Das jameda-Interview: 7 Fragen an Frau Dr. med. Tara Taheriinfo_plain_20gr

Frau Dr. Taheri praktiziert als Neurologin in Hamburg. (© Taheri)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Dr. Tara Taheri interessante Fragen zu ihren Erfahrungen als Neurologin.


jameda
: Frau Dr. Taheri, was hat Sie motiviert, Neurologin zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Frau Dr. Taheri: Ich bin mit 20 Jahren ur Medizin gekommen und konnte einen Eindruck im Bereich der Neurochirurgie und Neurologie gewinnen. Ich war sofort fasziniert von der Komplexität und Perfektion des zentralen und peripheren Nervensystems und wusste sofort, dass ich Neurologin werden möchte. Nur aus diesem habe ich das Medizinstudium begonnen.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht ihn so besonders?

Frau Dr. Taheri: Ich biete das gesamte diagnostische Spektrum der Neurologie an und behandle Patienten mit all möglichen neurologischen Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems. Ein größere Anzahl meiner Patienten stellen sich unter dem Verdacht auf eine Multiple Sklerose bei mir vor oder sind daran erkrankt. Die Diagnosestellung und Einleitung der medikamentösen Therapie erfolgen in meiner Praxis.

Eine Besonderheit bzw. ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit hierbei ist die "antientzündliche Therapie nach Dr. Olaf Hebener" zur Behandlung an Multipler Sklerose erkrankten Patienten, welche ich sehr erfolgreich einsetze. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Stoffwechseltherapie, welche im besten Fall zur Abnahme des chronischen Entzündungsprozesses führt oder diesen sogar zur Stagnation bringt. Das Besondere hierbei ist, dass die Patienten diese Therapie zu ihrer medikamentösen MS Therapie anwenden und steuern können.

Es gibt aber auch Patienten, welche von vornherein eine medikamentöse Therapie ablehnen und die MS mit dieser antientzündlichen Therapie behandeln möchten, und das in den meisten Fällen erfolgreich.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Frau Dr. Taheri: Ja, mein ehemaliger Chef Prof. Dr. Christian Arning, unter dessen Leitung ich meine Facharztausbildung absolvieren durfte.

Eine Person, die meine Laufbahn besonders geprägt hat, ist mein hochgeschätzter Kollege Dr. Olaf Hebener. Er hat das Konzept der antientzündlichen Therapie erweitert. Ich hatte das große Glück ihn kennenlernen zu dürfen und mir einen eigenen Eindruck von seiner Arbeit zu machen. Er ist win toller MS Spezialist. Da er nicht mehr praktiziert, setze ich mit Begeisterung, Überzeugung und Ehrgeiz seine Arbeit fort und bin ihm dankbar für sein großes Vertrauen in meine Person.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Frau Dr. Taheri: Ja, Buchungen über Jameda :)

Impressionen aus der Praxis Neurologie Harvestehude. (© Taheri)
jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Frau Dr. Taheri: Ich nehme mir sehr viel Zeit für meine Patienten und höre ihnen aufmerksam zu. Ich möchte, dass sich meine Patienten gut aufgeklärt fühlen und ihre Diagnosen und die Behandlung bis ins Detail verstehen. Das ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Vertrauensverhältnis und somit auch ein Meilenstein einer erfolgreichen Behandlung.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Frau Dr. Taheri: Ihre Offenheit, Wertschätzung und Dankbarkeit.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Frau Dr. Taheri: Es gibt sehr viele besondere Patientenerlebnisse, an die ich heute noch denke und es werden noch sicherlich viele hinzukommen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?