Zink - wichtig für Allergiker

Petra Müller

von
verfasst am

© Deklofenak - Fotolia.com© Deklofenak - Fotolia.comZink ist unentbehrlich für ein intaktes Immunsystem - das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Dass Zink auch viele andere Funktionen im Körper unterstützt und so z. B. Allergie- und Heuschnupfen-Patienten helfen kann, ist vielen nicht bewusst.

Hätten Sie gewusst, dass Zink, nach Eisen, das zweitwichtigste Spurenelement im menschlichen Körper ist? Nahezu alle Körperzellen enthalten Zink. Mit einem Gesamtbestand von „nur“ ca. 2 g im Gesamtorganismus ist Zink an zahlreichen lebenswichtigen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Der tägliche Zinkbedarf eines gesunden Menschen wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit 10 mg für Männer und 7 mg für Frauen angegeben. Unter besonderen Umständen wie z. B. Schwangerschaft, Stillzeit oder starker körperlicher Belastung liegt der Bedarf bei bis zu 11 mg täglich.

Zinkmangel ist weit verbreitet
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung stuft Zink als „kritischen“ Nahrungsbestandteil ein, d. h. ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bevölkerung ist Zink-unterversorgt. Bei einseitiger Ernährung, z. B. bei älteren Menschen oder durch Fastfood, sowie bei Zufuhr von überwiegend pflanzlicher Kost bei Vegetariern, liegt häufig eine Zink-Unterversorgung vor. Denn so gesund Gemüse und Obst auch sind – im Vergleich zu Fleisch enthalten Pflanzen relativ wenig Zink. Auch manche Medikamente wie Abführmittel, Mittel gegen Sodbrennen oder Entwässerungstabletten können den Zinkhaushalt beeinflussen.

Wie erkenne ich Zinkmangel?
Ein Zinkmangel kann sich durch folgende Symptome äußern: eine erhöhte Infektanfälligkeit, Hautentzündungen, Wundheilungsstörungen, dünne, brüchige Haare oder ein verminderter Geruchs- und Geschmackssinn. Bei diesen Zuständen ist eine ausreichende Versorgung mit zinkreichen Nahrungsmitteln oder die Gabe von Zink-Medikamenten wichtig.

Zink - der Tausendsassa unter den Spurenelementen lindert Allergie-Symptome
Zink spielt bei allergischen Erkrankungen eine wichtige Rolle. Der Zusammenhang zwischen Zinkmangel und Heuschnupfen ist schon seit Jahren bekannt. Unter anderem hemmt Zink die Freisetzung des Entzündungsvermittlers Histamin. Viele Patienten mit einer allergischen Rhinitis, aber auch mit einer Neurodermitis, berichten über eine Besserung der Symptome durch Zinkeinnahme.

Unentbehrlich für ein intaktes Immunsystem
Fast alle Leistungen unseres Abwehrsystems werden von Zink beeinflusst. Zink ist an der Herstellung verschiedener Abwehrzellen des Körpers beteiligt, besitzt antivirale Eigenschaften, erschwert das Eindringen der Rhinoviren in die Schleimhäute der Atemwege und hemmt die Virenvermehrung.

Fördert das Wachstum von Haut, Haaren und Nägel
Das Spurenelement Zink ist an der Zellteilung im Köper beteiligt und trägt zur Stabilisierung der Zellwände bei. Daher wird es gerade von schnell wachsendem Gewebe benötigt und sorgt für gesundes Haarwachstum, feste Nägel und straffe Haut. Aber auch der heranwachsende Fötus während der Schwangerschaft oder Kinder im Wachstum sind auf eine ausreichende Zinkzufuhr angewiesen.

Wichtig für unsere Hormone
Wir benötigen Zink zur Produktion zahlreicher Hormone. So kann Zink, aufgrund seiner unterstützenden Wirkung bei der Insulinproduktion, für Diabetiker nützlich sein. Außerdem ist es an der Bildung von Sexualhormonen beteiligt und ist so mit zuständig für die Entwicklung der Eier im weiblichen Zyklus sowie der männlichen Spermien.

Zellschutz
Wie bereits erwähnt, ist Zink in nahezu allen Körperzellen enthalten. Gleichzeitig ist es Bestandteil wichtiger zellschützender Enzyme. Zink hilft unserem Körper, freie Radikale abzufangen und unschädlich zu machen, bevor diese unsere Zellwände angreifen können.

Wichtige Zink-Quellen in der Nahrung
Unser Körper kann Zink weder herstellen noch speichern - wir müssen es regelmäßig mit der Nahrung aufnehmen. Viel Zink findet man in Nahrungsmitteln tierischer Herkunft wie Fleisch, Fisch, Milch und Käse. Richtige Zink-„Bomben“ sind Austern und Kalbsleber. Vollkornprodukte sind ebenfalls zinkreich, hier sollte aber zur Verbesserung der Zinkaufnahme im Körper zusätzlich ein Glas Orangensaft, magere Wurst oder ein anderes proteinreiches Lebensmittel genossen werden.

Bevor Sie Zinkpräparate kaufen, muss die Ursache des Zinkmangels geklärt werden. Die langfristige Einnahme von zu viel Zink kann zur Überdosierung führen, die sich mit Kopfschmerzen und Fieber äußert.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
9
Interessante Artikel zum Thema „Allergie”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (6)


12.04.2016 - 08:17 Uhr

Das Einzige, das wirklich dauerhaft hilft, ist...

von Thomas M.

... Bioresonanz. Damit wird jeder frei von Allergien!

19.04.2014 - 21:04 Uhr

Können Zink oder Vitamin D Allergien auslösen?

von renate

17.04.2012 - 17:23 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, seit etlichen...

von Schmid,Petra

... Monaten leide ich unter kreisrundem Haaraus-fall. Ich habe schon eine große kahle runde Stelle auf dem Kopf. Jetzt habe ich recherchiert und es könnte wahrscheinlich an einem Zinkmangel liegen. Außerdem bin ich auf sehr vieles allergisch und kann auch kaum Obst oder Gemüse essen. Alles was gesund ist, kommt wegen meiner allergischen Reaktion nicht in Frage. Zum Beispiel kann ich kein Kernobst und keine Nüsse essen. Wieviel mg Zink sollte ich zu mir nehmen und welches Zink haltiges Mittel ist für mich geeignet? Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Frau Schmid

30.11.2010 - 10:01 Uhr

[...] allergischen Patienten hat jetzt ergeben,...

von Indisches Lungenkraut kann bei Heuschnupfenbeschwerden helfen

... dass ein pflanzliches Präparat die Beschwerden der Allergie genauso gut und sogar besser beseitigen kann als ein [...]

10.02.2009 - 22:29 Uhr

[...] seiner Allergie erhalten. Nähere...

von • • • LiToK | Zink

... Informationen über Zink erhält man beispielsweise unter www.jameda.de/blog/allgemein/zink-wichtig-fuer-allergiker oder anderen Gesundheitsportalen im [...]

22.06.2008 - 15:58 Uhr

Liebe Frau Müller, der Artikel über Zink ist...

von Yogaloft

... sehr interessant, ich war mir nicht bewusst welche wichtige Rolle Zink spielt! Werden eigentlich die hellen/weissen Stellen in den Fingernägeln auch durch Zinkmangel verursacht?


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon