Kardiainsuffizienz: Symptome, Ursache und Therapie

Mehrere kleine, fettarme Mahlzeiten werden bei Kardiainsuffizienz empfohlen. (© Jean Scheijen - freeimages.com)

Bei Kardiainsuffizienz schließt die Kardia, der oberste Teil des Magens, nicht mehr richtig. Erfahren Sie, welche Symptome auftreten und welche Therapien gegen die Schmerzen helfen.

Definition und Symptome

Als „Pforte“ zwischen Magen und Speiseröhre bleibt die Kardia normalerweise verschlossen, wenn keine Nahrung durch die Speiseröhre gleitet.

Wenn aber die Verschlussfunktion mangelhaft ist, dann kann Mageninhalt zurück in die Speiseröhre rutschen. Das ist schmerzhaft, weil der Mageninhalt sehr sauer ist und brennt. Es entsteht Sodbrennen und saures Aufstoßen. Passiert das oft, entzündet sich die Innenwand der Speiseröhre - eine „Refluxösophagitis“ ist entstanden.

Welche Ursachen gibt es?

Wieso kommt es zur mangelhaften Verschlussfunktion der Kardia?

Dabei spielen unterschiedliche Ursachen eine Rolle:

  • Der Schließmuskel ist aus genetischen Gründen schwach.
  • Der Magen produziert zu viel Säure oder entleert sich zu langsam.
  • Die Speiseröhre ist verkrampft oder zu eng.

© Henrie - Fotolia
So stellt der Arzt die Diagnose

  • Das dominante Symptom der Kardiainsuffizienz ist Sodbrennen und saures Aufstoßen insbesondere nach fetthaltigen Mahlzeiten.
  • Der Arzt kann die Diagnose mit Hilfe einer Magen- und Speiseröhrenspiegelung stellen. Eventuelle Entzündungen der Speisröhre werden auch sichtbar - das ist wegweisend für die Behandlung.

Therapie: Medikamente, OP und Hausmittel

1. Medikamentöse Therapie: Die Symptome der Kardiainsuffizienz können effektiv mit säurehemmenden Medikamenten und mit Antazida oder H2-Rezeptorantagonisten behandelt werden. 

2. OP: Eine Antirefluxoperation eignet sich in einigen Fällen. Die OP erfolgt meistens endoskopisch, wobei ein Teil des oberen Magengewebes um den Speiseröhreneingang befestigt wird. So entsteht eine Engstelle, wodurch die Kardia verschlossen bleibt, wenn keine Speise zu verdauen ist.

3. Was können Sie selbst tun?

  • Bevorzugen sie mehrere, kleinere und fettarme Mahlzeiten.
  • Legen Sie Sich nach dem Essen nicht hin und warten Sie mindestens eine Stunde nach dem Abendessen, bevor Sie schlafen gehen.
  • Verzichten Sie auf Nikotin, Säure und Alkohol.
  • Reduzieren Sie Stress.
  • Meiden Sie enge Kleidung. 

Quellen

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 67

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (11)

Detlef, 20.12.2021 - 13:54 Uhr

Bindegewebsschwäche könnte da sicherlich indirekt wirken. Organe verrutschen dann und müssen wieder durch äußere Anwedung in ihren ursprünglichen Zustand gebracht werden. Ich denke da beim Verrutschen an Sport oder schwere Hebearbeiten im Vorfeld.

Gerner P., 17.12.2021 - 21:33 Uhr

Hallo, bei mir wurde bei einer Magenspiegelung eine Kardiainsuffizienz und als Folge eine Rafluxösophagitis Grad 2a nach Savary und Miller festgestellt. Ich möchte mir den Magen verkleinern lassen und stehe nun vor der Entscheidung, welche OP für mich am Besten geeignet ist. Können Sie mir einen Rat geben.

Diana D., 27.05.2021 - 18:12 Uhr

Liebe Silke/ Christine, Mein Beschwerdebild ist ähnlich. Ich war vorgestern endlich einmal zur Spiegelung und habe die Diagnose Kardiainsuffizienz bekommen. Ich habe fast nie (außer nach manchen Speisen) Sodbrennen. Mein Problem ist immer dass ich gefühlt einen total überblähten Magen habe der dann gefühlt auf mein Herz drückt. Ich war schon das ein oder andere Mal mit Rhythmusstörungen in der Notaufnahme. Ich musste permanent aufstoßen als ich da am ekg lag. Jedesmal vom Kardiologen abgeklärt bin ich den Tag danach symptomlos entlassen nach Hause. Ich war tachycard- also zu schnell und hatte Aussetzer. Eine Reizleitungsstörung wurde ausgeschlossen. Es gibt ja das Roehmheldsyndrom. Mit der Diagnose hat mein Arzt mich zu der Gastro zur Abklärung geschickt. Drauf eingegangen ist sie allerdings im Gespräch nicht. Ich hab halt den Mageneingang der nicht richtig schließt und der macht Sodbrennen. Noch mal, ich habe 3x im Jahr Sodbrennen ... soll heißen ich weiß genau was ich nicht vertrage ich behaupte mal fast jeder hat so ein Lebensmittel wo er genau weiß danach brennt die Speiseröhre. Ich werde mich noch zum Heilpraktiker begeben. Mir reicht das so nicht. Es ist halt echt unangenehm wenn man das hat. Ich lese hier mal ab und zu rein vielleicht hat hier jemand bessere Erfahrungen gemacht. Ansonsten bleibt alle gesund

R. Andreas, 29.04.2021 - 13:58 Uhr

Kann ein kleiner Cafe und zu mittag ein achterl Wein schaden? LG Andreas R.

Matthisao, 04.03.2021 - 10:45 Uhr

Hallo Silke/Christine, Das klingt irgendwie so, dass dein Magen durch einen Zwerchfellbruch durchgerutscht sein könnte und ein wenig auf das Herz und die Lunge drückt...muss nicht viel sein damit solche Symptome entstehen können. Kann aber allenfalls auch was anderes sein...lass doch mal ein Röntgenbild oder eine Magenspiegelung machen..

Christine, 16.12.2020 - 14:03 Uhr

Hallo Silke, Wie geht’s dir? Ich habe gleiche Symptome wie du. Hat sich bei dir inzwischen etwas geändert? Bitte teile mit mir deine Erfahrung! Ich freue mich auf deine Rückmeldung! Alles Gute wünsche ich dir Christine

Silke M., 13.10.2020 - 00:10 Uhr

Ich habe nach einer Magenspiegelung die Diagnose Kardiasuffizienz und Pilz an Speiseröhre bekommen. Ich habe aber kein Sodbrennen, ich stoße aber viel Luft auf. Seit 2 Monaten stimmt etwas nicht: plötzlich Kreislaufprobleme, Atemnot, Extremer Leistungsknick. Heute (nach 2 Monaten) bin ich noch sehr kurzatmig, rülpse viel und bin körperlich nicht belastbar. Am Tag vor dem "Wandel" hatte ich lange Bauchmuskelübungen gemacht. Kann eine Muskelaberration am Zwerchfell die Ursache sein? Ich könnte auch ca. 1 Monat nicht gähnen, es war alles wie verklemmt. Wo gibt es Informationen? Welcher Arzt könnte die Ursache der Symptome feststellen? (Beim Kardiologen und Gastroenterologen war ich bereits, beim Lungenarzt gibt es keine Termine in der nahen Zukunft!)

Nelly, 09.08.2020 - 11:07 Uhr

Gut erklärt.

Renate S., 29.01.2020 - 17:07 Uhr

Ich leide seit Jahren unter starkem Brennen in der Speiseröhre, obwohl ich ALLE Regeln bei Reflux beachte, nur 50 kg wiege, NR, NT, erhöht schlafe etc. PPI helfen nicht, Ösophagus ist nicht entzündet. Aber Rachen und Stimmbänder, also Gasreflux? Leider habe ich eine Magenschleimhautheterotopie im oberen Bereich der Speiseröhre. Nun steht eine 24 Std.-Ph-Metrie an, meine Frage: Kann man damit nachweisen, ob dieser Magenschleimhautfleck Magensäure produziert, auch wenn sie gasförmig ist? Ich spüre nie aufsteigende Magensäure oder das bekannte "Sodbrennen", wie z. B. beim Bücken etc. Und wie gefährlich ist eine Argonbeamertherapie?

Kurt-Jürgen P., 27.08.2019 - 14:36 Uhr

Gut erklärt.

Dr.med. J. Schumacher, 25.02.2018 - 15:13 Uhr

Kürzlich sah ich im TV einen Hinweis auf eine Muskelaberration am Zwerchfell, die eine Kardiaproblematik verursacht. : "NN Syndrom. Bitte teile Sie mir den Namen mit. (Bin Orthopäde, 80 J )

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?