Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde

Dr. med. Oliver Oetke

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

ORTHOSPINUM - Praxis für Orthopädie und Wirbelsäulentherapie
Termin vereinbaren
Gesetzlich Versicherte
Privatversicherte

Dr. Oetke

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 18:00
n.V.*
Di
08:00 – 13:00
14:00 – 17:00
Mi
08:00 – 13:00
Do
08:00 – 18:00
n.V.*
Fr
08:00 – 13:00

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)

Adresse

Sendlinger Str. 1380331 München

Zugangsinformationen

Barrierefreier Zugang

Videosprechstunden

Termin für Videosprechstunde bitte telefonisch vereinbaren.

Leistungen

Wirbelsäule
Orthopädie
Bandscheibenvorfall
Spinalkanalstenose
Interventionelle Schmerztherapie
Minimalinvasive Wirbelsäulentherapie
konservative Therapie
Radiofrequenztherapie
Wirbelgleiten
Wirbelbruch
Operative Therapie
Wirbelsäulenstabilisierung
Bandscheibenprothese

Weiterbildungen

Wirbelsäulenchirurg
Arzt für Psychosomatische Grundversorgung

Bilder

Herzlich willkommen

Willkommen im ORTHOSPINUM München – Ihrem Zentrum für Orthopädie und Wirbelsäulentherapie in München. Sie leiden unter akuten oder länger anhaltenden Rückenschmerzen, die behandelt oder unbehandelt einfach nicht verschwinden?

Seit mehr als 15 Jahren fokussiere ich – Dr. med. Oliver Oetke – mich als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie auf die konservative sowie operative Behandlung von Wirbelsäulenbeschwerden und helfe Ihnen gerne weiter. Aber auch konservative Behandlungsstrategien bei Beschwerden im Bereich der großen Gelenke wie Schulter, Hüfte und Knie sind fester Bestandteil der Praxiskonzeptes.

Im folgenden Leistungsspektrum erhalten Sie erste Informationen zu meinem orthopädischen und chirurgischen Behandlungsportfolio. Als kompetenter und sehr erfahrener Orthopäde unterstütze ich Sie bei Unsicherheiten auch gerne mit einer fundierten Zweitmeinung.

Orthopädische Praxis mit Schwerpunkt Wirbelsäule

Der orthopädische Schwerpunkt im ORTHOSPINUM liegt auf der Behandlung von Beschwerden der Wirbelsäule. Als wichtiger tragender Bestandteil unseres Körpers, sind Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Bereich der Wirbelsäule häufig besonders einschränkend. Hinzu kommt, dass Patienten oft Sorge vor einer Beschädigung essenzieller Nervenbahnen haben, die in der Nähe der Wirbelsäule verlaufen.

Wir behandeln sowohl leichtere Beschwerden wie Rücken- oder Nackenschmerzen, als auch strukturelle Veränderungen wie Bandscheibenvorfälle, Einengungen des Nervenkanals (Spinalkanalstenose) und Arthrose der Wirbelgelenke (Facettengelenksarthrose). Ebenso sind Sie bei Wirbelkörperfrakturen, Deformitäten wie Skoliose oder einer Spondylodiszitis bei uns in sicheren Händen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Orthospinum


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Besonders wichtig ist uns, nach klinischer Untersuchung und bildgebender Diagnostik mit Ihnen zusammen ein individuell angepasstes Behandlungskonzept zu entwickeln. Dieses soll im weiteren Verlauf die vorliegenden Beschwerden so weit beseitigen, dass durch Wiederherstellung von Mobilität und Belastungsfähigkeit eine Erhöhung der Lebensqualität erreicht werden kann

Diesem Anspruch versuchen wir, in unserer täglichen Arbeit gerecht zu werden. Deshalb bemühen wir uns, Ihnen die bestmögliche Therapie anzubieten.

  • Konservative Behandlung Wirbelsäule

  • Operative Behandlung Wirbelsäule

  • Konservative Behandlung großer Gelenke

  • Konservative Behandlung Wirbelsäule

    Als erfahrener Spezialist auf dem Gebiet der Wirbelsäule kann ich Ihnen nach differenzierter Anamnese, klinischer Untersuchung und zusätzlicher Diagnostik mittels Röntgen und Kernspintomographie (MRT) mit modernsten Therapieverfahren weiterhelfen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den bildgesteuerten Injektionsverfahren, welche bei fortgeschrittenen Wirbelsäulenerkrankungen in unserer Praxis häufig zum Einsatz kommen. Diese sind insbesondere geeignet, die kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke) bei Abnutzung (Arthrose) oder bedrängte Nervenstrukturen (PRT-Behandlung) bei Bandscheibenvorfällen oder Einengungen des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) zu behandeln. Durch den gezielten Einsatz von innovativen Behandlungsmethoden wie Eigenblut (PRP) oder Hyaluronsäure hat das Kortison erheblich an Stellenwert verloren. Weitere Maßnahmen wie Akupunktur, Stoßwellentherapie (ESWT), Krankengymnastik oder spezielle entzündungshemmende Schmerzmedikamente ergänzen abhängig vom Beschwerdebild das Behandlungskonzept.

  • Operative Behandlung Wirbelsäule

    Können die Beschwerden unter der konservativen Wirbelsäulenbehandlung nicht zufriedenstellend gemindert werden, ist ein wirbelsäulenchirurgischer Eingriff möglicherweise erforderlich. Abhängig vom Ausmaß des zugrunde liegenden Strukturschadens werden im ORTHOSPINUM München alle weiteren Schritte mit Ihnen individuell besprochen und geplant.
    Gerade im Falle von höhergradigen Schädigungen an Wirbelkörper und Bandscheiben oder bei Nachweis einer ausgeprägten Bedrängung nervlicher Strukturen mit neurologischer Ausfallssymptomatik stellt die Wirbelsäulen-OP eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, die Beschwerden zu beseitigen bzw. spürbar zu lindern. Als Spezialist für minimalinvasive und offene wirbelsäulenchirurgische Verfahren können sie sich zu jeder Zeit auf meine fachliche Kompetenz verlassen. Meine über 15-jährige Erfahrung auf diesem Fachgebiet befähigt mich, die vorliegenden Probleme zuverlässig zu analysieren und zu beheben.

  • Konservative Behandlung großer Gelenke

    Überhöhte Belastungen und Verletzungen in Beruf oder Freizeit können zu kurz- und langanhaltenden Beschwerden an Gelenken oder des Muskel- und Sehnenapparates führen. Durch moderne und innovative Behandlungskonzepte unter konservativem Ansatz können diese Beschwerden nicht nur beseitigt bzw. deutlich gelindert werden, sondern helfen auch, operative Eingriffe zu vermeiden. Mit Hilfe von Physiotherapie und entzündungshemmender Medikamente können die Beschwerden anfangs gezielt behandelt werden. Ergänzende spezielle Infiltrationen insbesondere mit Eigenblut (PRP) oder Hyaluronsäure an die betroffenen Gelenkstrukturen oder an die betroffenen Strukturen von Muskeln und Sehnen sorgen für eine anhaltende Beschwerdelinderung, so dass im ORTHOSPINUM München mit diesem Therapiekonzept häufig größere operative Eingriffe am Bewegungsapparat der oberen und unteren Gliedmaßen vermieden werden können. Alternativmedizinische Verfahren wie Akupunktur oder Stoßwelltherapie (ESWT) lindern zusätzlich und regen die Selbstheilung an.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Orthospinum


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Im Folgenden stelle ich Ihnen weitere Leistungen unseres Behandlungsportfolios vor. Die von uns angedachte Therapie wird immer individuell an Ihre jeweiligen Beschwerden und vorliegenden Diagnosen angepasst. Haben Sie bereits konkrete Beschwerden oder tiefergehenden Fragen, wenden Sie sich gerne direkt an mich und meine Mitarbeiter*innen.

  • 4D- Wirbelsäulenvermessung

  • Bandscheibenvorfall

  • Minimalinvasive Schmerztherapie

  • PRT (periradikuläre Therapie)

  • 4D- Wirbelsäulenvermessung

    Die 4D-Wirbelsäulenvermessung ist ein rein lichtoptisches und somit strahlenfreies diagnostisches Verfahren. Hierdurch können diverse Fehlstellungen bzw. Fehlhaltungen objektiviert werden, welche als mögliche Ursache von Beschwerden an Wirbelsäule oder Bewegungsapparat in Betracht kommen können. Darüber hinaus dient dieses Verfahren als Alternative zum herkömmlichen Röntgenverfahren im Rahmen von Verlaufsbeobachtungen bei vorliegenden Verkrümmungen (Deformitäten) der Wirbelsäule, wie z.B. Skoliose. Eine Kamera tastet dabei das Oberflächenprofil Ihres Rückens ab und verarbeitet diese Informationen höchst genau zu einem drei-dimensionalem Stellungsbild Ihrer Wirbelsäule. Über die Zeit (vierte Dimension) wird eine Datenbasis geliefert, die es dem behandelnden Orthopäden ermöglicht, anhand von vielen unterschiedlichen Parametern eine exakte Analyse von Wirbelsäule, Becken und Bein/Füße zu erstellen, um Ihre vorliegenden Beschwerden erklärbar zu machen. Durch eine zeitlich festgelegte Verlaufsbeobachtung können zudem adäquat eingeleitete Therapiemaßnahmen bei nachgewiesenen Fehlstellungen (z.B. Skoliose, Beckenschiefstand) bzw. Fehlhaltungen überprüft werden.

  • Bandscheibenvorfall

    Die Bandscheiben zwischen den einzelnen Wirbeln unterliegen nicht nur einer hohen Belastung, sondern aufgrund fehlender Durchblutung auch einem erhöhten Verschleiß. Sind diese beschädigt, genügen in den meisten Fällen sanfte Verfahren, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Akupunktur und Physiotherapie in Verbindung mit der kurzfristigen Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten sind zumeist erfolgreiche erste Behandlungsschritte.
    Bestehen ausgeprägte Beschwerden oder sorgen die zuvor genannten Maßnahmen für keine ausreichende Linderung, kommen zielgenaue Injektionen (spezielle minimalinvasive Schmerztherapie) unter Bildgebung (Durchleuchtung) zum Einsatz, um die betroffenen Strukturen zu behandeln.
    Sind darüber hinaus höhergradige neurologische Ausfälle nachweisbar, wie z.B. Schwäche einzelner Muskelstrukturen an Armen oder Beinen oder ausgeprägte Gefühlsminderungen, kann in einigen Fällen eine minimalinvasive Operation zur Entlastung bedrängter Nervenstrukturen erforderlich werden.
    Ausnahmen bestätigen dabei die Regel. Mit Hilfe eines hochauflösenden OP-Mikroskops kann der komprimierende Bandscheibenvorfall exakt und schonend entfernt werden, um die Beschwerden des Patienten zu beseitigen und hierdurch ein vielversprechendes Resultat zu erzielen.

  • Minimalinvasive Schmerztherapie

    Die minimalinvasive Schmerztherapie an der Wirbelsäule ist eine spezielle Form der Behandlung für Patienten, die nicht nur unter akuten, sondern auch bereits länger anhaltenden bestehenden Beschwerden leiden. Dabei werden zielgenau Injektionen an die Strukturen im Bereich der Wirbelsäule gesetzt, die anhand der bildgebenden Diagnostik für die beklagten Beschwerden verantwortlich sind. Zumeist sind dies stark beanspruchte Wirbelgelenke (Facettengelenke) infolge Abnutzung (Arthrose) oder durch Bandscheibenvorfälle oder knöcherner Wirbelkanaleinengung (Spinalkanalstenose) verursachte Kompression von Nervenstrukturen. Diese Strukturveränderungen können dabei im Bereich der gesamten Wirbelsäule auftreten, zumeist sind aber Lenden- und Halswirbelsäule betroffen.
    Das Verfahren erfolgt immer unter Bildgebung (Durchleuchtung), so dass durch eine zielgenaue Platzierung der Injektionsnadeln, insbesondere für Sie, maximale Patientensicherheit gewährleistet, durch mich als Behandler zusätzlich ein digitaler Qualitätsnachweis geboten wird.
    Zur Anwendung kommen moderne und innovative Wirkstoffe, die abhängig vom Beschwerdebild einzeln oder kombiniert eingesetzt werden. Dabei spielen die Hyaluronsäure bei Behandlung der Facettengelenke infolge Arthrose sowie das Eigenblut bei komprimierten Nervenstrukturen infolge Bandscheibenvorfalls oder Spinalkanalstenose eine immer bedeutendere Rolle. Somit rückt das heute immer noch gern verwendete Kortison zunehmend in den Hintergrund.

  • PRT (periradikuläre Therapie)

    Bei der periradikulären Therapie (PRT) handelt es sich um eine spezielle Injektionstechnik im Rahmen der minimalinvasiven Schmerztherapie an der Wirbelsäule. Dieses risikoarme Verfahren kommt zumeist dann zum Einsatz, wenn eine lokale Bedrängung von Nervenstrukturen infolge eines Bandscheibenvorfalls oder einer knöchernen Einengung des Nervenkanals (Spinalkanalstenose) eine zugehörige Beschwerdesymptomatik entlang des Versorgungsgebiets des betroffenen Nervens an Arm oder Bein verursacht. Dabei wird die Injektionsnadel unter Bildgebung (Durchleuchtung) so eingebracht, dass diese exakt im Bereich des Austrittskanals (Neuroforamen) des betroffenen Nervens zum Liegen kommt. Hierdurch sind alle Voraussetzungen geschaffen, dass der abgegebene entzündungshemmende Wirkstoff bestmöglich zur Abschwellung des gereizten Nervens führt und für eine schnelle und langfristige Schmerzlinderung bei Patent*innen sorgt.

  • Thermokoagulation

    Die Thermokoagulation ist eine weitere und besondere Form der speziellen Schmerztherapie und wird auch als Radiofrequenztherapie bezeichnet. Insbesondere bei bereits seit langer Zeit bestehenden chronische Rückenschmerzen infolge Abnutzung (Arthrose) der Wirbelgelenke kommt dieses Verfahren zum Einsatz. Dabei werden kleinste Nerven, die lediglich als Schmerzleiter zum Gehirn fungieren, durch Hitze (60°C) verödet bzw. koaguliert. Hierdurch kommt es zu einer Unterbrechung der Weiterleitung von Schmerzreizen an das Gehirn und konsekutiv zu einer relevanten und langanhaltenden Linderung der beklagten Beschwerden. Dieses risikoarme Verfahren erfolgt, wie alle Formen der minimalinvasiven Schmerztherapie, ebenfalls unter Bildgebung, um die dünnen Temperatursonden exakt zu platzieren. Bevor die Therapie zur Anwendung kommt, wird das betroffene Areal am Rücken der Patient*innen lokal betäubt, so dass diese Prozedur weitestgehend schmerzarm und schonend verläuft.

  • Stoßwellentherapie (ESWT)

    Bei einer Stoßwellentherapie handelt es sich um die Anwendung von hochenergetischen Ultraschallwellen, welche in der entsprechend gewünschten Gewebstiefe des Körpers Energien freisetzen. Es ist eine Behandlungsform, die nicht nur oberflächliche, sondern auch tiefer liegende Gewebsschichten erreicht, ohne die darüber liegende Haut und Muskelgruppe zu verletzen. Therapieziel des für die Patient*innen deutlich spürbaren Verfahrens ist es, anhaltende Entzündungen des Muskel- und Sehnenapparates im Bereich der oberen und unteren Extremitäten, wie Schulter, Ellenbogen, Knie, Achillessehe und Ferse langfristig zu beseitigen und die damit verknüpften Beschwerden spürbar und vollständig zu beseitigen.

  • Eigenblut-Therapie

    Aus dem körpereigenen Blut lässt sich sogenanntes plättchenreiches Plasma (PRP), ein hochwirksames Thrombozyten-Konzentrat, gewinnen. Es kann direkt an die entzündlich betroffenen Regionen injiziert werden und beschleunigt an dieser Stelle den Heilungsprozess. Die Eigenblut-Therapie wird bei leichter bis mittelschwere Arthrose sowie akuten Sportverletzungen eingesetzt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Orthospinum


Warum zu mir?

Sie das Leben in all seinen Facetten genießen. Ich bin gerne für Sie da, wenn Ihnen Beschwerden an der Wirbelsäule oder der großen Gelenke das Leben schwer machen. Im Folgenden erfahren Sie in Kürze, was mich und das ORTHOSPINUM auszeichnet:

  • Dr. Oetke ist Spezialist für konservative und operative Wirbelsäulentherapie

    Als ehemaliger Berufssportler weiß ich, wie wichtig Schmerzfreiheit und Beweglichkeit sind. Zusätzlich war ich 10 Jahre als Mannschaftsarzt der Männer-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes tätig. Patient*innen mit Erkrankungen oder Verletzungen an der Wirbelsäule werden von mir seit über 15 Jahren konservativ und operativ behandelt. Zudem bin ich im Besitz des MASTERS-Zertifikats der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft, welches nur an Wirbelsäulenchirurgen vergeben wird, die über eine hohe operative Kompetenz verfügen. Dabei spielen die konservativen Verfahren in der Behandlung eine ganz entscheidende Rolle, da sie in vielen Fällen operative Eingriffe verhindern können.

  • Das ORTHOSPINUM nutzt sanfte Verfahren aus der Alternativmedizin

    Weil sie keine oder nur geringe Nebenwirkungen haben, werden Verfahren aus dem Bereich der komplementären Medizin gerne in das Behandlungskonzept integriert. Akupunktur hilft z.B. bei Beschwerden an der Wirbelsäule, während zusätzlich injiziertes Eigenblut die Selbstheilungskräfte anregt.

  • Das ORTHOSPINUM-Team tut alles, um eine Operation zu vermeiden

    Eine Operation ist nicht immer nötig, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Mit Hilfe gezielter Injektionen an die betroffenen Strukturen kann vielfach eine Operation vermieden werden. Die Injektionen im Bereich der Wirbelsäule werden immer unter bildgebender Kontrolle durchgeführt. Hierdurch gewährleisten wir nicht nur maximale Patientensicherheit, sondern sorgen auch für bestmögliche Qualität.
    Weitere konservative Verfahren aus dem alternativmedizinischen Bereich können ebenso helfen, Eingriffe zu vermeiden. In unserer Zweitmeinungssprechstunde können wir in vielen Fällen eine Alternative zur OP anbieten.

  • Ist eine OP unumgänglich, werden Sie in stationärem Umfeld behandelt

    Ich kooperiere mit zwei bestens ausgestatteten Münchner Kliniken, um notwendige Operationen in stationärem Umfeld durchzuführen. Auf diese Weise erhalten Sie eine Therapie auf höchstem Klinikniveau, bleiben bei mir aber immer in Behandlung. Vorbesprechung und Nachsorge werden von mir selbst durchgeführt.

  • Auch schwierige Fälle sind im ORTHOSPINUM willkommen

    Sie waren schon bei diversen Ärzten, aber keiner konnte Ihnen helfen? Oder Sie leiden unter einer komplexen Wirbelsäulenerkrankung? Ich nehme mich gerne Ihrer Beschwerden an und kümmere mich aufgrund meiner jahrelangen Expertise auch gerne um komplexe und schwierige Fälle.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Orthospinum


Meine Praxis und mein Team

Ich freue mich, Sie im ORTHOSPINUM, meiner Praxis für Orthopädie und Wirbelsäulentherapie, in der Sendlinger Straße 13, in 80331 München willkommen zu heißen. In einem serviceorientierten und patientenfreundlichen Ambiente ermögliche ich Ihnen eine individuelle und zeitintensive Beratung, Untersuchung und Behandlung. Durch gut getaktete Abläufe kommt es zu keinen relevanten Wartezeiten, auch werden kurzfristige Terminvergaben umgesetzt. Das Praxisteam ist neben einer telefonischen Beratung auch per E-Mail sehr gut zu erreichen. Darüber hinaus können Termine bequem online über unsere Website gebucht werden.

Im ORTHOSPINUM sind Untersuchungen und Behandlungen zeitlich effizient und patientennah gestaltet. Dabei befindet sich nicht nur mein fachliches Wissen auf dem neusten Stand der Wissenschaft, sondern auch meine Behandlungsverfahren. Eine Bandbreite an technischen Diagnose- und Therapieverfahren unterstützen Ihr Therapiekonzept. Auf diese Weise ermögliche ich Ihnen eine zeitnahe und qualitative Behandlung, denn das Motto meiner Praxis lautet: „Wir sind für Sie da, um Ihre körperliche Mobilität und Lebensqualität wiederherzustellen“.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Orthospinum


Sonstige Informationen über mich

In meiner täglichen Arbeit als Orthopäde bringe ich eigene, persönliche Erfahrungswerte mit ein. Durch meinen ehemaligen Berufssport weiß ich, wie wichtig Schmerzfreiheit und Beweglichkeit für Sportler*innen sind. Weitere Erfahrungen konnte ich über 10 Jahre als Mannschaftsarzt der Männer-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes sammeln. Zu Beginn meiner beruflichen Ausbildung bin ich viel in Kontakt mit Wirbelsäulenverletzungen gekommen, so dass ich mich schließlich auf die Therapie von Wirbelsäulenbeschwerden spezialisiert habe. Aufgrund dieser hohen Kompetenz trage ich auch das MASTERS-Zertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft. Weitere Mitgliedschaften und Informationen zu meiner fachlichen Qualifikation können Sie der Website des ORTHOSPINUMS entnehmen.

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,2

Vertrauensverhältnis

1,2

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Betreuung
sehr gute Aufklärung
sehr gute Behandlung

Optionale Noten

1,4

Wartezeit Termin

1,4

Wartezeit Praxis

1,2

Sprechstundenzeiten

1,1

Betreuung

1,6

Entertainment

1,4

alternative Heilmethoden

1,4

Kinderfreundlichkeit

1,4

Barrierefreiheit

1,2

Praxisausstattung

1,2

Telefonische Erreichbarkeit

2,7

Parkmöglichkeiten

1,1

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (250)

Alle115
Note 1
110
Note 2
2
Note 3
3
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
18.03.2022 • gesetzlich versichert • Alter: unter 30
1,0

Kompetenter Arzt und sympathische Arzthelferinnen

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und man hat sich sehr für mich als Mensch interessiert.

Die Behandlung (Akupunktur im unteren Rückenbereich) hat mir sehr geholfen. Es wurde also die richtige Behandlung verschrieben.

Ich hoffe zwar, dass die Beschwerden nicht mehr aufkommen, aber wenn dem so ist, dann komme ich sicher wieder in die Praxis.

Ich kann Dr. Oetke und Team guten Gewissens weiterempfehlen.

17.03.2022 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Ich fühle mich bei Rückenbeschwerden bei Herrn Dr. Oetke sehr gut aufgehoben.

Im Juni 2021 wurde bei mir ein Bandscheibenvorfall in der LWS diagnostiziert. Bevor Mitte Februar 2022 zusammen mit Herrn Dr. Oetke die Entscheidung getroffen wurde zu operieren, hat Herr Dr. Oetke alle alternativen Behandlungsmethoden (Spritzentherapie, Physiotherapie, Osteopathie) zur Anwendung gebracht. Herr Dr. Oetke hat mich dabei immer in alle Entscheidungen mit einbezogen.

Als nach einem akuten Rückfall Anfang Februar 2022 eine OP unausweichlich war, war ich froh, dass mich mein behandelnder Orthopäde, zu dem ich über die Jahre ein Vertrauensverhältnis aufbauen konnte, selbst operieren konnte. Die durch Herrn Dr. Oetke durchgeführte OP ist sehr gut verlaufen und ich war unmittelbar nach dem Aufwachen aus der Narkose in der LWS schmerzfrei. Herr Dr. Oetke hat mich die fünf Tage in der Klinik weiter gut betreut und mir alle Informationen rund um die OP und die Nachversorgung verständlich erklärt. Auch die weitere Wundversorgung in der orthopädischen Praxis lief perfekt. Dreieinhalb Wochen nach der OP habe ich mich weiter gut erholt und bin wieder schmerzfrei und habe keinerlei Bewegungseinschränkungen. Es folgt eine ambulante Physiotherapie. Danke Herr Dr. Oetke und Ihrem Team.

17.02.2022
1,0

Kompetent und emphatisch

Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. der Arzt hat mir vermittelt ,dass er Erfahrung auf seinem Gebiet hat. In der Praxis erscht eine ruhige Stimmung.sehr angenehm.

25.01.2022
1,0

Freundlicher Arzt & tolles Team

Nach Diagnose eines Bandscheibenvorfalls hat sich Herr Dr. Oetke sehr viel Zeit genommen, Diagnose und Behandlungsoptionen zu besprechen. Die Aufbauspritzen waren zwar nicht super angenehm, aber letztendlich doch erträglich und effektiv. Die Damen am Empfang sind super freundlich und hilfsbereit. Toller Orthopäde mit tollem Team!

22.12.2021
1,0

Einfach großatig!

Nach einem Bandscheibenvorfall hatte ich 3 Monate sehr starke Schmerzen, die trotz Behandlung, immerschlimmer wurden. Da wurde mir Dr. Oetke empfohlen, der den Bandscheibenvorfall innerhalb von 4 Wochen geheilt hat. Ich bin seit dem schmerzfrei. Ich kennekeinen Arzt, der sich so viel Zeit nimmt und individuell um seine Patienten kümmert und darüber hinaus zuhört! Bin sehr begeister!!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung93%
Kollegenempfehlung1
Profilaufrufe53.641
Letzte Aktualisierung07.07.2021

Termin vereinbaren

089/24206490

Dr. med. Oliver Oetke bietet auf jameda noch keine Online-Buchung an. Würden Sie hier gerne zukünftig Online-Termine buchen?

Finden Sie ähnliche Behandler