen, besonders die Defibrillation kann bei Herzrhythmusstörungen lebensrettend sein. Implantierbare Defibrillatoren sind ein wichtiges Behandlungsverfahren.

    Der implantierbare Cardioverter Defibrillator wird ähnlich wie ein Herzschrittmacher unter der Haut implantiert. Der ICD überwacht kontinuierlich die Herzaktionen und kann, treten gefährliche Rhythmusstörungen auf, eingreifen. Die Hauptfunktion, die den ICD von einem gewöhnlichen Schrittmacher unterscheidet, ist die Möglichkeit, einen Elektroschock (Defibrillation) abzugeben, der im Fall von Kammerflimmern und damit verbundenem Pulsabfall wieder einen normalen Rhythmus ermöglicht. Die Stärke dieses Stromstoßes ist dabei deutlich geringer, als dies bei der externen Defibrillation z.B. durch den Notarzt notwendig ist, da die Schocksonde direkt im Herzen liegt. Über eine in der Nähe des Schlüsselbeins liegende Vene wird die Schocksonde bis in das Herz vorgeführt und dort verankert.

  • Herz-Katheter: Stent-Behandlung bei KHK

    Die Koronare Herzerkrankung führt zu Verengungen der Herzkranzgefäße. Nicht immer ist eine Operation (Bypass) notwendig. Häufig kann heute ein sog. „Stent“ – also eine Gefäßstütze – eingesetzt werden, die den Blutfluss im Kranzgefäß wieder herstellt. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage.

  • Herzklappen-Therapie

    Behandlungsverfahren bei Herzklappenfehlern

    Von der medikamentösen Behandlung bis zur offenen Herzoperation – das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten ist vielfältig und sollte optimal an den einzelnen Patienten angepasst werden.

    Herzklappenfehler gehören zu den sehr häufigen Erkrankungen des Herzens. Prinzipiell unterscheidet man angeborene und erworbene Herzklappen-Fehler, letztere treten meist erst im höheren Alter auf. Entzündungen der Klappen (Endokarditis), Verschleißerscheinungen oder Auswirkungen anderer Herzerkrankungen auf die Klappen oder das umliegende Gewebe führen zu Verengungen (Stenosierung) oder fehlerhaftem Klappenschluss (Insuffizienz). Symptome sind häufig Luftnot, eingeschränkte Belastbarkeit oder Wasseransammlung in den Beinen (Ödeme). Erkrankungen der Herzklappen sind meist chronische Erkrankungen, die über Jahre entstehen und durch konservative Maßnahmen (z.B. Medikamente) häufig lange behandelt werden können.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.osypka-herzzentrum-muenchen.de


Peter Osypka Herzzentrum

Das Peter Osypka Herzzentrum ist das neue Zentrum für Herzmedizin im Münchner Süden.Beste Herzmedizin für Münchens Süden ist unser täglicher Anspruch. Unterstützt von modernster Technik werden Sie von international renommierten Spitzenmedizinern versorgt. Die Schwerpunkte unserer Chefärzte ergänzen sich in idealer Weise: PD Dr. med. K. Tiemann ist ein ausgewiesener Experte für Herzbildgebung (EchokardiographieCT und MRT). Sein Schwerpunkt ist die Diagnostik und Prävention von Herzerkrankungen. Gemeinsam mit dem Chefarzt für Radiologie (Prof. Dr. S. Ley) leitet er das Interdisziplinäre Zentrum für Herzbildgebung, München. Mit hochauflösendem 3D-Ultraschall, einem 256-Schichten CT und high-end MRT können wir für jede Fragestellung das schonendste und bestgeeignetste Bildgebungsverfahren wählen. 

Der Schwerpunkt von Prof. Dr. Th. Lewalter ist die Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Prof. Lewalter gehört international zu den führenden Experten im Bereich der modernen Ablationstherapie und ist ein versierter Spezialist für die Behandlung von Vorhofflimmern. Am Osypka Herzzentrum in München halten wir neuste Verfahren wie die LASER-Ballonablation oder moderne 3D-Mappingsysteme vor. Sollte eine interventionelle Behandlung notwendig sein, verfügt unsere Klinik über Katheter-Labors der neusten Generation, eine moderne Intensiv- und Überwachungsstation und moderne, komfortable Patientenzimmer. 

Modernste Technik in Expertenhand - Ihre Herzspezialisten in Münchens Süden

Herz-Kreislauf Risiko: Sorgen Sie vor 
Nach einem ausführlichen Vorgespräche und Bestimmung Ihres individuellen Risikoprofils können unsere Ärzte mit modernster Diagnostik gezielt nach behandelbaren Ursachen suchen, Frühformen oder bereits manifeste Erkrankungen erkennen. Am Peter Osypka Herzzentrum (OHZ) des internistischen Klinikums München Süd steht neben konventionellen Untersuchungsverfahren modernste Bildgebungstechnologie zur Verfügung. Hochauflösender Ultraschall für Herz- und Gefäßdiagnostik, ein 256-Zeilen CT der neusten Generation und Herz-MRT (im Chirurgischen Klinikum München Süd) erlauben unseren Ärzten detaillierte Einblicke in Ihr Herz- und Gefäßsystem. Vorsorge ist die beste Medizin.

Vorsorge und Prävention - Ein Schwerpunkt am Osypka Herzzentrum in München
Erkrankungen des Herz-Kreislauf Systems gehören auch heute noch zu den führenden Todesursachen in der westlichen Welt. Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiken können heute anhand von verschiedenen Score-Systemen bestimmt werden. Neben allgemeinen Untersuchungen sind heute differenzierte Laboruntersuchungen und bildgebende Verfahren in der Lage, besondere Risiko-Konstellationen und auch schon sehr frühe Formen von Gefäßveränderungen zu erkennen, lange, bevor Symptome auftreten. Daher haben wir am Peter Osypka Herzzentrum Schwerpunkt-Sprechstunden für die Vorsorge und Prävention von Herzerkrankungen eingerichtet. 

Arrhythmiezentrum München
Ein gesundes Herz schlägt regelmässig - rhythmisch. Bei Arrhythmien gerät das Herz aus dem Takt. Harmloses Herzstolpern hat jeder schon verspürt. Schlägt es zu langsam (Bradykardie), zu schnell (Tachykardie) oder flimmert es gar, kann das lebensbedrohlich sein. Die Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmus-störungen ist einer der Schwerpunkte am Osypka Herzzentrum. Geleitet wird dieser wichtige Bereich von Herrn Prof. Dr. Thorsten Lewalter, einem international renommierten Spezialisten für diesen Fachbereich. Mit modernsten Verfahren, wie dem 3D-Mapping können heute millimetergenau Arrhythmie-Zentren im Herzen lokalisiert werden oder die Erregungsausbreitung im Herzen dargestellt werden. Dies eröffnet neue, hochpräzise Behandlung-Optionen.

Interdisziplinäres Herzteam: Optimale Diagnostik und Therapie bei Herzklappenerkrankungen
Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Herzklappen erfordern eine große Expertise. Kardiologen des Peter Osypka Herzzentrums und Herzchirurgen des Chirurgischen Klinikums München Süd arbeiten im Fachübergreifenden interdisziplinären Herzteam. Ein Team aus Kardiologen und Angiologen des Internistischen Klinikums München Süd sowie Herzchirurgen, Gefäßchirurugen, Radiologen und Cardio-Anästhesisten des Chirurgischen Klinikums München Süd berät Sie vor einem komplexen Herzeingriff. Unserem Herz-Team stehen zur Diagnostik modernste Geräte zur Verfügung (3D-Echo, Cardio-CT, Cardio-MRT und Herzkatheter). Gemeinsam mit Ihrem Haus- oder Facharzt finden wir die für Sie optimale Behandlungsform. Als interdisziplinäres Herzteam können wir alle modernen Katheter- und Operationsverfahren anbieten. So können unsere Ärzte immer das schonendste Behandlungsverfahren anbieten. 

Meine Kollegen (4)

Fachabteilung • Peter Osypka Herzzentrum Internistisches Klinikum München Süd

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,3

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,4

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

telefonisch gut erreichbar
sehr vertrauenswürdig
kurzfristige Termine

Optionale Noten

1,2

Wartezeit Termin

1,8

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

1,7

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

1,3

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

2,4

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (18)

Alle8
Note 1
8
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
08.05.2021 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Neue Bewertung

Am 28.5.2021 hatte ich einen Kontrolltermin bei Prof. Dr. Lewalter. Er nahm bei mir vor einem guten Jahr einen Ablations-Eingriff vor - aufgrund eines immer öfter auftretenden Vorhofflimmerns.

Ich kann wieder nur bestätigen, dass Prof. Lewalter wieder viel Zeit genommen hat um mich genau zu beraten und zu informieren über die zuvor durchgeführten Kontrolluntersuchungen. Ab einem bestimmten Alter (wie bei mir...) ist natürlich nicht mehr alles soooo in Ordnung. Aber Prof. Lewalter hat einfach das "Talent" seine Informationen und Erklärungen irgendwie "beruhigend" zu relativieren - einfach so zu vermitteln, dass man alles sehr gut versteht und "wie selbstverständlich" akzeptiert. Von daher hat man ein sehr großes Vertrauen zu ihm!! Von daher kann ich einfach nur die Bestnoten für alle Bereiche erteilen!!

25.11.2020
1,0

Top Arzt

Ich habe von Herrn Prof. Lewalder eine Ablation machen lassen. Dies war die beste Entscheidung. Ich liege noch hier im Krankenhaus. Der Eingriff war gestern und mir geht es richtig gut. Die Ängste die ich vor der Behandlung hatte sind mir alle genommen worden. Alle Ärzte und das ganze Team hier ist absolut Top. Vielen Dank an alle.

13.11.2020 • privat versichert • Alter: über 50
1,4

Super-Kardiologe für Invasiv-Therapie

Diagnostik und Therapie auf höchstem Niveau. In souveräner und überzeugender Art immer aufmerksam dem Patienten zugewandt; gar nicht abgehobenes oder "professorales Gehabe".

Stets aufmerksam und freundlich. Meine Diagnostik und Therapie war schnell, kompetent und

letztlich wahrscheinlich lebensrettend. Als Internist i.R. kann ich das wirklich gut beurteilen.

Auch die Organisation und Zuwendung seiner Mitarbeiter ist bestens.

08.05.2020 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Immer noch begeistert!

Ich bin vor acht Jahren, wie ich damals schon geschrieben habe, sehr erfolgreich von Herrn Prof. Dr. Lewalter durch eine Laserkatheterablation behandelt worden. Mein furchtbares Vorhofflimmern ist nicht mehr aufgetaucht, und ich bin immer noch so glücklich darüber. Ich würde es jederzeit wieder machen lassen. Ich habe diesen netten Arzt in bester Erinnerung. Er hat mich, eine Angstpatientin, mit größter Geduld von der Behandlungsmethode überzeugt, und das war das einzig Richtige, das getan werden konnte, nachdem alles andere vergeblich war. Er hat meine davor 10jährige Leidenszeit beendet. DANKE DAFÜR!!

01.02.2019
1,2

EIN BILD VON EINEM PROF

Er behandelt alle Patienten gleich freundlich und liebenswürdig. Ob Kassen- oder Privatpatient. Er ist d e r Experte für Herzrhythmusstörungen. Das macht ihn weithin g e f r a g t. Und was macht ihn zudem so b e l i e b t? 1.Sein Verhältnis zu seinen Mitarbeitern. Alle mögen ihn. 2.Sein Verständnis für körperliche u n d nichtkörperliche krankheitsbedingte Missbefindlichkeiten. “Emotional bin Ich ganz bei Ihnen.“ 3.Sein Aussehen : er sieht sehr gut aus.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Kollegenempfehlungen3
Profilaufrufe41.434
Letzte Aktualisierung03.02.2021

Termin online buchen

Weitere Behandlungsgebiete in München

Finden Sie ähnliche Behandler