Schluss mit Schnarchen: So funktioniert die Therapie beim Zahnarzt

Dr. Balz

von
verfasst am

© WavebreakMediaMicro - fotolia.comIntensives Schnarchen kann auch für Ihren Partner unruhige Nächte verursachen (© WavebreakMediaMicro - fotolia.com)Um die Therapiemöglichkeiten des Schnarchens beschreiben zu können, sollte man wissen, wovon man spricht. Wie entsteht der nächtliche Lärm also? Und wie kann der Zahnarzt helfen?

Wie entsteht Schnarchen?

Das Schnarchen ist eine unterschiedlich stark ausgeprägte Schlafstörung, die hauptsächlich über 60-Jährige betrifft.

Wenn das Gewebe altersbedingt erschlafft und sich im Schlaf entspannt, können Gaumensegel und Zäpfchen im Strom der Atemluft flattern. So entsteht die Geschäuschbelastung, die für den Bettpartner in der Regel höchst unangenehm ist.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Ursachen. Wenn Unterkiefer und Zunge zurückfallen, werden die Atemwege eingeengt, sodass das Atemholen stärker ausfällt. Dadurch flattert das Gewebe des Rachens ebenfalls.

Durch Übergewicht lagert sich vermehrt Fett in den Weichteilen des Rachens ein, wodurch Schnarchen ebenfalls verursacht werden kann. Entspannend und somit schnarchfördernd wirken auch Alkohol, Beruhigungs - und Schlafmittel.

Welche Folgen kann Schnarchen mit sich bringen?

Schnarchen ist nicht nur Lärmbelästigung, sondern kann für den Betroffenen selbst weitreichende Folgen haben. Von Tagesmüdigkeit mit Konzentrationsstörungen und Sekundenschlaf bis hin zu Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall können die Begleiterscheinungen des Schnarchens sehr vielfältig sein.

Es gibt zwei Wege, wie der Zahnarzt helfen kann, das Übel zu vermindern oder ganz abzustellen.

Schluss mit Schnarchen: Therapiemöglichkeiten beim Zahnarzt

Sollte die Diagnostik zum Verdacht führen, dass hauptsächlich eine große Zunge zusammen mit dem zurückfallenden Unterkiefer für das Geräusch verantwortlich ist, wird empfohlen, eine Schnarchschutzschiene anzufertigen.

Es handelt sich dabei um ein Gerät, das während der Nacht im Mund getragen wird und Ober- und Unterkieferzahnreihen verbindet. Die Schnarchschutzschiene verhindert zuverlässig, dass der Unterkiefer und die Zunge zurückfallen. So werden die Atemwege offengehalten. Das Gerät wird von den meisten Patienten problemlos getragen und wirkt geräuschmindernd. Eventuell wird das Schnarchen damit sogar ganz eingestellt.

Sollte hingegen erkennbar sein, dass das Gaumensegel lang und schlaff ist - möglicherweise in Verbindung mit einem langen Zäpfchen - steht die Laserbehandlung im Vordergrund.
Sie ist schmerzfrei, benötigt deshalb keine Betäubung und hat keine unangenehmen Nebenwirkungen.

Mit einem speziellen Lasergerät bestrahlen speziell ausgebildete Zahnärzte das Gaumensegel und das Zäpfchen. Die Behandlung strafft die kollagenen Fasern in der Tiefe des Gewebes. Dadurch werden die geräuschverursachenden Gewebeteile angehoben oder verkürzen sich. Durch diese Maßnahme kann das Schnarchen erfolgreich vermindert und in vielen Fällen komplett ausgeschaltet werden.

So kann moderne Zahnmedizin eine wirksame Unterstützung für einen erholsamen Schlaf sein.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5

Suchen Sie HNO-Ärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Schnarchen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon