Mesohair-Therapie bei Haarausfall: Ablauf, Wirkstoffe und Ergebnisse

Dr. Mariß-Heinrich

von
verfasst am

© Syda Productions fotoliaDie Mesohair-Therapie wirkt wachstumsfördernd (© Syda Productions fotolia)Der Verlust von bis zu 100 Haaren am Tag ist normal, danach spricht man von Haarausfall. Dabei wird das Haar vorzeitig lichter - bis hin zur Glatzenbildung. Wie die Mesohair-Therapie helfen kann, erklärt dieser Artikel.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Die Ursachen von Haarausfall sind vielfältig und reichen von Hormonumstellungen und Stress über Veranlagung bis hin zu Schilddrüsen-Erkrankungen.

Vor Beginn jeder Therapie sollten medizinische Ursachen wie Eisen- oder
sonstige Nährstoffmängel, Schilddrüsenprobleme und weitere organische Hintergründe ausgeschlossen werden.

Schulmedizinisch wird Haarverlust häufig mit chemischen- oder hormonellen Präparaten behandelt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit einer Haartransplantation. Dabei werden Haarwurzeln von dichteren Bereichen auf kahlere Stellen chirurgisch verpflanzt. Das ist allerdings eine langwierige- und kostenintensive Prozedur.

Die Mesohair-Therapie ist eine Behandlungsmethode, die in den 60er Jahren von einem französischen Arzt entwickelt wurde. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht.

Wie wirkt die Mesohair-Therapie?

Die Mesohair-Therapie ist eine Methode, die den Haarverlust verlangsamt oder sogar stoppt und gleichzeitig wachstumsfördernd wirkt. Die Behandlung kommt ohne chemische Substanzen aus und ist praktisch frei von Nebenwirkungen.

In der ersten Sitzung findet eine Untersuchung der Kopfhaut, eine ausführliche Beratung und eine die Erhebung der Krankenvorgeschichte statt.

Die Anamnese ist essentiell, da sich die Mesohair-Therapie beispielsweise nicht bei kreisrundem Haarausfall eignet. 

© armina - fotoliaNach Anwendung der Mesohair-Therapie kann das Haar wieder voller aussehen (© armina - fotolia)Wie läuft die Behandlung ab?

Der Arzt spritzt einen Revitalisierungscocktail mit hauchdünnen Nadeln mehrfach in die Kopfhaut, so dass er an den degenerierten Haarwurzeln wirken kann.

Der Mix enthält ja nach Befund unterschiedliche Bestandteile auf Naturbasis, etwa Spurenelemente, Enzyme und Vitamine. Die Mittel werden in so geringen Dosierungen verabreicht, dass sie nicht in den Blutkreislauf gelangen und den Organismus nicht belasten.

Die Injektionen werden von Patienten als „leichte Pikser“ beschrieben. Die Behandlung dauert ca.10 Minuten.

Die Sitzungen sollten anfangs wöchentlich, später in größeren Abständen stattfinden. Bei vielen Patienten reicht eine Behandlungsserie von zehn Sitzungen. Bei anderen kann der Effekt allerdings auch nachlassen, so dass eine Wiederholung nach einem Jahr empfohlen wird.

Nach langjährigen Erfahrungen nehmen die Patienten die Behandlung und die damit verbundenen Erfolge dankend an und genießen wieder ein besseres Körpergefühl.

Die Mesohair-Behandlung wird von einigen Praxen und Haarstudios angeboten. Hier lohnt sich für den Patienten auf jeden Fall ein Preis- Leistungsvergleich. Und natürlich sollten Sie auch prüfen, ob entsprechende Zertifikate vorhanden sind.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Haut & Haare”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon