MRT-Untersuchungen für Defibrillator- und Herzschrittmacherpatienten

Die MRT-Untersuchung ist für die Diagnose vieler Krankheiten nötig (© Robert Kneschke - fotolia)

Bis vor wenigen Jahren war es noch undenkbar, dass Patienten mit einem Defibrillator (ICD) oder Herzschrittmacher (HSM) in einem MRT (Kernspintomographen, Kernspin) untersucht wurden. Es ist jedoch ein Dilemma, denn 75% dieser Patienten braucht in ihrem Leben eine MRT-Untersuchung zur weiteren Diagnostik und für eine erfolgreiche Therapie ihrer Beschwerden. Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) hat zu diesem Thema alle wissenschaftlichen Publikationen analysiert und festgestellt, dass weder beim Patienten, noch an den implantierten ICD (HSM) oder den Sonden ein Schaden entstanden war. Somit war die allgemeine Aussage, dass Patienten mit einem Defibrillator (ICD) oder Herzschrittmacher (HSM) in einem MRT untersucht nicht werden dürfen, nicht mehr korrekt.

MRT-Untersuchungen sind jetzt möglich

Folgerichtig veröffentlichte die ESC im Herbst 2013 ihre überarbeitete Leitlinie und erlaubt jetzt die Durchführung von MRT-Untersuchungen bei Patienten mit ICD und HSM. Die Leitlinie geht sogar noch weiter, denn es können im MRT nicht nur sogenannte „MRT-taugliche“, sondern auch „konventionelle oder meist ältere“ ICD oder HSM untersucht werden können.
Ein Paradigmenwechsel in der Kardiologie, verbunden mit der Hoffnung für viele Patienten die bisher nicht in einem MRT untersucht werden konnten endlich auch im MRT untersucht zu werden.

Besondere Sicherheitsmaßnahmen müssen eingehalten werden

Die Leitlinie definiert aber auch die Sicherheitsmaßnahmen, die bei Defibrillator- oder Herzschrittmacherpatienten zu beachten sind. Wichtig ist die Verwendung eines speziellen MRT, welches eine Magnetfeldstärke bis 1,5 T aufweist. Auch muss das implantierte System (ICD oder HSM) in einem technisch guten Zustand sein und der Patient während der Untersuchung überwacht werden.


Als Fazit lässt sich formulieren
„MRT-Untersuchungen für Defibrillator- und Herzschrittmacherpatienten? Ja, das ist jetzt möglich“

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 116

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (120)

Ulrike W., 24.02.2021 - 17:18 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Hölzenbein, vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. Mit freundlichen Grüßen Ulrike W.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 26.02.2021

Gerne, alles Gute. Ulrich Hölzenbein

Ulrike W., 22.02.2021 - 17:50 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Hölzenbein, kann bei einem 1988 implantierten deaktivierten HSM ein MRT der Lendenwirbelsäule durchgeführt werden (1,5 Tesla)? Vielen Dank für die Antwort im voraus.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 24.02.2021

Sehr geehrte Frau W., Sie schildern einen sehr speziellen Fall. Die Empfehlungen sind hier jedoch eindeutig und schließen ein MRT in diesem Falle aus. Leider kann ich Ihnen keine erfreulichere Antwort geben. Viele Grüße, Dr. Ulrich Hölzenbein

W e s e r, M.-H., 15.02.2021 - 15:45 Uhr

Guten Tag, ich mache mir Sorgen. Ich trage seit 11.09.2012 einen Herzschrittmacher, bin mit den Ergebnissen zufrieden und stehe in absehbarer Zeit vor dem ersten Austausch. Mehrmals wurde ein MRT bei notwendigen Untersuchungen Diagnosen bereits abgelehnt. Nunmehr ist bei mir "Multiples Myelom" festgestellt worden, zur weiteren Abklärung sind daher MRT-Aufnahmen geboten und erforderlich. Ist daher eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen im Rahmen des bevorstehenden Austausches ein MRT-fähiges Gerät zu implantieren? Ist das Modell selbst bereits für MRT zugelassen? Welche Möglichkeiten einer Perspektive mit der vorhandenen Diagnose und des zu auszutauschenden HSM in kürzester Zeit sind aus Ihrer Sicht möglich? Vielen Dank! M.-H. Weser

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 15.02.2021

Sehr geehrte(r) Patient(in), in wie weit Ihr Herzschrittmacher bereits MRT-tauglich ist, dass kann ich nicht sagen, da müssten Sie mir die Daten des Herzschrittmacher schreiben (HSM Name, Sonden-Namen). Wenn ein Austausch ansteht, dann wird eigentich immer ein MRT-taugliches Gerät implantiert. Aber die Sonden aus dem Jahr 2012 werden meist nicht getauscht - so dass oft ein neuer HSM implantiert wird, welcher aber an alte Sonden angeschlossen wird. Im Ergebnis ist dann das implantierte System weiterhin nicht MRT-tauglich. Aber ein MRT kann dennoch durchgeführt werden und ohne Risiko, wenn die Empfehlungen der Fachgesellschaften beachtet werden. Gute Besserung, Ihr Ulrich Hölzenbein

Mai M., 07.02.2021 - 15:49 Uhr

Ich habe am 24.03.2016 einen Herzschritmacher bekommen: Die Technischen Daten: SM St. Jude Medical. Sustain TM XL DR PM2136 RA St. Jude Medical. Tendril STS 2088 TC 52 cm RV St. Jude Medical. Tendril STS 2088 TC 58 cm Es sol ein MRT an de Schulter gemacht werden wegen eventueler OP, verdacht auf Supraspinatussehnenriss. Man sagte mir das kein MRT gemacht werden könne wegen den Magnetkräften die den Herzschrittmacher beschädigen könnten. Mann machte mir ein CT das aber nicht ausagekräftig genug ist.Was raten sie mir?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 12.02.2021

Sehr geehrter Patient/In, ich sehe kein Problem ein MRT bei diesem Schrittmacher mit diesen Sonden durchzuführen. Ein CT ist nicht aussagekräftig, weil man die betreffende Sehne nicht darstellen kann. Viele Grüße aus München Ulrich Hölzenbein

Gabler M., 16.10.2020 - 14:17 Uhr

Guten Tag Habe seit 25.10.2016 einen Herzschrittmacher Medtronic A3DR01 MR Am 20.10.2020 soll eine MRT an der Wirbelsäule gemacht werden. Kann eine MRT gemacht werden ? Wenn ja, soll der schrittmacher ausgeschaltet werden?. Bitte um Rückmedung Vielen Dank Gabler

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 21.10.2020

Sehr geehrter Patient/in Gabler, ein MRT kann jederzeit gemacht werden, aber der Herzschrittmacher muss individuell für Sie vor dem MRT umprogrammiert werden und nach dem MRT wieder zurückgestellt werden. Viele Grüße Dr. U. Hölzenbein

Christine M., 30.04.2020 - 15:10 Uhr

Guten Tag, Herr Dr. Hölzenbein.Ich wende mich mit folgender Frag an Sie: seit 1997 bin ich Schrittmacherträgerin. 02/20 erfolgte der 3. Aggregataustausch. Modell Endurity Core DR -PM 2152 DDDR SN9588726 . Die Sonden sind die seit 1997 die Selben.Die RV-Sonde wurde deaktiviert. Die RA Sonde ist ok. Nach einer nicht erfolgreichen Knieoperation müsste dringend ein MRT gemacht werden. Ist dies möglich in einem Institut welches mit Magnetfeldstärke T1,5 arbeitet. Wenn ja,wo ist ein Institut in meiner Nähe? Ich wohne in Erkrath bei Düsseldorf. Ich bedanke mich für eine baldige Rückantwort sehr. Mit freundlichen Grüßen Christine M. RA Sonde MEDTRONIC 4076, SN: BBL084778G RV Sonde MEDTRONIC 4092, SN: LEP583136V

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 21.10.2020

Sehr geehrte Fr. M, Ihr Problem ist, dass die Sonden "alt" sind von 1997, da ist es schwer einen Kollegen zu finden, der das MRT durchführt. Darüber hinaus ist eine Sonde stillgelegt, also ohne Funktion im Herz verblieben - das ist eine große Hürde. Fragen Sie doch erst mal in der Uniklinik an, ob man Ihnen hier helfen kann. Falls nicht rufen Sie mich bitte an! Grüße U. Hölzenbein

Josef K., 03.02.2020 - 14:36 Uhr

Ich trage seit 2006 einen Herzschrittmacher. 2014 wurde dieser gewechselt (Batterie) und ich bekam einen Herzschrittmacher der Fa. Medtronic. Nun soll ein MRT meines Kopfes gemacht werden. Geht das bei meinem Herzschrittmacher? Ich wohne in der Eifel. Vielen Dank

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 21.10.2020

Bitte entschuldigen Sie meine sehr späte Antwort. Das MRT ist möglich, ich sehe keine Problem. Grüße U. Hölzenbein

Beate W., 17.01.2020 - 21:47 Uhr

Guten Tag, habe eine Knieverletzung seit August 2019, entstanden durch eine Wanderung, wollte zum MRT, hieß es nur machen wir nicht, habe einen Herzschrittmacher, esse täglich seit August meine Schmerztabletten, weil mir kein Arzt 100%ig sagen kann, was mit meinem Knie ist. Mfg

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 29.01.2020

Sehr geehrte Patientin, es kann sein das die eine oder andere Radiologie (Praxis/Klinik) in Deutschland keine MRT mit Herzschrittmacher durchführt. Nicht jede radiologische Praxis oder Klinik ist darauf spezialisiert. Ich selber führe diese Untersuchung seit 6 Jahren in München täglich durch, auch mit älteren Herzschrittmachermodellen oder Defibrillatoren. In Hamburg und Berlin gibt es ebenfalls Zentren die diese Untersuchungen anbieten. Wenn sie möchten kann sie sich gerne an uns wenden. Herzliche Grüße Dr. Hölzenbein

Elke H., 21.08.2019 - 22:25 Uhr

Ich habe 1999 ein stimulator bekommen und er wurde 2008 entfernt, nun habe ich die Elektroden und Kabel im Körper. Mann kann sie nicht entfernen da Sie eingewachsen sind. Hatte einen Schlaganfall, man konnte nicht in meinen Kopf schauen. Und nun habe ich seit 2 Jahren Knie Probleme. Kann ich zum MRT?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 23.08.2019

Hallo Frau H., Ihre Sonden sind zwar alt und wurden im Herzen belassen, aber ich denke es ist möglich ein MRT des Kopfes zu machen. Allerdings müssen die genauen Bezeichnungen der Sonden bekannt sein vor einem MRT, um alles zu prüfen. Grüße U. Hölzenbein

Andrea M., 30.07.2019 - 10:34 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Hölzenbein, vielen dank für ihre Antwort. Also bleibt mir nur noch die Möglichkeit, mein Sonden zu entfernen, damit man das mrt machen kann. Ich hatte zwei Schlaganfälle und die ganzen Untersuchungen waren o. B. Also meine Frage, was kann passieren und gibt es keine andere Möglichkeit? Bitte um Rückmeldung. Danke. Mit freundlichen Grüßen Andrea M.,

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 05.08.2019

Hallo Frau M, Ihr Fall ist speziell, ggf. sehe ich ich eine andere Möglichkeit Ihnen zu helfen. Bitte rufen Sie mich in der Praxis an. Grüße Dr. Hölzenbein

Frau M., 22.07.2019 - 12:05 Uhr

Hallo, darf ich trotz HSM, zum mrt? Ich habe seit 1993 einen medtronic DDD AAI. Der zweite Wechsel war 2017'. Die Sonden sind die ersten. Das mrt ist wichtig, nämlich von meinem Kopf und beiden Knie. Bitte um Rückmeldung. Danke

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 24.07.2019

Guten Tag Frau M., da Ihre Sonden demnach 1993 eingesetzt wurden und somit älter sind, ist es nicht möglich ein MRT durchzuführen. Da sehe ich persönlich keine Möglichkeit, denn das Risiko wäre bei solch alten Sonden zu hoch. Viele Grüße U. Hölzenbein

Andrea M., 22.07.2019 - 11:43 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich trage seit dem 16.08.1993 einen HSM von der Firma medtronic DDD AAI. Der zweite Wechsel war am 03.02.2017. Die Sonden sind seit 1993 noch die ersten. Meine rag

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 29.01.2020

Sehr geehrte Frau M., ich glaube ich habe verpasst Ihnen zeitnah zu antworten, was mir leid tut. Da sie alte Herzschrittmachersonden haben, die 1993 implantiert wurden sehe ich in diesem Fall keine Möglichkeit eine MRT mit Herzschrittmacher durchzuführen. Tut mir leid Ihnen keine erfreuliche Antwort geben zu können mit vielen Grüßen Dr. Hölzenbein

Wölms, 18.07.2019 - 15:20 Uhr

Darf ich als Patiens eines Herzschrittmachers der Fa. St. jude Medical in ein MRT geschoben werden? Danke für die Auskunft.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 22.07.2019

Hallo, das hängt vom genauen Model und den Sonden ab, die bei Ihnen implantiert wurden. Grundsätzlich ist das natürlich auch mit Herzschrittmachern von St. Jude möglich ein MRT zu machen. Herzliche Grüße, U. Hölzenbein

Wittkowski H., 11.07.2019 - 16:13 Uhr

Wenn mein Arzt mir eine Überweisung für ein Ellbogen MRT gibt ,wer stellt dann meinen MRT tauglichen HSM ab? Doch nicht der Radiologe oder? Was brauche ich also alles um diesen schritt zu gehen?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 22.07.2019

Hallo, ein Kardiologe, am Besten ihr betreuender Kardiologe übernimmt das für Sie. Aber, wenn Sie die Kommentare zu meinem Artikel lesen, dann wird klar, dass nicht überall in Deutschland ein Herzschrittmacher MRT möglich ist. Bitte fragen Sie Ihren Kardiologen.

Frau Dr. Heinke K., 29.06.2019 - 16:34 Uhr

Sehr geehrte Herr Kollege.Vielen Dank für Ihren Artikel über MRT und Herzschrittmacher. Ich trage seit April 2018 einen Enitra 6DR von Biotronic.Wegen Erstickungs - T im EKG , Thoraxschmerzen und Dyspnoe sowie Beschwerden beim Treppensteigen mit Beinermüdung und Vertigo bekam ich am folgenden Tag trotz meiner bekannten schweren Kontrastmittelallergie eine Coro. Befund: kleine Seitenastbruecke und sonst o. B. Vage Vermutung: Mikroangiopathie. Man meinte, mein Schrittmacher erlaube kein Cardio-MRT! Obwohl man mir in einer Uniklinik extra gesagt hat, dass dieser HSM MRT zulässt. Ich bin verunsichert. Und gerade Mikroangiopathie kann doch auch mit Cardio-MRT besser erkannt werden. Ich verstehe nicht, warum man mit mir als Kollegin so umgegangen ist. Ich hatte nach 2 Tagen trotz Allergieprävention eine entsetzliche Kontrastmittelallergie - Spätreaktion. Und außerdem haben sich meine Beschwerden als latente postkapillare PH in einem sehr guten PH-Zentrum herauskristallisiert.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 01.07.2019

Sehr geehrte Frau Dr. K., der Herzschrittmacher Enitra 6 DR ist für das Ganzkörper MRT zugelassen, d.h. auch für ein Kardio-MR. Es gibt aber nur wenige Zentren in Deutschland, die solche MRT bei Herzschrittmacherpatienten durchführen. Wenn Sie möchten führe ich ein Cardio-MRT bei Ihnen durch. Ihre generelle Verunsicherung kann ich auch verstehen! Viele Grüße U. Hölzenbein

Viktor S., 23.06.2019 - 22:33 Uhr

Ihre Antwort zum Artikel 19.06.2019-23:27 Uhr Vielen Dank. Aber ich habe Ihnen u.a. mitgeteilt, dass mich die MHH für einen Tag wegen MRT nicht aufnehmen will. Soll ich dem Minister eine Beschwerde schicken? Freundliche Grüße Viktor Strunc

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 27.06.2019

Hallo Herr Strunc, ich sehe Ihre Krankenkasse in der Verantwortung, hier soll man Ihnen eine Institution nennen bei der Sie die nötige Untersuchung erhalten - ansonsten, wenn die Kasse nicht weiter kommt, dann können Sie nach München kommen. Wenden Sie sich schriftlich an Ihre Kasse. Beachten Sie, dass nach § 13 Abs. 3a SGB V, die Kasse Ihren Antrag binnen 5 Wochen genehmigen oder ablehnen muss. Ggf. rufen Sie mich an, viele Grüße U. Hölzenbein

Viktor S., 19.06.2019 - 23:27 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen MRT-tauglichen Schrittmacher (HM). Ich benötige ein MRT meiner Wirbelsäule. MHH sagt, ich muss nur stationär kommen, ambulant erstattet die Krankenkasse nicht. Aber die Kardiologie der MHH möchte mich nicht für einen Tag stationär aufnehmen. Ich habe die Techniker Krankenkasse. Wie kann ich auf Kosten der Krankenkasse MRT durchführen lassen? Vielen Dank. Freundliche Grüße Viktor S.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 23.06.2019

Sehr geehrter Herr S., es ist leider oft so, dass die Kliniken aus Abrechnungsgründen die Patienten 1-3 Tage stationär aufnehmen, um ein MRT mit Herzschrittmacher druchzuführen. Fragen Sie bitte bei Ihrer Kasse nach, ob es noch andere Kliniken/Praxen gibt, die Ihnen helfen können - ansonsten müssen Sie wohl kurz in die Klinik. Ich denke es wird noch Jahre dauern bis wir in Deutschland flächendeckend und rasch ambulante MRT für Herzschrittmacher- und Defipatienten haben werden. Herzliche Grüße Ulrich Hölzenbein

Trützschler, 07.06.2019 - 12:39 Uhr

Ich hatte nach einer Praxis, Klinik in meiner Umgebung (Chemnitz) gefragt, die das ausführt.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 07.06.2019

Hallo, mir ist leider keine Praxis oder Klinik bekannt. Grüße, Dr. Hölzenbein

H. Trollmann, 10.05.2019 - 23:51 Uhr

Guten Tag, ich habe ein implanties, MRT-taugliches Prodigy-SCS-Gerät. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss soll bei mir ein MRT gemacht werden. Alle bisher kontaktierten Radiologien lehnen das wegen dem Neurostimulator ab. Ist dies bei Ihnen im offenen MRT möglich?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 13.05.2019

Sehr geehrter Herr Trollmann, Sie haben einen spez. Schrittmacher zur Schmerztherapie implantiert bekommen. Der Prodigy MRI der Firma St. Jude ist auch MRT tauglich. Aber und die Erfahrung habe ich auch gemacht gibt es nahezu keine Radiologie, die ein solches SCS Gerät im MRT untersucht. Aber; zusammen mit der Firma St. Jude und meinem Team untersuchen wir auch solche Stimulatoren. Bitte schreiben Sie mir eine Email, ich rufe Sie dann an. Herzlichst, Ihr Ulrich Hölzenbein

Hans G., 28.04.2019 - 22:50 Uhr

Sehr geehrter Dr. Hölzenbein, die atriale Elektrode Setrox S 53 ist aber wohl nicht als MRT-tauglich zertifiziert. Geht es trotzdem? MfG Hans G.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 29.04.2019

Ja, ich sehe kein Problem, man kann das MRT durchführen. Wahrscheinlich werden Sie aber an den meisten Zentren abgelehnt werden. Grüße Dr. Hölzenbein

Hans G., 26.04.2019 - 04:16 Uhr

Sehr geehrter Dr. Hölzenbein, da meine LWS-Beschwerden immer problematischer werden und die CT keinen weiteren Aufschluss bringen, wären MRT angesagt, die bisher aber immer bei folgender HSM-Konstellation abgelehnt wurden. HSM Biotronic Ecuro DR (Modus: VVI) Ventrikuläre Elektrode Safio S 60 (bipolar) Atriale Elektrode Setrox S 53 (nicht in Betrieb) Vor allem letztere Elektrode wäre das Problem! Kann wirklich keine MRT durchgeführt werden? Nächstes Zentrum ist Münster in Westfalen. Aber ich bin mobil! MfG Hans G.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 27.04.2019

Sehr geehrter Herr G., eigentlich schade, dass Sie solche Probleme haben, denn ich sehe kein Problem für eine MRT bei Ihnen. Ihr Herzschrittmacher ist "MR conditional" also kann man auf jeden Fall eine MRT durchführen, auch wenn dass System im VVI Modus betrieben wird. Wir können uns gerne abstimmen; 089/25547547. Herzliche Grüße Dr. Hölzenbein

Eckard G., 27.02.2019 - 11:03 Uhr

Im Nov. 2018 wurde nach 10 Jahren mein Herzschrittmacher ausgewechselt. Aggregat: Medtronic Sensia - SESR01 SSIR# NWR154312G implantiert am 13.11.2018. Kann mit diesem Aggregat eine Kernspin-Untersuchung durchgeführt werden? Bitte um Mitteilung und grüße freundlichst Eckard G.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 10.03.2019

Lieber Herr G., ja, man kann ein MRT mit dem Medtronic Sensia druchführen, bis 1,5 Tesla ;-) Viele Grüße, U. Hölzenbein

Katrin B., 24.02.2019 - 18:54 Uhr

Kann man bei einem DEFI MEDTRONIC PROTECTA CRT-D eine MRT Untersuchung machen zum Ausschluss RF o.ä.?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 25.02.2019

Sehr geehrte Frau B., ja, es ist möglich eine MRT mit diesem CRT durchzuführen. Es gibt nicht viele, die eine solche Untersuchung in Deutschland durchführen - wenn es ein Problem geben sollte, dann helfe ich Ihnen gerne. Rufen Sie mich gerne an, viele Grüße Ulrich Hölzenbein

Gisela B., 31.01.2019 - 20:57 Uhr

Im August 2014 habe ich meinen zweiten Schrittmacher implantiert bekommen. Es ist ein Medtronic Sensia SEDR01. Meine Frage, ist dieser Schrittmacher MRT tauglich? Mit freundlichen Grüssen G. B.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 01.02.2019

Sehr geehrte Frau B, der Sensia ist nicht tauglich, aber dennoch kann man ein MRT bis 1,5 Tesla durchführen - ohne Gefahr für Sie! Ein Problem sehe ich dabei nicht. Viele Grüße und schönes Wochenende, U. Hölzenbein

Kruessmann W., 25.01.2019 - 11:31 Uhr

Ich Trage einen Schriittmacher seit Oktober 2014 Typ Effectra SR. Snr. 66430646 meine Frage ist dieses Gerät MRT tauglich Mit freundlichen grüßen W. Krüssmann

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 28.01.2019

Lieber Patient/In, der Effecta SR von Biotronik ist nicht für das MRT getestet. Seit 2014 habe ich jedoch viele Effecta im MRT untersucht und sehe keine Probleme ein MRT bei Ihnen durchzuführen. Viele Grüße Ulrich Hölzenbein

Heinke K., 19.01.2019 - 13:23 Uhr

Hatte letzte Woche eine Coro mit Kontrastmittel, obwohl ich eine Kontrastmittelallergie habe. Habe seit 9 Mon. einen Schrittmacher. Man sagte mir: Cardio-MRT sei bei mir nicht möglich, obwohl im Pass der Vermerk MRT möglich steht. Habe eine bekannte Kontrastmittelallergie-Spätreaktion! Quinke Ödem usw. Habe Mikroangiopathie und neuerdings Myokardinfarkt. Ist bei coron. Mikroangiopathie Cardio-MRT präziser? Habe auch 1 Myokardbrücke. Habe neuerdings AP.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 28.01.2019

Sehr geehrter Patient, eine MRT vom Herzen ist möglich, da Ihr Herzschrittmacher dafür zugelassen ist. Viele Grüße Dr. Hölzenbein

Heinke K., 19.01.2019 - 13:15 Uhr

Ich hebe seit 9 Monaten einen Schrittmacher namens biotronic enitra. Hatte letzte Woche eine Coro mit Kontrasrmittel.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 28.01.2019

s.o.

K. Lampe, 01.12.2018 - 05:24 Uhr

Sehr geehrter Dr. Hölzenbein, meine Schwiegermutter hat einen Herzschrittmacher seit 2013, ich vermute ein nicht-MRT-taugliches Gerät. Nun liegt sie nach Herzstillstand und Wiederbelebung im Koma, zur neurologischen Abklärung wäre ein MRT des Gehirns nötig. Gibt es da in Magdeburg (Uniklinik)Möglichkeiten, können Sie evtl. helfen? Mit freundlichen Grüßen, K. Lampe

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 04.12.2018

Sehr geehrter Herr Lampe, aus der Ferne betrachtet ist der Zustand der Schwiegermutter ernst und es ist extrem aufwendig Patienten von Intensivstationen im MRT zu untersuchen - ein hochauflösendes CT ist hier eine gute Alternative. Falls der Zustand sich bessert nehmen Sie Kontakt auf mit z. Bsp. dem Klinikum Magdeburg. Alles Gute; U. Hölzenbein

Wilfried, 27.09.2018 - 05:40 Uhr

Bei meiner Frau, die einen Herzschrittmacher hat, soll eine Mlt-Untersuchung gemacht werden. Während der Untersuchung soll der Schrittmacher deaktiviert werden. Sie hat natürlich große Angst. Meine Frage, ist das notwendig? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr sehr dankbar.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 04.10.2018

Lieber Angehöriger, bitte sprechen Sie mit dem Kardiologen Ihrer Frau, der kann am Besten beurteilen, ob und wie der Herzschrittmacher Ihrer Frau deaktiviert werden kann/muss. Bitte äußern Sie Ihre Bedenken - ob das notwendig ist kann ich aus der Ferne nicht beantworten. In den letzten 5 Jahren habe ich über 1000 MRT mit Herzschrittmacher/ICD durchgeführt und hatte keine Probleme. Viele Grüße Ulrich Hölzenbein

Tobi, 30.08.2018 - 13:52 Uhr

Ich habe neurostimulator mit 2 Sonden im Rückenmark. Die Fachkräfte von MRT haben es abgelehnt mich zu scannen. Was soll ich jetzt machen? Ich habe keine Ahnung.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 30.08.2018

Hallo Tobi, bitte wenden Sie sich an den Hersteller des Neurostimulators - dort fragen Sie nach in wie weit Ihr Gerät im MRT untersucht werden kann. In Abhängigkeit davon sprechen Sie mit den Ärzten, die bei Ihnen die Implantation vorgenommen haben, die sollten alles weitere für Sie organisieren, bzw. eine Klinik nennen, die das MRT durchführt. Viele Grüße U. Hölzenbein

Christine R., 24.08.2018 - 14:00 Uhr

Ich trage einen Herzschrittmacher und möchte wegen starker Scherzen eine MRT Untersuchung machen. In Dresden wäre das nicht möglich. Wo bzw. in welcher Klinik wäre das möglich?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 27.08.2018

Hallo Frau R, bitte nehmen Sie morgen mit uns telefonisch Kontakt auf, ich kann Ihnen einen Kontakt in Berlin geben, die ggf. eine MRT druchführen können. Grüße U. Hölzenbein

Isenberg, 20.08.2018 - 11:34 Uhr

Guten Tag. Können Sie mir vielleicht dabei behilflich sein, eine Praxis , für Patienten mit Herzschrittmacher, für ein MRT zu finden ? Ich bin 57 Jahre alt, habe einen ICD, seit März 2017 Herzschrittmacher und Defie. Lieben Gruss M. Isenberg

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 24.08.2018

Ja, das kann ich - wo wohnen Sie denn? Rufen Sie bitte unter 089/25 547 547 an, dann kann ich Ihnen helfen. Grüße Dr. Hölzenbein

Joachim S., 27.07.2018 - 11:00 Uhr

Ich bin Herzschrittmacherpatient. Eine MRT Untersuchnung wurde bisher abgelehnt:"die Kabeln könnten dabei ein Loch ins Herz brennen und es beständen weitere Risiken. Ihr Bericht steht nun im krassen Widerspruch zu den Aussagen meines Kardiologen. Was stimmt denn nun eigentlich, was kann der Patient noch glauben?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 02.08.2018

Lieber Herr S., warum Ihre MRT abgelehnt wird ist mir ein Rätsel, denn selbst die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat im Jahr 2017 die Untersuchung von Herzschrittmachern (egal ob alt oder neu) freigegeben. Sie finden den ensprechenden Artikel auf der Seite der DGK unter dem Titel "MR-Untersuchungen bei Patienten mit Herzschrittmachern und implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren". Ich führe in München seit Jahren jede Woche etliche Untersuchungen druch und hatte bisher nie Probleme. Herzliche Grüße Ihr U. Hölzenbein

Hahn M., 19.01.2018 - 21:46 Uhr

Wo finde ich eine Praxis für MRT bei Medtronik 4004? Frau Hahn

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 23.01.2018

Guten Tag Frau Hahn, wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einer MRT-Praxis für Herzschrittmacher benötigen, dann brauche ich mehr Informationen: Welcher Herzschrittmacher od. Defibrillator haben Sie? Wann eingesetzt? Wo wohnen Sie? Gerne können Sie uns in der Praxis erreichen. Viele Grüße Dr. Hölzenbein

Joachim S., 16.01.2018 - 13:46 Uhr

Vielen Dank für den Artikel. Ich habe einen nicht MRT-tauglichen Herzschrittmacher. Bin Herzpatient und wurde jetzt mit Verdacht auf Schlaganfall im Krankenhaus behandelt, die nur ein CT, wegen des Herzschrittmachers durchgeführt haben, das keinen Aufschluss brachte. Kann ich noch der neuen Studie ein MRT erhalten? Joachim S.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 16.01.2018

Lieber Herr S., nach den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ist ein MRT vom Kopf in Ihrem Fall möglich. Viele Grüße Ulrich Hölzenbein

Bärbel G., 18.12.2017 - 06:30 Uhr

Kann ich ins MRT? Mein Herzschrittmacher ist MRT tauglich und hat nur eine Diode.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 19.12.2017

Hallo Frau G., das hört sich gut an - bitte besprechen Sie sich mit Ihrem Kardiologen, aber ein Problem sehe ich nicht. Viele Grüße Dr. U. Hölzenbein

Kessler K., 14.12.2017 - 10:59 Uhr

Ich suche eine Klinik die ein MRT von meinem rechten Knie macht. Leider werde ich überall abgelehnt. Mein Schrittmacher ist für 1,5 Tesla zugelassen. Können Sie mir eine Adresse geben? Ich Danke Ihnen im Voraus.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 14.12.2017

Lieber Patient/In, es gibt manche Kliniken die solche MRT anbieten - eine Aufzählung ist nicht sinnvoll, daich nicht weiß in welchem Bundesland/Stadt Sie wohnen. Bitte rufen Sie uns in der Praxis an - dann kann ich Ihnen besser helfen. Viele Grüße U. Hölzenbein

Ralf E., 05.12.2017 - 09:15 Uhr

Ich möchte gerne mahl nach Fragen, ob es Herzschrittmacher gibt, die MRT tauglich gibt. Ich wurde 2013 am Rückenkanal operiert wegen einem Tumor. Seitdem kann ich nicht auf normalem weg Urin ablasen. Ich muss einmahl Kathether benutzten. Ich würde mich freuen von ihnen eine Antwort von zu bekommen Mit freundlichen Grüßen Ralf E.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 10.12.2017

Hallo Herr E., ja es gibt Herzschrittmacher die MRT tauglich sind. MfG Dr. Hölzenbein

Rainer B., 09.11.2017 - 10:19 Uhr

Sehr geehrte Herr Dr. Hölzenbein, Ich habe einen Schmerzschrittmacher implementiert und brauche ein MRT der LWS. Können Sie mir eventuell Praxen im Großraum Chemnitz sagen, die MRT fähige Schrittmacher Patienten annehmen...mein Schrittmacher hat laut Aussage meines Arztes eine MRT Zulassung (Bescheinigung) liegt vor.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 09.11.2017

Lieber Herr B., bitte wenden Sie sich an die Klinik, die Ihren Herzschrittmacher implantiert hat und fragen Sie dort zunächst nach. Anosonsten wenden Sie sich an Ihre Kasse und bitten dort um eine Adresse. Ich persönlich kenne keine Praxis, die es in Chemnitz macht. Alles Gute, Ulrich Hölzenbein

E.Schmitt, 13.08.2017 - 10:05 Uhr

Sehr geehrter Dr. Hölzenbein! Ich bin Trägerin eines Schrittmachers und war des öfteren schon im MRT. Er enthält keinen Defibrillator. Nun brauche ich dringend eine MRT Untersuchung vom Herzen. Ist das überhaupt möglich? Mir wurde bei der Implantierung gesagt, alles kann man abbilden, nur das Herz nicht mehr, aufgrund Sondenartefakte. Zusätzlich belastet mich, dass die Mitarbeiter, die das MRT durchführen, zwischendurch den Raum verlassen und ich nicht überwacht bin. (Kein ekg oder pulsoxymetrie) Kann man dies verantworten? Liebe Grüße E.Schmitt

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 15.08.2017

Sehr geehrte Frau Schmitt, ein MRT vom Herz mit Herzschrittmacher und Defibrillator ist möglich - und hilft bei der Diagnosestellung. Bei einer Herzmuskelentzündung, Speicherenkrankungen oder genetischen Erkrankungen ist das Herz-MRT sehr wichtig. Die Störungen (Artefakte) durch die Sonden sind gering. Aber jeder Herzschrittmacher- oder Defibrillatorpatient im MRT muss überwacht werden, so wie es die Leitlinen und die technischen Empfehlungen der Hersteller vorschreiben. Die am MRT meist vorhendene Überwachung ist nicht ausreichend und dafür auch nicht zulässing. Optimal ist es, wenn der Blutdruck, Puls, die Sauerstaffsättigung, die Atemfrequenz und das EKG durch eine speziellen MRT-Monitor überwacht wird. Darüber ist es manchmal sinnvoll Patienten auch direkt im MRT-Raum zu begleiten (Kinder, Bewußtlose etc.). Wie Sie richtig andeuten ist ein MRT ohne Überwachung verantwortungslos - so sollte man nicht arbeiten. Viele Grüße Dr. Ulrich Hölzenbein

Heinz B., 11.07.2017 - 10:16 Uhr

Ist der SM Model Sensia SEDR01 NWL 139021 für eine MRT-Knieuntersuchung geeignet? Bei mir müsste so etwas durchgeführt werden. Danke für Ihre Rückantwort. mfg

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 11.07.2017

Lieber Herr B., die Baureihe Sensia, der Firma Medtronic ist ein in Deutschland sehr häufig implantierter und guter Herzschrittmacher. Der Sensia zählt zu den nicht MR-tauglichen Herzschrittmachern, dennoch sehe ich kein Problem ein MRT durchzuführen. Wir haben bereits über 50 Untersuchungen mit diesem Herzschrittmacher im MRT druchgeführt, ohne eine Komplikation beim Patienten oder beim Herzschrittmacher hervorzurufen. Viele Grüße Dr. Ulrich Hölzenbein

Zdravko J., 04.06.2017 - 22:53 Uhr

Ich suche einen Radiologen in der Nähe von Duisburg, der bei mir trotz eines MRT-Fähigen Defibrilators (Medtronic DTMC2QQ. Inplantiert Mai 2016) bereit ist eine Schädel MRT-Untersuchung durchzuführen. Ich versuche seit einem Jahr vergeblich jemanden zu finden, der die notwendige (nach Keilbein Meningeom OP) Untersuchung machen würde. Mein Gesundheitszustand hat sich verschlechtert und die Neurochirurgen brauchen unbedingt die MRT Bilder. Bitte nennen Sie mir, falls bekannt, Radiologen in meiner Umgebung die die Untersuchung machen würden. Danke im Voraus. MfG Zdravko J.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 08.06.2017

Sehr geehrter Patient, ich verstehe Sie, Sie brauchen dringend ein MRT vom Schädel! Leider ist mir in Duisburg kein Kollege bekannt, der diese Untersuchung macht. Beim Defibrillator muss ein Kardiologe zwingend während der Untersuchung vor Ort sein. Fragen Sie doch mal in der Uniklinik Düsseldorf nach (Klinik für Radiologie) ob man Ihnen dort helfen kann. Wenn nicht dann reden Sie mit Ihrer Kasse, ich untersuche rasch Sie in München! Alles Gute, U. Hölzenbein

Elke Z., 03.06.2017 - 17:27 Uhr

Muss man bei einem MRT-fähigen Herzschrittmacher nicht trotzdem vor der Untersuchung (MRT) den Schrittmacher "abstellen" und hinterher wieder "anstellen"?

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 08.06.2017

Sehr geehrte Frau Z., es gibt in Deutschland 7 Hertseller von MRT-fähigen Herzschrittmachern, die jeder für sich etliche Modelle anbieten. "Anstellen und Abstellen" des Herzschrittmachers hängt davon ab welcher es genau ist und welche Erkrankung der Patient hat. Definitiv kann ihr Kardiologe Ihnen aber die Frage beantworten, er hat alle Informationen über Sie. Sich einfach so in ein MRT legen ohne es vorher abzuklären ist allerdings nicht ratsam. Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte, VG U. Hölzenbein

Emil B., 12.05.2017 - 09:25 Uhr

Ich trage einen Herzschrittmacher. Es ist beabsichtigt, bei mir eine MRT Untersuchung der Prostata zu machen. Frage: Beeinflusst die Untersuchung meinen Herzschrittmacher und kann die Untersuchung bedenkenlos Durchgeführt werden? Vielen Dank für Ihre Beantwortung Emil B.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 15.05.2017

Lieber Herr B., zur Beantwortung Ihrer Frage müsste ich wissen, welcher Herzschrittmacher und welche Sonden bei Ihnen implantiert wurden? Von radiologischer Seite müsste ich dann wissen in welchem MRT (Tesla?) Sie untersucht werden sollen. Pauschal kann ich die Frage leider nicht beantworten. Mit freundlichen Grüßen; U. Hölzenbein

Gerhard L., 08.05.2017 - 20:56 Uhr

Sehr geehrter Dr. Hölzenbein, 2012 bekam ich einen dritten Schrittmacher wegen Batterieerschöpfung. Seit einiger Zeit wache ich morgens mit starken brennenden Schmerzen im Lendenwirbelbereich bis ins Gesäß und in die Blase ziehend auf. Eine urologische Untersuchung war ohne Befund. Zur Abklärung meiner Schmerzen möchte ich nun eine MRT machen lassen. Meine Frage ist daher: Kann eine MRT bei meinem Schrittmacher gemacht werden? Über eine Rückmeldung wäre ich Ihnen dankbar. Mit freundlichen Grüßen G.L.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 10.05.2017

Lieber Herr L., grundsätzlich kann man bei Ihnen ein MRT machen - aber vorher solte genau geklärt werden wann Sie welche Sonden implantiert bekommen haben. Ich schätze, dass Sie bereits vor dem Jahr 2000 einen Schrittmacher erhielten und deshalb istihr Fall besonders. Viele Grüße Ihr Ulrich Hölzenbein

Gotsch, 26.04.2017 - 12:25 Uhr

Hallo Herr Dr. Hölzenbein, Ich habe einen Sohn mit Downsyndrom, der seit 2010 einen Zwei-Kammer Herzschrittmacher hat. Nun hat er Probleme mit dem Knie aber die üblichen Untersuchungen haben nichts gebracht. Kann man trotz Herzschrittmacher ein MRT machen um einen genauen Befund zu bekommen? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen Mit freundlichen Grüssen J. Gotdch

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 27.04.2017

Lieber Angehöriger, bei einem Downsyndrom sehe ich keine Schwierigkeiten ein MRT mit Herzschrittmacher durchzuführen - ich würde dies sogar in einem offenen MRT druchführen, um Ihren Sohn ggf. besser begleiten zu können. Der Befund wird Ihnen dann eine genaue Diagnose geben können. Viele Grüße Ulrich Hölzenbein

Frank B., 22.04.2017 - 13:03 Uhr

Hallo, ich habe seit 2006 einen Herzschrittmacher und habe große Sorge, dass bei mir kein MRT durchgeführt werden kann und mir im Ernstfall nicht geholfen werden kann, wie zu Beispiel bei einen Schlaganfall. Gibt es da andere Möglichkeiten ? MfG Frank B.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 25.04.2017

Hallo Herr B., da kann ich Sie beruhigen, denn bei einem Schlaganfall ist eine Computertomographie (CT) des Kopfes im Notfall vollkommen ausreichend, um die optimale Therapie zu beginnen. Ein MRT ist primär nicht erforderlich. Generell sehe ich bei Ihrem Herzschrittmacher kein Problem für ein MRT. Viele Grüße aus München; U. Hölzenbein

Ulrich H., 14.01.2017 - 14:53 Uhr

Im Ausweis steht kein MRT. Die Batterie des SM wurde 2013 gewechselt.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 16.01.2017

Sehr geehrter Patient/Angehöriger, seit vier Jahren mach ich regelmäßig MRT bei Patienten mit Herzschrittmacher oder Defibrillator ohne irgendwelche Probleme - auch wenn "kein MRT" im Ausweis steht! Die Leitlinien der Fachgesellschaft (ESC) erlauben auch die Druchführung von MRT auch bei diesen Patienten. Anbei noch ein Artikel über diese Thematik für Sie: https://www.tz.de/leben/gesundheit/herzschrittmacher-keine-angst-mehr-magnetfeld-gute-nachricht-eine-million-menschen-5573475.html Bei Fragen zögern Sie nicht und rufen uns einfach an. Herzliche Grüße U. Hölzenbein

Ursula H., 12.01.2017 - 15:08 Uhr

Mein Mann ist seit 4 Wochen im Krankenhaus wegen starker Schmerzen von der LWS ausgehend. Er kommt nicht mehr aus dem Bett, kann sich nicht drehen, ohne zu Schreien. Die Blase und der Darm machen jetzt auch Probleme. CT's wurden gemacht, aber außer Spinalkanalstenose nichts dramatisches. Nun liegt er auf der Gefäßchirurgie. Er hat ein Aneurysma in der Bauchaorta. Morgen bekommt er eine Y-Prothese. Die wollen ihn nach 7 Tagen entlassen - ob er laufen kann oder nicht. Auch wenn er eine Entzündung in der LWS hatte, muss doch eine Besserung eintreten. Haben Sie evtl. einen Rat für uns? Ich habe Angst, dass es ein Dauerzustand bleibt. Mit freundlichem Gruß, Ursula H.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 13.01.2017

Liebe Angehörige, wenn es darum geht ein MRT bei Ihrem Mann druchzuführen und er einen Schrittmacher/ICD hat, dann kann ich Ihnen helfen. Um eine bessere Übersicht zu bekommen würde ich gerne mit Ihnen telefonieren, bitte rufen Sie uns an 089 25 547547. Alles Gute; U. Hölzenbein

Erwig, 24.11.2016 - 18:27 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Hölzenbein, bei meinem Lebenspartner wurde im Jahre 2013 eine Stent und ein ICD der Marke St.Jude Medical implantiert. Leider ist in diesem Jahr ein bösartiger Lungenkarzinom dazugekommen. Nun gibt es leider die Vermutung, dass er nun auch Hirnmetastasen hat, leider kann man sie nicht auf den CT Bildern erkennen. Gibt es doch eine Möglichkeit, mit einem MRT eine genauere Diagnose zu bekommen? Mit freundlichen Grüßen, C. E.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 28.11.2016

Sehr geehrte Angehörige, bitte besprechen Sie mit den Ärzten die Durchführung eines PET-CT - evtl. kann dieses Verfahren hier weiterhelfen. Definitiv ist auch ein MRT vom Kopf möglich, egal ob der ICD tauglich oder nicht tauglich für ein MRT ist. Alles Gute, Ulrich Hölzenbein

Silvia K., 22.11.2016 - 21:27 Uhr

Ich habe einen Herzschrittmacher Philos DR-T ein Keilbeinflügelmenengiom sowie eine Blasenfunktionsstöhrung neurologischer Ursache. Jeder der behandelnden Ärzte würde ein MRT zur Diagnosehilfe für notwendig ersehen. Wer entscheidet über einen Wechsel des Schrittmachers? Welcher Arzt ist dafür zuständig? Da mein Kardiologe den Eingriff als zu kompliziert ansieht, da die Elektroden auch entfernt werden müssten, verweigert er mir den Wechsel. Mein Schrittmacher wurde mir 02/ 2007 implantiert. Ich wäre Ihnen für einen Rat dankbar. Mit freundlichem Gruß, Silvia K.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 28.11.2016

Sehr geehrte Frau K., man sollte den Schrittmacher erst wechseln, wenn z.Bsp. die Batterie sich entleert hat oder ein Defekt am Schrittmacher aufgetreten ist. Die Elektroden zu entfernen, um MR-taugliche Elektroden zu implantieren ist nicht sinnvoll, da eine Elektrodenentfernung immer auch ein Risiko v.a. einer Herzverletzung mit sich bringt. Sie können auch mit diesem Herzschrittmacher ein MRT durchführen lassen - den Philos I & II habe ich schon sehr oft im MRT untersucht. Viele Grüße U. Hölzenbein

Bärbel G., 02.10.2016 - 16:08 Uhr

Ich habe einen Herzschrittmacher. Er ist 5 Jahre alt. Kann ich in einem MRT untersucht werden? Bitte um Antwort, weil bei mir noch ein EKG ansteht. Dankeschön!

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 04.10.2016

Verehrte Patientin, bei einem 5 Jahre alten Herzschrittmacher ist eine Untersuchung im MRT möglich. Ein Kardiologe muss Sie vorher untersuchen und alle Kontraindikationen ausschließen; auch muss ein Kardiologe während des MRT Sie überwachen, also vor Ort sein. Alles Gute, Dr. U. Hölzenbein

Julia Z., 22.09.2016 - 16:30 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Hölzenbein, mein Vater trägt seit 2007 einen Herzschrittmacher, es handelt sich um das Modell Ela Rhapsody DR 2530. Aufgrund verschiedener Allgemeinerkrankungen, darunter PBC und Whipple OP 2012, wären MRTs immer mal wieder sinnvoll gewesen, wurden aber wegen des Schrittmachers abgelehnt. Können Sie uns sagen, ob eine MRT Untersuchung mit dem o.g. Schrittmacher durchführbar ist? Und wie sieht es mit einem DVT beim Zahnarzt aus? Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Ihr Engagement in diesem Blog. JZ

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 30.09.2016

Hallo, ja, ein MRT ist möglich und kann durchgeführt werden. Ein Kardiologe muss Ihren Vater untersuchen und muss bei der MRT Untersuchung dabei sein, d.h. Ihren Vater während des MRT überwachen. Eine DVT beim Zahnarzt ist auch möglich, da es sich bei dieser Untersuchung um Röntgenstrahlen handelt. Alles Gute! Dr. Hölzenbein

Mike H., 24.08.2016 - 12:24 Uhr

Ich habe seit 1989 ein ICD. Am 14.05.2004 ist mir ein Atlas VR MODELL V-193 (Seriennummer 0000110665) implantiert worden. Ich bin seit kurzem Querschnittsgelähmt und habe sehr starke Schmerzen und würde gerne einen MRT machen lassen, um genau zu wissen, wo die Schmerzen her kommen. Kann ich das denn am MRT sehen? Ich hoffe, Sie können mir weiter helfen. Das wäre mir sehr wichtig. Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 25.08.2016

Sehr geehrter Herr H., da Sie 1998 Ihren ersten ICD erhalten haben, gehe ich davon aus, dass die damals implantierte Sonde immer noch im Herzen liegt? Wenn dem so ist, dann sehe ich kaum Möglichkeiten für ein MRT. Oder gab es in der Vergangenheit mal einen Sondenwechsel - dann würde es machbar werden. Bitte kontaktieren Sie uns direkt, damit wir den komplexen Fall zusammen besprechen können. Alles Gute; Ulrich Hölzenbein

Klaus E., 04.08.2016 - 17:46 Uhr

Hallo, ich war mit meiner Frau heute in einem Institut für Mikrotherapie. Um mir meine Wartezeit zu vertreiben, habe ich dort einiges im Bezug Kardiologie und Prävention gelesen. Nun meine Frage im Bezug auf MRT Untersuchungen: Ich habe einen Schrittmacher und eine künstliche Aortenklappe (beides 2012 bekommen), aber ein MRT hat man aufgrund einer Schulter-OP dieses Jahr im Februar nicht gemacht. In Ihrem Artikel steht geschrieben, dass dieses doch möglich sein sollte. Wenn bei mir doch nochmal eine Herzkatheteruntersuchung ansteht, sollte ich dann eine andere Behandlung vorziehen, z.B. einen CT oder wenn nötig einen MRT? Mein Schrittmacher ist von Medtronic (4076-57 cm BBL8331 42V) und hat die Serien-NR. NWR 728798S. Ich würde mich über Ihre Nachricht freuen. Mit freundlichen Grüßen, Klaus E.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 05.08.2016

Lieber Herr E., ja, es ict möglich ein MRT bei Ihnen durchzuführen - auch im Schulterbereich. Ein MRT vom Herz würde ich nur unter gewissen Voraussetzungen durchführen, alle anderen Köperregionen sind jedoch ohne Probleme untersuchbar. Viele Grüße aus München!

Holger A., 31.07.2016 - 09:45 Uhr

Hallo, das ist mein ICD: Modell: Ellipse VR CD1377-36C. Ist dieses Modell MRT tauglich? Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 03.08.2016

Hallo Herr A., das Ellipse-ICD Modell ist grundsätzlich MRT tauglich bis 1,5 T. Allerdings sollten Sie noch prüfen welche Sonden Sie haben - idealerweise haben Sie die DF-4 Sonde, diese wäre dann auch MRT tauglich. Gerne können Sie mich in der Praxis anrufen, falls weitere Fragen bestehen. Viele Grüße Dr. Hölzenbein

Erwin Ku., 08.06.2016 - 21:53 Uhr

Ist mein HSM (Medtronic, Protecta CRT-D. D364TRM, SN: PTB602836S) MRT-tauglich? Die Implantation erfolgte am 26.10.2012. Bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen, E.K.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 10.06.2016

Hallo E.K., der Protecta CRT-D ist nicht MRT-tauglich. In den letzten Jahren haben wir dennoch den Protecta CRT-D im MRT untersucht - ohne das es Probleme gab.

Günter S., 12.04.2016 - 08:42 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, bei mir wurde eine Verdachts-Diagnose auf einen Weichteil-Tumor im Bereich des proximalen Unterschenkels rechts gestellt. Da ich einen Herzschrittmacher habe, wurde eine Kernspint-Untersuchung abgelehnt. Bitte teilen Sie mir mit, ob es Einrichtungen gibt, wo eine solche Untersuchung doch durchgeführt werden könnte. Der HSM ist 2 Jahre alt. Herzlichen Dank für Ihr Bemühen. Günter S.

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 12.04.2016

Sehr geehrter Herr S., gemeinsam mit Radiologen führe ich diese Untersuchung in München durch - egal wie alt der Herzschrittmacher ist! Andere Einrichtungen sind mir nur in Berlin bekannt. Sie erreichen uns unter 089/23231846. Alles Gute, Ulrich Hölzenbein

Udo T., 18.01.2016 - 17:46 Uhr

Bei mir war durch eine CT-Untersuchung ein MRT dringend erforderlich. In Abstimmung mit dem SM-Hersteller wurde dann auch ein MRT durchgeführt. Der durch die CT-Untersuchung festgestellte Verdach, konnte durch die MRT-Untersuchung aber entkräftet werden

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 12.04.2016

Lieber Patient, auch das von Ihnen beschriebene Vorgehen ist richtig und es freut mich, dass Sie ein MRT erhielten.

Helmward, 13.11.2015 - 20:30 Uhr

Ich habe einen HSM, deswegen wurde ich kürzlich für eine MRT-Untersuchung abgelehnt. Von dem Hersteller des HSM wurde mir auf Nachfrage mitgeteilt, dass der implantierte HSM (OP erfolgte am 8.1.2015) nicht MRT-tauglich wäre. Ich habe eine schwere Knieverletzung, deshalb die vorgesehene MRT-Untersuchung. Helmward

Antwort von Dr. med. Ulrich Hölzenbein, verfasst am 15.11.2015

Sehr geehrter Patient, Ihre Knieverletzung ist bedauerlich und ich verstehe, dass Sie eine MRT Untersuchung zur optimalen Therapie benötigen. 90% der Herzschrittmacher, die wir im MRT untersuchen sind 'nicht MRT-tauglich', so dass ich grundsätzlich kein Problem hätte auch Sie im MRT zu untersuchen. Rufen Sie uns an, dann besprechen wir Ihren Fall im Detail, viele Grüße.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?