Das jameda-Interview: 9 Fragen an Herrn Dr. med. dent. Sandro Strößner

Dr. Strößner

von
verfasst am

© StrößnerHerr Dr. Strößner praktiziert als Zahnarzt in Weißenfels. (© Strößner)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. dent. Sandro Strößner interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Zahnarzt.


jameda
: Herr Dr. Strößner, was hat Sie motiviert, Zahnarzt zu werden und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Dr. Strößner: Ich wollte schon seit frühen Kindheitsjahren Zahnarzt werden. Den Menschen zu helfen und die hochkomplexe, sehr präzise manuelle Arbeit haben mich immer besonders interessiert. Außerdem bin ich ein Technikfreak. Ich liebe es, modernste Technologien für die Patienten effizient einzusetzen. Es ist mir jedes Mal wieder eine Freude beim Patienten ein Ergebnis zu erzielen, das ihn wieder lächeln lässt. 

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Herr Dr. Strößner: Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in hochwertigen ästhetischen Gesamtlösungen, Wiederherstellung des "esthetic smiles" unter ganzheitlicher Betrachtung des Menschen und der minimalinvasiven Implantation mit Keramikimplantaten.

Der minimalinvasive Einsatz biologisch verträglicher Materalien ist dabei das oberste Gebot. Von Veneers, No-Prep-Veneers, über Zahnkronen und Brücken sowie Zahnersatz bis hin zu modernsten Techniken wie Lumineers setze ich Qualitätsmaßstäbe. Wussten Sie, dass Zahnästhetik auch ohne Schmerzen möglich ist?

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Herr Dr. Strößner: Kunst statt künstlich und das Streben nach Perfektion stehen bei mir immer im Vordergrund. Nur daran orientiere ich mich.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Herr Dr. Strößner: Die Primescan-Technologie für hochpräzise Scans der Zähne und die digitale Volumentomografie sind für uns keine Hilfen, sondern die essenzielle Vorraussetzung für unsere tägliche Arbeit. Nur durch diese Technologien können wir den hohen Qualitätsansprüchen unserer Patienten gerecht werden. 

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Dr. Strößner: Die größte Herausforderung in der Zukunft, die sich jetzt schon in der täglichen Praxis abzeichnet, sind die 24h-Versorgungen. Vor allem Business-Patienten wünschen hochästhetische Versorgungen aller Zähne innerhalb von 24h. Dabei muss Perfektion in jeder Phase das "smile designs" vorherrschen. Patienten, die beispielsweise extra aus dem Ausland anreisen, um Veneers zu bekommen, haben einen vollen Terminkalender. Das sind besondere Herausforderungen und nach der Behandlung besonders zufriedene Patienten. 

© StrößnerDer Empfangsbereich der Praxis Dr. Strößner. (© Strößner)jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Dr. Strößner: Wir holen uns regelmäßig das Feedback unserer Patienten ein. Besonders geschätzt wird dabei die besonders ausführliche Aufklärung über ermittelte Befunde und die umfangreichen Beratungen.

Weiterhin begrüßen die Patienten natürlich die vollständig digitalisierte Praxisstruktur und die damit verbundene zügigere Umsetzung ihrer prothetischen Versorgungen.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Dr. Strößner: Ich schätze an unseren Patienten besonders, dass sie sich, genau wie wir, über den hohen Stellenwert der Gesundheit ihrer Zähne für die Gesundheit ihres ganzen Körpers und für ihr Leben bewusst sind und diesen für die Zukunft verinnerlichen.

Wir bauen nicht nur Zahnersatz. Wir verändern das Leben unserer Patienten zu einem neuen Lebensgefühl. Auf diese Weise können wir mit Vertrauen langfristig erfolgreiche Versorgungen gewährleisten. Dafür bin ich sehr dankbar.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Dr. Strößner: Da gibt es sehr viele. Das erste, an das ich mich erinnere, ist der Moment, als wir einer bisher komplett zahnlosen Patientin nach umfangreichen Implantationen ihre festen Zähne einsetzen konnten und sie danach das Ergebnis im Spiegel betrachtet hat. Die Dankbarkeit der Patientin kann man gar nicht in Worte fassen.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Strößner: Schauen Sie sich mein Video zur Zahnpflege unter youtube an. Da erkläre ich die Basics!



Zur Person

  • Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bis 2012
  • Promotion zum Dr. med. dent. 2017
  • zahlreiche weiterführende Fortbildungen in den Bereichen Implantologie, Parodontologie, CAD-CAM, Vollkeramik
  • Mitglied im Cerec-Masters Club

Zur Praxis

  • hochmodern, neueste Verfahren und Technologien
  • DVT, Primescan
  • 3D-Navigation für minimalinvasive Implantologie
  • barrierefrei, direkt an der A9 gelegen
  • höchste Hygienestandards

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete