Kinderzahnheilkunde: Wann und wie oft sollte mein Kind zum Zahnarzt?

Frühe Zahnarztbesuche sind auch im Kindesalter wichtig und können so präventive Arbeit leisten. (© luckybusiness - fotolia)

Lange Zeit war Zahngesundheit bei Eltern kleiner Kinder nur am Rand ein Thema. Sicher wurde auf regelmäßiges Zähneputzen geachtet, aber viel weiter ging die Vorsorge kaum. Schließlich hatten die Kleinen „nur“ ihre Milchzähne, die ohnehin bald ausfallen würden. Glücklicherweise hat sich die Sichtweise auf Kinderzähne in den letzten Jahren gravierend verändert. Denn Milchzähne sind viel mehr als eine Begleiterscheinung des Aufwachsens.

Sie sind Platzhalter für die bleibenden Zähne und bereiten gesunden, ordentlichen Zahnreihen überhaupt erst den Weg. Ihre Gesundheit ist wichtig für die Nahrungsaufnahme und somit für die körperliche Entwicklung oder die Sprachausbildung eines Kindes. Zudem hat sich gezeigt, dass frühkindliche Zahnkrankheiten wie Karies auch im Erwachsenenalter ein erhöhtes Risiko für solche Erkrankungen bedeuten. Es gibt viele gute Gründe, mit den Kindern schon früh einen Zahnarzt oder Kinderzahnarzt zu besuchen.


Wann sollten Kinder das erste Mal zum Zahnarzt?

Für die Gesundheitsvorsorge bei Kindern entstand das System der U-Untersuchungen. Neben verschiedenen allgemeinärztlichen Terminen gehören drei zahnärztliche Untersuchungen zu diesem Programm – im dritten, vierten und fünften Lebensjahr. Eltern kann aber empfohlen werden, schon viel früher oder zwischendurch mit ihren Kindern in die Zahnarztpraxis zu kommen. Nach dem ersten Geburtstag oder ab etwa eineinhalb Jahren ist ein guter Zeitpunkt für den ersten Zahnarztbesuch.

So können sich Kinder sehr frühzeitig an die Atmosphäre der Praxis gewöhnen. Außerdem kann der Zahnarzt, schon einen kurzen Blick auf ihre Zähne werfen. Denn bereits in diesem Alter können die Kinderzähne Schäden oder beginnende Zahnkrankheiten zeigen. Sie erfordern dann umgehend eine Behandlung oder erhöhte Aufmerksamkeit. Mehr als 10 % der Kinder in diesem Alter sind betroffen.


Wie oft sollten Kinder zum Zahnarzt?

Im Prinzip gilt für Kinder der gleiche Rhythmus wie bei Erwachsenen: Zwei Zahnarztbesuche im Jahr – einer pro Halbjahr – sollten die Regel sein. Findet in Kindergarten oder Kita eine Gruppenprophylaxe mit Besuchen eines Zahnarztes statt, kann eventuell ein Termin entfallen. Bei Auffälligkeiten oder großen Problemen mit Karies verkürzt sich die Zeit bis zum nächsten Zahnarztbesuch entsprechend.

Wie bei den Großen gilt auch bei den Kleinen: Durch die regelmäßigen Kontrollen werden beginnende Zahnkrankheiten oder andere Fehlentwicklungen frühzeitig erkannt und können schnellstmöglich behandelt werden. Das vereinfacht und verkürzt die Behandlung oder Heilung und verhindert Langzeitfolgen.


Bezahlen Krankenkassen alle Zahnarzttermine bei Kindern?

Die drei zahnärztlichen Untersuchungen als Ergänzung der Vorsorge beim Kinderarzt gehören immer zum Leistungsprogramm der Krankenkassen. Es entstehen Eltern auch keine Kosten durch Zahnarztbesuche im Kindergarten. Zusätzlich zahlen gesetzliche Versicherungen auch außerhalb dieser Pläne in aller Regel bis zu zwei Zahnarztbesuche pro Jahr. Bis die Kinder das sechste Lebensjahr vollendet haben. Bei erhöhtem Kariesrisiko oder Karieserkrankung werden sogar drei Termine übernommen. Die Kassen wissen um den hohen Wert dieser Prophylaxe und zeigen sich entsprechend entgegenkommend bei der Kostenübernahme.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?