Das jameda-Interview: 10 Fragen an Herrn Dr. med. dent. Frank J. Steiner

Dr. Steiner

von
verfasst am

© SteinerHerr Dr. Steiner praktiziert in der Praxis Zahnärzte am Ring 66 in Mayen. (© Steiner)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. Steiner interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Zahnarzt.

jameda: Herr Dr. Steiner, was hat Sie motiviert, Zahnarzt zu werden?

Herr Dr. Steiner: Ich habe mich schon in der Schule für medizinische Themen interessiert. Dementsprechend habe ich meine Leistungskurse am Gymnasium gewählt. Der Grund, mich für Zahnmedizin zu entscheiden, war mein praktisches manuelles Talent. Ich kann sehen, was ich getan habe und kann Menschen helfen, schmerzfrei zu sein und wieder Freude am Leben zu finden.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie  die größten Herausforderungen?

Herr Dr. Steiner: Die Zufriedenheit der Patienten und die Anwendung neuer Behandlungsmethoden, die ich auf Fortbildungen kennengelernt habe.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Herr Dr. Steiner: Vorurteile kommen sehr selten vor und lassen sich in einem persönlichen Gespräch rasch klären.

© SteinerDer Empfangsbereich der Praxis Zahnärzte am Ring 66. (© Steiner)jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen? 

Herr Dr. Steiner: Einige zahnmedizinische Behandlungen sind leider für Patienten teils belastend. Daher ist es wichtig, ein angenehmes Umfeld zu schaffen.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Herr Dr. Steiner: Wenn ein Patient meinem Therapieplan nicht folgt, akzeptieren wir das und weisen den Patienten auf mögliche Folgen hin.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Herr Dr. Steiner: Ich würde den Abbau von Bürokratie fördern.

jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Herr Dr. Steiner: Im Umgang mit Kritik.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Herr Dr. Steiner: DVT (3D-Röntgen) ermöglicht eine exakte Diagnostik und Planung von Implantaten. PACT (Laser) ermöglicht bessere Ergebnisse bei Parodontitis-, Endo- und Kariestherapie.

© SteinerDie Ausstattung der Behandlungszimmer ist auf dem neusten Stand der Technik. (© Steiner)jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Dr. Steiner: Die Einladung eines Patienten zu einem Fußballbundesligaspiel als Ausdruck seiner Dankbarkeit für eine Implantatversorgung.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Steiner: Vorbeugende Maßnahmen wie die professionelle Zahnreinigung sind immer noch die beste und günstigste Investition.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete