Alkalische Phosphatase (AP) im Blut: Das können Sie bei erhöhten Werten tun

Alkalische Phosphatase im Blut ist ein wichtiger Bestandteil für den Energiestoffwechsel. (© Eraxion_iStock)

Die Alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das in Leber, Knochen, Mutterkuchen (= sog. Plazenta) und Dünndarm vorkommt. Es wird u. a. im Energiestoffwechsel der Körperzellen gebraucht.

Welche Bedeutung hat die Alkalische Phosphatase für Ihre Gesundheit?

Die Alkalische Phosphatase kann als Leber- und Knochenenzym viele Erkrankungen anzeigen, die den normalen Stoffwechsel der Leber oder des Knochens verändern.


Diese Werte für Alkalische Phosphatase sind in Ordnung

Nach der Deutschen Gesellschaft für klinische Chemie liegen bei Erwachsenen die Werte von 38 bis 126 Units pro Liter (Units ist englisch steht für das deutsche Wort Einheiten) bzw. von 0,64 bis 2,1 µkat pro Liter (µ steht für mikro und kat ist die international gebräuchliche Einheit) im Normalbereich. Dieser hängt jedoch stark vom verwendeten Analysegerät ab. So gelten zum Beispiel für das in Apotheken und Arztpraxen häufig verwendete Reflotron-Gerät Werte unter 240 U/l (< 4 µkat/l) für Frauen und Werte unter 270 U/l (< 4,5 µkat/l) für Männer als normal.

Es ist deshalb ratsam stets dort nachzufragen, wo Ihre Werte ermittelt wurden, welche Normalwerte berücksichtigt wurden und wie Ihre persönlichen Ergebnisse zu interpretieren sind.


Wenn der Wert für Alkalische Phosphatase erhöht ist?

dann können dafür viele verschiedene Faktoren verantwortlich sein, beispielsweise

  • Ernährung (der Wert für Alkalische Phosphatase ist nach dem Essen erhöht)
  • chronischer Alkoholkonsum
  • Erkrankungen von Leber und Gallenwegen
  • akute Bauchspeicheldrüsen-Entzündung
  • Colitis ulzerosa und
  • Vitamin D-Mangel

Außerdem weisen Schwangere und Kinder in der Wachstumsphase vorübergehend höhere Werte auf. Auch kann ein erhöhter Wert ein wichtiger Hinweis auf eine mögliche Leber- oder Knochenerkrankung sein. So ist die Alkalische Phosphatase z.B. bei Leberentzündung, bei Knochenbrüchen, aber auch bei manchen Krebsformen erhöht. Weiterhin können ein Mangel an Vitamin D, eine Überfunktion der Schilddrüse, eine Nierenschwäche, andere Erkrankungen sowie die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Östrogene, Methyltestosteron, Phenothiazine, Antiepileptika und manche Blutdruckmittel) zu einem erhöhten Wert führen. Auf jeden Fall sollte ein erhöhter Wert Anlass sein, eine weitere Abklärung der möglichen Ursachen zu starten.


Wenn der Wert an Alkalischer Phosphatase erniedrigt ist... 

dann kann das angeboren sein, auf einer Unterfunktion der Schilddrüse beruhen oder auf einer schweren Anämie (Blutarmut), Zinkmangel, Unterernährung, Strahlenkrankheit oder der Einnahme von Medikamenten (Clofibrate, Östrogen-Androgen-Kombinationen) beruhen. Auf jeden Fall kommt es nur höchst selten vor, dass erniedrigte Werte an Alkalischer Phosphatase gefunden werden.

Beachten Sie bitte Folgendes für ein korrektes Testergebnis

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, weisen Sie bitte bei der Blutabnahme darauf hin, denn eine Reihe von Arzneimitteln (s.o.) kann zu einer Veränderung der Alkalischen Phosphatase führen, was Ihr Testergebnis verfälschen würde.


© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 64

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (10)

Georg O., 14.05.2021 - 10:23 Uhr

Sie sollten gerne die Hypophosphatasie erwähnen, die bei niedriger AP zu finden sein kann.

Beate M., 14.04.2021 - 10:28 Uhr

Guten Tag, ich bin 70 Jahre alt, alle Blutwerte, Gewicht etc. im Normbereich. Aufgrund eines Belastungsbruches am Fuß, sportlich bedingt, wurde ein Bluttest KNOAP Knochen-AP (Phosphatase, alkalisch) durchgeführt. Der Wert liegt bei ug/l 28. Es ist ein Vitamin D3 Mangel erkannt worden. Dieser lag bei -20 ng/ml, jetzt verbessert auf 25,3. Es werden tägl. Nahrungsergänzungsmittel 3x1000 i.E. Vitamin D3 zuzüglich. K2 (MK7) eingenommen. Ich erbitte Info darüber was dieser Wert aussagt. Lt. Orthopäden liegt eine Osteoporose bereits vor, jedoch liegt der Messbereich zwischen 2,1 - 2,4 nach DAXA-Verfahren. Am Belastungsbruch habe ich selbst schuld, dies kann einer Osteoporose nicht zugeordnet werden. Für eine Antwort danke ich im Voraus.

Sabine P., 15.03.2021 - 11:41 Uhr

Wie lange nach einer Knochenfraktur kann der AP Wert erhöht sein?

Imeri G., 19.11.2020 - 23:35 Uhr

Guten Tag ich möchte wissen ist das Alkalische Phosphatase bei 135? Ist das etwas schlechtes und was kann ich unternehmen gegen das AP? Kann mir jemand etwas sagen ist das schlimm oder nicht? Ich würde mich freuen, wenn jemand antwortet bitte

Schibert, 25.07.2020 - 21:57 Uhr

Ich habe seid ein paar Jahren erhöhte alkalische Werte. Bis jetzt hat das keinen Arzt interessiert, ob Hausarzt oder Krankenhaus, niemand hat was gesagt und ich leide seit Jahren an Muskelschmerzen, Füße schmerzen, Gelenke, bin erst 52 Jahre alt.

Lorin, 26.01.2020 - 00:07 Uhr

Hey, ich bin 21 Jahre, weiblich und habe vor kurzem Blut abgegeben und meine alkalische Phosphatase (AP) war leicht erhöht. Normbereich soll 35-105 sein und bei mir liegt der Wert bei 123. Kann das bei so einem Wert eine Krebserkrankung sein ? Zu dem benutze ich Paraoxetin 20 mg Antidepressiva gegen meine Ängste. Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen, ich danke im Voraus.

Mohamad B., 09.01.2020 - 04:16 Uhr

Erhohte Ap (141) beim Patient (64 l) mit Prostatekrebs HerzErkrankung und Blutdruck leiden und unter. Firmagon Therapie seit zwei Monate , PSA 1,5 , allgemein Zustand gut , seit Anfang der firmagon Therapie sind die Beschwerden viel weniger geworden (kaum Beschwerden) Was können wir machen? Danke

Hans Z., 08.10.2019 - 18:05 Uhr

Ap-Wert zu hoch

Marion T., 21.08.2019 - 09:16 Uhr

Guten Morgen, was tun, wenn der Wert zu niedrig ist, was einnehmen?

Heintz M., 17.01.2019 - 11:07 Uhr

Muss ich mir bei einem Wert von 118 U/l bei Alkalische Phosphatase Sorgen machen? Für eine Antwort möchte ich mich bedanken.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?