Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Milchzahn-Prophylaxe für gesunde Zähne von Anfang an

Dr. Ludwig

von
verfasst am

© santypan - fotoliaPorphylaxe ist wichtig: Gut gepflegte Milchzähne können bereits früh vor Zahnkrankheiten schützen. (© santypan - fotolia)Milchzähne formen nur ein paar Jahre ein Kindergebiss, bevor sie Stück für Stück den bleibenden Zähnen Platz machen. In dieser Zeit dürfen sie aber keinesfalls vernachlässigt werden, da sie wichtige Aufgaben erfüllen müssen. Sie unterstützen Kinder unmittelbar in ihrer sprachlichen Entwicklung.

Ohne gesunde und vollständige Milchzähne leidet zudem die Nahrungsaufnahme oder -verarbeitung und damit die körperliche Entwicklung des Kindes. Gleichzeitig entscheiden die Milchzähne bis ins hohe Alter mit über die Zahngesundheit. Sie sind Platzhalter für die nächsten Zähne und sichern ihre optimale Stellung.

Erkranken die Milchzähne zum Beispiel an Karies, geben sie den bleibenden Zähnen direkt eine erhöhte Anfälligkeit für diese Zahnkrankheit mit auf den Weg. Es gibt damit viele gute Gründe, Milchzähnen und der Milchzahn-Prophylaxe erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken.


Kinderzahnheilkunde und Milchzahn-Prophylaxe

Kinderzähne erfahren heute viel mehr Aufmerksamkeit als noch vor ein paar Jahrzehnten. Mit einem Individualprophylaxe-Programm werden sie ab dem sechsten Lebensjahr regelmäßig umsorgt. Zuvor schon gibt es zahnärztliche Untersuchungen – mindestens im dritten, vierten und fünften Lebensjahr.

Außerdem erhalten die Kleinen in den meisten Kindergärten regelmäßig eine Gruppenprophylaxe, wenn Zahnärzte die Einrichtung besuchen. Dieses offizielle System schafft bereits eine gute Grundlage für die Zahngesundheit des Nachwuchses. Eltern können aber noch mehr tun – und vor allem früher.


Prophylaxe ab dem ersten Milchzahn

Der Blick eines erfahrenen Zahnarztes auf die Zahnentwicklung eines Kindes kann schon vor dem Kindergarten beginnen. Eltern sollten nicht warten, bis das offizielle Prophylaxe-System zu greifen beginnt. Schon mit Durchbruch des ersten Milchzahnes kann die Planung für einen baldigen Zahnarztbesuch des Kindes beginnen. Der erste Geburtstag ist ein idealer Zeitpunkt für den Beginn der Milchzahn-Prophylaxe.

Zahnärzte können bereits jetzt erkennen, ob die ersten Zähne rundum genügend geputzt werden und auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen. Gleichzeitig erkennen sie eine Karies, die schon in diesem Alter nicht mehr ungewöhnlich ist, und behandeln sie. Außerdem geben Sie Tipps, wie Eltern das Kariesrisiko beim Nachwuchs senken können.

Etwas später kommunizieren die Zahnärzte dann nicht mehr nur über die Eltern, sondern immer intensiver direkt mit den Kindern. Sie führen sie an das Thema Zahnpflege kindgerecht heran und unterstützen ihre Zahngesundheit mit verschiedenen weiteren Prophylaxe-Angeboten.

Was kostet die Milchzahn-Prophylaxe? Bezahlen die Krankenkassen?

Die Versicherer haben inzwischen auf den Zusammenhang zwischen Milchzahngebiss und späterer Zahngesundheit reagiert. Sie wissen jetzt, dass sich bereits in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes – die nicht von anderer Prophylaxe erfasst werden – wesentliche Weichen für lebenslange Zahngesundheit stellen. Sie übernehmen deshalb die Kosten für bis zu zwei Prophylaxe-Termine jährlich bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres. Bei Fällen schwerer Karies wird auch ein dritter Termin pro Jahr von der Krankenkasse bezahlt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Milchzähne”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete