Ausschlag am Hals: Was steckt dahinter?

Rote Flecken am Hals können durch Stress hervorgerufen werden. (©fotolia-82121499-Africa Studio)

Gerötete, juckende Haut mit Schuppen und Pusteln am Hals? Welche Auslöser dahinter stecken können und was Linderung verschafft, zeigt die jameda Gesundheitsredaktion in diesem Gesundheitstipp.

 

Quaddeln, Rötung und Juckreiz

Ein Ausschlag am Hals kann durch eine Allergie ausgelöst werden, beispielsweise auf bestimmte Lebensmittel, Parfum oder Bestandteile von Modeschmuck wie Nickel. Aber auch Farbstoffe, Weichmacher und Tierhaare in der Kleidung sind oft für allergische Reaktionen verantwortlich.

Der eigene Schweiß kann die Reizung verstärken, es können „Hitzepickel“ entstehen, wenn die Schweißporen verstopft sind und der Schweiß nicht austreten kann.

Babys haben manchmal gerötete, wunde Halsfalten. Bei Nesselsucht sind neben Lebensmitteln und Medikamenten auch Kälte, Wärme und Druck Auslöser für die Bildung von Quaddeln und Ausschlag. Neurodermitis bringt trockene, juckende und entzündete Hautareale hervor.

Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, hat oft eine trockene Haut. Manche Schilddrüsenstörungen wie Morbus Basedow und toxische Knoten gehen mit Strumabildung einher, sodass die vergrößerte Schilddrüse dabei ein Engegefühl am Hals verursacht und die Haut an der Kleidung reiben lässt.

 

Erytheme: Hautrötung ohne Juckreiz

Rote Flecken am Hals können durch Alkoholkonsum hervorgerufen werden, da sich die Blutgefäße in der Haut durch die Wirkung des Alkohols weiten. Auch bei Aufregung und Stress bekommen manche Menschen rote, „hektische“ Flecken am Hals und Dekolleté - eine Reaktion des automatischen Nervensystems, bei der sich die Blutkapillaren schlagartig dehnen. Diese Rötungen jucken in der Regel jedoch nicht.

 

Wenn sich der Ausschlag über den Körper ausbreitet

Zahlreiche Infektionskrankheiten zeigen einen Hautausschlag, der allerdings nicht auf den Hals begrenzt bleibt. Dazu gehören z.B. Masern, Windpocken, Dreitagefieber, Gürtelrose, Scharlach, Röteln und Ringelröteln. Diese Erkrankungen sind meist von weiteren Symptomen wie Fieber, Halsschmerzen und Abgeschlagenheit begleitet. Auch eine Pilzinfektion der Haut bringt Rötung und Schuppung mit sich.

Hält der Ausschlag längere Zeit an, breitet er sich womöglich sogar aus, juckt er stark oder führt er zu blutenden, entzündeten Wunden, sollte man einen Arzt aufsuchen. Bei Kindern kann auch eine typische Kinderkrankheit hinter den Hauterscheinungen stecken.

 

Wie kann man einen Ausschlag am Hals behandeln?

  • Eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel kann die Ursache für Hautausschlag sein. (© Printemps - fotolia)
    Meiden Sie bei einem Ausschlag am Hals Schals und Tücher sowie einengende Oberbekleidung.
  • Bevorzugen Sie Kleidung aus Baumwolle statt Kleidung aus Tierwolle oder Synthetik, da diese die Haut weniger reizt.
  • Lassen Sie das Parfum weg - duftstofffreie Waschsyndets und Cremes eignen sich zur Pflege, ein Thermalwasserspray beruhigt juckende, gerötete Haut.
  • Sind die Halsfalten beim Baby wund, säubern Sie diese mit lauwarmem Wasser und tragen Sie ein pflegendes Öl auf.

 

Antientzündlich und juckreizstillend wirkende Gerbstoffe

Diese sind z.B. in Produkten mit Hamamelis und Eichenrinde enthalten; aber auch synthetisch hergestellte Gerbstoffe sind erhältlich. Präparate mit Polidocanol betäuben lokal die Haut und lindern den Juckreiz. Antihistaminika wirken gegen das juckreiz- und entzündungsverstärkende Histamin.

Wirkstoffe wie Bamipin und Dimetinden werden als Creme oder Gel auftragen, als Tabletten stehen die nicht verschreibungspflichtigen Arzneistoffe Dimetinden, Loratadin und Cetirizin zur Verfügung. Gegen entzündliche Hauterscheinungen helfen auch kortisonhaltige Cremes und Lotionen; verschreibungsfrei ist hier das Hydrocortison bis zu einer Konzentration von 0,5 %.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 78

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (3)

Rosemarie Z., 06.06.2021 - 23:07 Uhr

Alle Fragen gut ausgewählt. Man kann sich das geeignete raussuchen. Danke

RalfU2, 09.04.2021 - 05:44 Uhr

Mein Hals ist mit roten/bräunlicher Farbe und noch nicht sichtbaren Bläschen stark Ansteigend bedeckt. Auf beiden Seiten, beobachte diese seit längerem. Da ich schon 54 Jahre alt bin, mache ich mir Gedanken dass ich vielleicht eine Art von Schwamm oder eine Drüsenfunktionstörung habe. Was sollte ich tun? Zum Arzt gehen? MfG. Ralf

Ramona M., 20.03.2021 - 10:23 Uhr

Ich hab hautausschlag was kann ich tun?

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?