Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde

Dr. Ivo Vocko

Arzt, Neurochirurg

M | SPINE
Termin buchen

Dr. Vocko

Arzt, Neurochirurg

Sprechzeiten

Mo
09:00 – 15:30
Di
09:00 – 15:30
Mi
09:00 – 15:30
Do
09:00 – 15:30
Fr
09:00 – 12:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)
Slowakisch (Slovenčina)
Tschechisch (čeština)
Serbisch (српски / srpski)

Adresse

Menzinger Str. 1480638 München

Zugangsinformationen

Barrierefreier Zugang

Leistungen

Corona-Impfung
minimalinvasive Techniken
Bandscheibenvorfall
Rückenschmerzen
Spinalkanalstenose
Schmerztherapie
Wirbelsäule
Wirbelgleiten
Neurochirurgie
Wirbelsäulenchirurgie
Chronische Schmerzen
Wirbelkörperfraktur
Endoskopische Verfahren

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

willkommen in unserer neu eröffneten Praxis M | SPINE Neurochirurgie in München, wo wir Ihnen bei gesundheitlichen Schwierigkeiten die bestmögliche Behandlung von spinalen Erkrankungen anbieten können. Dies umfasst die Analyse der spezialisierten Diagnostik und die entsprechende Behandlung. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit übersichtlichen Informationen weiterhelfen können.

Der Gründer und Leiter der M | SPINE Neurochirurgie, Dr. Ivo Vocko und sein Team bieten sowohl konservative als auch operative Leistungen im Bereich der Neurochirurgie an, vor allem im komplexen Teilgebiet der spinalen Chirurgie.

Leiden Sie vielleicht schon länger an diffusen Rückenschmerzen, die Sie extrem belasten und unter Umständen auch mit Taubheitsgefühlen und weiteren Missempfindungen einhergehen? Oder ist bei Ihnen eine Erkrankung am Rücken, an einer Bandscheibe, an Wirbelkörpern, dem Spinalkanal oder den von hier ausgehenden Nervenbahnen schon klar diagnostiziert? Wir sind gerne für Patientinnen und Patienten mit unterschiedlichsten neurologischen Krankheitsbildern im Einsatz und decken dafür neben der erweiterten Diagnostik das gesamte Feld der ambulanten und stationären Versorgung ab. 

Wo immer es medizinisch vertretbar ist, raten wir Ihnen zunächst zur konservativen Behandlung. Sollte der chirurgische Eingriff bei Ihnen unumgänglich werden, wählen wir nach Möglichkeit immer die minimalinvasive und damit maximal schonende Methode aus. Da wir bei der Planung von OPs eng und partnerschaftlich mit umgebenden Kliniken kooperieren, haben Sie auch dort die Gewähr, von uns sehr effizient und perfekt koordiniert auf kurzen Wegen betreut zu werden.

Wenn Sie nach dem Lesen dieses Praxisprofils einen Sprechstundentermin bei uns wünschen, können Sie ihn gleich online vereinbaren. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken und uns konsultieren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Herzlich Willkommen


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Bei der Planung von M | SPINE war es uns sehr wichtig, alle konservativen und operativen Behandlungen am neuesten technologischen Niveau auszurichten. Aus diesem Grund sind wir mit diagnostischen Geräten der jüngsten Generation ausgestattet und konzentrieren uns in den empfohlenen Therapieplänen auf hocheffiziente Abläufe, in deren Mittelpunkt modernste, Hightech-gestützte Verfahren der minimalinvasiven und endoskopischen Chirurgie stehen. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Abschnitt:

  • Minimalinvasive Prozeduren

  • Infiltrationen

  • Möglichst schonende Bandscheibenoperationen

  • Minimalinvasive Prozeduren

    Während es früher in vielen Fällen unvermeidbar war, bei einer Operation an Bandscheibe, Wirbelsäule, Spinalkanal oder den Facettengelenken relativ große chirurgische Schnitte zu setzen und tief ins Gewebe einzugreifen, stehen uns heute sehr viel sanftere Methoden zur Verfügung. Wie in vielen anderen chirurgischen Fachdisziplinen wurden speziell in der Neurochirurgie und der Wirbelsäulenchirurgie operative Techniken entwickelt, die dem Patienten ein möglichst hohes Maß an Schonung und schneller Erholung sichern sollen.

    Unsere Praxis ist vollständig auf solche Techniken ausgelegt. Wir setzen einen großen Fokus auf minimalinvasive Vorgehensweisen, bei denen häufig auch endoskopisch eingegriffen wird. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang ist vor allem auch die Navigation. Dafür kommen unterstützende bildgebende Technologien zum Einsatz, die es erlauben, bei laufender OP auf einem Bildschirm millimetergenau zu beobachten, wo sich zum Beispiel eine von uns bis zur Wirbelsäule geführte Injektionsnadel oder eine Kanüle mit Schmerzmittel gerade befindet. Auch damit können wir für unsere Patienten einen noch höheren Schonungsgrad erzielen. 

    Die von uns bei M | SPINE angewandten innovativen OP-Verfahren reichen bis in den Bereich der Mikrochirurgie. Das bedeutet, dass wir beim Eingriff unter vielfach vergrößernder Optik arbeiten und damit eine noch detailliertere und genauere Versorgung der sehr sensiblen und kleinsten neuralen Strukturen vornehmen können.

  • Infiltrationen

    Diese besondere minimalinvasive Vorgehensweise bei extrem schmerzhaften Syndromen am Rücken oder bei Wirbelsäulenproblemen haben wir im vorherigen Abschnitt schon kurz thematisiert. Infiltration bedeutet, dass der operierende Chirurg eine dünne Injektionsnadel oder Kanüle in das Gewebe einführt und bis an den Ort der Schmerzentstehung bringt. Dabei gewährleistet die permanente Kontrolle der Position von Nadel oder Kanüle, dass am Rückgrat keine ungewollten Verletzungen entstehen.

    Das Ziel der Infiltrationen liegt in der diagnostischen oder kurativen Applikation von schmerzlindernden, entzündungshemmenden und abschwellenden Medikamenten direkt an die schmerzverursachenden Stelle im Körper. Dies erhöht die Effizienz der Behandlung und der lokalen Wirksamkeit der Präparate, wodurch auch der Organismus spürbar entlastet werden kann.

  • Möglichst schonende Bandscheibenoperationen

    Die Verfahren der minimalinvasiven Chirurgie, der endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie und der Mikrochirurgie eignen sich unter anderem auch hervorragend für die Entfernung von Bandscheibenvorfällen an unterschiedlichen Abschnitten der Wirbelsäule. Welche Methode wir dem einzelnen Patienten empfehlen, hängt vom gesundheitlichen Zustand der veränderten Bandscheibe, dem Grad ihrer Verformung und den davon ausgelösten weiteren Symptomen am Spinalkanal und den benachbarten Nervenbahnen ab.

    Wir können in diesem speziellen Bereich der Wirbelsäulenoperationen das gesamte Spektrum für Bandscheibenverschleiß, Bandscheibendegeneration und Bandscheibenschäden in allen Schweregraden und Stadien anbieten: ausdrücklich auch für komplexe und operativ anspruchsvolle Befunde.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Die folgenden sieben Abschnitte möchten wir gerne für die Präsentation einer kleinen Auswahl an spezialisierten Eingriffen der minimalinvasiven spinalen Chirurgie, der endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie und der mikroskopischen Neurochirurgie verwenden. Bitte sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie persönliche Fragen haben und mehr erfahren möchten:

  • Dekompression/Freilegung des Spinalkanals

  • Ventrale Fusion der Halswirbelsäule HWS

  • Dorsale Dekompression der Halswirbelsäule HWS

  • Laminoplastie

  • Dekompression/Freilegung des Spinalkanals

    Durch die krankhafte Abnutzung oder Verformung einer Bandscheibe, eine Instabilität in der Anordnung der Wirbelkörper, eine Wirbelfraktur bei Osteoporose oder wegen anderer Faktoren kann es zu einer Einengung des Spinalkanals kommen. Dieser Krankheitsbefund wird als Spinalkanalstenose bezeichnet. Die Verengung kann für den Patienten mit erheblichen Schmerzen, Missempfindungen wie Taubheitsgefühlen oder sogar Lähmungserscheinungen an den Gliedmaßen verbunden sein. Denn im Spinalkanal verläuft das Rückenmark und von hier gehen zahlreiche Nervenbahnen in den gesamten Körper aus.

     Wir sind da, um Patienten bei Stenose mit der Freilegung des Spinalkanals und der minimalinvasiven Dekompression, also der Entlastung des Rückenmarks, weiterzuhelfen. Wie komplex eine solche Operation im einzelnen Fall ausfällt, hängt stark vom Auslöser und dem Umfang der Wirbelkanalverengung ab.

  • Ventrale Fusion der Halswirbelsäule HWS

    Bei M | SPINE finden Patientinnen und Patienten in Dr. Ivo Vocko und seinem Team auch dann fachärztliche Ansprechpartner mit hochspezialisierter Expertise, wenn eine instabile Veränderung oder Verletzung im Bereich der Halswirbelsäule HWS vorhanden ist. Die Instabilität optimal zu versorgen bedeutet oft eine Indikationsstellung zur Stabilisierung, hier bietet sich die ventrale Fusion an. Damit können Sie bei uns den aktuell anerkannten Goldstandard in der Versorgung solcher Befunde erhalten.

    Ventral bedeutet, dass bei der OP von vorne über einen atraumatischen Zugang auf die Halswirbelsäule zugegriffen wird. Mit dem medizinischen Fachwort Fusion wird die Stabilisierung der operierten Stelle an der Wirbelsäule umschrieben. Sie ist nötig, damit die chirurgisch korrigierte Stellung fixiert wird. Dafür können wir entweder eine von vorne auf die Wirbelkörper geschraubte Metallplatte verwenden oder mit anderen Methoden der ventralen Plattenosteosynthese arbeiten.

  • Dorsale Dekompression der Halswirbelsäule HWS

    Im Gegensatz zum ventralen Operationsverfahren besteht die Möglichkeit, einige Befunde an der HWS vorteilig von einem dorsalen Zugang, d.h. nicht von vorne über den Hals, sondern vom Rücken aus auf die knöchernen Strukturen zu versorgen. Wir können Ihnen bei einem entsprechenden Befund an der Halswirbelsäule zunächst eine ausführliche und verständliche Beratung zur optimalen minimalinvasiven Technik anbieten. Entscheidend ist dabei immer, Ihnen für möglichst lange Zeit mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität zu geben.

  • Laminoplastie

    Dieser wirbelsäulenchirurgische Eingriff wird wie die dorsale Dekompression ebenfalls vom Rücken aus durchgeführt. Bei dieser Operation geht es um die chirurgische Entnahme von einem oder mehreren Wirbelbögen, um auf diesem Weg den verengten Spinalkanal zu erweitern sowie das Rückenmark zu dekomprimieren. Nach der Entnahme der deformierten Anteile am Wirbelkörper kann eine Reimplantation von geeigneten synthetischen Materialien erfolgen, um den Wirbelbogen Bereich zu verlängern und damit dem Spinalkanal mehr Weite zu geben.

  • Endoskopische Techniken

    Oft wird als Synonym für schonende chirurgische Vorgehensweisen mit verschiedenen Endoskopen der Begriff „Schlüsselloch-Technik“ verwendet. Dabei liegt ein ganz großer Vorteil für die damit behandelten Patienten darin, dass hier winzigste Hautschnitte mit nur wenigen Millimetern Länge ausreichen, um das Endoskop mit einer mikrokleinen Einheit aus Kamera und Lichtquelle sowie einem Arbeitskanal mit den nötigen winzigen Operationsinstrumenten einzuführen. Über die Kamera im Endoskop werden Bilder aus dem Körperinneren auf einen Bildschirm übertragen und dienen dem Operateur als Orientierung während der Behandlung.

  • Cage-Implantation und Fusion der LWS bei Instabilitäten

    Wir können bei M | SPINE sämtliche Abschnitte der Wirbelsäule behandeln. Damit haben Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich bei Problemen an der Halswirbelsäule HWS und Brustwirbelsäule BWS ebenso therapieren zu lassen wie bei sehr starken Schmerzsyndromen und Veränderungen, die sich an der Lendenwirbelsäule LWS abspielen.

    Als Beispiel für häufig durchgeführte chirurgische Eingriffe bei der Instabilität der LWS möchten wir das Einbringen von Cages anführen. Dabei handelt es sich um kleine Platzhalter aus Metall, Kunststoff oder Keramik, die nach der Entfernung einer kranken Bandscheibe an der betreffenden Stelle die anatomisch korrekte Haltung der Wirbelsäule sicherstellen. Im Zusammenhang damit müssen in der Regel die angrenzenden Wirbelkörper miteinander verbunden werden. Diese Technik wird als Fusion bezeichnet und dient dem Ziel, den betroffenen Abschnitt der LWS dauerhaft zu stabilisieren.

  • Therapie bei Wirbelkörperfraktur

    Infolge eines Unfalls, oder auch eines Minimal Traumas bei Osteoporose durch die Störung der Knochenstruktur können Instabilitäten im Sinne einer oder mehreren Wirbelkörperfraktur entstehen. Unter Umständen können Wirbelbrüche konservativ therapiert werden. Meist aber ist es unumgänglich die Frakturen an der Wirbelsäule operativ zu behandeln. Eingriffe in diesem Segment zählen ebenfalls zu den OPs, die wir bei M | SPINE häufig vornehmen.

     Zu den gängigsten Methoden der chirurgischen Therapie bei einfachem Wirbelkörperbruch gehört die Vertebroplastie bzw. Kyphoplastie, bei der unter Röntgenkontrolle Knochenzement über eine Hohlnadel in den frakturierten Wirbelkörper eingefüllt wird. Dies dient dazu, ihn von innen heraus zu festigen und zu stabilisieren. Meist wählen wir diese Technik als Versorgung bei Frakturen, die auf Osteoporose oder Knochenmetastasen zurückgehen, während bei unfallbedingten Wirbelbrüchen in der Regel minimalinvasive oder offene Osteosyntheseverfahren mit fixierenden Platten und Schrauben bevorzugt werden.

  • Facettenblockade

  • Periradikuläre Infiltration

  • ISG-Blockade

  • Schmerzkatheter

  • Spinal Cord Stimulation

  • Minimalinvasive Fusion der BWS und LWS

  • Kyphoplastie

  • Hydrogel-Instilation

  • Laserbehandlung

  • Nucleoplastie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unser Leistungsspektrum


Warum zu mir?

In unserer Praxis M /SPINE Neurochirurgie folgen wir dem Ziel, durchgehend neueste medizinische und technologische Prinzipien praktisch umzusetzen. Damit möchten wir zum einen die Effizienz der Patientenversorgung erhöhen. Auf der anderen Seite geht es unserem Leiter Dr. med. Ivo Vocko und seinem Team aber auch immer darum, durch den Einsatz von neuesten minimalinvasiven OP-Methoden in enger Kombination mit erprobten konservativen Behandlungskonzepten zur schnellstmöglichen Schmerzbekämpfung, Linderung von Beschwerden und Förderung des Heilungsprozesses zu gelangen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Homepage


Meine Praxis und mein Team

In unserer fachärztlichen Praxis M /SPINE Neurochirurgie am Standort München-Nymphenburg können wir uns mit aller nötigen Flexibilität um Patientinnen und Patienten kümmern. Sie finden uns unter der Adresse Menzinger Straße 14.

Wenn Sie möchten, können wir Ihren klinischen Befund im Zusammenhang mit Symptomen wie Nackenschmerzen, Tinnitus, Armschmerz, Beinschwäche, Rückenschmerzen oder Wirbelsäulenproblemen eingehend mit Ihnen besprechen. Sollten weiterführende diagnostische Abklärungen nötig sein, übernehmen wir auch dies sehr gerne. Ausgehend von Ihrem individuellen diagnostischen Status bieten wir Ihnen im nächsten Schritt die sorgfältig geplante konservative Therapie oder chirurgische Versorgung auf ambulanter bzw. stationärer Ebene.

 Sie treffen bei uns auf ein Team hervorragender fachärztlicher Spezialisten, die in ihrer täglichen Arbeit in der Praxis von einem Team eingespielter und sehr freundlicher Fachassistenzen tatkräftig unterstützt werden. Rufen Sie gerne an oder vereinbaren Sie Ihren Termin online. Neben Deutsch können wir auf Wunsch auch in den Sprachen Englisch und Slowakisch mit Ihnen kommunizieren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Note 1,4 •  Sehr gut

1,4

Gesamtnote

1,4

Behandlung

1,4

Aufklärung

1,5

Vertrauensverhältnis

1,5

Genommene Zeit

1,3

Freundlichkeit

Bemerkenswert

kurzfristige Termine

Optionale Noten

1,4

Wartezeit Termin

1,8

Wartezeit Praxis

1,6

Sprechstundenzeiten

1,7

Betreuung

2,0

Entertainment

1,0

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

2,0

Praxisausstattung

1,8

Telefonische Erreichbarkeit

3,0

Parkmöglichkeiten

1,4

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (10)

Alle10
Note 1
9
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
07.04.2022 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

kann ich nur weiter empfehlen

Ausführliche Informationen zu den Beschwerden - nimmt sich Zeit für die Erklärung des Patienten , Alternativen vorgeschlagen, freundlich, geduldig keine Wartezeiten. .

10.08.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Terminvergabe bis Op alles super verlaufen

trotz Pandemie , weiter Anreise wurde mir flexibel ( wenn Krankenhäuser wegen der Pandemie keine Patienten aufnehmen durften ) eine Op errmöglicht. Es wurde so geplant, dass ich nur einmal nach München fahren musste. 1 Tag vor der Op war Besprechung und Einweisung in die Klinik . Versteifung der Wirbelsäule L4/L5 und Entfernung einer Zyste . Sofort nach der Op Beschwerdefrei,

bin gleich am 2. Tag 6000 Schritte gelaufen . nach 7Tagen Klinikaufenthalt mit dem Zug nach Hause gefahren . Am 8 Tag saß ich schon wieder für 3 Stunden im Büro (abwechselnd Kniehocker ,und Ergonomischer Sattelhocker ) viel gelaufen , und Übungen im Schwimmbad . Nach 2Wochen komplett 8 Stunden, aber immer mit Stützkorsett auch in der Nacht . Nach 6 Wochen Korsett nur noch bei Bedarf.Ich möchte jedem Mut machen, der an einem Gleitwirbel erkrankt ist Dr. Vocko hat mir mein altes aktives Leben wiedergegeben, ohne Schmerzen . Mache aber täglich meine Übungen. ( habe als Medikamente nur Traumeel flüssig 3 x 10 Tropfen und Arnica D16 3x 5 Glo. 2Monate vor der Op und 2 Monate nach der Op genommen )Vielen Dank nach München

04.06.2020 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

Bandscheibenvorfall L5/S1

Danke an Dr. Vocko der mich schnell von meinen Schmerzen befreit hat.

Diagnose Bandscheibenvorfall.

Nach einem ausführlichen Gespräch und Auswertung der MRT Bilder in der Praxis München und meiner Entscheidung zur Operation, ging es schnell innerhalb zwei Wochen wurde ich in das Klinikum Erding eingewiesen.

Am Nächsten Tag wurde ich von Dr. Vocko ohne Komplikationen operiert. Zwei tage nach der OP konnte ich ohne Hilfsmittel im Krankenhaus herumspaziert was bis dato nicht möglich war.

Vier Tage nach dem Eingriff habe ich das Krankenhaus Verlassen Können.

Danke An das Tam der Station 3B

Danke An Herrn Dr. Vocko

15.02.2020 • gesetzlich versichert
1,0

Sehr freundliche und gute Beratung

Wurde am 27.11.2019 an der LWS 4/5 operiert von Herrn Dr. Vocko. Ich war sehr glücklich nach dem aufwachen aus der Narkose da ich keine Schmerzen mehr hatte. Ich bin Herrn Dr. Vocko sehr dankbar für seine hervorragende Arbeit . Ich empfehle Apex Spine und Herrn Dr. Vocko sehr gerne weiter. Herzlichen Dank für die gute und freundlichen Behandlung.

06.12.2019 • gesetzlich versichert
1,0

Bandscheibenvorfall LWK 4/5 - Stenose LWK 4/5 beidseits (Spinalkanalverengung)

Nach jahrelangen Schmerzen Bandscheibenvorfall und letztendlich starker Spinalkanalverengung mit Lämungserscheinungen Bein linksseitig mit extremer Bewegungsunfähigkeit wurde ich im BWK Ulm,so gut es dem BWK medizin gerätemäßig möglich war, sehr gut behandelt und zusätzlich durch Schmerzmedikation behandelt. Hier schon mal großes Lob für das BWK Ulm.

Im Internet wurde ich auf meiner Suche nach einer Spezialklinik für Wirbelsäulen und Spinalkanal Operationen auf das APEX SPINE Ceneter München aufmerksam.

Der Kontakt (telefonisch und per e-mail) mit Apex Spine war hervorragend, offen, immer sehr freundlich und sehr fachlich professionell.

Am 20.11.2019 wurde ich von Dr. med. Vocko im Klinikum Erding operiert.

Die Aufnahme im Klinikum Landkreis Erding verlief sehr zügig und die Aufnahme auf Station 5 B war sehr freundlich, so daß ich mich sofort sehr wohl und gut aufgehoben fühlte. Sehr großes Lob auch hier für das Klinikum Erding.

Meine Operation an der LWK 4/5 und Spinalkanal durch Dr. med. Vocko verlief hervorragend und ich war schon nach dem Aufwachen aus der Narkose und bis dto. absolut schmerzfrei.

Schon einen Tag nach der OP konnte ich einige Schritte gehen, unterstützt von einer speziellen Wirbelsäulenbandage (welche Sie selbst in ihrem Fall benötigen, erfagen sie am besten vorab bei Apex Spine und bringen sie ein entsprechendes Rezept mit zur Klinik), welche man dann ca. 6 Wochen nach OP täglich tragen muß.

Dr. med. Vocko ist ein hervorragender, hochprofessioneller Arzt (Operateur), er vermittelt sehr anschaulich das Vorgehen bei der bevorstehenden OP, sehr offen und beruigend und sehr sympatisch, so daß man sich gleich in den guten und richtigen Händen fühlt.

Ich kann mit größter Überzeugung Dr. med. Vocko, als auch das gesamte Team von Apex Spine München jederzeit weiter empfehlen.

Bei Apex Spine ist man mit Sicherheit immer in den medizinisch besten Händen !!!!

Herzlichen Gruß aus Ulm

Weitere Informationen

Weiterempfehlung88%
Profilaufrufe8.272
Letzte Aktualisierung03.03.2022

Termin online buchen




Finden Sie ähnliche Behandler