Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Sind Sie kurzsichtig?

Claudia Galler

von
verfasst am

© @Goodluz  - iStock© @Goodluz - iStockKönnen Sie Ihre Zeitung problemlos lesen, während Sie bei Straßenschildern die Augen zusammenkneifen müssen, um die Schrift zu entziffern? Dieser jameda Gesundheitstipp erklärt, wie sich Kurzsichtigkeit äußert, wo die Ursachen liegen und wie man die Fehlsichtigkeit ausgleichen kann.

Warum erscheinen Dinge in der Ferne unscharf?
Wer kurzsichtig ist, sieht Gegenstände in der Nähe scharf, mit zunehmender Entfernung erscheinen Dinge dagegen verschwommen. Grund dafür ist eine vom Idealwert abweichende Brechkraft des Auges. Beim Blick in die Ferne werden die Lichtstrahlen nicht exakt auf der Netzhaut gebündelt, sondern davor, sodass Betroffene nur ein unscharfes Bild wahrnehmen. Die abweichende Brechkraft des Auges kann durch einen zu langen Augapfel oder eine zu stark gekrümmte Augenlinse verursacht werden. Kurzsichtigkeit ist oft erblich bedingt, aber auch Einflüsse von außen wie intensives Arbeiten im Nahbereich sowie Erkrankungen, z. B. Diabetes oder Linsentrübung, können die Brechkraft des Auges verändern.

Negative Dioptrienzahlen für Kurzsichtigkeit
Die Stärke der Kurzsichtigkeit (Myopie) wird in Dioptrien gemessen. Eine leichte Myopie besteht bei bis zu -3,0 Dioptrien, moderat ist sie bei bis -6,0 und eine starke Kurzsichtigkeit liegt darüber. Die einfache Myopie bis -6,0 ist nicht als Erkrankung, sondern als physiologische Veränderung eingestuft. Schwere Formen der Kurzsichtigkeit mit Krankheitswert sind z. B. die maligne Myopie, bei der sich der Augenhintergrund verändert.

Myops – das Blinzelgesicht
Kurzsichtigkeit macht sich oft schleichend bemerkbar. So können Schulkinder z. B. Dinge auf der Tafel nicht mehr erkennen. Auch wer Straßenschilder oder Texte auf dem Fernsehbildschirm nicht mehr lesen kann, könnte an Kurzsichtigkeit leiden. Das Auge versucht zunächst, die Fehlsichtigkeit auszugleichen: Durch Blinzeln können Kurzsichtige den Lichteinfall ins Auge verringern und die Tiefenschärfe erhöhen, sodass sie Dinge etwas besser erkennen können. Der Begriff Myopie kommt ursprünglich vom griechischen Myops, was übersetzt Blinzelgesicht bedeutet.

Korrektur der Kurzsichtigkeit: Brille, Kontaktlinsen oder Laser?
Kurzsichtigkeit kann durch eine Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden, auch operative Lasereingriffe können die Sehkraft wieder normalisieren. Die Gläser einer Brille zur Korrektur von Kurzsichtigkeit sind konkav. Sie streuen das Licht im richtigen Maß, sodass es erst auf der Netzhaut zusammentrifft und dort ein scharfes Bild produziert. Kontaktlinsen für kurzsichtige Augen sind an den Rändern etwas dicker als in der Mitte, damit sie in gleicher Weise wie eine Brille das Licht auf der Netzhaut bündeln. Es hängt von den körperlichen Gegebenheiten des Betroffenen, seinen persönlichen Bedürfnissen und Erwartungen ab, ob die Kurzsichtigkeit durch eine Brille, Kontaktlinsen oder eine Operation korrigiert wird. Diese Entscheidung sollte nach eingehender Beratung zusammen mit dem Arzt oder Optiker gefällt werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
7

Suchen Sie Augenärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Kurzsichtigkeit & Weitsichtigkeit”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete