Fragen und Antworten zu Darmkrebs und der Darmkrebsvorsorge

Dr. med. Berndt R. Birkner

von
verfasst am

Liebe jameda-User,
vielen Dank für Ihre vielen Fragen zu Darmkrebs und der Darmkrebsvorsorge. Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an unserer Aktion "Experten befragen". Nachfolgend finden Sie zusammengefasst alle Fragen, die bei uns eingingen, mit den jeweiligen Antworten unseres Spezialisten, Dr. Birkner.


Wie viel Zeit muss ich für eine Darmkrebs-Vorsorge einkalkulieren?
Insgesamt ca. 1 Tag. Den Nachmittag des Vortages der Untersuchung zur Vorbereitung, dann die Vorbereitung am Tag der Untersuchung und die Untersuchung selbst. Insgesamt ca. 8 Stunden inklusive Vorbereitung.

Ist eine Darmspiegelung schmerzhaft?
Unter sog. Analgo-Sedierung (durch Anästhesisten) nicht. Unter Analgo-Sedierung versteht man eine Kombinationsmedikation eines Hypnotikums (Propofol) und eines Schmerzmittels (Rapiphen). Beide Medikamente müssen aus Sicherheitsgründen von einem Arzt verabreicht werden.

Ich bin 33 Jahre alt, meine Kasse übernimmt daher die Kosten einer Darmkrebsvorsorge nicht. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Für eine Darmspiegelung inkl. Vorbereitung und Blutabnahme, exklusive Analgosedierung ca. 330 €.

Woran kann ich möglicherweise selbst Darmkrebs erkennen?
Gar nicht. In der Regel ist eine Blutung ein Spätzeichen, ein Darmverschluss ist immer ein Spätzeichen.

Ich habe häufig Magen/Darm-Probleme und vermute eigentlich, dass es am Stress liegt. Muss ich mir Sorgen machen, dass es möglicherweise Darmkrebs ist? Ab wann ist ein Arztbesuch notwendig?
Bei konstanten Beschwerden mit Gewichtsabnahme, Blut im Stuhl, Erbrechen und Appetitlosigkeit = sog. Alarmsymptome immer zum Arzt zur Beratung gehen.

Ich bin rel. übergewichtig. Ich habe einmal gehört, dass dann das Darmkrebs-Risiko erhöht ist. Stimmt das?
Bei stark Übergewichtigen scheint ein erhöhtes Risiko zu bestehen.

Gibt es Möglichkeiten, Darmkrebs bestmöglich zu vermeiden? (Z. B. durch spezielle Ernährung)
Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse, jedoch scheint vermehrter Verzehr von rotem Fleisch die Entstehung zu begünstigen.

Kann die Darmkrebsvorsorge auch mein Hausarzt übernehmen? (Wohne am Land und müsste rel. weit zu einem Facharzt fahren.)
Die Darmkrebsvorsorge mittels eines Stuhltestes ja, die Darmspiegelung: Nein. Der Goldstandard der Darmkrebsvorsorge ist die Darmspiegelung, alle anderen Maßnahmen sind zur Zeit noch bzgl. ihrer Wertigkeit nachrangig.

Bei mir wurde „Reizdarm“ festgestellt. Bin ich jetzt stärker gefährdet, Darmkrebs zu bekommen?
Nein.

Ab welchem Alter empfehlen Sie eine Darmkrebsvorsorge? (Das Alter, ab dem die Kasse zahlt ist ja nicht immer aussagekräftig...)
International ist 50 Jahre das Alter ab dem eine Vorsorge empfohlen wird, vorausgesetzt es besteht kein erhöhtes Risiko, wie z. B. bei Vorkommen von Darmkrebs in der Familie.

Stimmt es, dass ich aufgrund meiner Laktoseintoleranz ein höheres Risiko habe, an Darmkrebs zu erkranken?
Nein.

Ist Blut im Stuhl ein Hinweis auf Darmkrebs? Oder könnten auch andere, harmlosere Krankheiten die Ursache sein?
Blut ist nur Zeichen eines Blutaustrittes im Darm; somit kein sicheres Zeichen für Darmkrebs. Jedes Auftreten von Blut im Stuhl, am Stuhl und mit dem Stuhl muss jedoch geklärt werden.

Meine Großmutter hatte Darmkrebs, dieser konnte operativ entfernt werden. Meine Eltern haben beide keinen Darmkrebs. Wie hoch ist mein familiäres Risiko wirklich? Sollte ich (34) zur Vorsorge gehen?
Ihr Darmkrebsrisiko ist ca. 1,5-fach erhöht. mit 34 Jahren besteht aus statistischen Gründen noch keine Veranlassung zur Darmkrebsvorsorge (Leitlinienempfehlung) zu gehen.

Wie wird Darmkrebs behandelt?
Primär durch eine Operation. Die Operation entfernt den Tumor vollständig. In Abhängigkeit vom Stadium (UICC III) kann eine sog. adjuvante Chemotherapie empfohlen werden. Für den Mastdarmkrebs gelten andere Empfehlungen, z. B. präoperative Bestrahlung und Chemotherapie.

Stimmt es, dass man vor einer Darmspiegelung 6 l abführende Flüssigkeit zu sich nehmen muss? Wenn ja, was trinkt man da und wie schmeckt das?
Zur Vorbereitung trinkt man eine Lösung zum Spülen, die 2 l umfasst (z. B. "Moviprep"). Da dies zu einem Flüssigkeitsverlust führt und die Spülung soweit erfolgreich sein muss, dass die Spülflüssigkeit klar aus dem After austritt benötigt man noch zusätzlich 1 – 2 l freier Flüssigkeit, z. B. stilles Wasser. Die Verträglichkeit des Geschmacks ist individuell sehr unterschiedlich (Geschmackssache!).

Wie lange vor einer Darmspiegelung darf ich nichts mehr essen? Darf ich vorher auch nicht rauchen?
Für eine Narkosevorbereitung dürfen Sie nicht rauchen. Am Tag der Untersuchung sind Sie nüchtern (außer der Vorbereitungslösung).

Ich habe häufig Durchfall – kann das Darmkrebs begünstigen?
Nein

Ist die nötige Darmentleerung vor einer Darmspiegelung schmerzhaft? Muss ich die Tage vorher Urlaub nehmen?
Nein, gegebenenfalls unangenehm, wenn man die Menge nicht gewohnt ist. Für den Tag der Untersuchung sollten Sie sich frei nehmen.

Sind regelmäßige Darmspülungen hilfreich zur Vorbeugung von Darmkrebs?
Nein

Ich würde gerne eine Darmspiegelung einfach als Vorsorge machen lassen, habe aber große Angst vor Schmerzen bei diesem Eingriff. Ist es auch möglich, eine Vollnarkose zu bekommen? Wenn ja, was kostet der Eingriff dann?
Man unterscheidet 4 Grade der Sedierung. Das tiefste Stadium der Sedierung ist die Vollnarkose mit dem vollständigen Erlöschen aller natürlichen Reflexe. Die Analgo-Sedierung erreicht eine sog tiefe Sedierung (Stufe III), die in der Regel völlig ausreicht um Schmerzfreiheit zu erzielen.

Kann ich nach einer Darmspiegelung danach wieder gleich normal essen? Bzw. wie lange nach dem Eingriff kann ich mich wieder wie immer ernähren?
Wenn keine Maßnahmen z. B. Entfernung eines großen Polypen notwendig waren, kann man unmittelbar danach normal essen.

Stimmt es, dass mein Darm bei einer Darmspiegelung "aufgeblasen" wird?
Um alle Abschnitte des Darm einsehen zu können, bedarf es einer Luftinsufflation (es wird Luft über das Endoskop gegeben), das kann zum Gefühl des Aufgeblasen seins führen. Man versucht aber beim Zurückziehen des Gerätes so viel wie möglich wieder abzusaugen.

Ist eine Darmspiegelung eine reine Maßnahme zum „Check“ oder können dabei evtl. kleine nötige Eingriffe durchgeführt werden (z. B. Entfernen von wenigen kleinen Polypen)? 
Der Vorteil der endoskopischen Darmspiegelung ist, dass man Gewebeproben entnehmen kann und Gewebeteile, z. B. Polypen, entfernen kann.

Bei mir gab es schon mehrere Krebsfälle (Brustkrebs und Hautkrebs) in der Familie. Ist mein familiäres Risiko damit auch erhöht, an Darmkrebs zu erkranken?
Diese Frage kann man nur an Hand einer humangenetischen Beratung bei einem Facharzt für Humangenetik klären lassen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
41
Interessante Artikel zum Thema „Darmkrebs”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (16)


26.09.2017 - 11:08 Uhr

ich bin 22 Jahre alt, und leide seit 4 Tagen an...

von Max

... extrem starken blähungen die alle paar minuten Stattfinden, zudem habe ich seit gut 2 Jahren 3-4x am Tag Stuhlgang welchen ich allerdings nur morgens mit einem Abstand von 20-30min ausscheide, selten 3-4x über den Tag verteilt. Der Stuhlgang wird dann von Gang zu Gang weicher. Blut im Stuhl habe ich nicht gesehen. Vor nicht all zu langer zeit hatte ich Campylobacter und in der letzten Stuhluntersuchung nachdem ich das Bakterium hinter mir hatte wurde nichts auffälliges gefunden. Magenspiegelung gehabt: komplett unauffällig. Leider so blöd wie ich war habe ich im Internet nachgelesen und habe daher Angst. Ich vergas hinzu zufügen das mein Darm immer häufiger Geräusche von sich gibt, was vorher schon weniger war. Ebenso das Volumen im Sinne vom Durchmesser des Stuhlgangs nimmt ab. Der erste ist normal, der zweite wird schmaler

23.04.2016 - 10:48 Uhr

In meiner Familie ist Magen-Darmkrebs sehr hoch...

von Katrin

... geschrieben. Meine Oma, mein Opa und meine Tante sind daran verstorben. Meine Mutter hat Gebärmutterkrebs innerhalb kürzester Zeit bekommen. Nach der OP sind Rückstände verblieben. Das alles im mittleren Alter. Ich bin jetzt 39 Jahre alt. Meine Frage ist: Ab wann sollte ich eine Vorsorgeuntersuchung machen lassen und wer übernimmt die Kosten? LG

08.12.2015 - 19:42 Uhr

Ich habe Morbus Crohn. Bin ich deshalb...

von Brai

... Risikopatient? Und muss ich ich sie Vorsorge selber bezahlen? Bin 39 Jahre alt.

30.11.2015 - 21:50 Uhr

Hallo, ich habe eine Frage: darf man nach einer...

von gino

... Darmspieglung gleich essen und Alkohol trinken?

20.11.2015 - 18:10 Uhr

Hallo Leute, mein Name ist Lars, bin 23 Jahre...

von Lars

... jung und leide seit über 3 Jahren an einer Rosacea. Ich war schon bei 4 verschiedenen Ärzten, 2 davon sagten man könne nichts dagegen unternehmen. Der eine verschrieb mir Antibiotika, der andere nur Crèmes, doch das half alles nichts. Jetzt hat mein Arbeitskollege genau das selbe Problem. Er unterzog sich einer Darmspiegelung und der Erfolg war deutlich sichtbar. Nun meine Frage an euch kann ich mich mit 23 Jahren schon einer Darmspiegelung vollziehen? Macht das Sinn in diesem Alter? Ich hoffe mir kann jemand helfen! Vielen Dank. Freundliche Grüße

17.10.2015 - 23:00 Uhr

Meine Schwester hat Darmkrebs, sie hat einen...

von Sabina

... künstlichen Darmausgang bekommen, andere Organe sind betroffen. Sie ist erst 45 Jahre alt und wird bald sterben. Von der Diagnose haben wir erst vor 4 Wochen erfahren. Der Arzt meinte, es ist ein besonders aggressiver Krebs und er kann nicht sagen, wie lange der Krebs schon in ihrem Körper ist. Wie schnell oder wie langsam wächst dieser Krebs? Haben sie eine Antwort? Danke im voraus

25.06.2015 - 10:55 Uhr

Warum keine Angabe ab welchem Alter eine...

von lenz

... Darmspiegelung nicht mehr gemacht wird? Meine Schwester ist 87 und im Krankenhaus wurde dies im Hinblick auf das Alter abgelehnt.

24.02.2015 - 07:45 Uhr

Hallo, ich habe sehr häufig Magenkrämpfe das...

von Oxi

... ich kaum sitzen oder stehen kann! Noch dazu habe ich einen aufgeblähten Bauch als wäre ich hochschwanger! Diese Beschwerden treten aus dem nichts auf unabhängig davon was oder ob ich was gegessen habe! Was kann das für Ursachen haben?

27.04.2014 - 16:31 Uhr

Ich 67 , habe schon von Kindheit an Verstopfung...

von Franziska

... mit Bauchschmerzen. Sehr schlechte Verdauung . Stets dicken Bauch . Darmspiegelung zeigte Derverticulosen sonst keine Veränderungen . Beide Großmütter verstarben an Darmkrebs . Bin ich gefährdet ?

15.02.2014 - 18:02 Uhr

Hallo, ich habe sehr viel Stress und...

von Lora

... Prüfungsangst (gehe noch zur Uni), in den letzten 2 Wochen leide ich unter Appetittlosigkeit (Gewichtsabnahme ca 3 Kg), dachte aber, dass es am hohen Kaffee- und Zigarettenkonsum liegt. Jetzt habe ich seit Tagen dunkle Tupfen im Stuhl und roten Schleim darauf aufgelagert, der das Toilettenwasser färbt. Habe nun große Angst vor Darmkrebs, aber auch vor einer Darmspiegelung -dazu kommt enorme Scham- und Bedenken wg. der Kosten. Was soll ich tun? Danke :-)

16.06.2013 - 20:21 Uhr

In welchen Abständen muß eine koloskopie...

von Klaus

... widerholt werden?

28.05.2013 - 21:03 Uhr

Hallo und zwar ich habe seit ca. ein monat wenn...

von Maria

... nich sogar mehr ab und an schmerzen am unterleib. es fing mit blähungen an danach hatte ich durchfall. danach wirklich eine woche lang jede sekunde musste ich auf toilette. ich hatte so starke schmerzen, konnte mich nicht bewegen, geschweige denn aufstehen, weil sobald ich stand, musste ich. es kam aber kein stuhl mehr es kam nur noch so wie schleim raus. durch den druck kam sicherlich auch etwas blut mit raus, da ich vllt dachte es sind nebenwirlungen von der 3 monatsspritze, bekam ich vom frauenarzt tabletten und er fand leichte bakterien. ich nahm die tabletten und es ging. später ging ich zum anderen arzt und der steckte mir keine ahnung, wie das heisst, in den after und sagte, ich hab eine darminfektion und muss jetzt zäpfchen einführen ! Aber kann man so feststellen, ob es vllt nur ne infektion ist? es fingen wieder die schmerzen an. es kommt und geht. langsam weiss ich nicht weiter und wohin mit mir. ich bin ja kein arzt ...... Vielen Dank

12.03.2013 - 09:59 Uhr

Hallo, Bei mir wurde im Blutbild der...

von Klausi

... Hämoglobinwert mit 13,2 als zu gering eingestuft. (Normalwert 14,0-17,5) Auf Grund der Anämie wurden Stuhlproben genommen, die negativ verlaufen sind. keine Anzeichen von Blut im Stuhl. Meine Frage," Ist es ratsam jetzt schon eine Darmspiegelung machen zu lassen, oder wie der Hausarzt meinte, auf meinen Einwand hin," Das es ein Für und Wieder für eine Darmspiegelung gäbe,"nach einem Vierteljahr nochmal ein Blutbild zu machen. Was würden sie mir raten? Für eine Beantwortung meiner Frage wäre ich Ihnen sehr dankbar. L.G. Klausi

13.06.2012 - 00:37 Uhr

Ich bin 32, weiblich und habe seit Monaten -...

von Sandra

... Probleme mit dem Magen (Sodbrennen, Magenschmerzen), aber keine Gewichtsabnahme - im Gegenteil, ich nehme immer mehr zu und habe einen sehr dicken Bauch bekommen! Alle paar Wochen habe ich mal Blut im Stuhl und der ist fast immer matschig/flüssig und stinkt voll krank! Wenn ich meine Periode habe, dann bekomme ich richtige Darmkoliken und halte die Schmerzen kaum aus und muß alle paar Minuten auf die Toilette! Außerdem nehme ich seit Jahren viele Tabletten und trinke jeden Tag ca.6-8 Flaschen 0,5 Liter Bier! Außerdem habe ich nur Stress und Probleme! Kann das Darmkrebs begünstigen?

05.12.2010 - 23:31 Uhr

Da Sie über 40 sind, ist es sicher ratsam sich...

von Dr. Birkner

... bei einem Gastroenterologen vorzustellen und doch eine Magenspiegelung vorzunehmen. Über die Notwendigkeit einer Darmspiegelung muss man dann entscheinden.

03.12.2010 - 19:47 Uhr

ich habe magen propleme aber nicht bauchweh muss...

von schnyder herold

... eins bis zweimal in der woche flüssiger stuhlgang machen ich habe nie geraucht oder getrunken war beim artz er hat gesagt dder sei normal ws könnte das sein. ich bin 46 und er hat gesagt ich brauche keine magen darm spiegelung zu machen


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon