Lernen mit Wut und Zorn umzugehen: Die Geschichte vom leeren Boot

Wie können wir lernen, besser mit innerer Wut und Zorn umzugehen? (© @osmanrana - unsplash)

Diese Zen-Geschichte kann Ihnen dabei helfen, besser mit innerer Wut und Zorn umzugehen.

Ein gelehriger Schüler fragte seinen alten und weisen Meister, wie er am besten lernen könnte, mit Wut und Zorn umzugehen.

Der alte weise Meister antwortete: "Stell dir vor, es ist ein nebliger Tag und du bist mit deinem Boot draußen auf dem Wasser unterwegs. Durch den dichten Nebel kannst du kaum etwas erkennen.

Im letzten Augenblick erkennst du, dass durch dicke Nebelschwaden ein anderes Boot auf dich zukommt.
Du wirst zornig. Du denkst: Was soll das? So ein Idiot, sieht er mich nicht? Ich habe gestern mein Boot gewartet und neu gestrichen. Und schon gibt es einen Stoß, es kracht und die frische Farbe, die du aufgetragen hast, wird stark beschädigt. Du siehst die neue Farbe vor deinem geistigen Auge förmlich abblättern. Zornige und wuterfüllte Gedanken steigen in dir auf.

Dann aber schaust du genau hin und siehst, dass das Boot leer ist. Niemand ist darin. Niemand, der dich absichtlich gerammt hat oder dir schaden wollte. Deine Wut und dein Zorn verfliegen und du denkst: Ach, was soll es, es ist niemand zu Schaden gekommen. Es sind nur ein paar Schrammen und Kratzer. Ich muss im Großen und Ganzen nur ausbessern. Die Angelegenheit ist damit für dich gelaufen.

Der alte, weise Zen-Meister fuhr fort: "So ist es mit vielen Angelegenheiten im Leben und mit den meisten Menschen, die dir begegnen. Es ist, als würden wir von einem leeren Boot gerammt werden."

Der gelehrige Schüler sagte: "Da ist etwas dran. Aber selbst wenn ich sehe, dass das Boot leer ist, werde ich erst einmal die gesamte Welt verfluchen und mir einfach vorstellen, es würde jemand im Boot sitzen, der mir absichtlich schaden will."

Da antwortete der alte und weise Meister: "Wohl wahr. Wir Menschen ticken leider so. Doch je mehr wir uns darin üben, umso mehr können wir uns beruhigen und wir werden sehen, wie lächerlich und auch nutzlos es doch ist, an Wut und Zorn festzuhalten, denn Schuld hat immer das leere Boot! Und darin besteht nun mal der einfache Trick: Das Boot als leer anzusehen!"

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 38

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (4)

E. Lorer, 28.05.2021 - 13:35 Uhr

DAS fand ich für mich sehr sehr hilfreich. DANKE VORERST für diese Weise Erinnerung!!

Antwort von Susann Jordan, verfasst am 29.05.2021

Sehr gerne doch. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Janne F., 27.05.2021 - 21:03 Uhr

Interessante Ansicht. Sehr anschaulich, leider ist das Leben nicht so einfach, wenn man feststellt, dass man von seiner besseren Hälfte jahrelang belogen wurde, weil der Partner nicht offen und ehrlich reden möchte. Weil er es selbst moralisch nicht für richtig hält. Lieber ein Doppelleben führt, was zu Zeiten des Internets ja kein Problem mehr ist, sich dadurch aber immer mehr von der Familie distanziert.

Antwort von Susann Jordan, verfasst am 29.05.2021

Es tut mir sehr leid, dass Sie es so erlebt haben. Ich hoffe dennoch, Sie haben Menschen, denen Sie vertrauen können. Ich wünsche Ihnen alles Liebe und stsrten Sie bitte in ein neues anderes Leben! Alles wird gut!

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?