Das jameda-Interview: 7 Fragen an Dr. Fabian Sigmundinfo_plain_20gr

Dr. Sigmund praktiziert als Zahnarzt in Unterhaching. (© Dr. Sigmund)

Ärzt:innen haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patient: innen hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. dent. Fabian Sigmund interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Zahnarzt.

jameda: Herr Dr. Fabian Sigmund, was hat Sie motiviert, Zahnarzt zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Dr. Sigmund: Mich hat die vielfältige Kombination aus verschiedenen Interessensgebieten zur Zahnmedizin gebracht. Neben medizinischen Kenntnissen und handwerklichen Fähigkeiten braucht man Einfühlungsvermögen für die Patient:innen, Teamfähigkeit, aktuelles technisches Wissen und die Bereitschaft, ständig dazuzulernen. Das hat mich sehr angesprochen. Meine Begeisterung diesbezüglich hat sich schon während des Studiums bestätigt.

Im Laufe meiner nun vierzehn Arbeitsjahre bin ich mit voller Passion Zahnarzt und freue mich jeden Tag aufs Neue, in diesem Beruf arbeiten zu dürfen. Um die häufig komplexen Fälle lösen zu können, braucht man ein profundes und breites Wissen in den Spezialgebieten der Zahnmedizin. Dabei habe ich mich in den letzten zehn Jahren ausgiebig mit Implantologie, Prothetik und der Behandlung mit Alignern zur Zahnstellungskorrektur beschäftigt.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Herr Dr. Sigmund: Meine genannten Schwerpunkte – Implantologie, Prothetik und die Behandlung mit Alignern zur Zahnstellungskorrektur finde ich aus folgenden Gründen so wertvoll:

Die Implantologie kann einzelne oder mehrere verlorene Zähne fast identisch zum natürlichen Original in Form und Funktion ersetzen.

Die Prothetik ermöglicht es, die Ästhetik und Kaufunktion beschädigter oder verlorener Zähne wiederherzustellen und auf lange Zeit zu erhalten.

Die Therapie mit kieferorthopädischen Alignern kann funktionelle und ästhetische Probleme der Zahnstellung ohne invasiven Eingriff beheben.

Durch das strukturierte Kombinieren all dieser Teilbereiche und die langjährige Erfahrung darin, kann ich heute schwierige Fälle optimal und vorhersagbar lösen.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Herr Dr. Sigmund: Alle Ärzt:innen und Zahnärzt:innen, mit denen ich im fachlichen Austausch stehe, die sich mit vollem Einsatz um ihre Patient:innen kümmern, haben eine Vorbildfunktion für mich. Ich versuche, von solchen Menschen aus allen Bereichen der Medizin zu lernen. Gerade deswegen arbeitete ich von Anfang an so gerne in einem großen Team aus Kolleg:innen. Dazu gehören natürlich auch die zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechniker:innen.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Herr Dr. Sigmund: Es gibt gerade in der Implantologie spannende, neue digitale Hilfsmittel. Zum Beispiel die dreidimensionale Bildgebung von knöchernen Strukturen und darauf basierende, mit CAD/CAM-Verfahren hergestellte Schablonen, die in vielen Fällen ein sichereres und schnelleres Operieren ermöglichen, als dies noch vor wenigen Jahren der Fall war. Der Vorteil für Patient:innen und Zahnärzt:innen ist in meinen Augen enorm.

Ebenfalls hilft die digitale Planung in vielen Bereichen, vorhersagbarer zu arbeiten und die möglichen Ergebnisse schon vorab bildlich für die Patient:innen darzustellen.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patient:innen besonders geschätzt?

Herr Dr. Sigmund: Meine Patient:innen schätzen es, dass ich mir viel Zeit nehme, um mir ihre Geschichte und ihre aktuellen Themen anzuhören. Dies ist wichtig, damit sie sich ernst genommen fühlen und Vertrauen entwickeln können. Für mich sind diese Details interessant, da ich erst daraus die passende Therapie für jeden Einzelnen entwickeln kann. Eine klare, ruhige und kompetente Erklärung des Ablaufs der Behandlung nimmt dann den meisten die Angst davor.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patient:innen besonders?

Herr Dr. Sigmund: Am meisten schätze ich das Vertrauen, das unsere Patient:innen meinem Team und mir entgegenbringen.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Leser:innen mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Sigmund: Lachen Sie viel und gerne!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?