Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Kalkschulter - warum ausgerechnet ich?

Dr. Hirt

von
verfasst am

© detailblick - fotolia.com© detailblick - fotolia.comBei der sogenannten Kalkschulter (auch Tendinosis calcarea oder Tendinitis calcarea genannt) handelt es sich um eine chronische Entzündung der Rotatorenmanschettensehnen. Schmerzauslöser ist ein Depot aus Calcium-Salzen, das sich zwischen den Sehnen-Blättern der Rotatorenmanschette bildet.

Häufig findet sich als eigentliche Ursache eine anlagebedingte Verengung des Sehnengleitraumes unter dem Schulterdach (Impingement). Im Bereich des reibungsbedingten Entzündungsherdes lagert der Körper Kalksubstanz ein, die in der Folge zu den typischen Kalkschulterbeschwerden führt.

Am weitaus häufigsten ist dabei die Supraspinatussehne betroffen. Ernährungsfaktoren scheinen keine wesentliche Rolle bei der Entstehung dieser Erkrankung zu spielen. Die wissenschaftliche Erforschung der Ursachen des Kalkschulterproblems konnten bisher keine endgültige Erklärung liefern. Man geht davon aus, dass vor allem genetische Faktoren im Sinne einer Besonderheit des Sehnenstoffwechsels die Wahrscheinlichkeit erhöhen, von einer Kalkschulter betroffen zu werden. Dazu addieren sich nach meiner Erfahrung ungünstige Begleitumstände wie Rauchen, Stress, einseitige Ernährung, Arbeitsbelastungen und Übersäuerung. Diese Faktoren sind jedoch bisher wissenschaftlich nicht eindeutig belegt worden. Insofern ist die eingangs aufgeworfene Frage letztlich (noch) nicht abschließend zu beantworten.

Zumeist sind Frauen im Alter zwischen 30 und 50 betroffen, es erkranken jedoch auch jüngere und ältere Männer und Frauen an einer Kalkschulter. Man kann dieses Krankheitsbild definitiv nicht auf degenerativ verursachten Alterskalk zurückführen, mit dem man landläufig die Arteriosklerose, also das "Verkalken" von Blutgefäßen bezeichnet. Vielmehr handelt es sich in erster Linie um eine spezielle Stoffwechseldisposition, die bereits junge Menschen für schmerzhafte Ablagerungen in den Schultersehnen anfällig macht.

Eine Kalkschulter geht im akuten Entzündungsstadium mit erheblichen Bewegungs- und Belastungsschmerzen einher. Ganz typisch sind jedoch die bohrenden, nächtlichen Schmerzen, die den Betroffenen über Wochen und Monate hin den Nachtschlaf rauben und so zu einer empfindlichen Störung des körperlichen und psychischen Gleichgewichts führen können.

Es eignen sich aus meiner Erfahrung heraus nur zwei Behandlungsmethoden, um eine tatsächliche Befreiung von diesem Problem zu erreichen: die Stoßwellenbehandlung (ESWT, extrakorporale Stoßwellentherapie) und die operative Kalkentfernung.
Letztere sollte heutzutage immer endoskopisch durchgeführt werden (minimal-invasiv) und bietet in der Hand eines geübten Operateurs die höchste Aussicht auf eine dauerhafte Heilung. Die Stoßwellentherapie hingegen ist zwar schonender, erreicht nach meiner Erfahrung jedoch nur bei ca. 30 Prozent der Behandelten eine tatsächliche Auflösung des Kalkherdes. Leider bezahlen viele Krankenkassen diese Therapieform nicht, so dass der Patient die Behandlungskosten selbst tragen muss.

Insgesamt stehen dem Patienten also drei Wege offen: weiter mit den Beschwerden zu leben, bis diese irgendwann von selbst abklingen. Dies kann allerdings viele Jahre dauern und geht oft mit einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität einher. Alternativ kann der - für den Patienten oft kostenpflichtige - Versuch einer Kalkauflösung mit der Stoßwellenbehandlung unternommen werden. Oder aber die definitive Behandlung des Problems durch eine minimal-invasive Kalkentfernung. Letztere bietet den Vorteil, dass im gleichen Eingriff die häufig begleitend vorliegende Engpass-Situation durch eine Formkorrektur des Schulterdaches (Acromion) behoben werden kann. Bei korrekter Operationstechnik wird so in aller Regel eine dauerhafte Heilung erreicht. Ein erneutes Auftreten von Kalkeinlagerungen ist nach erfolgreicher Operation nicht mehr zu befürchten.

 

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
281
Interessante Artikel zum Thema „Rotatorenmanschette & Kalkschulter”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (45)


05.05.2018 - 04:56 Uhr

Ich leide seit 2 Wochen an einer akuten Entzündung...

von S. WOLF

... (tendinitis calcarea) der li Schulter und nehme 2x tgl Diclofenac 50 mg. Nach der 1. Stoßwelle vor einer Woche haben sich die Beschwerden massiv verschlechtert. Jetzt sollte ich die zweite von drei Stosswellenanwendungen machen. Niemand kann mir sagen, ob dies im Akutstadium sinnvoll ist. Vielleicht können Sie mir das beantworten? ? Vielen Dank im Voraus. Lg S. Wolf

17.03.2018 - 22:25 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Hirt Könnte es eventuell einen...

von Ulli

... Zusammenhang geben zwischen meiner Kalkschulter und der täglichen Einnahme von Colecalciferol? Wegen meiner Osteoporose wurde mir dieses Medikament verordnet. Jetzt habe ich den Gedanken, dass sich dieses Kalzium womöglich an meinen Sehnen ablagert und mir dadurch schadet. Ich bitte sie um ihre Meinung

17.03.2018 - 19:57 Uhr

habe Kalkschulter. Pysiotherapie, Stoßwellen etc....

von Gerlinde S.

... Möchte nur gerne wissen, welche Übungen man bei einer bestehenden Kalkschulter nicht machen sollte. Muss regelmäßig Übungen wegen Problemen an der WS machen. Suche schon verzweifelt im Internet, kann aber nichts diesbezüglich finden. Bewegung sollte doch sein.

06.08.2017 - 12:15 Uhr

Meine rechte Schulter wurde im Januar 2017...

von Ursula T.

... operiert. Laut Röntgenbefund ist jetzt die linke Schulter verkalkt. Gibt es eine Möglichkeit der Behandlung ohne OP?

28.07.2017 - 10:37 Uhr

Hallo, leide seit einem jahr an einer...

von Silvia Z.

... Kalkschulter. Konservative Behandlungen waren ohne erfolg. Nun sagt mir der Arzt, dass in meinem Alter (72) keine Operation durchgeführt wird, das Risiko sei zu groß. Bitte, was ist ihre Meinung? Danke

21.07.2017 - 11:31 Uhr

Habe ebenfalls dieses Jahr die Diagnose...

von Philipp F.

... Kalkschulter gestellt bekommen. Resultiert lt. Doc aus einer Überbeanspruchung der Schulter durch Sport (Badminton). Die üblichen starken Beschwerden setzten nach dem Training bzw. am nächsten Tag ein. Ein stechender Schmerz in der Schulter, ich konnte diese dann kaum haben. Der 1. Therapieansatz war Stosswellentherapie (und Trainingspause) brachte leider nicht den erhofften Erfolg. Außer, dass ich jetzt 160 € weniger im Geldbeutel habe...;-) Nach fünf Behandlungen wurde dann per Ultraschall die Schulter nochmal "durchleuchtet". Leider hat sich der Kalkherd nicht vollkommen gelöst und die Sehne ist nach nur zwei Wochen Wiederaufnahme des Trainings wieder entzündet. Habe jetzt seit gut 1,5 Wochen aufgrund mehrerer positiver Forenberichte mit der Einnahme von Apfelessig (gut 1 Esslöffel mit lauwarmen Wasser vor dem Frühstück) begonnen. Ist zwar nichts für Feinschmecker, aber man versucht ja alles. Nach nur drei Tagen setzte schon eine erhebliche Verbesserung des Schmerzbildes ein, die intensiven Beschwerden nach dem Training sind bisher nicht mehr aufgetreten. Ich werde die Dosierung in dieser Form noch einen Monat fortsetzten und dann nochmal mittels Ultraschall die Veränderung prüfen lassen...

16.11.2016 - 07:57 Uhr

Hallo, ich habe eine schmerzhafte Kalkschulter...

von Horst L.

... seit mehreren Jahren. Suche nach neuen, schmerzlosen Heilmethoden, denn auch homöopathische Mittel ergaben keine Besserung.

29.09.2016 - 23:57 Uhr

Ich wurde am 26.8.16 an der linken Schulter...

von Maria

... operiert -Schleimbeutelentfernung, Sporn abgetragen und Supraspinatussehne wieder angenäht. Jetzt trage ich das Abduktionskissen 6 Wochen und bin nur noch mit rechter Schulter belastbar. Nun macht meine rechte Schulter große Probleme - sie verliert an Kraft, knackt, es drückt am Schulterdach und ich nehme beim schweren Heben Reißgeräusche wahr. Mein Orthopäde sagt, es sei nur Überanstrengung, ich selbst nehme diese Zeichen als Riss wahr und habe Angst, wieder operiert zu werden. Sind meine Knochen so schwach? Über den Kopf hinweg des Orthopäden lasse ich meine rechte Schulter im MRT untersuchen. Ich möchte gesund und ohne Schmerzen wieder in meinen Beruf (Pflegedienst) einsteigen. Wie lange braucht eine Schulter zum heilen? Ich bin 8 Wochen krank geschrieben.

14.09.2016 - 00:29 Uhr

Ich habe ca zwei cm Kalk in der linken Schulter....

von Anke S.

... Nach dem Karate-Sport, den ich betreibe, wurde heute die Diagnose gestellt. Scheinbar sind auch Sehnen kaputt. Ich habe am 27.09.2016 einen MRT-Termin. Wie lange bleibt man nach der OP in der Klinik? Ich wohne fasst nebenan. LG aus Lemgo/ Lippe.

18.07.2016 - 14:51 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Hirt, als Pysioterapeut...

von Steffen K.

... möchte ich noch kurz Stellung zu den Therapiemöglichkeiten nehmen: Nach meiner Erfahrung ist eine konservative Therapie mit die beste Möglichkeit, um bei der Kalkschulter Erfolge zu erzielen. Bei operativen Eingriffen im glenohumeralen Bereich ersetzt oft die Folgeproblematik der postoperativen Kelloidbildung die ursächliche Problematik prä-operativ. Hierbei ist zu beachten, das Schulterübungen keine Besserung bringen - wie soll man auch ein Gelenk kräftigen, das ein dermaßen eingeschränktes Bewegungsausmaß hat? Ich habe mittlerweile durch intensive Behandlung eine über 90-prozentige Erfolgsquote bei Patienten mit genannten Problemen. Hierbei lege ich mein Hauptaugenmerk auf die Querfriktion der Supraspinatussehne sowie die Detonisation des oft hoffnungslos hypertonen und meist ungeachteten M. Infraspinatus. Dieser sorgt durch seine Hypertonie für eine funktionelle Engstellung im GHG, welche in der Folge zur Entzündung der Supraspinatussehne und darauf folgend zu vermehrten Calciumablagerunge an den Sehnenansätzen führt. Ganzheitlich muss man längerfristig selbstverständlich auch die häufige Immobilität der BWS als ursächlichen Faktor berücksichtigen. Wie ist Ihre Meinung dazu? Beste Grüße

03.07.2016 - 23:08 Uhr

Guten Abend, aus aktuellem Anlass - bin seit 3...

von Barbara H.

... Monaten selbst betroffen - möchte ich hier ein kurzes Kommentar abgeben. Oft wird von der auffälligen Häufigkeit der Kalkschulter bei Frauen geschrieben. Mir fiel bei mir persönlich auf, dass alles mit dem Druck meines BH-Trägers angefangen hatte. Vor einigen Jahren schon war mir dieser Druck zunehmend unangenehm geworden. Es wird von mangelnder Durchblutung in Zusammenhang mit der Kalkschulter geschrieben. Könnte das nicht schlicht und einfach ein Hauptgrund dafür sein, dass Frauen viel mehr damit geplagt sind als Männer? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht? Wenn dem so wäre, könnte man als Frau vorbeugen - vorausgesetzt, dass darüber aufgeklärt werden würde. In diesem Sinne mit freundlichen Grüßen, Barbara

18.03.2016 - 18:38 Uhr

Guten Tag Herr Hirt, ich würde gerne wissen, wenn...

von Susanne.G.

... ein Kalkdepot mit Stosswellen oder Needling entfernt wird, ob der Riss in der Sehne, wo sich der Kalk zuvor befand, von alleine zuheilt oder ob er genäht werden sollte, damit er stabiler bleibt? Vielen Dank für Ihre Antwort.

02.02.2016 - 18:30 Uhr

Guten Abend Herr Dr. Hirt, ich habe seit einige...

von B.

... Monaten Schulter- und Oberarmprobleme auf der rechten Seite und war vor kurzem bei einer Ärztin (Orthopädin). Nach einer Röntgenabbildung wurde festgestellt, dass ich eine Kalkschulter habe. Ich bekam eine Physiotherapie-Behandlung und ich durfte etwa vier Wochen weder Bogenschießen noch anderen Sport machen. Leider haben die Behandlungen aber nicht geholfen. :-( Ist diese "Krankheit" heilbar? Ich möchte, wenn es geht, noch weiter Bogenschießen, da ich das sehr gerne mache. Kann ich mein Schulterproblem mit HIlfe von anderen Sportarten (wie Joggen oder Körper- und Muskelaufbauübungen, wie z.B. Liegestütze, Hantelübungen) lindern? Was würden Sie mir empfehlen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

14.01.2016 - 15:39 Uhr

Guten Tag, seit ca 2 Jahren schleppe ich mich mit...

von Burkhard S.

... ständigen Schulterschmerzen (rechte Seite) durchs Leben. Diese wurden bereits mehrere Male mit Massagen behandelt, was jedoch nichts brachte. Es wurde auch eine Ultraschallwellenmassage gemacht, die jedoch auch nicht weiterhhalf. Dazu kommt, dass meine beiden großenZzehen taub sind, wie als wären sie "eingeschlafen". Es wurden von einem Neurologen Messungen mit Stromreizen gemacht. Hierbei war alles in Ordnung, die tauben Zehen kommen also von der Wirbelsäule. Der behandelnde Arzt sagte mir, dass man die Schmerzen auch mit Akkupunktur lindern kann, die Kasse hierbei aber nicht alles zahlt. Ich habe dem zugestimmt und war heute bei meiner 4. Akkupunktur-Sitzung. Bis jetzt merke ich keine Verbesserung, die Schmerzen sind nach wie vor vorhanden. Ich habe Kalk in der Schulter, das wurde schon durch einen MRT und durch Röntgen festgestellt. Was kann man noch hilfreiches tun - außer einer OP ? Hilft eventuell täglich Apfelessig einzunehmen? Oder kann mit sportlicher Bewegung des rechten Arm der Kalk besiegt werden? Sollte ich an der Schmerzgrenze sportliche Armbewegungen ausüben?

30.12.2015 - 19:58 Uhr

Ich habe seit 7 Jahren in beiden Schultern...

von Manuela

... Kalkablagerungen. Ich war bereits beim Arzt und die Aussage, die ich bekommen habe, war, dass ich noch zu jung sei. Ich bekomme ab und zu eine Spritze und das war´s aber dann auch schon.

02.12.2015 - 12:40 Uhr

Habe seit März Schmerzen in der Schulter....

von Andrea

... Krankengymnastik half nichts und die Schmerztabletten lindern nur. Habe nun ein anderen Orthopäden aufgesucht. Der erste Arzt sagte, Stoßwelle hilft zu 90 Prozent. Der zweite Arzt hat mir erst einmal das Röntgenbild super erklärt und er sagte bei meinem Röntgenbild gebe es höchstens 40 Prozent Heilung aber ohne Garantie. Stoßwellentherapie ist sehr schmerzhaft. Werde im Januar operiert. Der Arzt ist super!

17.11.2015 - 19:19 Uhr

Hallo Dr.Hirt, bei mir wurde durch Röntgen in...

von Gaby

... beiden Schulter die "Kalkschulter"diagnostiziert. Man kann die Kalkablagerung deutlich erkennen. Ich habe einen Termin beim MRT, um das Ausmaß der Sehnenverkalkung festzustellen. Ich habe starke Schmerzen bei allen Verrichtungen, die höher gehen als Brusthöhe. Bekomme keinerlei Schmerzmittel verschrieben. Ich arbeite in der Pflege und frage mich, wie ich diese aushalten soll. Wird bei so einer Diagnose eine AU grundsätzlich, bis zur Entscheidung einer Therapie, nicht ausgestellt? Können bei dieser Belastung die Verkalkungen zunehmen oder andere Folgen haben? Ich habe zudem starke Probleme mit den Lendenwirbeln, die schon sehr degeneriert sind. Vielen Dank für Ihre Zeit und Antwort.

13.09.2015 - 13:55 Uhr

Hallo Dr. Hirt, bei mir wurde links eine...

von Stefanie

... Kalkschulter diagnostiziert. Laut Röntgenbefund ist eine deutliche Weichteilverkalkung erkennbar. Da ich jedoch eine kleine Tochter habe und noch stille, ist es schwierig, mit Schmerztabletten gegen die Schmerzen anzugehen, die leider in der Nacht am schlimmsten sind. Gibt es eine Möglichkeit der Schmerzlinderung, die ich versuchen könnte? Bis zum Termin beim Orthopäden dauert es noch einige Zeit... Vielen Dank für Ihre Rückantwort!

08.07.2015 - 01:31 Uhr

Hallo, ich habe eine Kalkschulter links...

von Wojtek

... diagnostiziert. Ich habe eine Kortison Spritze bekommen und 10 Tage Diclo 75. Keine Besserung, nächster Versuch sollte einer Stoßwellenbehandlung begonnen werden. Jetzt meine Frage: Die Behandlungen sind schmerzhaft, sollte ich Ibuprofen vor der Behandlung annehmen oder hilft das nicht? und zweite Frage: ist die Behandlund wirklich schmerzhaft ?

22.06.2015 - 21:45 Uhr

Hallo ich habe seit 6 monaten oben rechts in der...

von Nico

... Schulter Schmerzen, wenn ich denn Arm hebe schmerzt es richtig mies. Ich bin 20, habe die Schuppenflechte und die Ärzte haben bei mir am Arm nichts gefunden vor 4 monaten. Viele sagen, daas die Kalkung von der Schuppenflechte kommt ? Wie werde ich die Schmerzen im Arm los, brauche da Hilfe ?

20.03.2015 - 03:18 Uhr

Hallo, habe seit einigen Jahren leichte Schmerzen...

von Jana

... in der Schulter rechts, kann dann den Arm seitlich nicht richtig anheben, es ist als hätte man eine Art Blockade (Schmerzpunkt über den sich der Arm schlecht heben lässt). Vor einigen Monaten war es in der Nacht akut wirklich unaushaltbar schlimm, ging allerdings recht schnell wieder weg. Nun die Diagnose Kalkschulter, bin nach 2 Tagen mit großen Schmerzen zum Orthopäden. Habe ein "Blatt" mit Übungen erhalten

07.03.2015 - 18:06 Uhr

Hallo, ich bin 53 Jahre alt und habe seit fast 2...

von Elisabeth

... Jahren Schmerzen in der linken Schulter - mittlerweile ist es richtig schlimm geworden. Am schlimmsten ist es beim Autofahren und wie bei vielen oft auch nachts. Jetzt habe ich die Diagnose Kalkschulter bekommen. Ich mache recht viel unterschiedlichen Sport (Paddeln, Reiten, Krafttraining und Laufen) und frage mich jetzt, ob das Paddeln zur Zeit "eine gute Idee" ist oder eher nicht. Können Sie dazu eine grundsätzliche Empfehlung aussprechen? Gibt es Sportarten, die bei dieser Diagnose mehr - oder besonders viel - "Sinn" machen? Gestern habe ich zusätzlich zu der Physiotherapie mit einer Stoßwellenbehandlung begonnen - sehr unangenehm ... Danke im Voraus für ihre Unterstützung und diese tolle Möglichkeit, Fragen zu stellen.

05.03.2015 - 08:32 Uhr

Guten Tag Hr Dr Hirt, bei mir wurde vor 2 Wochen...

von Susanne

... eine Kalkschulter links diagnostiziert. Es musste sich wohl bei der Röntgenaufnahme um sehr viel Kalk handeln, denn mein Arzt wunderte sich, dass ich nicht schon früher Beschwerden davon hatte. Ich werde dort allerdings seit 3 Jahren auf Tennisarm links behandelt. Konservative Therapie war nun mit Schmerztabletten und ein Blatt mit schlechten Anleitungen zur Schultergymnastik (NEIN, kein Rezept für Physio), falls das nicht helfen sollte bekam ich schon mal den Aufklärungsbogen für die Gelenkspritze mit. Am selben Tag habe ich Ihre Seite über Google gefunden und die Anregung mit dem Apfelessig gelesen und durchgeführt. Ich nehme nun morgens Zimt- oder Apfelessig, und führe 2 mal am Tag eine Schultergymnastik durch. Seit gestern fühle ich eine deutliche Besserung der Schmerzen ohne Tabletten und das schlimme Brennen der Bizepssehne ist wesentlich besser. In einem Forum habe ich eine andere Patientin gefunden, deren Sportarzt ihr bei den gleichen Beschwerden saures Kalzium verordnet hat (Anmischung durch die Apotheke) und Schüssler Salze (ferrum phophoricum D12 (3×2) calzium phosphricum D12 (3×2)) und Globuli Ruta C 30( 3×5). Das hat bei ihr zu einer deutlichen Besserung der Beschwerden geführt. Ich werde die Essig-Therapie erst mal weiterführen, scheint ja zu wirken. Mit freundlichen Grüßen Susanne

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 08.03.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, ich finde Ihren Beitrag sehr spannend. Geben Sie mir gerne einmal per e-Mail über meine Homepage Rückmeldung, ob die Wirkung anhält. Freundliche Grüße aus Freiburg, Dr. Hubertus Hirt

16.01.2015 - 14:54 Uhr

Hallo Dr. Hirth Ich habe Ihnen vor geraumer Zeit...

von Monika

... eine Nachricht geschrieben, weil bei mir eine Kalkschulter festgestellt wurde.Es ging um die Frage ob das Kinesio- Taping eine Entlastung gegen die Schmerzen wäre. Mein Schwiegersohn wiederholt das Tapen einmal in der Woche und ich kann nur für mich sprechen,aber mir hilft es wirklich sehr gut.Ich kann es anderen Leuten nur empfehlen. Das wollte ich einfach mal schreiben. Vielen Dank auch für Ihre Rück Mail an mich. Mit freundlichen Grüssen Monika

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 08.03.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, ich freue mich über Ihre nette und positive Rückmeldung. Man sieht, dass die Lebensqualität bei der Kalkschulter auch durch schonende Maßnahmen gebessert werden kann. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch - die Medizin ist ein dynamischer Prozess, der sich weiter entwickelt...oder manchmal auch wieder zurückfindet zu lange vergessenen Wurzeln der Heilkunde. Freundliche Grüße, Dr. Hubertus Hirt

08.01.2015 - 20:42 Uhr

Hallo habe seit 1Jahr in beiden Schultern...

von Nadine

... Kalkablagerungen.2.mal Schleimbeutelentzündung.Die schmerzen in den Armen/Schultern wird immer schlimmer.Habe schon stosswellentherapie hinter mir hat alles nichts gebracht.Muss dazu sagen arbeite körperlich sehr schwer im Altenheim.Habe jetzt wieder 5.wochen Krankenschein weiss nicht mehr weiter auch Problem mit der Bandscheibe.Wollte mich nächte woche selber im Krankenhaus einweisen weil ich kein ausweg weiss.Wie ist das werden beide Arme auf einmal Operiert und wie lange würde ich aus Altenpflege ausfallen.Hoffe um Antwort.Vielen Dank!!

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 08.03.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, leider kann man nicht beide Arme auf einmal operieren. In Ihrem Fall müsste zuerst einmal über eine Schmerztherapie nachgedacht werden, die den ganzen Körper incl. der Bandscheiben etwas zur Ruhe bringt. Dann kann entschieden werden, ob eine OP überhaupt sinnvoll und erforderlich ist. Freundliche Grüße und alles Gute Dr. Hirt

19.12.2014 - 10:10 Uhr

Guten Tag, ich habe soeben Ihren interessanten...

von Marlies

... Bericht gelesen. Ich selbst leide unter eben dieser Kalkschulter. Nach einem Jahr Therapie u.a. auch Stosswellentherapie, brachte leider alles nicht wirklich etwas. Beim Rheumatologen habe ich mir dann eine Kortisonspritze in den Schleimbeutel machen lassen und eine Kochsalzlösung in den Kalkherd. Was halten sie davon? Habe meinen Arzt vergessen anzufragen ob dies eine langfristige Lösung sein kann. Die Schmerzen in der Schulter haben aufgehört aber die Ausstrahlung in den Ellbogen dauert noch an. Danke und Gruss M.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, die Kalkschulter ist ein sehr komplexes Problem. Auch ich versuche bei meinen Patienten immer wieder konservative Behandlungen in der von Ihnen genannten Weise. Eine pauschale Prognose über die Wirkungsdauer solcher Maßnahmen kann leider nicht abgegeben werden.

13.12.2014 - 21:08 Uhr

Hallo Herr Dr., ich wurde vor ca. 15 Jahren erst...

von Joachim

... an der rechten Schulter und dann 3 Jahre später an der linken Schulter nach der Stoßwellenbehandlung operiert. Die rechte Schulter hatte immer noch kleine Schwierigkeiten gemacht. Hauptsächlich wenn ich den Arm oberhalb des Kopfes liegen hatte. (z.B. auf der Strandliege). Nun auf einmal fing es wieder an der rechten Schulter an. Die Schmerzen sind noch auszuhalten und ich fürchte mich es wieder operieren zu lassen, da ich nun im Ausland lebe und ich den Ärzten hier nicht so über den Weg traue. Mein operierender Arzt sagte damals auch es kommt nie wieder. Aber wie sagt man so schön. "man trifft sich immer zweimal im Leben" was halten Sie von sanfter Massage bzw. Physiotherapie. Gruß Joachim

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Hallo lieber Patient, gegen sanfte Massagen und Physiotherapie ist definitiv nichts einzuwenden. Allerdings sollte in Ihrem Fall sicherlich geprüft werden, ob sich tatsächlich erneut Kalk gebildet hat. Manchmal kommt es nämlich Jahre nach einer Kalkschulter zu einrissen der einstmals durch den Kalk geschädigten Supraspinatussehne.

02.12.2014 - 08:02 Uhr

Hallo, ich habe ein Jahr lang eine Kalkschulter,...

von mel

... frozen Shoulder, Bursitis im Spontanverlauf gehabt und nun ist, direkt im Anschluss, seit mehreren Monaten die andere Seite dran. Mit Physio und Akupunktur ist es einigermassen unter Kontrolle. Die Frozen Shoulder ist deshalb dieses Mal nicht ganz so schlimm. Der Ruhe- und Nachtschmerz ist aber nur mit 2x800mg Ibuprofen knapp auszuhalten. Röntgen, Ultrasschall und MRI ergaben leichte Kalkablagerungen. Ich habe aber enorme Schmerzen. Eine mögliche Arthroskopie verspricht laut Orthopädischer Klinik nicht unbedingt zu 100%iger Besserung. Mein Orthopäde hält Stosswelentherapie für meine Erkrankung eher für unwirksam.... Was meinen Sie dazu? Würden sie es ausprobieren? Welche Art von Stoßwellen (ESW, radiale oder fokussierte Stoßwelle) empfehlen Sie? Wo kann man im Süddeutschen Raum oder in der Nordschweiz eine gute Therapie bekommen? Mein KK würde nach ärztlicher Empfehlung die Therapie soger übernehmen. Ich bin gespannt auf Ihre Antwort. Freundliche Grüsse

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn die Kalkeinlagerungen nur diskret sind, könnte eine Stoßwellenbehandlung tatsächlich an der Schmerzursache vorbeilaufen. Um dies genau beurteilen zu können, müsste ich die Röntgenbilder selbst in Augenschein nehmen und ggf. eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Ich selbst verwende bei Kalkschultern die focussierte Stoßwelle, da die Energieeinleitung gezielter erfolgen kann und die Heilungsaussichten der Kalkschulter statistisch gesehen etwas besser sind, als bei der radialen Stoßwelle.

07.11.2014 - 19:53 Uhr

Hallo,bei mir ist heute eine Kalkschulter...

von monika

... festgestellt worden.Ich bin mit sehr starken Schmerzen ins Kkh überwiesen worden.Der Arzt hat es nach dem Röntgen festgestellt.Ich bekam dann Schmerzmittel und entzündungshemmmende Tabletten.Jetzt meine Frage:wäre es sinnvoll zur Entlasstung sich teipen zulassen?Mein Schwiegersohn würde das bei mir machen.Auf eine Antwort würde ich mich freuen. Monika .

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Monika, das sogenannte Kinesio-Taping ist eine inzwischen allgemein anerkannte Methode, um Verspannungen und Schmerzen zu lindern. Ich würde das auch in Ihrem Fall probieren, insbesondere wenn Sie einen netten Schwiegersohn haben, der die Behandlung bei Ihnen durchführen kann. Freundliche Grüße aus Freiburg, Dr. Hubertus Hirt

04.10.2014 - 13:57 Uhr

Bio-Apfelessig gegen Kalkschulter, hallo, habe...

von Doris

... seid 4 Monaten akute Schmerzen in der rechten Schulter. Vor einem Monat bin ich dann endlich zum Arzt gegangen. Drei mal Stosswellentherapie im Abstand von einer Woche bekommen, nichts geholfen, nur Geld bezahlt. Meine Physiotherapeutin sagte vor kurzem zu mir , dass ich mich doch operieren lassen soll, wovon sie sonst abgeraten hätte. Doch ich habe mittlerweile schon eine Frozen Shoulder, da es nicht besser wird bei mir, sagte sie, doch operieren lassen. Nehme aber seid 14 Tagen Apfelessig zu mir, allerdings jeden Morgen 2 Eßl. Apfelessig mit 2 Teel. Honig in einer großen Tasse warmem Wasser. Gestern Nachmittag auf einmal gab es bei einer Bewegung einen Knacks, dachte schon, ist irgend was gerissen. Auf einmal merkte ich, dass ich beweglicher war. Dann in der drauffolgenden Nacht bewegte ich meinen Arm hoch, weil ich Schmerzen hatte, auf einmal wieder so ein grosses Knacken in meinem rechten Arm. Auf einmal stellte ich fest, dass gewisse Schmerzen weniger geworden sind. Ich kann auch auf einmal meinen Arm besser bewegen. Werde jetzt weiterhin diesen Apfelessig nehmen, jeden früh. bin mir fast sicher, dass mein Kalk sich an gewissen Stellen gelöst hat. Muss in 3 Tagen zum Arzt, lasse dann Ultraschall machen und werde sehen, ob er sieht, dass sich evtl. der Kalk gelockert hat. Werde mich dann noch mal in ca. 2 Wochen melden. Doris

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Patientin, vielen Dank für Ihren Hinweis. Da Ihr Hauptproblem vermutlich die Frozen shoulder war, hat sich bei den Lösungsereignissen zumindest ein Teil Ihrer Beschwerden gebessert. Geben Sie gerne Bescheid, ob auch der Kalk inzwischen verschwunden ist. Diesbezüglich ist anzumerken, dass die Stoßwelle ihre volle Wirkung (Kalkauflösung) häufig erst nach einigen Wochen bis Monaten entfaltet.

02.09.2014 - 23:55 Uhr

Hallo Dr.Hirt Habe erneut Probleme mit Kalk in...

von Gerd.

... der Schulter. Eine Stowellentherapie vor einem Jahr ...und jetzt wieder Probleme. Die Nächte nur auszuhalten mit Metamizol Na 500 . Frage : Wie lange falle ich , nach einem normalen Verlauf ,einer Endoskopischen OP aus . Geschieht dieser Eingriff unter Voll oder Örtlicher Narkose. Dank an SIe und ihr . Gerd.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 06.01.2015
Dr. med. Hubertus Hirt

Sehr geehrter Patient, für eine Kalkschulter-OP ist in aller Regel eine Vollnarkose erforderlich. Die Ausfallzeit nach der OP richtet sich nach Beruf und individuellem Heilungsverlauf. Büroarbeit ist normalerweise nach 2.3 Wochen möglich, körperliche Arbeit oft erst nach 8-10 Wochen.

30.06.2014 - 05:35 Uhr

Hallo Dr. Hirt und jameda team, bin 48 Jahre alt...

von sonja

... und habe seit zwei bis drei Jahren immer wieder bohrende Schulterschmerzen links. Es fühlt sich an, als ob ich einen sehr starken Schlag darauf bekommen hätte. Da die Tendenz steigend ist habe ich jetzt doch einen Orthopäden aufgesucht: Das Röntgenbild zeigte eine recht große Verkalkung. Empfehlung Stoßwellen. Die Schmerzen sind interessanterweise nicht konstant, sondern mal da und mal nicht und hängen nicht von körperlicher / sportlicher Betätigung ab. Da ich nun gelesen habe, daß Phase vier die Selbstheilung des Körpers darstellt und die Chance auf ein Verschwinden der Einlagerung nicht schlecht steht, meine Frage an Sie: lohnt es sich für mich eventuell, noch etwas durchzuhalten und darauf zu warten (wenn ja, wie lange ungefähr und ist dann mit einem rezidiv zu rechnen?) Mein Arzt teilte mir mit, die Stoßwelle würde bei mir ganz sicher helfen, da die Kalkeinlagerung schon so groß sei und folglich auch gut zu treffen. Er sprach allgemein von 75% Erfolgsquote. Beim Lesen einschlägiger Informationen ist aber von deutlich weniger die Rede. Bin hin und her gerissen.... Wäre dankbar für eine Anregung, viele Grüsse aus dem Süddeutschland

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 23.08.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Hallo liebe Patientin, Ihre Situation ist ganz typisch für dieses Stadium einer Kalkschultererkrankung. Sie stehen nun vor der Entscheidung, eine der in meinem Artikel dargestellten Behandlungsmethoden anzuwenden - oder mit den Beschwerden weiterzuleben in der Hoffnung auf eine spontane Auflösung des Kalkdepots. Die Erfolgsrate der Stoßwellenbehandlung bei der Kalkschulter hängt von vielen Faktoren ab. Die Größe des Kalkdepots ist sicherlich eine wichtige Variable - der Zusammensetzung und Lage der Kalkansammlung, individuellen Stoffwechselfaktoren und natürlich der Bauart des Stoßwellengeräts sowie der Erfahrung des behandelnden Arztes kommt ebenfalls eine große Bedeutung für den Erfolg der Therapie zu. In Ihrer Situation kann der behandelnde Arzt lediglich über die verschiedenen Behandlungsmöglchkeiten aufklären und auf der Basis seiner Erfahrung mit der Kalkschulter (Tendinosis calcarea) eine individuelle Empfehlung abgeben. Die Entscheidung aber liegt bei Ihnen. Wenn die Beschwerden sich in einem erträglichen Maß bewegen, kann definitiv auch der weitere Spontanverlauf abgewartet werden. Eine prozentuale Wahrscheinlichkeit oder einen verbindlichen Zeitplan für die eigenständige Auflösung des Kalks kann Ihnen jedoch niemand vorgeben. Viele Grüße aus Freiburg, Dr. Hirt

25.06.2014 - 10:45 Uhr

Hallo und guten Morgen, Herr Dr.med. Hirt...

von Elke

... Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Info sowie Ihre Mail. Nach gleichzeitig zwei Spritzen durch den Orthopäden habe ich momentan Ruhe. Schau'n wir mal, wie's weitergeht. Mit freundlichen Grüßen Elke

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 23.08.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Guten Morgen liebe Patientin, es freut mich zu hören, dass es Ihnen im Moment besser geht. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, Dr. Hirt

19.05.2014 - 15:47 Uhr

Hallo, habe seit 2 Wochen immer wieder...

von Elke

... auftretende Schmerzen mal weniger, mal mehr im re. Schultergelenk. Die Schmerzen strahlen in den Oberarm aus (als hätte mich dort jemand extremst geboxt), dann mal tiefer in den Oberarm, auch schon mal in den Halsbereich. Ich nehme jetzt seit 8 Tagen eine Diclofenac-Retard-Tablette ein, die m.E. aber keine große Linderung brachte. Ich wurde bereits geröntgt und man stellte eine Verengung im Gelenk fest mit Kalkeinlagerungen. Ganz besonders habe ich Probleme, wenn mein Jack-Russell an der Leine zieht und zerrt. Haben Sie einen Tip für mich?

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 25.06.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Hallo liebe Patientin, eine Kalkschulter geht typischerweise mit den von Ihnen geschilderten Beschwerden einher. Ich würde Ihnen empfehlen, nach Abklingen der akuten Beschwerden mit Ihrem Facharzt über die Behandlungsmöglichkeit der Stoßwellentherapie zu sprechen sofern die Schmerzen latent weiter vorhanden sind. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Hubertus Hirt

03.02.2014 - 12:20 Uhr

Hallo Jameda-Team, wie hoch sind denn i.d.R....

von Peter

... die Kosten für eine Stoßwellentherapie? MfG P.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 23.02.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Lieber Patient, die Kosten variieren je nach Verfahren und behandelndem Arzt. Pro Behandlungseinheit werden zwischen 40 und 280 Euro abgerufen. Üblicherweise werden 4-6 Therapieeinheiten durchgeführt.

27.01.2014 - 19:04 Uhr

Frage: ich bin am 4.9.13 an der kalkschulter...

von B.

... operiert worden und hatte schon kurze zeit später wieder bewegungsschmerz und starke nacht schmerzen. Heute hat mein arzt nach einer Röntgenaufnahme festgestellt, dass sich wieder eine kalkablagerung doppelt so groß wie vorher an der gleichen stelle gebildet hat! Wie kann das sein? Selbst mein arzt hat soetwas noch nicht erlebt und weiß nicht weiter !

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.05.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Sehr geehrter Patient, es handelt sich da auf jeden Fall um eine sehr seltene Problematik. Normalerweise kommt der Kalk nicht wieder zurück, wenn er entfernt wurde. In Ihrer Situation muss man nun erneut die verschiedenen Therapiemöglichkeiten gegeneinander abwägen (Abwarten und Physotherapie, Stoßwelle, nochmalige Operation).

09.01.2014 - 15:27 Uhr

meine Freundin hat nach ihrer O.P. an der...

von Irene

... Kalkschulter nie eine Schmerzfreiheit gehabt. Die Schmerzen sind sogar noch schlimmer geworden. Die O.P. liegt ein Jahr zurück und sie kann den Arm kaum noch bewegen. Die Sehnen beginnen sich bereits zu verkürzen von der Schonhaltung. Was kann sie tun?

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.01.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Irene, vielen Dank für die Anfrage. Ich kann auf diese Angaben natürlich aus der Ferne keine konkrete Empfehlung abgeben. Grundsätzlich kommen zwei mögliche Hauptursachen in Betracht: eine postoperative Schultersteife (Frozen shoulder nach Schulteroperation) oder Arthrose des Schultergelenks. Natürlich könnten aber auch andere Ursachen zugrunde liegen. Ich würde Ihrer Freundin daher dringend dazu raten, einen Schulterexperten aufzusuchen. Falls sie konkretere Informationen wünscht, kann ich ihr anbieten, über mein Internetportal Zweitmeinung-Schulteroperation eine individuelle Expertenzweitmeinung zu ihrem Schulterproblem zu bekommen. Viele Grüße, Dr. Hubertus Hirt

03.12.2013 - 22:34 Uhr

Habe auch schon seid Jahren mit diesem Kalk in den...

von Jürgen

... Schultern zu tun,sie entzündenden sich früher von zeit zu zeit immer mal wieder.Ich wechselte den Job deshalb wurde auch besser und nun sind die Schmerzen wieder da.Hatte mal vor 2 Jahren mit einem Tennisarm zu tun und wurde mit Stoßwellen erfolgreich behandelt und denke nun diese könnten auch bei den Schultern helfen.Kann nicht mehr auf den Seiten schlafen und auch sonst sehr schlecht. Gruß

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.01.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Lieber Jürgen, vielen Dank für Ihre interessante Anfrage. Selbstverständlich ist auch bei der Kalkschulter (Tendinosis calcarea) die Stoßwelle (ESW, radiale oder fokussierte Stoßwelle) inzwischen ein etabliertes Verfahren. Leider sind die Erfolgsraten nicht sehr hoch, so dass viele Patienten doch vor dem hohen Behandlungspreis zurückschrecken. Dennoch rate ich in vielen Fällen durchaus zu dieser Behandlungsmethode, insbesondere wenn die Gesamtsituation des Patienten gegen eine operative Kalkentfernung spricht.

13.11.2013 - 13:54 Uhr

Guten Tag zusammen. ich habe seit 3 Jahren...

von Jochen

... Schmerzen in der rechten Schulter, teilweise recht heftig. Bin dann vor einem Jahr endlich zum Arzt gegangen, Röntgenaufnahme gemacht: 2 Erbsengroße Kalkablagerungen in der Spinatussehne. Ein Jahr Spritzen (abwechselnd Kortison und Betäubung), alles nichts gebracht, ca. 1.500 € Kosten. Seit 3 Monaten mache ich eine Apfelessig - Kur; morgens auf nüchternen Magen 2 Esslöffel Bio-Apfelessig mit Wasser nehmen, um den Körper wieder in ein basisches Milieu zu bringen, da wir alle meist stark übersäuert sind. "...die Wahrscheinlichkeit erhöhen, von einer Kalkschulter betroffen zu werden. Dazu addieren sich nach meiner Erfahrung ungünstige Begleitumstände wie Rauchen, Stress, einseitige Ernährung, Arbeitsbelastungen und Übersäuerung...." Ich habe letzte Woche ein neues Röntgenbild machen lassen, genau ein Jahr nach dem Ersten: die Ablagerungen sind um 50 % zurückgegangen!!! Hab zwar immer noch Schmerzen, (obwohl oder weil ich seit Jahren Tischtennis spiele), bin aber jetzt wieder guter Dinge und mir sicher, dass es von alleine weggehen wird. Werde weiter Essig zu mir nehmen. (im Haushalt hilft es gegen Kalk ja auch:-)) Es schmeckt zwar säuerlich, wirkt im Körper aber basisch, müsst Ihr mal googeln. Im Sommer gekühlt mit vieeel Wasser ein super leckerer und isotonischer Durstlöscher für die ganze Familie!!! (Nein, ich werde nicht von der Essig-Industrie gesponert:-)) Allerdings kann die Pharmaindustrie und auch Ärzte damit kein Geld verdienen, weshalb diese Hilfe vermutlich in der Senke verschwinden wird. Aber wenn es hier nur Einem hilft, würds mich ja schon freuen. Grüße an alle Betroffenen, Jochen aus Bochum.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.01.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Lieber Jochen, ganz herzlichen Dank für diese interessante Ausführung zum Thema Kalkschulter und Ernährung. Tatsächlich habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass Kalkschultern etwas häufiger bei Rauchern anzutreffen sind. Allerdings gibt es keine festen wissenschaftlichen Daten, die eine bestimmte Ernährung als wirksam zur Beseitigung von Kalkeinlagerungen im Bereich der Schultersehnen (Rotatorenmanschette) nachweisen konnten.

01.11.2013 - 21:25 Uhr

ich hatte vor 5 jahren die erste kalkschulter,...

von anke

... welche auch operiert wurde und dabei wurde auch der schleimbeutel entfernt. vorige woche dann die zweite op und kein arzt kann mir sagen, obs die letzte war.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.01.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Anke, leider ist die Kalkschulter in manchen Fällen unberechenbar in ihrer Entwicklung. Auch ein Schulterspezialist erlebt solche Situationen hin und wieder. Besonders in den ersten Wochen nach der OP können unangenehme Probleme, wie z. B. eine Schultersteife (Frozen shoulder) den gesamten Heilungsverlauf empfindlich stören. In diesen Fällen ist viel Geduld und natürlich auch eine kompetente ärztliche und physiotherapeutische Betreuung gefragt. Viele Grüße, Dr. Hubertus Hirt

21.08.2013 - 15:22 Uhr

Hatte auch eine Kalkschulter und wurde davon...

von Ani

... erlöst. ;) Habe keine Beschwerden mehr... :) Mittels einer Spritze wurde der Kalk "rausgesogen", keine OP mit Aufschneiden u keine wirkungslose Stoßwellentherapie....

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 19.01.2014
Dr. med. Hubertus Hirt

Liebe Ani, vielen Dank für den Hinweis auf dieses Verfahren. Diese Methode wird jedoch nur an wenigen Standorten praktiziert und hat sich bisher nicht flächendeckend durchgesetzt. Ich habe durchaus schon Patienten angetroffen, die durch ein solches Verfahren gebessert wurden - aber wie bei allen Behandlungsmethoden ist auch diese nicht in jedem Fall erfolgreich. Es ist daher sinnvoll, sich über alle zur Verfügung stehenden Methoden zu informieren, bevor man sich für eine der Optionen entscheidet.

10.03.2013 - 15:59 Uhr

Bei mir wurde zwar keine Kalkschulter...

von syl via

... diagnostiziert, aber ich hatte über viele Jahre die oben beschriebenen Symptome. Meine Schmerzen sind weniger geworden, nachdem ich fast 1 1/2 Jahre Tischtennis gespielt habe. Ich bin kein Sportfanatiker, aber mir hat es geholfen. Ich bin ehrlich mit Schulterschmerzen zum spielen, kurz darauf waren sie weg. Vielleicht lag es ja an der Bewegung beim Tischtennis spielen. Vielleicht hilft es anderen Betroffenen. Gute Besserung

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 03.06.2013
Dr. med. Hubertus Hirt

Die Kalkschulter gehört glücklicherweise zu den Krankheitsbildern an der Schulter, die sich auch nach Jahren noch spontan bessern können. Dennoch sollten je nach Leidensdruck und beruflicher Beanspruchung der Schulter die oben genannten Behandlungsmöglichkeiten (Stoßwelle bei Kalkschulter, operative endoskopische Kalkentfernung) in Betracht gezogen werden.

04.02.2013 - 12:09 Uhr

Habe den Artikel gelesen und finde ihn richtig...

von denzler

... gut. 2008 musste meine "Kalkschulter" operativ behandelt werden. Leider treten die Beschwerden seit einem guten viertel Jahr wieder vermehrt auf. Kann kaum noch tragen, liegen auf der Seite ist schmerzhaft bzw. Arm schläft ein und ich leide auch wieder unter starken Kopfschmerzen. Die operative Lösung hat bei mir gerade mal knapp 5 Jahre gehalten. Ich nehme wieder Tabletten und muss wahrscheinlich wieder operiert werden.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 04.02.2013
Dr. med. Hubertus Hirt

vielen Dank für Ihre Anmerkung. Sollte sich bei Ihnen tatsächlich wieder Kalk finden, wäre das bei korrekt ausgeführter Operation äußerst ungewöhnlich. Wenn weitere Untersuchungsergebnisse vorliegen, würde ich mich rein interessehalber über eine kurze Mitteilung an die Kontakt-Adresse auf meiner Homepage freuen.

27.11.2012 - 23:36 Uhr

Sehr sachkundiger und lesenswerter Bericht!

von Peeder

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 17.01.2013
Dr. med. Hubertus Hirt

Vielen Dank für das positive Feedback! Informieren Sie sich gerne auch auf meiner Praxishomepage über die häufigsten Krankheitsbilder am Schultergelenk und deren Behandlungsmöglichkeiten.

27.11.2012 - 00:27 Uhr

ich habe seit 2010 schmertzen in der schulter...

von marta correia

... inerlich .wars ist das und wars kann mann machen.

Dr. Hirt

Antwort vom Autor am 17.01.2013
Dr. med. Hubertus Hirt

Sehr geehrte Frau Correia, wenden Sie sich gerne per e-Mail an unsere Praxis. Wir werden versuchen, einen Untersuchungstermin für Sie bereitzustellen.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete