Helfen Hausmittel wirklich gegen Schnarchen?

Dr. Meckbach

von
verfasst am

© nenetus - FotoliaSchnarchen ist behandelbar! (© nenetus - Fotolia)Wenn Ihnen das eigene laute Schnarchen den Schlaf raubt oder Ihr Bettnachbar bzw. Ihre Bettnachbarin dadurch wieder kein Auge zu bekommt, können Sie nur hoffen, dass dies an einer vorübergehenden Erkältung liegt. Sollte der Zustand des lautstarken Schnarchens jedoch nicht mit einer verstopften Nase zusammenhängen, ist der Schlaf oftmals rar und das Konfliktpotenzial mit dem Bettpartner groß.
 

Was kann man gegen Schnarchen tun?

Die Bandbreite der Haushaltsmittel und Empfehlungen ist groß: Sie reicht von der Empfehlung, den Alkoholkonsum zu reduzieren, über eine Diät zur Gewichtsreduktion oder der Verwendung einer Nackenrolle statt des Kopfkissens bis hin zu Eukalyptusöl als Duftöl neben dem Bett oder auch einer Umstellung der Schlafgewohnheiten.

Das Schlafen in Seitenlage kann zwar die Geräuschkulisse reduzieren, stellt jedoch für Viele nicht die optimale Lösung dar, da man sich dafür extra einen Störkörper auf den Rücken binden muss, um das Schlafen auf dem Rücken zu verhindern.

In jedem Fall sollten Sie aber die Luft in Ihrem Schlafzimmer überprüfen. Denn zu trockene Luft, was gerade im Winter oft der Fall ist, kann Schnarchgeräusche auslösen.

 
Welche Ursache hat Schnarchen?

Um das Problem aber im Ganzen zu lösen, muss herausgefunden werden, was eigentlich das Schnarchen erzeugt. Umfragen zur Folge geht man davon aus, dass 40 % der Bevölkerung dazu neigt, im Schlaf zu schnarchen. Mit zunehmendem Alter vermehrt sich dies meist noch.

© Dan Race - fotoliaInformieren Sie sich über die Schnarchschiene bei Ihrem Zahnarzt. (© Dan Race - fotolia)Das entstehende Geräusch, was wir als Schnarchen bezeichnen, entsteht dabei durch das Flattern von weichen Gewebeteilen während des Atmens. Im Schlaf erschlaffen unsere Muskeln und die Straffung des Gewebes verringert sich, der dabei wirkende Druck durch das Einatmen bringt dann das Gaumensegel und Zäpfchen zum flattern. 

Sollte es sich also um ein dauerhaftes Problem bei Ihnen handeln, das auch mit Hausmitteln nicht zu beseitigen ist, hilft nur der Weg zum Arzt. Auch Ihr Zahnarzt kann Ihnen bei Ihrem Schnarch-Problem unkompliziert und vor allem ohne umfangreiche chirurgische Eingriffe helfen.


Wie kann der Zahnarzt bei Schnarchproblemen helfen?

Durch eine individuell angefertigte Anti Schnarchschiene verhilft der Zahnarzt nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Mitmenschen zu ruhigem Schlaf. Diese unauffällige, durchsichtige Schiene für den Ober- und Unterkiefer verschiebt den Unterkiefer leicht nach vorne, dadurch erweitert sich der Rachenraum und die eingeatmete Luft verliert an Druck. So kommen die Weichteile nicht in Schwingung und das Geräusch des Schnarchens bleibt aus.

Klinischen Studien zur Folge können Zahnärzte in über 90% der Fälle so das Problem des Schnarchens sowie des damit verbundenen unruhigen Schlafens lösen. 

Die Schiene selbst ist durch individuelle Anfertigung in keiner Weise hinderlich und beeinträchtigt auch nicht Ihren Schlaf. Sie überzeugt mit hohem Tragekomfort und ist unauffällig, außerdem schützt sie gleichzeitig noch vor Bruxismus.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
10

Suchen Sie HNO-Ärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Schnarchen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon