Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Die Bandscheibenprothese an der Halswirbelsäule

Dr. Wojtas

von
verfasst am

©BlueSkyImages - fotoliaAuch die Behandlung des Bandscheibenvorfalls an der Halswirbelsäule ist möglich (©BlueSkyImages - fotolia)Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule sind deutlich seltener als an der Lendenwirbelsäule. Wegen der gefährlichen Lage im Bereich des oberen Rückenmarkes werden diese sowohl von Patienten als auch von Ärzten mehr gefürchtet als diejenigen an der Lendenwirbelsäule. Während das Vorgehen zu Diagnosestellung in Form von klinischer Untersuchung und einem MRT oder CT klar definiert ist, ist insbesondere die operative Behandlung mit vielen Mythen und Unsicherheiten behaftet. Dabei hat gerade in diesem Bereich die Wirbelsäulenchirurgie in den letzten Jahren die größten Fortschritte gemacht. Während man früher die Patienten mit einer Platte oder einem Platzhalter versteift hat, ist das heute nicht mehr die Methode erster Wahl. Eine Versteifung führte bei vielen Patienten zu späteren Nackenschmerzen und noch schlimmer zu weiteren Bandscheibenvorfällen an den benachbarten Bandscheiben.

Die Entwicklung der Bandscheibenprothese

Als zur Jahrtausendwende die Bandscheibenprothesen ihren Einzug in die Chirurgie der Halswirbelsäule Einzug gehalten haben, galten diese als große Hoffnungsträger. Viele verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern wurden verwendet. Doch wenige Jahre später machte sich Ernüchterung bereit. Die intraoperativen Komplikationen schienen höher zu sein, die Implantation erwies sich als anspruchsvoll. Die Ergebnisse waren nicht das, was man sich versprochen hatte. Viele Operateure haben diese Operationsmethode daraufhin nicht mehr durchgeführt. Rückblickend erwies sich das als Glücksfall für die Methode. Das Feld der Hersteller hatte sich gelichtet, die verbliebenen Firmen haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Weiterentwicklung der Implantate deutlich vorangetrieben. Insgesamt haben sich weltweit nur wenige Implantate durchgesetzt.

Wie ist der Stand der Dinge heute?

In den letzten Jahren wurden aufwendige wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt. Insbesondere haben die ersten Langzeituntersuchungen (5 Jahre und mehr Beobachtungszeit) gezeigt, dass die Implantation von Bandscheibenprothesen an der Halswirbelsäule für den Patienten deutliche Vorteile mit sich bringt und der Implantation von Platzhaltern (so genannter Cage) überlegen ist. Anfang des Jahres erlangte sogar die empfohlene Bandscheibenprothese die Zulassung in den USA und das sogar für eine Implantation bei zwei Bandscheibenvorfällen (also zwei Höhen) gleichzeitig. Die Zulassung auf dem amerikanischen Markt gilt weltweit wegen der dort ausgeprägten haftungsrechtlichen Problematik als ein hohes Qualitätskriterium und eine sehr hohe Hürde, die belastbare Beweismittel für die Wirksamkeit erfordert. Eine Anfang des Jahres veröffentlichte Untersuchung zeigte sogar, dass Patienten mit zwei Bandscheibenprothesen ein besseres Ergebnis haben als mit zwei Platzhaltern. Das ist interessant, da viele Ärzte bis heute zwei Bandscheibenvorfälle als ein Ausschlusskriterium für die Verwendung von Bandscheibenprothesen sehen.

Wie läuft die Operation ab?

Wie viele Bandscheibenprothesen bei einem Patienten möglich sind, ist eine nicht pauschal zu beantwortende Frage. Das hängt vor allem von der so genannten Stellung oder Haltung der Halswirbelsäule ab. Die Kriterien dazu wurden im Vergleich zu den Vorjahren gelockert. Man kann drei, in Ausnahmefällen sogar vier Bandscheibenprothesen bei einem Patienten einsetzen. Die Ergebnisse sind in den meisten Fällen hervorragend. Die Operation an sich stellt für einen geübten Operateur einen Eingriff mit überschaubarem Risiko dar. Damit der Eingriff absolut fehlerfrei und technisch sauber durchgeführt wird, müssen viele Punkte beachtet werden. Bei einer Bandscheibenprothese reichen 99% Leistung nicht aus, es müssen 100% sein.
Bereits am Tag nach der Operation dürfen die Patienten den Kopf normal bewegen, eine Halskrause wird nie getragen. Ziel der Behandlung ist schließlich ein besseres Gefühl als vorher. Die Patienten dürfen aufstehen, sich normal bewegen und in jeder gewünschten Lage liegen. In den ersten 6 Wochen nach der Operation erfolgt körperliche Schonung. Danach eine Rehamaßnahme oder der Wiedereinstieg in den Beruf. Die Patienten mit einer eingewachsenen Prothese sind in jeder Hinsicht voll belastbar. Sie können ihren sportlichen oder beruflichen Interessen wie gewohnt nachgehen.

Was hat der Patient zu beachten?

Eine Bandscheibenprothese an der Halswirbelsäule stellt definitiv eine sinnvolle Alternative dar. Etwa bei 90% der Patienten ist die Operation möglich, es müssen aber bestimmt anatomische Voraussetzungen erfüllt sein. Die Aussage von manchen Ärzten ''die bringen nichts, ich muss ständig welche entfernen'' gilt nicht und ist unseriös. Ebenso ist die Aussage falsch, es gäbe keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die einen Vorteil zeigen würden. Wenn bei Ihnen eine Prothese implantiert werden soll, wenden Sie sich ausschließlich an einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Die Implantation einer Bandscheibenprothese ist sehr anspruchsvoll und muss qualitativ hochwertig durchgeführt werden, sonst droht ein Debakel. Die Entfernung einer falsch eingesetzten Bandscheibenprothese ist stets eine aufwendige und mit Komplikationen behaftete Operation.
Fragen Sie den Operateur, wie viele Prothesen er implantiert, ob er diesbezüglich Referenzen vorweisen kann. Auch wichtig: Wer klärt Sie über die Operation auf, der Operateur oder irgendein Mitarbeiter? Bedenken Sie, hat der Operateur vor der Operation keine Zeit für Sie, wird er es in der Nachsorge oder bei Problemen genauso wenig haben.

Warum raten immer noch viele Ärzte von einer Bandscheibenprothese ab?

Zum einem haben viele die neuen Entwicklungen noch nicht mitbekommen. Zum anderen kostet eine Bandscheibenprothese etwa das Zehnfache eines Platzhalters, was in Zeiten der Pauschalbezahlsystems der Krankenkassen die Prothese wirtschaftlich uninteressant macht. Insbesondere große Kliniken verschließen sich teilweise wegen dem Kostendruck modernen Behandlungsmethoden.
Zuletzt müssen Sie bedenken: Es ist ihr Körper. Der kann nur repariert und nicht gewechselt werden. Ein falsch durchgeführter Eingriff kann nur mühevoll korrigiert werden. Nehmen Sie sich Zeit. Ein OP- Termin innerhalb von wenigen Tagen und die Aussagen, ''sie landen sonst im Rollstuhl'' sollten Ihnen ein Alarmzeichen sein.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
115
Interessante Artikel zum Thema „Bandscheibenvorfall”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (129)


23.01.2020 - 17:48 Uhr

Hallo, ich habe ein Bandscheibenimplantat in der...

von Ursula

... HWS c6/c7 das sich gelockert hat. Daher meine Frage wie so was passieren kann? Habe ich das selbst zu verschulden oder kann das einfach so passieren?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 24.01.2020
Dr. med. Kordian Wojtas

Sie haben nichts falsch gemacht. Das gehört einfach zu den Operationsrisiken. In selten Fällen kommt es bei Implantaten zu einer Lockerung. Das betrifft alle Implantate. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

13.01.2020 - 20:00 Uhr

Hallo Herr Dr. Wojtas, bei mir steht nächste Woche...

von C.W.

... die Implantation einer Bandscheibenprothese im Bereich HWK 5/6 an. Jetzt wurde ich durch verschiedene Aussagen verunsichert. Zunächst war ich beim Orthopäden, der mir Cages in die Abschnitte 5/6 und 6/7 einsetzen wollte. Nachdem ich mir eine Zweitmeinung eines weiteren Wirbelsäulenspezialisten (Neurochirurg) eingeholt habe, hat er mich eigentlich vom Einsatz der Prothese überzeugt. Jetzt habe ich aber von einem anderen Arzt den Rat zu einer Drittmeinung bekommen, da die Prothesen wohl in recht negativem Licht stehen würden.....ich weiß nicht mehr, was ich machen soll..... Sind die Prothesen wirklich so problembehaftet? Oder ist diese Info veraltet? Außerdem möchte mich der Arzt mit der Bandscheibenprothese bereits 2 Wochen nach OP in Reha schicken.....ist das nicht zu früh? Ich wäre Ihnen wahnsinnig dankbar, wenn Sie Klärung in meine Verwirrung bringen könnten. LIEBEN DANK VORAB !!!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.01.2020
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Prothesen an sich sind bewährt und gut. Es kommt wie immer auf die Wahl des Implantates an, da es verschiedene Modelle gibt. Letztendlich ist nicht jede Prothese für jeden Patienten geeignet. Unsere Patienten beginnen mit der Reha nach 6 Wochen, aber auch da gibt es unterschiedliches Vorgehen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

06.01.2020 - 00:17 Uhr

Habe 2012 eine Hws Prothese 5-6 bekommen jetzt...

von Manuela G.

... habe ich an dieser Stelle eine vorwölbung ich habe taubheitsgefühle im Arm im Daumen Schmerzen im Nacken. Welche Maßnahmen werden jetzt vielleicht auf mich zu kommen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.01.2020
Dr. med. Kordian Wojtas

An dieser Stelle dürfte keine Vorwölbung sein, da bei einer Bandscheibenprothese, die Bandscheibe komplett weg sein müsste. Ggf. müßte ein CT der HWS gemacht werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

25.12.2019 - 13:57 Uhr

Meines Wissens gibt es für ein cervicales...

von Dr. med. H. Oppermann

... Bandscheibenimplantat auch einen Eigennamen. Wie lautet dieser ??? Ich meine nicht einfach intervertebral disc oder interspace disc.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.12.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es gibt nicht das cervicale Bandscheibenimplantat. Ist es beweglich, dann heißt es Bandscheibenprothese Ist es ein unbeweglicher Platzhalter, dann heißt dieser Cage. Dann gibt es noch unbewegliche Implantate, welche gleich fest gemacht werden, dann heißen diese non-profile-fusion Implantate. Häufig kommt es bei den Begriffen zu Verwechselungen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

22.12.2019 - 22:50 Uhr

Der Artikel ist gut, doch wollte ich wissen wie...

von Köhler D.

... schwer ich in den Wochen nach der Op belasten also tragen darf.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 23.12.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das sollte mit Ihnen der Operateur besprechen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

25.11.2019 - 17:30 Uhr

Hallo zusammen, Ich wurde letztes Jahr in Juli...

von Janine H.

... an der hws 5/6 operiert und habe dort ein Implantat eingesetzt bekommen! Nach der op habe ich mich wie ein neuer Mensch gefühlt und mir ging es super! Hatte dann nochmal ein paar Monate nach Krankengymnastik schmerzen, gefühlt wie ein steifer Nacken! Die Nachuntersuchung nach einem Jahr war auch positiv! Jetzt nach 1 Jahr und 4 Monaten stand ich am Morgen in der Dusche und beim einshampoonieren meiner Haare hatte ich plötzlich einen stechenden Schmerz und ich konnte nur unter schmerzen weiter machen. Jetzt habe ich den ganzen Tag einen durchgehenden Schmerz und ich fühle mich ganz schlapp. Das Schlüsselbein, die Schultern und zwischen den Schulterblättern tut es weh und sticht. Kann auch wie damals nur schwer aus dem Bett aufstehen, weil der Nacken schmerzt. Womit hängt das zusammen? Geht das wieder weg? Oder wie oft treten diese schmerzen wieder und warum auf? Hat das was mit der narbenbildung zu tun oder ist was am Implantat? Auf der Röntgenaufnahme sagte der Arzt sieht alles perfekt aus. Ich glaube jeder der diese schmerzen schonmal hatte, weiß wie unerträglich es ist.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 26.11.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Im Zweifelsfall kann die Durchführung eines CT der HWS Sinn machen. Dieses ist genauer als ein Röntgen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

25.11.2019 - 03:37 Uhr

Nach einem Sturz vor 9 Jahren auf den Rücken habe...

von Jochen B.

... ich Probleme mit der HWS. Es wurde eine Steilstellung mit Nerveneinengung in 5c-c6-c7 mittels MRT festgestellt. Mittlerweile ist auch eine Athrose in c1-c3 festgestellt worden. Habe jetzt da alle Konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft und einen Vorschlag zur Versteifung bekommen. Gibt es jemand der Anhand von aktuellen MRT und ct Bildern eine Fachlich fundierte 2.Meinung geben kann?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 26.11.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Sie finden auf der Seite der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft eine Auswahl an Ärzten, die Ihnen eine gute Zweitmeinung anbieten können. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

10.11.2019 - 13:58 Uhr

Servere arthrosis of left C3-4 facet joint Hallo,...

von Jürgen L.

... ich habe Schmerzen im Nacken und rechten Schulterbereich, dann auch kein Gefühl mehr in den Fingern. Soll ich mich operieren lassen oder besser nicht? Habe zudem auch 2 weitere Vorfälle in der Halswirbelsäule, die in den nächsten Jahren wohl anfallen. Meine Thai-Versicherung Pacific Cross übernimmt die OP, aber das Implantat von 4.600-,Euro soll ich selber bezahlen, was ich aber nicht glaube, da ich für Implantate bis 300.000 Baht (ca.10.000,- Euro) bei Pacific -Cross versichert bin. Zudem habe ich auch noch 2 Rückenwirbel-Bandscheiben-Schäden! - Was soll ich nun machen, operieren oder nichts machen lassen? Freue mich auf ihre Antwort, LG.Jüren

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.11.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Wenn die radiologischen Befunde zu Ihren Beschwerden gut passen, macht eine OP Sinn. Sie beschreiben aber eine schwere Arthrose C3/4 links aber Beschwerden rechts. Das müßte man sich nochmal genau anschauen. Beachten Sie bitte, dass Implantate in Deutschland deutlich günstiger sind als im Ausland. So sehen wir regelmäßig Patienten aus den USA, die zu Behandlung kommen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

04.11.2019 - 10:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wortas, ich bin vor drei...

von Petra H.

... Jahren an der HWS operiert worden und habe zwei Implantate eingesetzt bekommen C5/6. Soweit alles gut. Habe seit dieser Zeit jedoch starke Verschleimungen im Halsbereich. Kann das von der OP kommen? Danke.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.11.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Theoretisch kann es zu Vernarbungen kommen, die noch Jahre später Beschwerden machen. Verschleimungen im Halsbereich halte ich jedoch für sehr unwahrscheinlich. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

31.10.2019 - 20:10 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, ich habe am...

von Jana W.

... 14.10. ein Titancages zwischen HWS C6/C7 eingesetzt bekommen (wegen linkseitigen BSV). Die OP verlief erfolgreich. Die Schmerzen im Arm sowie das Taubheitsgefühl in den Händen bestehen noch, aber natürlich nicht so sehr wie vorher. Allerdings habe ich trotz hochdosierter Medikamenten Schmerzen im Nackenbereich, die beidseitig tief in den Rücken ausstrahlen sowie ein sehr dumpfer Schmerz links im Nacken... ich hab das Gefühl, mich drückt etwas - ich kann den Verlauf der Nervenstränge fühlen - so ist zumindest mein Eindruck ... (die Schmerzen an diesen Stellen hatte ich vor der OP nicht) Sind solche Schmerzen normal, wie lange halten in der Regel OP-Schmerzen an? Ich hab leider auch massiv psychisch damit zu kämpfen, dass ich jetzt ein Cages habe, ich traue mich auch nicht, mich zu bewegen, da ich Angst habe, das Cages verrutscht... Ab wann macht man Krankengymnastik, um Sicherheit in der Bewegung zu bekommen? Mein Kontrollröntgen ist am 29.11. Herzlichen Dank im Voraus...

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 05.11.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Häufig treten nach Operationen der Halswirbelsäule starke Beschwerden muskulärer Art auf. Diese werden meistens im weiteren Verlauf bis die Patienten eine Rehamaßnahme absolviert haben deutlich besser. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

02.10.2019 - 01:07 Uhr

Hallo! Meine Frage ist nach einer OP HWS mit zwei...

von Vasiliki K.

... cage, was darf ich nicht mehr machen? Es heißt kein Gewicht heben kein Brustschwimmen ect. Darf ich in meinem Job in der Gastronomie weiter arbeiten? Danke

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.10.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte besprechen Sie die postoperativen Empfehlungen immer mit Ihrem Operateur. Das hängt immer mit der angewandten OP Technik zusammen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

01.10.2019 - 21:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, mir wurde letzte...

von Schiller

... Woche ein Cage C5/6 eingesetzt. Es geht mir gut, bin schmerzfrei (ausser im OP Bereich) und erhole mich schnell. Frage: Können Sie mir ev. wissenschaftliche Quellen angeben über Langzeitstudien von HWS-Versteifungen? Freundliche Grüsse

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.10.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Da gibt es unendlich viele. Geben Sie in einer Suchmaschine „pubmed“ ein. Gehen auf die Homepage und geben dort im Suchfenster „Follow up Cage“ ein. Dann müssten alle aktuellen Studien kommen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.09.2019 - 08:37 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, Was sagt der Satz:...

von Thaus M.

... Bandscheibenersatz im Segment HWK 6/7 mit deutlichen destruktiven Veränderungen des HWK 7 aus? Danke

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.10.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es sagt, dass die Bandscheibe durch ein Implantat ersetzt wurde und der Knochen am 7 Halswirbelkörper verändert erscheint. Mit gesunden Grüßen. Dr. Kordian Wojtas

25.09.2019 - 20:05 Uhr

Lieber Herr Dr. Wojtas, vielen Dank für die...

von Doreen K.

... Antwort zu meiner Nukleotomie-Frage! Leider kann ich nicht direkt antworten, daher hier noch eine Frage dazu. Für mich als Laien sieht das MRT (16.09.) ähnlich dem Zustand vor den OPs aus, heute habe ich den Befund vom Radiologen geholt und auch hier steht: "Zirkuläre Protrusion C5/6 und C6/7 mit jeweiliger Pelottierung des Duralsackes." Das dürfte dann nach einer Nukleotomie doch gar nicht sein oder? Es erfolgte in 04/19 (C6/7) und 05/19 (C5/6) jeweils Nukleotomie, Unkoforaminotomie bds. und knöcherne Dekompression des Spinalkanals mit ventraler Fusion mittels Cage nach zervikaler Myelopathie, Bs-Vorfall, Spinalstenose und therapierefraktärer Zervikobrachialgie, laut Arztbrief. Termin zur Besprechung ist erst nächste Woche, wenn ich jedoch vorher schon bestätigt weiß, dass das theoretisch nicht korrekt sein kann, weiß ich, wie ich dort auftreten kann. Noch eine Frage, kann sich eine länger bestehende Myelopathie nach einer OP wieder erholen wie ein Nerv? Oder einmal Myelopathie - immer Myelopathie? Vielen Dank und viele Grüße!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 26.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Man darf sich vom MRT nicht irritieren lassen. lassen sie sich die Bilder nächste Woche erklären. Eine Myelopathie kann sich verbessern, kann sich aber trotz OP weiter verschlechtern. Eine OP ist jedoch fast immer notwendig. Mit gesunden Grüßen. Dr. Kordian Wojtas

24.09.2019 - 17:46 Uhr

Guten Tag, wird bei einer Nukleotomie mit...

von Doreen K.

... Cage-Implantation die komplette Bandscheibe entfernt oder nur ein Teil? Wenn komplett, wie würde sich das dann im MRT darstellen von der Seite? Dann dürfte doch die Umhüllung des Rückenmarks und das Rückenmark nicht mehr eingedrückt sein oder? Danke und viele Grüße!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 25.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Immer die komplette Bandscheibe. Demenstprechned darf das Rückenmark durch Bandscheibengewebe nicht eingedrückt sein. Gelegentlich können das s.g Artefakte im MRT vortäuschen. Mit gesunden Grüßen.. Dr. Kordian Wojtas

23.09.2019 - 12:31 Uhr

Guten Tag, ich wurde am letzten Mittwoch an der...

von Birgit

... HWS 5/6 operiert. Es wurde ein Cage eingesetzt. Ich habe drei Bandscheiben Vorfälle an, Skoliose und Stenose. Laut Arzt war das Rückenmark sehr stark gequetscht. An der operierten Stelle habe ich keine Schmerzen. Aber ich habe sehr starke Schmerzen von der Schulter über den rechten Arm bis in die Fingerspitzen. Im Krankenhaus sagte man mir, das könne von der Überstreckung bei der OP sein. Heute ist der fünfte Tag nach der OP und der Schmerz lässt einfach nicht nach. Was könnte das sein? Ist da was schief gegangen? Besten Dank und freundliche Grüße

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 24.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es ist wahrscheinlich nichts schief gegangen aber bei solchen Fragen ist ihr Operateur der richtige Ansprechpartner. Mit gesunden Grüßen. Dr. Kordian Wojtas

14.09.2019 - 10:15 Uhr

Ich habe eine Spinalkanalstenose HWK 4/5 und 5/6,...

von Marita

... Z.n. Sturz.Ich stehe vor der Frage ob die OP von der Halsseite oder vom Nacken her operiert werden soll! Können Sie mir etwas raten?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das kann man so nicht beantworten. Es handelt sich um zwei völlig verschiedene Operationen und die Wahl hängt weitestgehend von den radiologischen Befunden ab. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

08.09.2019 - 16:29 Uhr

Ich habe am 28.8 zwei Peek Cage in der HWS...

von Anna

... bekommen. OP ohne Probleme. Ich bin wieder ohne Schmerzen und glücklich mit dem jetzigen Zustand. Noch vier Wochen schonen und dann Reha. Danach kann ich wieder Sport treiben.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es freut mich, dass Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

05.09.2019 - 16:04 Uhr

Hallo, Ich bekomme wegen meinem Massenprolaps...

von Carmen M.

... C6/C7 einen Platzhalter. Meine gesamte HWS hat eine Streckfehlstellung mit einer Kyphose verursacht durch ein Trauma in meiner Vergangenheit unbekannter Ursache. Der Prolaps ist anscheinend auch schon alt, jedoch kam es durch eine Massage zum Supergau. Der Bandscheibenkern drückt jetzt auf meinen Nerv. Zuvor hatte ich NIE Probleme oder Schmerzen, auch keinen Unfall derart. Ich bin verunsichert: Alle glauben dass ich meinen Beruf als Pole Studio Besitzerin wieder normal aufnehmen darf und kann. Es sei ein super Training für mich. Bis auf meine Osteopatin. Sie meint das bloße gerade schauen sei schon eine Tortur für meine HWS, ich solle bitte nur noch walken und die Tätigkeit für mind. 2 Jahre einstellen bis sie die Wirbel in Ausgangssituation gerichtet bekommt !! Ja soll ich ab jetzt meinen Hals in den Sand stecken und die Pension einrechen? Ich mein es geht mir sehr gut. Die Parästhesie ist fast weg , bin schmerzlos und kann mich komplett frei bewegen ! Was soll man denn noch glauben wenn man selbst das beste Gefühl hat das alles gut wird? Danke und LG Carmen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.09.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Letztendlich kann Sie da nur Ihr Operateur entsprechend beraten. Er kennt den Befund von innen und er kennt das Implantat am besten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

29.08.2019 - 12:55 Uhr

Guten Tag, bitte um Erklärung da ich diese...

von FY

... zwei Sätze auf dem MRT Bericht nicht verstehe. Könnte es um etwas schlimmes ,wichtiges handeln ??? 1.Inadäquate Position der Cage C5/6 hinsichtlich einer dadurch bedingten Dorsalverlagerung von restlichem bandscheibenmaterials zum spinalkanal. 2.C5/6 Dorsaler Überstand des Intervertebralen Platzhalterelements mit distalem Restgeweb um ca. 0,3-0,4cm dort enger Kontakt zum Cervicalen Myelon. Wurde 2018 an C6/7 operiert und jetzt ende Juni 2019 an C5/6 operiert und beide Cage eingesetzt. Würde mich auf eine Antwort bzw. Erklärung freuen ob jetzt nochmal deswegen eine OP oder sonstiges notwendig sein könnte. Vielen lieben Dank !

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 30.08.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Zu mindestens beschreibt der Befund, dass es radiologisch gewisse Unstimmigkeiten gibt. Ob diese Auswirkungen haben könnten, kann eigentlich nur im persönlichen Gespräch erläutert werden. Ich würde Ihnen empfehlen sich bei einem entsprechenden Spezialisten vorzustellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.08.2019 - 14:00 Uhr

Hallo, also ich bin vor sechs Wochen operiert...

von Kurt M.

... worden und habe zw. C5-C7 zwei bewegliche Bandscheiben Prothesen bekommen. Ich fühle mich seitdem wie neu Geboren, es gab keinerlei Probleme, sofort nach der OP war ich komplett Schmerzfrei, die Halskrause konnte ich nach zwei Wochen in die Ecke schmeißen. Bin jetzt auf Reha um noch die Verspannungen loszuwerden. Kurz gesagt hätte mir das jemand vor drei Jahren gesagt, hätte ich mir den langen Leidensweg sparen können und zum Glück hat mir ein bekannter diesen Arzt der mich Operiert hat empfohlen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 20.08.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es freut mich, dass es Ihnen gut geht. Häufig kann mit einer Operation den Patienten wirklich gut geholfen werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

10.08.2019 - 15:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde im...

von Martin T.

... Januar 2017 in Stuttgart operiert und kann den Hals wieder vollkommen normal bewegen. Leichtes Taubheitsgefühl im rechten Daumen ist noch vorhanden; hatte allerdings bereits 2013 den Verkehrsunfall. War voll zufrieden und würde mir wieder eine Prothese einsetzen lassen. Allerdings überstiegen die Kosten deutlich die Fallpauschale.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 12.08.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das stimmt so nicht. Die Kosten für Bandscheibenprothesen sind mit der Pauschale abgedeckt, so daß auf gesetzlich Versicherte keine Zusatzkosten zukommen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

04.08.2019 - 11:30 Uhr

Guten Tag, ich wurde vor fünf Wochen an der HWS...

von M. Thaus

... 6/7 operiert. Ventrale Dekompression und Spondyolydese HWK6/7 mittels Medicon-Cage. Ist es normal, dass mir die Arme immer noch kribbeln und ich auf der rechten Schulterseite starkes Brennen habe? Danke, für eine Antwort M. Thaus

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 04.08.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Restbeschwerden nach einer derartigen Operation sind vielfältig und es ist schwer zu sagen was normal ist und was nicht. Im Zweifel sollte man sich immer beim Operateur vorstellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

29.07.2019 - 19:01 Uhr

Hallo zusammen ich habe auch einen...

von Bülent Y.

... Banscheubenvorfall an der HWS 3 vorfälle. Ist es Gefährlich für den Partienten? Ich hatte kribbeln an den fingern und starke arm schmerzen. Ich habe 3/4 Spritzen bekommen es ist nicht weg nur das kribbeln meine Arme und Hände krampfen sich schnell. Also bei mir soll ein Platzhalter verwendet werden, ich habe Angst. Lg an alle

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 31.07.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Letztendlich ist die Beschwerdesymptomatik und nicht das Ergebnis des MRTs entscheidend. Eine Operation ist für einen geübten Operateur ein Routineeingriff. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

19.07.2019 - 23:17 Uhr

Guten Abend, ich habe seit März 2018...

von Tiro R.

... Bandscheibenprothesen im Bereich C5/6 und 6/7. Im Dezember 18 hatte ich leider einen Autounfall, bei dem ich ungebremst in eine Kreuzung und frontal in ein anderes Auto fuhr. Besteht allg. theoretisch die Möglichkeit, dass sich durch einen Autounfall die Prothese lockert, bzw im Zeitverlauf verschiebt? Vielen Dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 30.07.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es ist zwar unwahrscheinlich. Bei anhaltenden Beschwerden sollte jedoch ein Röntgen gemacht werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

09.07.2019 - 19:41 Uhr

Guten Tag, ich wurde im Februar an der HWS...

von Elke

... operiert (C5-C6 cage und Platte). Seither habe ich Probleme mit der Stimme. Bei Kopfbewegung rechts/links und hoch /runter "verschwindet" meine Stimme. Ebenfalls bei nur sehr leichtem Druck auf den Kehlkopf geht meine Stimme auch weg. Es wird besser, sagt der Arzt und die Osteopathin sagt mir, es wäre das Unterbewusstsein, das meine Stimme weg bleibt. Was kann ich noch tun?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.07.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Sie sollten sich bei einem HNO Arzt vorstellen damit sich dieser die Stimmbänder anschauen kann. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

09.07.2019 - 15:15 Uhr

Guten Tag, ich habe seit vielen Jahren beim...

von Manfred S.

... Kopfdrehen nach links und rechts nach hinten und vorne Beugung starkes pulsierendes Rauschen und höre meinen Pulsschlag sehr laut. Man hat festgestellt durch ein Mrt das ich eine Stenose habe. Frage kann es damit zusammenhängen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.07.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es kommt auf die Art der Stenose an. In Ihrem Fall macht eine Vorstellung bei einem Neurologen Sinn. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.06.2019 - 17:16 Uhr

Sehr hilfreich, kann mich nicht entscheiden, wohne...

von Nilgün B.

... in Niedersachsen Nähe Bremen. Man bekommt kaum Informationen von Ärzten.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Nicht alle Ärzte sind diesbezüglich auch ausreichend informiert. es handelt sich bei Bandscheibenprothesen um ein sehr spezielles Gebiet. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.06.2019 - 18:56 Uhr

Hallo , habe am 21.6 C5/6 Cage bekommen. Diagnose...

von Nelli

... bds Foramina stenose , osteohandrose . Die Sehstörungen machen mir zu schaffen, ist es normal ?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Sehstörungen passen nicht zu dem von Ihnen beschriebenen Krankheitsbild. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

14.06.2019 - 20:15 Uhr

Guten Abend, ich bin Ende Januar an der HWS...

von Marion B.

... operiert worden. Peek cages C 4-5, C6-7 plus Platte. Nun habe ich seit ein paar Wochen starke Beschwerden. Schmerzen im Nacken, Sensibilitätsstörungen im linken und inzwischen auch rechtem Arm. Muskelschmerzen und Krämpfe sowie eingeschränkte Kopfbeweglichkeit nach links mit dem Gefühl einer Verkürzung der Muskulatur. Leide zusätzlich unter erheblichen Hüftgelenkschmerzen mit Bewegungseinschränkung. Bitte um Hilfe! Vielen Dank!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bei Ihnen liegen zwei Baustellen vor. Zum einem HWS Problematik, welche nach einer derartigen Versteifung nicht selten auftritt. Diesbezüglich sollten Sie sich bei Ihrem Operateur vorstellen, damit dieser die Lage der Implantate überprüfen kann. Zum Anderen Hüftgelenksproblematik mit der Sie einen Orthopäden aufsuchen sollten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

05.06.2019 - 07:10 Uhr

Hallo, ich hatte am 16.04.2019 eine Operation zur...

von René M.

... versteifung von C6 und C7 durch einen Bandscheibenvorfall. Nach der Operation waren die Hauptschmerzen weg. Nachkenschmerzen mit einem Druckgefühl habe ich dennoch. Nun bin ich in Reha, mache dort auch Sport gestern nach ca. 10 Minuten leichter aufwärmung wurden die Nackenschmerzen und das Druckgefühl wieder stärker trotz Schmerztablette. So dass ich nachhause geschickt wurde. Der schmerz hielt den ganzen Tag an. Heute Morgen geht es etwas besser, Druckschmerz besteht im Nackenbereich immernoch etwas. Habe das Gefühl dass es schon bei leichter Belastung schlimmer wird. Schmerzfrei war ich nie. Nach der Operation im Krankenhaus wurde mir bei einem fünftätigen Aufenthalt letzte Woche gesagt dass alles in Ordnung wäre. CT und Mrt wurde da nicht gemacht nur noch ein anderes Schmerzmittel dazu. Freundliche Grüße Rene

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 05.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Restbeschwerden können noch lange bestehen und gerade in der Reha erneut zunehmen. Letztendlich muß aber sichergestellt werden, dass alles in Ordnung ist. Stellen Sie sich nochmal bei Ihrem Operateur vor. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

03.06.2019 - 22:38 Uhr

Hatte 2017 hws 5-6Wirbel nicht versteift kann...

von Frank

... nicht wirklich laufen Beschwerden im rechten bein beim laufen kann keinen Berg abgehen verkrampft sich und blockiert

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 05.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es tut mir leid aber Ihre Frage ist mir nicht klar geworden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

02.06.2019 - 14:37 Uhr

Hallo, ich hatte im März 2018 einen BSV in der LWS...

von Sophia O.

... L5/S1, der konservativ ganz gut behandelt wurde. Bis auf einer leichten Sensibilitätsstörung im linken Fuß, hauptsächlich kleiner Zeh, keine Schmerzen. Nun hatte ich vor 3 Wochen einen weiteren BSV in der HWS C5/6 C6/7. Die Schmerzen sind auszuhalten.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 03.06.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Die meisten Bandscheibenvorfälle lassen sich zum Glück konservativ gut behandeln. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

30.05.2019 - 19:01 Uhr

Guten Tag Bei mir wurde 2017 Halswirbelsäule 5/6...

von Kathi P.

... und 6/7 versteift.Ich habe immer noch Beschwerden. Nacken,in den Armen ,Kopfschmerzen usw. Jetzt soll noch mal eine op durchgeführt werden und zwar soll ich jetzt Halswirbel 4/5 eine künstliche Bandscheibe eingesetzt bekommen. Muss danach etwas beachtet werden? Wie geht's weiter? MfG Kathi

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 31.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Niemand wird Ihnen sagen können wie der Verlauf weiter sein wird. danach müssen die üblichen Sachen nach einer derartigen Operation beachtet werden. Wird mit Ihnen ihr Operateur sicher nach der Operation besprechen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.05.2019 - 09:23 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Wojtas, Ich wurde im Februar...

von Bernd

... 2019 an der HWS C5/C6 operiert. Nun ist meine Frage wieviel Gewicht ich nun knapp 3 Monate nach der OP heben darf. Anfänglich hieß es nicht mehr als 5 kg, mittlerweile sind es 10kg. Auf meiner Arbeit muss ich täglich mehrfach zwischen 25 kg bis 35 kg heben. über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. viele Grüße

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das ist sehr von der OP-Technik und dem verwendeten Implantat abhängig. Fragen Sie bitte diesbezüglich Ihren Operateur. Dieser hat als einziger alle Unterlagen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.05.2019 - 15:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Ich wurde im April 2019...

von Martina T.

... an der HWS operiert Cage 5-7 Schmerzen an der HWS habe ich nicht aber dafür brennen beide Hände wie Feuer. Mein Arzt meinte es wäre der Karpaltunel. Taubheitsgegühl beide Hände, kleiner und Ringfinger. Ich hab mittlerweile kein Vertrauen mehr zu meinem Arzt. MfG

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Ein Karpaltunel läßt sich relativ einfach durch einen Neurologen mittels Messung diagnostizieren oder ausschließen. Gehen Sie den Weg. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

23.05.2019 - 08:05 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Wojtas, 2016 bekam ich ein...

von Lucia

... Cage C4/5. Mit der Zeit wird die Bewegung immer weniger, ich mache 4-5xWoche Sport. Schmerzen sind täglich da, manche Bewegungen wie z.B. schnell zur Seite schauen oder Gardinen aufhängen (Arme hoch, über Kopf) ist nicht ohne starke Schmerzen möglich. Kennen Sie neuste, längere Studien oder Literaturquellen über die Langzeitentwicklung nach solcher Operation? Herzlichen Dank und beste Grüsse L.v.K.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 23.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es gibt viele Langzeitstudien über verschiedene Implantate an der Halswirbelsäule. Das ist aber etwas was nicht mal eben so erläutert werden kann. Insgesamt sind die Studienergebnisse gut. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.05.2019 - 20:23 Uhr

Hallo, ich habe eine Frage. Ich habe am 27.2.19...

von Maria

... einen Rabea Cage C 5/6 implantiert bekommen. Nun habe ich bei Belastung verstärkt Krämpfe in der linken Hand bzw. im linken Arm. Kurzzeitig habe ich Zuckungen in der Hand. Ist das normal? Von Anfang an bestand eine Kraftminderung im linken Arm nach der OP, welche vorher nicht bestand. Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Ich habe erst am 4.7. wieder einen Kontrolltermin.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 22.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Welche Spätfolgen nach einer derartigen Operation bleiben, ist sehr unterschiedlich. Letztendlich hilft es nur, dass Sie sich bei Ihrem Operateur vorstellen und der entsprechende Untersuchungen veranlasst. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

19.05.2019 - 10:41 Uhr

Kann es sein, dass man Schulterschmerzen nach...

von M. Anna

... einer HWS-OP mit zwei Implantaten drin, Cage genannt, hat?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 20.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Theoretisch kann das schon sein. Es kommt immer auf die Stellen, die operiert wurden und die Lagerung während der Operation an. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.05.2019 - 14:01 Uhr

Hallo ich hatte letzte Woche eine Hws Op und 2...

von Marion

... Bandscheibenorothesen 5/6 6/7 eingesetzt bekommen. Ich hatte bis gestern wahnsinnige Druckschmerzen im Hals. Eine Cortisoninfusion hat mir geholfen. Vor der Op hatte ich Ausfälle im linken Arm und starke Schwindelattacken. Der Arm ist jetzt 10 Tage nach op weg. Aber heute morgen hatte ich plötzlich wieder so starken Schwsnkschwindel und mein Nacken ist heiß und drückt. Ich habe Angst da könnte etwas verrutscht sein. Wie kann so etwas in meiner Phase nach der Op passieren? Kann es auch durch Stress passieren? Ich mache mir Sorgen das alles da drin ok ist.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Operateur. Ich kann einen derartig kurzen postoperativen Verlauf aus der Ferne nicht beurteilen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

16.05.2019 - 18:42 Uhr

Hallo, habe am Montag eine Op an den HWS 5 und 6...

von martin

... bekommen, bei der die Bandscheibe entfernt und ein Titan Cage eingebracht wurde. Jetzt meine Frage, wie lange spürt man eigentlich die Op? Momentan ist es so, dass ich wenn ich zulange sitze, stehe oder gehe, es mir schwindlig, bzw ich Schmerzen im Rücken bekomme. Dauert solch ein Phänomen lange? Wunde heilt laut Hausarzt bei dem ich die Nachkontrolle jetzt habe gut. Vielen dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte haben Sie Verständnis, dass für Auskünfte dieser Art kurz nach einer Operation Ihr Operateur zuständig ist. Er weiß ist der Einzige, der den Verlauf der Operation kennt. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

14.05.2019 - 22:12 Uhr

Hallo, Ende 2015 hatte ich einen sehr spät...

von Jennifer

... erkannten Bandscheibenvorfall im Bereich HWS 5/6 mit Lähmungserscheinungen und nach nicht greifender Kortison-Behandlung eine OP mit Bandscheibenprothese aus Titan. Nach der OP wurde es schlagartig besser, aber mit der Zeit wieder Beschwerden in Form von Verspannungen, Nackenschmerzen. Ein aktueller Röntgenvergleich ergab dass sich die Prothese in Richtung Rückenmark verschoben hat und so nicht bleiben könne. Laut Neurochirurg muss diese zeitnah entfernt werden und eine Versteifung erfolgen. Kommen häufig Verschiebungen vor? Was kann eine solche verursacht haben (die Prothese ist bereits angewachsen am Knochen, also muss wohl der Vorfall spätestens 2016 erfolgt sein)? Gäbe es Alternativen zur Versteifung? Ich bin noch keine 40 und habe gelesen, dass bei Versteifungen oft an benachbarter Stelle Bandscheibenvorfälle auftreten können...ich möchte ungern alle 4 Jahre immer wieder auf dem OP-Tisch landen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Eine Verschiebung (Dislokation) eines Implantates ist ein seltenes aber bekanntes Problem. In solchen Fällen versuchen wir nach der Entfernung des alten Implantates ein Neues bewegliches einzusetzen. Leider gelingt das nicht immer, so dass in den Fällen nur die Versteifung bleibt. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

08.05.2019 - 12:37 Uhr

Guten Tag!! Bei mir wurde Juni 18 ein Cage...

von Nicole

... eingesetzt! Seit dem habe ich im hinteren Nacken, OP Bereich rechts unten schmerzen und Bewegungs Einschränkungen links..Da mein Kopf rechts lästig ist, seit der OP.. Bin auch weiterhin Arbeits unfähig.. Nach langem suchen woher der Schmerz kommt sagte mir der Operateur, dass er wohl ein stück Bandscheibe vergessen hat zu entfernen. Meine frage kann man das Stück der Bandscheibe überhaupt noch entfernen? Würde es auch ohne Entfernung des Cages gehen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Je nach dem wo das Stück liegt, kann man es mit oder ohne den Cage entfernen zu müssen, beseitigen. In den meisten Fällen muss allerdings der Cage dafür entfernt werden. Das stellt allerdings einen erfahrenen Operateur vor keine größeren Probleme. Entfernen kann man das Bandscheibenstück immer. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

03.05.2019 - 15:54 Uhr

Mir wurden am 16. April an der HWS Etage 4/5...

von Trenkle S.

... Probeimplantates (MayySpine Oyster Titan) eingesetzt. Die OP lief gut, schon am 4. Tag durfte ich nach Hause. Nun sind 18 Tage vergangen, die Genick- und Schulter-Schmerzen sind nur noch gering. Die Wunde ist gut verheilt. Problem: Den rechten Arm kann ich nur mit Mühe heben, selbst das Rasieren ist sehr mühevoll. Ich möchte dies mit leichten Lähmungserscheinungen vergleichen. Vor der OP hatte ich diese Probleme nicht. Am Montag geht es zur Anschluss-Heilbehandlung nach Isny. Meine Frage: Gehört dies zum Heilungsprozess oder ist eine sofortige Vorstellung beim operierenden Neurochirurgen erforderlich? Mit freundlichem Gruß Siegfried T.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 06.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bei neuen Beschwerden, die vor der Operation nicht da waren, sollte man sich bei dem Operateur vorstellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

01.05.2019 - 18:02 Uhr

Wie lange dauert es wenn man vor 6 Monaten an der...

von Anna M.

... hws operiert wurde die heilung am hals habe immer noch was ziehen am hals

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 06.05.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Etwas Ziehen kann aus bestehen Vernarbungen resultieren und einige Monate nach einer Operation anhalten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.04.2019 - 09:19 Uhr

Guten Tag, aufgrund von zwei ausgeprägten...

von Sven

... Bandscheibenvorfällen in der HWS (C6C7) mit sehr starken Schmerzen in der rechten Schulter und im rechten Arm (Sie sind mit Präparaten, die Wirkstoffe in Form von Salzen als Oxycodon-HCl beinhalten und Metamizol-Natrium nicht in den Griff zu bekommen.) und drei tauben Fingern wird mir zu einer Operation mit zwei Implantaten (DCI Paradigm Spine) geraten. Gibt es hierzu Erfahrungen? Ich finde leider nur die Herstellerangaben oder sehr überschaubare Studien. Vielen Dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 26.04.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Haben Sie bitte Verständnis, dass ich mich zu Produkten der Industrie in diesem Forum nicht äußern darf. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

08.04.2019 - 08:24 Uhr

Ich wurde 2018 an der HWS 4/5mit Platte 5/6...

von Marion K.

... verschraubt. Seit Januar 19 habe ich Hustenreiz und ständige Verschleimung, ich kann das kaum noch aushalten, auch habe ich Atemnot. Beim Ausatmen macht es rasselnde Geräusche. Was kann ich tun? Können Sie mir einen Rat geben? Bin auch beim Lungenarzt in Behandlung. Mfg. Marion K.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 08.04.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

In Bezug auf Atemnot und Hustenreiz kann ich Sie als Wirbelsäulenspezialist nicht beraten. Stellen Sie sich bei einem Facharzt für HNO vor. Dieser kann die Atemwege überprüfen und eventuelle Zusammenhänge mit der erfolgten Operation sehen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

04.04.2019 - 16:31 Uhr

Wie lange dauert es bis ein Titangages nach der Op...

von Reich A.

... fest angewachsen ist? Meine Op ist 2 1/2 Jahre her bekam 3 Cages in die HWS, 2 davon sind nicht angewachsen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 05.04.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es kann Wochen bis Monate dauern. Jahre sind sicher zu lang. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.02.2019 - 20:49 Uhr

Hallo Herr Dr. Wojtas, ich wurde am 7.9.2018 an...

von Maria

... der HSW versteift, C5-C7, 2 Cages und Metallplatte. Durch diese Metallplatte habe ich Schluckbeschwerden und es "sticht" auch im Hals. Nach Untersuchung durch eine Schluck-Röntgen-Aufnahme und anschließender genauer Betrachtung und Messung des Röntgenbildes durch den Arzt steht die Platte oben 7,7 mm ab und ist nicht ganz am Wirbel dran. Meine Frage, kann man das nachoperieren oder können sich die Beschwerden im Laufe der Zeit auch bessern? Ich habe Angst, dass sich sonst eine dauerhafte Entzündung bilden könnte. Mit freundlichem Gruß, Maria

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.03.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Nachoperieren kann man das. Es hängt immer davon ab wie sehr Sie unter den Beschwerden leiden. Häufig kommt es nach einer erneuten Anpassung der Platte zu einer Besserung der Schluckbeschwerden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

22.02.2019 - 07:21 Uhr

Ich hätte am 12.12.2016 eine OP in der HWS HWK 4...

von Alexandra Reich

... bis 7. Ich bekam 3 Titancages eingesetzt. Jetzt nach 2 Jahre hab ich noch immer sehr starke Schmerzen. Beim gestrigen CT kam heraus dass die Cages nicht angewachsen sind. Sollte nochmal operiert werden. Was soll ich jetzt machen bin total verzweifelt und habe noch immer sehr starke Schmerzen .

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 22.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Letztendlich müssen Sie mit dem Chirurgen Ihres Vertrauens besprechen und Abwägen ob eine mögliche Operation für Sie vom Vorteil sein könnte. Mit gesunden Grüßen.. Dr. med. Kordian Wojtas

20.02.2019 - 13:44 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.med Wojtas, ich habe einen...

von Jörg M

... Bandscheibenvorfall in der HWS und stehe nun vor der großen Frage, OP ja oder nein, die am 5.3. erfolgen soll. Die Diagnose lautet laut MRT Befund HWK 3/4 medial zungenförmiger Bandscheibenprospekt mit ausgeprägter Myelonkompression, der Spitalkanal ist hier hochgradig eingeengt. Ist eine OP zwingend erforderlich oder könnten auch andere Behandlungsmethoden in Betracht kommen? Kann ich auch als Gesetzlich Versicherter die Verwendung eines Cages verlangen bzw was empfehlen Sie? Mit freundlichen Grüßen Jörg M

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 22.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Grundsätzlich bezahlt die gesetzliche Versicherung sowohl Cage als auch Prothesenimplantationen. Ob eine OP erforderlich kann man nur beurteilen wenn man Sie und die Bilder persönlich gesehen hat. Wir bieten derartige Beratung immer kurzfristig in rahmen einer Zweitmeinungssprechstunde an. Weitere Ärzte finden Sie auf dem Zweitmeinungsportal der deutschen Wirbelsäulengesellschaft. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

18.02.2019 - 10:35 Uhr

Guten Tag Herr Dr. med. Wojtas, ich wurde am...

von Janine S.

... 07.04.18 an der HWS mit folgenden Implantaten ( 2 Stück) operiert... ... Zero-P TAN, Cage, convex high 7 mm können Sie mir über diese Implantate etwas sagen? Sind diese auch in Amerika zertifiziert? Sind die Ihrer Meinung nach gut? Liebe Grüße

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich darf und möchte mich auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen nicht zu Implantaten äußern. Letztendlich ist es jetzt auch "zu spät" weil diese bereits implantiert worden sind. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

15.02.2019 - 13:48 Uhr

Guten Tag, ich bin 35 und wurde am 10.10.18 an...

von Edith B.

... der HWS operiert und habe in dem Bereich C4/C5 und C5/C6 Implantate bekommen. Beschwerdefrei bin ich leider noch nicht aber zu 80 % geht es mir besser, wofür ich sehr dankbar bin. Mein Problem ist, dass ich seit meiner OP an Schluckstörungen leide. Bei fester Nahrung muss ich mehrmals nachschlucken. Sogar das Trinken bei normaler Kopfhaltung klappt nicht ohne mehrfach nachzuschlucken. Doch das größte Problem ist: Sobald ich den Kopf nur ein wenig nach hinten bewege um den Rest aus dem Glas zu trinken geht gar nichts, als ob im Hals was komplett zumacht. Wäre Ihnen für jeden Rat sehr dankbar

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das Schluckproblem ist leider ein häufiges Problem. Meistens gehen diese Beschwerden innerhalb weniger Wochen weg. Sollten diese anhalten, macht es Sinn sich bei einem HNO Arzt oder Gastroenterologen vorzustellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. Kordian Wojtas

13.02.2019 - 19:48 Uhr

Ich hatte 2011 einen Bandscheibenvorfall HWS 6/7....

von Danny

... Mir wurde eine Cage gesetzt. War alles super 2012, hatte ich ein Reitunfall und mein Implantat hat sich um 2 mm verschoben. Ich konnte damit aber gut leben Mittlerweile ist es so, dass ich massive Kopf-, Schulter und Nackenschmerzen habe. Habe jetzt 6x Kortison Spritzen, in die Wirbelsäule bekommen und ich empfinde keine Besserung. Mich machen diese Schmerzen wahnsinnig Macht eine neue OP sinn?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 15.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Entweder ist das Implantat fest oder es ist immer noch beweglich. Wenn es immer noch nicht komplett eingewachsen ist, könnte eine Operation in Erwägung gezogen werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

06.02.2019 - 13:40 Uhr

Hallo ich wurde am 30.11.18 operiert hws 5/6 .es...

von K. Jacqueline

... wurde ein cage eingesetzt. Heute haben wir den 07.02.19 und ich habe höllische schulter, kopf und Nackenschmerzen.schlucken geht auch nicht gut. Man hat mir jetzt eine physio verschrieben die gar nix bringt. Ich bin so gut wie gar nicht belastbar. Arbeiten unmöglich. Spätestens ab mittag explodiert mir der kopf vor Schmerzen. Was läuft da falsch? Viele Grüße

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 15.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das kann ich natürlich so nicht beantworten. Suchen Sie auf der Seite der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft einen in Ihrer Nähe befindlichen Spezialisten für Zweitmeinung aus und stellen Sie sich dort am besten vor. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

05.02.2019 - 18:40 Uhr

Hallo, wann ist der richtige Moment für eine...

von Marion W.

... Operation?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 06.02.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Das kann man nicht mal ebenso erklären. Das ist auch für den Arzt die schwierigste Entscheidung, die von vielen Faktoren abhängt. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.01.2019 - 02:19 Uhr

Hallo Ich stehe vor der Bandscheibenop an der...

von Aylin

... hws. Meine Frage hierzu ist wie ist es nach der op weitergeht. Wann kann man aufstehen und ist/ wird eine Halskrause notwendig sein? Wenn ja wie lange? Gruß

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie derartige Fragen mit Ihrem Operateur besprechen müssen. Das postoperative Vorgehen ist von der OP Technik und Erfahrung des Operateurs abhängig. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.01.2019 - 10:53 Uhr

Hallo Bei mir wurde folgende Op durchgeführt....

von Günther K.

... Ventrale Dekompression HWK 4/5, HWK 5/6, HWK 6/7 und Spondylodese mit Cage und Platte am 04.12.2018. Die ursprüngliche Diagnose lautete In der klinischen Untersuchung fand sich eine Cervicobrachialgie rechts, entsprechend dem Dermatom C5,CO und C7 rechts mit Hypästhesie. Es fand sich eine Deltoidparese rechts, KG 4/S und eine Bizepsparese rechts, KG 415. Es fanden sich eine Pyramidenbahnzeichen, keine Blasen-Mastdarm-Entleerungsstörung. Der PSR war auf der rechten Seite nicht auslösbar. In der MRT-Bildgebung der HWS zeigte sich eine Spinalkanatstenose HWK 4/s, HWK 5/6 und HWK 617 mit deutlicher Kompression der Nervenwurzel C5lC6 und C6/C7 sowie des Duralsackes'. Aufgrund des klinischen, sowie radiologischen Befundes wurde die lndikation zur Operation Bei der radiologischen Kontrolluntersuchung war alles in Ordnung. Ich habe immer noch große Schluckbeschwerden und Enge im Hals. Ebenfalls Schmerzen Halsbereich und Schulterbereich bei normaler Belastung und Drehung des Kopfes. Eine Physiotherpie, laut Arzt, benötige ich nicht. Ich solle Geduld haben. Haben Sie einen Rat, ob dies ein normaler Verlauf ist ? MfG Günther

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 21.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Nach solchen Operationen sind Schluckstörungen, welcher länger anhalten können möglich. Sie sollten sich aber unbedingt nochmal beim Operateur vorstellen und das überprüfen lassen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

15.01.2019 - 18:08 Uhr

Seit 2014 HWS-STENOSE u.bis C5 Vorfälle. Die...

von Elisabeth S.

... dritte Schmerztherapie ist gerade vorbei u.es geht wieder los mit höllischen Schmerzen im linken Arm und Schluckbeschwerden. Wo kann ich mich anmelden, um eine Zweitmeinung einzuholen? Bin privat Zusatzversichert. Bitte um schnelle Hilfe, wenn möglich. MfG.Elisabeth

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Wenn Sie in unserer Nähe wohnen oder bereit sind den Weg auf sich zu nehmen, können wir Ihnen einen kurzfristigen Termin anbieten. Hierzu reicht es, wenn Sie das Kontaktformular auf unserer Homepage ausfüllen und reinschreiben, dass Sie bei mir einen Termin zu Zweitmeinung haben möchten. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas www.wirbelsaeulenzentrum-kassel.de

08.01.2019 - 21:07 Uhr

Hallo, ich versuche bei euch mal mein Glück, im...

von Beate M.

... August wurde Ventrale Disketomie HWS C5/6 C6/7 mit Dekmpression der Neuroforamina beidseits und des Spinalkanals in beiden Höhen mit anschließender Implantation zweier Bandscheibenprothesen durchgeführt. Nach der OP war ich beschwerdefrei, bis November. Im November hab ich mit Muskelaufbau angefangen und zwei Mal die Woche Physiotherapie. Seit diesem Zeitpunkt geht's mir immer schlechter, einseitige Kopfschmerzen, extreme Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, dazu kamen noch extreme Stromschläge am ganzen Körper (Beim Kopfbeugung fließt Strom durch mein ganzen Körper.). Was könnte die Ursache sein? Können diese Beschwerden was mit Atlas zutun haben? Beim erneuten MRT vor zwei Wochen wurde nichts Negatives festgestellt.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Zunächst ist die Sicherung der korrekten Lage der Implantate mittels Röntgen und einer Röntgenfunktionsaufnahme notwendig. Führt das zu keinen wegweisenden Befund, sollte eine Vorstellung bei einem Neurologen erfolgen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

29.12.2018 - 14:46 Uhr

Bin am 4.12. operiert worden an C4567. Habe zwei...

von Viola G. M.

... Prothesen eingesetzt bekommen. Super verlaufen. Und jetzt in diesem Bereich komplett beschwerdefrei! Ende Januar kommt L5 S1 dran... Kann es kaum abwarten, dort da auch keine Schmerzen mehr zu haben!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 02.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es freut mich für Sie, dass Sie zufrieden sind. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.12.2018 - 12:24 Uhr

Guten Tag Lese mit Interesse Ihre Leserbriefe....

von Marion H.

... Ich bin 49 Jahre und mir solle die Bandscheiben in der HWS von 2-7 aufgespritzt bzw ersetzt werden Ich habe so überhaupt keine Ahnung, was da passiert bzw. bekomme hier in meiner Heimatstadt so fast gar keine Auskunft ,außer, dass mal schnell operiert werden soll Können Sie mir vielleicht einen Rat geben? Ich würde es eh außerdem nicht in meiner Heimatstadt machen lassen wollen. Mit freundlichen Grüßen Frau H.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.01.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich würde mich nie von jemanden operieren lassen, der mir keine ausführliche Auskunft zu dem geplanten Eingriff geben kann. Wenn es für Sie nicht zu weit ist, dürfen Sie sich gerne an uns wenden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

22.12.2018 - 17:59 Uhr

Ich habe 3 cages c5- c7 vor 1/2 Jahr bekommen...

von Sandra F.

... .natürlich mit spinalkanalstenose und li. Arm Lähmungen .ich darf jetzt 10 Kilo belasten .bin als Krankenschwester Berufsunfähig .frage : wird kann ich mir eine zweite Meinung einholen .ich habe natürlich auch die lwk kaputt (Morphus scheuermann) und mittlerweiLe taube Füsse.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.12.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Auf der Homepage der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft finden Sie eine Deutschlandkarte mit qualifizierten Ärzten für die Erteilung einer Zweitmeinung. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

21.12.2018 - 21:24 Uhr

Hallo, meine Diagnose lautet:...

von Karin S.

... größenprogredienten,mediolat.undpräforaminal re.BSV in HWK 5/6zusätzl.Unkivertebralspondylose hochgrad.Einengung Neurof.C6. Bedrängung des Myelons von ventral. Breitbasige dorso.Prot. HWK 6/7 führen zu keiner beweis.Irritatin. Beschwerden: Armschmerzen rechts, Nackenschmerzen, sehr starke Kopfschmerzen vom Nacken ausgehend. Frage: ich war Mittwoch in der Nähe vom Wohnort ins Krankenhaus, wegen starken Schmerzen. Sie rieten mir, eine Operation mit Cage. Das bedeutet doch eine Versteifung? Wäre auch eine Prothese möglich? Am 7.1.soll schon die OP sein. Für mich ist das wie ein Lotteriespiel. Was ist das richtige Implantat, was nicht kaputt geht, wer kann diese OP, Cage oder Prothese. Bin verzweifelt. Können Sie mir helfen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.12.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich könnte Ihnen eine Zweitmeinung anbieten allerdings erst ab den 14.01. Im Bedarfsfall können Sie uns unter dem Stichwort "Zweitmeinung" über Kontaktformular der Homepage oder telefonisch ab dem 07.01 kontaktieren. Die Entscheidung für ein Implantat ist schwer und vor allem endgültig. Ob eine Prothese möglich wäre, kann ich so natürlich nicht beurteilen. Die Entscheidung sollte alles andere als ein Lotteriespiel sein, das Implantat soll Sie schließlich bis zum Lebensende begleiten. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

14.12.2018 - 22:39 Uhr

Hallo, ich hoffe das sie sich vielleicht auch mit...

von Heinz

... der LWS auskennen. Ich wurde im August 2017 an der LWS L4 L5 operiert, Bandscheibe wurde entfernt, da das Bein taub wurde und die Schmerzen unerträglich waren. Nach der OP war erst alles normal und ok, bis ein Rehamitarbeiter das betroffene Bein in einem Ruck hochgezogen hat und danach die Hüfte weit eindrehte. ( 6.woche nach op) nun haben wir über ein Jahr versucht, es wieder Konservative zu lösen, was nicht klappte. Nun hatte ich vor 5 Woche die 2. Op und ob es wirklich besser wird steht in Frage. Zusätzlich bekam ich heute die Nachricht dass, das Facettengelenk geschädigt ist und Osteoporose vorliegt.... Momentan sind die schmerzen noch sehr heftig, was auch mit der op zusammen hängt. Ich habe daraufhin mal gefragt wie es mit einer Protese aussieht und bekam gesagt, dass die nichts wären und dass Kunststoff porös werden würde und er schon einige entfernen musste. Ich bin nun 28 Jahre und hab noch einiges vor mir. Haben Sie da einen Rat? Mfg und schön Gruß

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.12.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Bandscheibenprothesen an der Lendenwirbelsäulen sind mehr umstritten und weniger untersucht als an der Halswirbelsäule. Lassen Sie sich in einem persönlichen Gespräch bei einem Spezialisten beraten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

10.12.2018 - 10:42 Uhr

GutenTag, ich habe eine Frage. Ich habe einen...

von Olivia K.

... Bandscheibenvorfall, C5 C6. Der soll nun operiert werden und es sollen zwei Kunsttstoff-Implantate eingesetzt werden. Ist dieser Kunststoff für den Körper schädlich oder ist es unbedenklich? Sondert der Kunsttstoff Weichmacher ab? Über eine Antwort freue ich mich. Herzliche Grüße Olivia K.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.12.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Die medizinischen Kunststoffe scheinen unbedenklich zu sein und werden viel verwendet. Details zu der Zusammensetzung kann Ihnen der Operateur geben, da die Implantate nicht alle gleich sind. Wir verwenden Implantate, die nicht nur das CE oder TÜV Zeichen haben, sondern auch durch die amerikanische FDA Behörde geprüft und zugelassen sind. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

07.12.2018 - 16:20 Uhr

Habe vor 4 Wochen Oyster Cage in C6/7 bekommen und...

von Ulrike J.

... heute erfahren, dass die Bandscheibe dabei nicht komplett entfernt wurde. Ist das normal? Habe nun leider wieder leichten BSV an gleicher Stelle...

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.12.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier Operationen, die woanders durchgeführt worden sind, nicht beurteilen können ohne sie und Ihre radiologischen Aufnahmen gesehen zu haben. Normalerweise wird bei einer Cage-Implantation die Bandscheibe vollständig entfernt Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.11.2018 - 10:40 Uhr

Braucht man nach der HWS OP Rabea Cage einen...

von Anna M.

... Implantatausweis?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Laut geleitenden Gesetzten brauchen Sie meines Wissens nach immer einen Implantatausweis, wenn bei Ihnen etwas implantiert würde. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

21.11.2018 - 17:25 Uhr

Prima geschrieben... sehr gute Aufklärung.. danke

von Petra H.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 23.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Gerne. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.11.2018 - 17:25 Uhr

Was kann man tun nach einer HWS-OP für die Narbe...

von Anna M.

... am Hals?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 21.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

An sich braucht eine Narbe nich viel um zu heilen. Sauberhalten und nicht überdehnen sind zunächst das Wichtigste. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.11.2018 - 15:52 Uhr

Hatte am 31. Oktober eine OP an der hws 5/6 und...

von Anna M.

... 6/7. Es wurden zwei cage gesetzt, nun meine Frage: Ich habe immer noch so einen Kloss im Hals, wie lange dauert so was?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 21.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Antwort sehen Sie bei der vorherigen Frage. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.11.2018 - 13:03 Uhr

Würde am 31 Oktober an der HWS operiert c5/6 und...

von Anna M.

... c6/7 wurden zwei cage gesetzt. Nun meine Frage: Ich habe immer noch so einen Kloß im Hals wie lange dauert sowas?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 20.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Das kann dauern, da das Gewebe häufig geschwollen ist. Sie sollten sich aber bei Ihrem Operateur zu Kontrolle vorstellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

14.11.2018 - 01:28 Uhr

Hallo, ich bin 25 Jahre alt, sportlich doch...

von Pascal

... musste leider zwei mal operiert werden. Op 1; am 04.12.2017 HWS C5/C6 Op 2; am 27.03.2018 HWS C6/C7 Bei der ersten Op wurde die Bandscheibe entfernt und die Wirbel versteift. Bei der zweiten Op wurde die nächste Bandscheibe entfernt und eine Prothese eingesetzt. Die Vorfälle waren extrem (beide ca. 6-7 mm ausgetreten) und der Spinalkanal stark gequetscht. Ich habe starke Schmerzen gehabt und beide Beine und Arme waren taub. Darum habe ich der Op zugestimmt. Nun habe ich das Problem, dass ich bis dato immer noch starke Schmerzen habe. Täglich. Tragen kann ich nicht mehr als 5-6 Kg für eine kurze Strecke ohne Pause zu brauchen. Ich muss viel liegen und selbst das wird mit der Zeit anstrengend. Ich habe Angst, dass es so bleibt und ich ab jetzt mit dieser Einschränkung leben muss. Für jeden Rat, bin ich überaus Dankbar! Lg Pascal

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 14.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Letztendlich sollten Sie sich bei ihrem Operateur vorstellen und die Implantate überprüfen lassen. Das Ziel einer Operation sollte immer die vollständige Wiederherstellung der Belastbarkeit sein. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

13.11.2018 - 13:39 Uhr

Rückfrage: Können bei einer HWS-OP über drei...

von Helga D.

... Etagen auch bewegliche Implantate eingesetzt werden? Wo werden derartige OPs in Deutschland durchgeführt? Danke im voraus für ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Helga D.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 13.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Wir machen das regelmäßig. Ich habe als einer der ersten weltweit auch schon Patienten mit 4 Prothesen versorgt. Diese Fälle wo das geht sind aber sicher äusserst selten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

18.10.2018 - 19:16 Uhr

Hallo, mir wurde im Mai ein Cage in c6 c7...

von Katrin P.

... eingesetzt. Habe seit Mitte Juli wieder Beschwerden im linken Arm mit gelegentlicher Armschwäche, leichter Taubheit und Schmerzen, die meines Erachtens belastungsabhängig sind. Seit 4 Wochen auch im rechten Arm. Ausserdem Nackenschmerzen Kopfschmerzen die in die Stirn ziehen, Taubheit im Nacken, Schwindel, Benommenheit und Übelkeit. Lt. Neuem MRT : Rest Diskushernie paramedian und foraminal links mit mittelgradiger Abgangsstenose des Neuroforamen links mit Tangierung der Nervenwurzeltasche. Ausserdem deutliches Knochenödem c6 c7 im Sinne einer Spondylitis mit Tangierung der Nervenwurzel c7. Mittelmässige Spondylarthrose und mittelmässige Unkarthrose. Habe meinen Arzt schon mehrfach auf den Befund verwiesen. Der blockt total ab und meint dass meine Beschwerden nichts damit zu tun haben. Das wäre alles muskulär. Bin seit Mai zu Hause habe meine Wiedereingliederung abbrechen müssen, weil ich nicht lange sitzen kann und die o.g. Beschwerden bekomme. Bin echt am Verzweifeln da mein Arzt mir nicht meinen Befund erklären will und mich immer wieder abblockt und immer wieder meine Muskulatur vorschiebt. Wie sehen Sie die Sache? Hat der Befund mit meinen Beschwerden zu tun und was raten Sie mir? Sorry dass das so umfangreich war aber ich möchte endlich Gewissheit haben und wieder arbeiten gehen können. Vielen Dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 19.10.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Derart komplizierter Fall kann nur in Rahmen einer Sprechstunde beurteilt werden. Sie können uns gerne unter dem Begriff Zweitmeinungssprechstunde bezüglich eines kurzfristigen Termins kontaktieren. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.10.2018 - 20:43 Uhr

Guten Tag, ich bin doch sehr verzweifelt. Kurz zu...

von Isabel

... meiner längeren Anamnese. März 2015 schwerer Bandscheiben Vorfall in der Halswirbelsäule C6/C7. Anschließend OP mit einsetzen eines Implantates. Beschwerdefrei bis 10/2016. Seitdem Nervenausfälle D1-D4 rechts und Schmerzen im Nackenbereich. Laut MRT und Röntgen 05/2018 weiterer Bandscheiben Vorfall C5/C6 und die Feststellung dass das eingesetzte Implantat von 2015 defekt ist und sich eine komplette Knochenspange zwischen Wirbel 6 & 7 gebildet hat. Es folgte OP 06/2018 mit einsetzen eines Platzhalters Signus Nubic zwischen C5/C6. Von da ab war ich ca 2/3 Wochen relativiv Beschwerdefrei. Danach Dauerschmerz in der Halswirbelsäule und wieder Kribbeln rechter Arm/Hand. Laut MRT 10/2018 (letzte Woche) wurde festgestellt, das der Platzhalter weder oben noch unten angewachsen ist und ich ein diffuses Knochenmarködem in Halswirbel 5 & 6 habe. Neurologisch wurde zudem gestern ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert, weil der Neurologe es trotz Überweisung nicht für nötig gehalten hat die Elektrophysiologie von C6/C7 zu messen, da diese laut MRT durch die Artefakte nicht beurteilbar war... Was würden sie mir raten nach diesem Befund? Mein Arzt hält sich sehr mit Aussagen zurück und ich fühle mich doch sehr unaufgeklärt.... Vielen Dank im voraus

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 19.10.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Derart komplizierter Fall kann nur in Rahmen einer Sprechstunde beurteilt werden. Sie können uns gerne unter dem Begriff Zweitmeinungssprechstunde bezüglich eines kurzfristigen Termins kontaktieren. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

05.10.2018 - 12:41 Uhr

Guten Tag, Ich habe am 30.5 eine Prothese im...

von Silke Sch.

... Bereich C6/c7 eingesetzt. Bin seitdem relativ beschwerdefrei. Durch die längere Schonhaltung manchmal noch links etwas verkrampft, aber all das ist nichts gegen die davor aufgetreteten heftigen Nervenschmerzen. Ich würde sehr gerne mit Sport wieder anfangen um fitter zu werden und Muskulatur aufzubauen, aber auch um abzunehmen. Schwimmen scheidet für mich aus. Yoga hat der behandelte Neurochirurg abgeraten. Haben Sie vielleicht eine Idee?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 13.10.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Letztendlich ist die Meinung des Operateurs entscheidend, weil nur dieser die Details der Operation kennt. Ich erlaube meinen Patienten nach der Operation (fast) alles. Einen Kopfstand z.B aber nicht. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.09.2018 - 12:16 Uhr

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort....

von Katrin P.

... Könnten Sie mir evtl. noch erklären was Abgangsstenose der Neuroforamen bedeutet? Vielen Dank im Voraus

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 13.10.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Der Nerv verlässt den Spinalkanal durch einen kleineren seitlich abgehenden Kanal. An dieser Stelle kommt es häufig zu Einengungen. Derartige anatomische Fragen lassen sich aber am Besten an Modellen zeigen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

27.09.2018 - 09:10 Uhr

Hallo, hatte im Mai eine OP in der HWS mit...

von Katrin P.

... Dekompression C6 C7. Bei mir wurde ein Peek Cage eingesetzt. Nach der Op ging es mir besser. Jetzt hab ich wieder Beschwerden (Armschwäche und Schmerzen bis in die Finger). Neues MRT wurde gemacht. Befund: Rest-Diskushernie c6 c7 mit mittelgradiger Abgangsstenose des Neuroforamens links und Tangierung der c7 Nervenwurzeltasche im Forameneingang. Kann das für meine Beschwerden verantwortlich sein?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.09.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Theoretisch kann das schon für Ihre Beschwerden verantwortlich sein. Suchen Sie nochmals Ihren Operateur auf damit dieser den Befund beurteilen und mit Ihnen besprechen kann. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.09.2018 - 17:02 Uhr

Schönen guten abend. Habe einen bandscheibenvorfal...

von Haris

... c5 c6. Der eine Arzt sagt mir, unbedingt operieren, der andere sagt, dass man es nicht machen soll, sondern es mit alternativer medizin versuchen soll. War jetzt einmal beim osteophaten, jedoch habe ich ein zucken im linken daumen und es strahlt mir in die hände (kribbelt). Meine frage ist, kann ich die alternative variante versuchen oder kann sich das noch viel mehr verschlimmern, kann ich auf einmal gelähmt sein oder was ähnliches? Danke ihnen vielmals im voraus für die antwort.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.09.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Da ich weder Sie noch Ihre Aufnahmen nicht gesehen habe, kann ich das nicht beurteilen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

22.09.2018 - 12:05 Uhr

Hallo, ich habe am 01.09.2018 zwei CP ESP...

von Peter.S

... Prothesen in die HWS (C6 C7) eingesetzt bekommen. Die OP ist gut verlaufen, nun zu meiner Frage. Was muss passieren, dass so eine Prothese verrutscht? Ich frage deshalb, ich bin gestern Abend gegen eine offen stehende Tür mit dem Kopf gelaufen, zwar jetzt nicht extrem fest, aber es hat gerummst. Kann dadurch einer dieser Prothesen verrutscht sein?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 24.09.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Meistens passiert nichts, weil die Prothesen direkt nach dem Einsetzen einen hohe Stabilität haben. Bei ungewöhnlichen Beschwerden sollten Sie Ihren Operateur kontaktieren. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

09.09.2018 - 06:21 Uhr

Bin sehr froh über diese Information, denn ich...

von Sayki S.

... habe jetzt auch eine künstliche Bandscheibe im Halswirbel, OP habe ich überstanden.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.09.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich freue mich, dass Ihnen geholfen werden konnte. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

24.07.2018 - 04:36 Uhr

Ich bin sehr froh darüber mich imformieren zu...

von Christina B.

... können. Leider wäre mein Op-Gebiet von C2-C7. Sofass nur Cages eingebaut werden. Deshalb bin ich skeptisch.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.09.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Das ist nicht zwingend notwendig. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.06.2018 - 14:13 Uhr

Hab seit einem Jahr einen Cage hab aber immer noch...

von Bettzüge

... Probleme. Meine Frage ist darf man mit dem Cage Bowling spielen???

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 20.06.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Das hängt von Ihrem Cage und der Nachuntersuchung ab. Fragen Sie das bitte Ihren Operateur. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

12.06.2018 - 14:10 Uhr

Guten Tag, ich habe seit Jahren sehr große...

von Ulrike S.

... Probleme mit der Bandscheibe. Ich habe Schmerzkliniken, Spritzen, Akupunktur etc. versucht. Ich möchte Informationen über eine Bandscheibenprothese, nach Aussage meines Arztes habe ich keine Bandscheiben mehr: totaler Verschleiß. Ich bin in einer gesetzlichen Krankenkasse und möchte wissen, ob die Operation von den Kassen übernommen werden, ob eine Operation gefährlich ist, und welche Komplikationen eitntreten können. Vielen Dank! Ulrike S.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 14.06.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Grundsätzlich wird die Implantation von Bandscheibenprothesen durch die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt. Die Operation hat wenn sie von einem Fachmann durchgeführt wird mit relativ geringen Risiken behaftet. Letztendlich sollten Sie aber einen Spezialisten aufsuchen damit Ihre Fragen vollständig geklärt werden können. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

01.05.2018 - 15:08 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Ich habe gestern in einer...

von Sascha B.

... NotOp im Bereich C4/5 eine Prothese bekommen. Beruflich bin ich 50% im Büro und 50% auf der Autobahn (ca. 50T km p.a.) - Unternehmensberatung Was ist für meine Genesung wichtig, was sollte ich durch die RV und den AG besorgen? Haben Sie einen Rat für mich? Wie lange werde ich ausfallen? Danke und viele Grüße Sascha B.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 02.05.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Das sind alles Fragen, die Ihr Operateur mit Ihnen besprechen sollte. Es hängt alles von dem genauen Implantat und der OP Technik ab. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.03.2018 - 09:15 Uhr

Hallo, habe seit ungefähr zwei und halb Wochen...

von Marta

... eine künstliche HWS Bandscheibe.Vom Anfang an hatte ich starke Schmerzen im Nacken und jetzt nach der Op sind die Schmerzen noch stärker und mein Nacken ist nonstop Heiß.ich kann meinen Kopf deshalb nicht richtig bewegen. Woran könnte es liegen? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar..Mfg Marta,Z

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.03.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

So etwas kann viele Ursachen haben. Es kann normal sein durch die Verspannung der Muskulatur aber im schlimmsten Fall auch ein Hinweis auf Komplikationen sein. Wenden Sie sich bitte an ihren Operateur. Mit gesunden Grüßen Dr. med. Kordian Wojtas

11.03.2018 - 18:52 Uhr

Ich musste einen Neurologen aufsuchen. Ergebnis...

von Heinz L.

... Indikation OP, weil der HW C5 - C6 fast aufeinander liegen. Am 1.11,17 wurde ich operiert und das Implantat eingesetzt. Schon am nächsten Tag konnte ich beide Arme nicht mehr nach oben bewegen. Mir wurde Geduld angeraten. Seit dem 24.11.17 bin ich in der NRK in Magdeburg und kann vor allem den linken Arm überhaupt nicht mehr bewegen. Mittlerweile habe ich die Pflegestufe 2 erhalten. Ich habe nun auch den Mut verloren, wie wird das weitergehen? Der Neurologe hat mir am 22.11.18 mitgeteilt, ich muss Geduld haben für 1 - 1/2 Jahr. Können Sie mir bitte mal einen Hinweis geben?? HG Heinz L.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 13.03.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich kann leider einen so komplexen Verlauf in der Form ohne Sie und gesehen zu haben, nicht beurteilen. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Ich wünsche Ihnen aber gute Besserung und verlieren Sie nicht den Mut! Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

23.02.2018 - 19:25 Uhr

Sehr geehrter Herr Wojtas, im November 2017...

von Kleo

... erhielt ich zwischen 4/5 und 6/7 in der HWS Prothesen. Durch längere Krankheit verlor ich im Vorfeld bereits meinen Job. Nun möchte mich das Arbeitsamt in meinen erlernten Beruf wieder vermitteln. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Job im Sicherheitsgewerbe. Da bei diesen Job das Risiko von Angriffen auf den Kopf und Hals sehr hoch ist möchte ich fragen, ob dies unbedenklich ist oder aus ärztlicher Sicht eine andere Berufswahl empfohlen wird, da es sich hierbei um ein erhöhtes gesundheitliches Risiko handelt. Vielen Dank im Voraus

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Antwort siehe unten

23.02.2018 - 08:44 Uhr

Guten Tag, ich habe im November zwei Prothesen in...

von Kleo

... die HWS bekommen. Nach längerer Krankheit und Jobverlust soll ich nun wieder in meinen alten Beruf vermittelt werden. Allerdings handelt es sich hierbei um Sicherheitsgewerbe. Meine Frage: Ist es mit den zwei Prothesen überhaupt möglich oder wird ärztlich davon abgeraten, da das Risiko körperlicher Auseinandersetzungen und Angriffe auf den Kopf und Hals zu hoch ist und somit eine gesundheitlich höhere Gefährdung besteht? Vielen Dank für die Antwort

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Implantation von Bandscheibenprothesen soll theoretisch zu einer vollständigen Wiederherstellung der Belastbarkeit führen. Letztendlich muss das in jedem Einzelfall entschieden werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.02.2018 - 16:44 Uhr

Lieber Herr Wojtas, ich bin 48 und habe seit...

von Ines A.

... 25.1. ein Rezidiv Bandscheibenvorfall zw. 5.+6.HW (Oktober 2016 erstmals OP, Entfernung BSV, Eingriff von Nackenseite) Jetzt wurde mir aufgrund der Bildgebung und meiner nicht so guten Wirbelsubstanz von mehreren Ärzten empfohlen, die Wirbel mittels Cage zu versteifen. Prothese sei nicht möglich. Momentan halten sich meine Schmerzen nach PRT und 3 Wochen konservativer Therapie in Grenzen. Vor allem nachts zieht und stickt es im linken Schulterblatt. Es gibt sehr leichte Taubheitsgefühle im linken Zeige- und Mittelfinger. Mein Arzt meinte, es bestehe die Gefahr, dass der Nerv dauerhaft geschädigt wird, wenn ich zu lange warte. Was raten Sie mir? Ist eine OP (Termin steht für nächste Woche) angebracht und meine Ängste unbegründet?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 21.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Eine Messung der Nervenströme durch einen Neurologen könnte Sicherheit bringen. Desweiteren ist es entscheidend ob Kraft und Gefühl normal sind. Die Frage ob Prothese oder Cage implantiert werden können, kann nur mit Hilfe der radiologischen Aufnahmen entschieden werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

15.02.2018 - 15:52 Uhr

Hallo und guten Tag, ich hatte vor 3 Wochen zwei...

von Sonja E.

... HWS-OP's und zwar mikrochirurgische Dekompression mittels ventraler Dissrktomie HWK3/4 und HWK 4/5 mit Implantation PEEK-CAGE- Interponaten sowie anschließender Verplattung HWK3/4/5. In einer zweiten Op eine Woche später mikrochorurgische Dekompresdion mittels Foraminotomie HWK 5/6 und 6/7 links. Mein Neurochirurg meint keine Physio, keine Reha. Ich bin Krankenschwedter von Beruf, 51 Jahre alt und möchte auch wieder in meinen Beruf zurück. Laut meines Arztes könnte ich in 8 Wochen arbeiten. Ist das alles realistisch? Habe mir heute den Nacken verzerrt beim bewegen und starke brennende Schmerzen linksseitig am Nacken und Schulter. Wie soll ich mich verhalten? Würde gerne Reha machen. Habe Angst mich falsch zu bewegen. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 15.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Theoretisch ist das realistisch. Es hängt natürlich sehr von Ihrem persönlichen Verlauf ab. Das mit der Reha wird sehr unterschiedlich gehandhabt. Besprechen Sie es letztendlich mit Ihrem Operateur, der muss es letztendlich entscheiden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

06.02.2018 - 23:47 Uhr

Mir soll demnächst eine Bandscheibenprothese bei...

von Oliver

... C5/C6 eingesetzt werden. Grund: Bandscheibenvorfall mit Einengung des Spinalkanals, die zu neurologischen Problemen im gesamten Körper führt. Kribbeln bzw. berührungsabhängiges Stechen eigentlich im gesamten Körper, Taubheitsgefühl in den Beinen und an den Armen, jedoch ohne starke Minderung der Sensibilität, Krämpfe in den Beinen. Die Symptome fluktuieren und sind stark abhängig von der Lage meines Kopfes. Mein Spinalakanal an der HWS ist von Hause aus sehr schmal. Die Bandscheiben bei C4/C5 und C6/C7 sind ebenfalls vorgewölbt bzw. schon aufgebrochen, jedoch nicht so erheblich wie bei C5/C6. In Extension des Kopfes komprimiert dieser Bereich mein Rückenmark erheblich, bislang noch ohne Zeichen einer Schädigung am Rückenmark. Aber auch die anderen Bandschreiben drunter und drüber haben in Extension Kontakt zum Rückenmark. Zudem ist die Bandscheibe bei C5/C6 in der Höhe vermindert. Jedoch soll nur an C5/C6 eine Prothese eingesetzt werden. Ist dies überhaupt ratsam? Meine Sorge ist, dass durch die Höhenkorrektur durch die Prothese sich die anderen beiden Bandscheiben ebenfalls stärker Richtung Spinalkanal ausbreiten.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Bitte haben Sie Verständnis, dass solche komplexen Fälle in so einem Rahmen nicht beantwortet werden können. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

31.01.2018 - 20:57 Uhr

Hallo; ich habe vor 10 Monaten ein Implantat in...

von Alex

... der Hws 5/6 eingesetzt bekommen. Eigentlich sollte ich ein Cage aus Kunstoff bekommen, da ich gegen viele Metalle eine Allergie habe. Seit ca 3 Monaten habe ich ständig starke Schmerzen im schulterbereich, der in meine Arme zieht. Meine Finger werden danach taub. Ich weiß erst seit paar Tagen, dass ich ein anderes Implantat habe. Woran könnte das liegen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 01.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Eine Frage mit sehr vielen Antworten. Gehen Sie zum Wirbelsäulenspezialisten und zu einem Neurologen. Diese werden entsprechende Untersuchungen vornehmen. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

30.01.2018 - 23:46 Uhr

Stehe am 1.2.18 vor einer hws-op in ffm, die...

von Manfred

... wollen die hws versteifen. was kann ich noch machen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 01.02.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Vor einer Operation kann es empfehlenswert sein sich eine Zweitmeinung einzuholen. Sie finden qualifizierte Ärzte z.B. auf der Homepage der Deutsche Wirbelsäulengesellschaft. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.01.2018 - 20:18 Uhr

Hallo Herr Dr. Wojtas, ich habe vor fünf...

von Juliane

... Wochen eine HWS-Prothese C 5/6 eingesetzt bekommen. Im Röntgenbild zeigte sich jetzt ein regelrechter Sitz im seitlichen Abschnitt. Jedoch eine Fehllage nach rechts im AP Strahlengang (ca 4mm). Mein NC meinte, dass wäre kein Problem! Ist das wirklich so oder muss ich jetzt mit Reizungen der Nerven rechnen. Und wird die HWS durch diese Fehllage nicht auch instabil? Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.01.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

In Bezug auf die Lage eines Implantates gibt es immer gewisse Toleranzgrenzen. Werden diese eingehalten, ist eine seitlich betonte Lage einer Prothese unbedenklich. Natürlich hängt das vom verwendeten Implantat und Ihrer Wirbelsäule ab. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

02.01.2018 - 15:45 Uhr

Hallo Herr Dr. Wojtas, meine Unterlagen haben Sie...

von Holger G.

... schon gesichtet? Habe ihnen das MRT, CT in drei Ebenen und eine KD Messung per Einschreiben zu kommen lassen. LG

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.01.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Wir haben heute versucht bei Ihnen anzurufen. Ich würde es nicht versteifen. Ich denke der Einsatz einer Bandscheibenprothese ist möglich. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

21.12.2017 - 15:18 Uhr

Hallo Herr Wojtas, Ist eine Spinalkanalstenose,...

von Holger

... Foramenstenose heut zu Tage eine negativ Indikation für eine künstliche Bandscheibe in Sachen HWS? Meine Wirbelgelenke sind ok voll in Funktion und nicht stark Arthrotisch verändert! Die von ESP stehen im Raum. Lg und schöne Feiertage

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.12.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Eine Foramenstenose oder Spinalkanalstenose sind keine Kontraindikation für eine Bandscheibenprothese. Wichtig sind die Gelenke, die aber anscheinend bei Ihnen in Ordnung sind. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.12.2017 - 17:18 Uhr

Herzlichen Dank. Es war sehr hilfreich

von Birgit P.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 19.12.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Gerne. Schöne Feiertage.

01.12.2017 - 01:54 Uhr

Hallo Herr Doctor Wojtas Ich habe - chronische...

von Alex

... Cervicbrachialgien beidseits bei degenerativen Veränderungen im Sinne von Spondylarthrose C5/C6, C6/C7, in Kombination mit Bandscheibenvorfall C5/C6 zu Spinalkanalstenose C5/C6 führend. Zwei Ärzte raten mir zu einer Cafe Fusion, über die Option einer Prothese komme ich nur durch eigene Recherche. Ich bin kraftsportler und Handwerker hab also mit viel Gewicht zu tun. Welche der beiden operativen Methoden sind für einen Fall wie mich zu empfehlen, damit ich mein Leben nicht einschränken muss? Vielen Dank für die Antwort

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 05.12.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Grundsätzlich kommen beide in Frage. Die Prothesen sind insbesondere wenn zwei Bandscheiben ersetzt werden müssen besser. Allerdings müssen die Voraussetzungen für eine Prothese erfüllt sein. Mit gesunden Grüßen Dr. Med. Kordian Wojtas

26.11.2017 - 21:42 Uhr

Der Artikel entspricht meinem Kenntnisstand. Aber...

von Michael R.

... wo bekomme ich eine Übersicht, welche Klinik die OP durchführt?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.11.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Dafür gibt es meiner Kenntnis nach keine Übersichtsliste oder Ähnliches. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

22.11.2017 - 13:00 Uhr

Hallo Herr Dr. Wojtas, auch ich habe einen Hws...

von Tamara

... Bandscheibenvorfall C5/6 und C6/7. Diagnose des Neurochirurgen: Zervikaler soft hard Disc mediolateral mit C6 Wurzelkompression und sensomo. Defizit. Deutliche Neuroforamenstenose. Angeraten ist ventrale Disektomie mit Dekompression und Fusion. Er sieht die Prothese als kontraindiziert, da die Verknöcherungen zu stark seien. Meine Frage also, darf bei Osteochondrose der Wirbel eine Prothese nicht eingesetzt werden? Oder kann auch da der Wirbelknochen abgeschliffen werden und dann eine Prothese? Vielen dank vorab

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 22.11.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Es kommt immer auf den individuellen Befund an. Eine Osteochondrose stellt nicht grundsätzlich eine Kontraindiikation für die Implantation einer Bandscheibenprothese dar. Allerdings ist es in der Tat so, dass bei einem zu starken Knochenwuchs die Implantation einer Bandscheibenprothese nicht möglich sein kann. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

16.11.2017 - 08:24 Uhr

Ein Bild wäre an dieser Stelle hilfreich. Sehr...

von Christiane S.

... schön erklärt, aber woher weiß ich, ob der Arzt ein hochwertiges Modell nimmt? Die Kosten spielen ja dabei eine große Rolle. Wie kann man eine allergische Reaktion im Vorfeld prüfen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.11.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich darf als Arzt und in diesem Forum keine Werbung für bestimmte Produkte machen. Letztendlich ist es eine Sache des Vertrauens zu Ihrem Arzt. Warum gehen Sie in eine bestimmte Kfz Werkstatt? Lassen Sie sich jedes teil zeigen? Nein, das tun Sie nicht. Sie Vertrauen und bezahlen die Rechnung. Schauen Sie sich die Qualifikationen an. Z.B. Zertifizierung durch die deutsche Wirbelsäulengesellschaft, Auszeichnungen usw. Eine allergische Testung im Vorfeld ist sehr schwierig. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

02.11.2017 - 18:19 Uhr

Hallo Hr Dr. Wojtas Welche Prothesen verbauen sie...

von Uwe M.

... oder empfehlen sie? Hat die M6 eine US-zulassung ? Oder welche haben eine US zulassung. Es gab mit der M ziemliche Probleme schon. Wie ist ihre Meinung ?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.11.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Wir verbauen grundsätzlich alle gängigen Prothesen. Nicht jede Prothese paßt zu jedem Patienten, deshalb kann man das nur individuell entscheiden. Grundsätzlich achten wir schon auf die US-Zulassung weil es für uns ein Zeichen für hohe Produktsicherheit ist. Nennung einzelner Produkte wäre Werbung, dementsprechend kann ich Ihnen das so nicht beantworten. Ihr Operateur oder behandelnder Arzt, kann Ihnen die Frage sicher beantworten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

21.09.2017 - 13:35 Uhr

Was heißt Versteifung an der Wirbelsäule an den...

von Manfred B.

... wirbeln 3.4,5,6,7,und wie lange dauert die OP und welche anderen Möglichkeiten gibt es außer der Versteifung? Welche Folgen kommen auf mich zu und warum muss mann so lange im Bett liegen? Darf nicht gleich wieder Aufstehen,denn ich bin Raucher und ich möchte nicht lange liegen,denn ich kann nicht lange liegen. Bitte um Infos. Danke

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 21.09.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Alles Fragen, die Sie an den Operateur stellen müssen und die in diesem Rahmen nicht beantwortet werden können. In dem Artikel ging es um Bandscheibenprothesen und nicht um Versteifung. Mt gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

11.09.2017 - 10:36 Uhr

Ich (43J) habe seit vielen Jahren extremste...

von Marcel K.

... Kopfschmerzen und es wurde durch ein MRT der HWS festgestellt, dass die Bandscheiben 4/5 und 5/6 auf das Nervenwasser um das Rückenmark drücken. Außerdem sollen die Bandscheiben fast weg sein, sodass die Wirbel aufeinander reiben. Es sollen nun diese zwei Bandscheiben durch die Platzhalter (Cage) ersetzt werden. Können Sie mir dazu raten oder ist eine Prothese ratsamer. Kann man sich mit den Platzhaltern nach Abheilung wieder voll bewegen bzw. Schwere Lasten heben und Sport treiben? Vielen Dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.09.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

grundsätzlich habe beide Operationen Vor- und Nachteile. Die Implantation einer Bandscheibenprothese ist die modernere Lösung, die aber in Hände von Spezialisten gehört. Welches Implantat eingesetzt wird, kann nur an Hand der kompletten Unterlagen entschieden werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

07.08.2017 - 12:19 Uhr

Guten Tag, nach der Ausreizung aller konservativen...

von Karin V.

... Mittel möchte mir ein Spezialist 2 M6 Prothesen L 45 und 5S1 einsetzen. Die beiden Bandscheiben sind nach mehreren Vorfällen sehr flach und die Knochen reiben zum Teil schon aufeinander. Zudem habe ich Osteochondrose modic 2. Ich habe große Angst vor dieser geplanten OP. 2005 wurde ich bereits einer Bandscheiben OP unterzogen, aber ohne Prothesen. Mir bereitet vor allem Sorge, dass Langzeitstudien fehlen und die Belastung die in der LWS auf die Prothesen drückt. Ich habe ein normales Körpergewicht.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.08.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Die fehlenden Studien sind in der tat das Problem der Bandscheibenprothesen an der LWS. Die Entscheidung kann Ihnen aber niemand abnehmen. Reden Sie nochmal mit Ihrem Operateur. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

02.08.2017 - 14:50 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Kordian Wojtas, im Oktober...

von Frau Kaufmann

... 2016 bin ich an der HWS 4/5 operiert worden. Es wurde ein Catch eingesetzt, weil ich einen Bandscheibenvorfall mit einer Arthrose auf der gegenüberliegenden Seite hatte. Somit waren die Nerven wie in einer Sanduhr eingeklemmt.( keine Versteifung) Die OP verlief sehr gut, ich habe keine Probleme. Nach der Jahreskontrolle ist alles gut verwachsen und sitzt gut. Meine Frage an Sie: Ich würde gerne wieder Reiten: Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn ich runterfalle oder wenn mir beim Autofahren einer hinten drauf fährt? Leider hat meine Ärztin wegen Krankheit längere zeit geschlossen. Ich danke Ihnen mit freundlichen Grüßen Frau Kaufmann

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 03.08.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Sehr geehrte Frau Kaufmann. Es ist für mich nicht möglich das zu beurteilen da es sehr individuell ist und ich Ihre radiologischen Bilder und die genaue Bezeichnung des Implantates nicht kenne. Normalerweise ist bei indem regelrechten Verlauf alles möglich und das Risiko sehr gering. Stellen Sie sich bitte persönlich bei einem Spezialisten mit Ihren Unterlagen vor. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

06.07.2017 - 22:20 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, ich wurde am...

von Isabell

... 22.5. an der HWS 6/7 operiert, da ich starke Schmerzen in der Schulter und neurologische Ausfälle hatte. Leider hat man mein Problem erst recht spät der HWS zugesprochen. Es wurde eine Fusion mit Cage gemacht. Nun ist auf den Bildern ganz deutlich ein Prolaps bei 4/5 zu sehen, welcher kaum Abstand zum Rückenmark zeigt, sowie knöcherne Veränderungen an den Wirbeln 4/5. Auch habe ich immernoch Ödeme am operierten Wirbel. Meine Frage: Ist das noch in Ordnung? Und zu 4/5 warum hat man die nicht gleich mit gemacht und was wäre zu empfehlen, wenn ich irgendwann dann doch große Probleme mit 4/5 bekomme? Ich habe gehört, wenn ein Segment dazwischen liegt, ist es eher problematisch, zudem ich die Fusion ja jetzt bei 6/7 habe. Ich mache mir natürlich Sorgen. Ich bin 36 und möchte eigentlich gesund in mein neues Arbeitsverhältnis starten, befürchte aber, dass HW 4/5 irgendwann Probleme machen, da jetzt mehr Dynamik dort entsteht, oder ? Ich freue mich auf Ihre Antwort und möchte Ihnen jetzt schon Danken auch für all die vorangegangen Antworten. Beste Grüße

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.07.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Ödeme sind in der Anfangszeit häufig zu sehen. Warum das so operiert wurde, kann ich natürlich nicht beurteilen. Falls die Höhe HW 4/5 gemacht werden müßte, stellt das kein größeres Problem dar. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

03.07.2017 - 18:35 Uhr

Guten Abend Dr. Wojtas, bei mir wurde ein...

von M.L

... Bandscheibenvorfall C6/7 links und Cervico Skoliose diagnostiziert. Ebenso sind C5/6 mittlerweile zusammengewachsen, hier kann man nichts mehr tun. Am 24.05.17 hatte ich eine Diskektomie Spondylektomie und ventrale Fusion über PEEK-Cage. Es ist alles soweit gut verlaufen meine Lähmungserscheinungen und das Dauerbitzeln sind weg. Soweit so gut, auch mit meinem Arzt war ich sehr zufrieden. Nun aber nach knapp sechs Wochen beschleicht mich doch die Angst, wie geht es weiter. Hierfür gibt es wohl keine Physio. Ich dehne täglich meinen Kopf, rechts geht gut, links leider noch nicht. Mein Arzt meinte, es dauert alles seine Zeit bis es abgeheilt und das Implantat verheilt ist. Jedoch weiß ich eigentlich nicht, ob ich mich irgendwie schädigen kann, wenn ich nicht aufpasse. Ebenso habe ich eine Skorliose und Arthrose. Ich bin 49 Jahre alt und möchte natürlich solange wie möglich meine Gesundheit erhalten. Was gibt es für Möglichkeiten? Was kann ich tun? Was soll ich lassen? Ist Rückenschule alles? Ich weiß es sind viele Dinge und Fragen auf einmal, und trotzdem würde ich mich über Ihre geschätzte Antwort freuen. Herzlichen Dank und beste Grüße M.L

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 04.07.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Normalerweise ist ein Cage-Implantat nach 6 Wochen gut eingewachsen. Wir überprüfen das immer mittels Röntgen. Danach bekommen die Patienten von uns Physiotherapie oder absolvieren eine Rehamaßnahme. Ein Cage-Implantat ist ist gutes Implantat welches seit sehr langer Zeit gut erprobt werden konnte. Machen Sie sich also nicht zu viele Sorgen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

10.05.2017 - 18:10 Uhr

Guten Abend Dr. Wojtas ich Männlich, 33 und...

von S.

... habe vor 7 Jahren den ersten Vorfall zwischen C6/C7 erlitten. Mittlerweile sind die oberen Segmente auch in Form von Vorwölbungen und degenarativen Veränderungen in form von Einengungen betroffen. Ich glaube, nun bin ich reif zu handeln. Nun zu meiner Frage, Sie sind meine erste Meinung. Da ich noch Jung bin und gerne meine Beweglichkeit beibehalten möchte, ist es möglich, auch bei so vielen Segmenten mit Prothesen zu Arbeiten und die Einengungen des Kanals nachhaltig zu verbessern? Ist eine Behebung in der Ganzen Probleme in einer OP möglich und das minimalinvasiv? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Herr S.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.05.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Was die Anzahl der Segmente betrifft ist es üblich bis zu zwei Segmenten zu versorgen. Ich habe allerdings mittlerweile drei Patienten mit vier Prothesen versorgt, alle mit einem sehr guten Ergebnis. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um eine absolute Ausnahme- Operation handelt, die weltweit etwa 20 mal durchgeführt wurde und ausschliesslich von hochspezialiesierten Ärzten durchgeführt werden sollte. Die Details zu Ihrem Fall können natürlich nicht übers Internet beurteilt werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

23.04.2017 - 00:07 Uhr

Guten Abend, vor fast sieben Wochen wurde mir eine...

von Janina B.

... Prothese an der Halswirbelsäule eingesetzt. Ich hatte einen großen Bandscheibenvorfall. Leider habe ich immer nach längerem stehen oder auch sitzen Schmerzen im Nacken und Halsbereich. Der Kopf fühlt sich extrem schwer an und es schmerzt. Eine kaum zu tragende Last. Von Beruf bin ich gelernte Restaurantfachfrau, seit fast zwei Jahren bin ich aber fast ausschließlich in der Küche tätig. Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, daher auch meine große Angst vor der Arbeit. Momentan fühle ich mich noch nicht im stande dort wieder zu arbeiten. Der Stress, das schwere heben von Töpfen und Tellern. Die Fehlhaltung beim spülen. Ich habe zusätzlich ein extremes hohlkreuz, die Therapeutin meinte ich muss verdammt aufpassen, dass dort nicht Bandscheibenvorfall Nr. 2 passiert. Ist es normal, dass ich noch extreme Nackenschmerzen habe? Was raten Sie mir in Bezug auf die Arbeit? Umorientieren, es jetzt ausprobieren, oder doch noch eine Weile schonen? Der Arzt aus dem Krankenhaus meinte bei dem Beruf kann ich 8-12 Wochen einplanen, die ich nicht arbeiten kann. Danke und LG

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 24.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich halte die 8-12 Wochen in Ihrem Beruf für realistisch. Was das andere betrifft, empfehle ich Ihnen diese Zeit zunächst abzuwarten und sich dann sozialmedizinisch beraten zu lassen. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

14.04.2017 - 10:50 Uhr

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich Prothesen....

von F.

... Wie ist das bei einem kleinen Kind und Bandscheibenprothesen? Meine Tochter ist 4 und hat einen Bandscheibenvorfall HWS, es wird eine Op empfohlen mit einer Prohtese. Wer kann mir da helfen ?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Von so einem Fall habe ich noch nicht gehört und kann Ihnen da leider nicht weiterhelfen. Mit gesunden grüß0en. Dr, med. Kordian Wojtas

13.04.2017 - 17:36 Uhr

Sehr geehrter Hr. Dr. med. Kordian Wojtas, nochmal...

von Peter-Fritz

... möchte ich mich auf diesem Portal an Ihre Praxis wenden und meine Anfrage diesmal auch ganz persönlich an Sie herantragen. Bei einer kürzlich erfolgten HWS-MRT wurde bei mir zwischen C3-C7 ein 3-facher Bandscheibenvorfall mit teilweise hochgradiger Spinalkanalstenose festgestellt - mit Ausnahme regelmäßig auftretender Kopfschmerzen bisher glücklicherweise ohne neurotische Ausfallerscheinungen. Zwei von drei Ärzten raten mir zeitnah zu einer HWS-OP. Unabhängig voneinander würden beide aufgrund des angeblich altersbedingten Verschleißes (60 Jahre alt) die Versteifungs-OP bevorzugen - auch auf ausdrücklicher Nachfrage bezüglich der Möglichkeit von HWK-Prothesen. Begründet wird dies fast einstimmig damit, dass Prothesen beispielsweise nur dann eingesetzt werden, wenn ein Patient noch relativ jung ist, vielleicht nur ein Bandscheibenvorfall vorliegt und sonst kein weiterer HWS-Verschleiß erkennbar ist. Andererseits würde ich auch gerne erfahren, welche Bewegungseinschränkungen und ggf. Schonmaßnahmen nach einer Versteifungs-OP zu erwarten sind. Über Ihre geschätzte Meinung bzw. Stellungnahme wäre ich sehr dankbar! Mit besten Grüßen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Das Thema Alter und Bandscheibenprothese ist schwierig zu bewerten. Ich persönlich mache diese Entscheidung nicht am Alter fest und habe bereits deutlich älteren Patienten als Ihnen Prothesen erfolgreich implantiert. Eine neue Hüfte setzt man auch bei 100 jährigen ein oder? Sollte der Verschleiß so stark sein, müßten Sie berentet sein, weil dann das Arbeiten auch nicht möglich sein dürfte. Wenn ein Operateur sich aber diese Operation nicht zutraut, dann ist es besser in der tat besser, er führt diese nicht durch. Die Vor- und Nachteile eine Versteifung zu erklären sprengt aber dieses Format. Mit gesunden Grüßen. Dr. med Kordian Wojtas

08.04.2017 - 10:29 Uhr

Sehr geehrter Hr. Dr. med. Kordian Wojtas, bei mir...

von Alexander W.

... wurde Mitte 2012 in Höhe HWK 6/7 ein BS-Vorfall mit Dorsalwölbung bis 4 mm, partieller knöcherner Deckung und z.T. höhergradiger Einengung des Neuroforamen und entsprechender Affektion der Nervenwurzel C7 festgestellt. Zudem eine von HWK 6 bis 8 reichende geringgradige Syringomyelie (35 mm x 2 bis 3 mm). Symptome waren lediglich Kribbeln in den Fingern und gelegentliche Schulterschmerzen. Behandlung war konservativ, wodurch ich symptomfrei war. Aktuell sind die Symptome wieder aufgetreten. Es wurde ein kräftiger breitseitiger BS-Prolaps C6/7 mit Vorwölbung von 4 mm und Myelonkompression sowie im Bereich C7/Thl ein weiterer BS-Prolaps mit Vorwölbung 4 mm und hochgradiger forminaler Enge rechts festgestellt. Ebenso die unveränderte Syrinx deren Maximum im Bereich des oberen Prolapses liegt. Mir wurde zu einer OP mit Versteifung der betroffenenn Wirbel empfohlen. Künstliche BS kämen bei mir (38 Jahre, 186 cm, 86 kg) u.a. wegen der bereits langen Dauer des Vorfalls nicht in Frage. Auch gingen Prothesen schneller "kaputt" als Cages. Nach anderer Meinung wurde wegen der Syrinx komplett von einer OP abgeraten. Evtl. ist noch eine Streckstellung mit linkskonvexer Fehlhaltung im zervikothorakalen Übergang erwähnenswert. Ich wäre sehr an Ihrer Meinung interessiert. Vielen Dank

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Wenn ein Bandscheibenvorfall groß ist und entsprechende Beschwerden macht, sollte dieser auch operiert werden. Da Vorhandensein einer Syrinx muß vollständig abgeklärt und untersucht werden. Die Argumente die man Ihnen gegen eine Bandscheibenprothese genannt hat, sind falsch und entsprechen nicht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

03.04.2017 - 22:51 Uhr

Sehr geehrte Ärzteschaft, bei einer kürzlich...

von Peter-Fritz

... erfolgten HWS-MRT wurde bei mir zwischen C3-C7 ein 3 facher Bandscheibenvorfall mit teilweise hochgradiger Spinalkanalstenose festgestellt - mit Ausnahme regelmäßig auftretender Kopfschmerzen bisher glücklicherweise ohne neurotische Ausfallerscheinungen. Zwei von drei Ärzten raten mir zeitnah zu einer HWS-OP. Unabhängig voneinander würden beide aufgrund des angeblich altersbedingten Verschleißes (60 Jahre alt) die Versteifungs-OP bevorzugen - auch auf ausdrücklicher Nachfrage zur Möglichkeit von HWK-Prothesen. Begründet wird dies fast einstimmig damit, dass Prothesen beispielsweise nur dann eingesetzt werden, wenn ein Patient noch relativ jung ist, vielleicht nur ein Bandscheibenvorfall vorliegt und sonst kein weiterer HWS-Verschleiß erkennbar ist. Andererseits würde ich auch gerne erfahren, welche Bewegungseinschränkungen und ggf. Schonmaßnahmen nach einer Versteifungs-OP zu erwarten sind. Über Ihre geschätzte Meinung bzw. Stellungnahme wäre ich sehr dankbar! Mit besten Grüßen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Urlaubsbedingt später beantwortet. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

20.03.2017 - 21:26 Uhr

Sehr geehrte Ärzteschaft, bei einer kürzlich...

von Peter K.

... erfolgten HWS-MRT wurde bei mir zwischen C3-C7 ein 3 facher BSV mit teilweise hochgradiger Spinalkanalstenose festgestellt - mit Ausnahme regelmäßig auftretender Kopfschmerzen bisher glücklicherweise ohne neurotische Ausfallerscheinungen. Zwei von drei Ärzten raten mir zeitnah zu einer HWS-OP. Unabhängig voneinander würden beide aufgrund des angeblich altersbedingten Verschleißes (60 Jahre alt) die Versteifungs-OP bevorzugen - auch auf ausdrücklicher Nachfrage zur Möglichkeit von HWK-Prothesen. Begründet wird dies fast einstimmig damit, dass Prothesen beispielsweise nur dann eingesetzt werden, wenn ein Patient noch relativ jung ist, vielleicht nur 1 BSV vorliegt und sonst kein weiterer HWS-Verschleiß erkennbar ist. Andererseits würde ich auch gerne erfahren, welche Bewegungseinschränkungen und ggf. Schonmaßnahmen nach einer Versteigungs-OP zu erwarten sind. Über Ihre geschätzte Meinung bzw. Stellungnahme wäre ich sehr dankbar! Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.04.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Antwort siehe oben.

08.02.2017 - 15:21 Uhr

Ich hab Morbus Meniere, das bis heute wohl...

von Lunar

... unerforscht ist. Erst waren meine Finger taub, dann mein Ohr - das Schlimmste ist mein Gleichgewicht. Mein Orthopäde machte sich nicht die Mühe zur Überweisung. Ich habe bereits viel Geld für Akkupunktion und Schmerztherapie bezahlt. Ich hatte 2 HWS-OPs, aber leider kann ich immer noch nicht gut hören.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.02.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Ursachen für Ihre Beschwerden sind vielfältig und nicht immer ist die Halswirbelsäule dafür verantwortlich. Wenn zwei Operationen nicht geholfen haben, sollte man natürlich von weiteren Eingriffen an der HWS Abstand nehmen. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

16.01.2017 - 22:07 Uhr

Bitte dringend um Nennung von...

von Isabel P.

... Bandscheiben-Prothesen-Spezialisten im Raum Baden Württemberg. Danke!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 19.01.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich kann Ihnen auf diesem Weg keine Namen nennen. Es ist keine Werbeplattform. Schauen Sie die Profile bei Jameda durch oder setzen Sie sich mit unseren Praxen in Verbindung. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

08.01.2017 - 10:19 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, mir wurde im Juni...

von Andreas A.

... 2015 im Bereich C6/C7 eine Prothese von Spinal Kinetics "verbaut", welche nicht mit dem Knochen verschraubt, sondern quasi durch Nut-/Feder-Prinzip zwischen den Wirbelkörpern verankert ist. Leider verschob sich meine anschließende Reha durch eine Wundinfektion im äußeren Nahtbereich um 5 Wochen, allerdings habe ich seither so gut wie keine gravierenden Schmerzen mehr im Nacken und Schulterbereich (ab und an Verspannungskopfschmerz). Lediglich Über-Kopf-Arbeiten kann ich, wie auch davor schon, wegen Schwindel-Attacken nicht mehr durchführen. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich mich seit der OP öfter beim Trinken verschlucke und aufpassen muss und anfangs hatte ich im Bereich des Kehlkopfes ein Gefühl eines verschluckten Golfballes, was sich aber mittlerweile langsam normalisiert hat. Klar hatte ich auch Angst vor der OP, aber da ich von den Fähigkeiten meines Neuro-Chirurgen durch eine vorhergehende OP überzeugt war, habe ich mir nur gedacht, dass es nur besser werden kann mit den vorhergehenden Schmerzen, schließlich wollte ich meine Lebensqualität wieder zurück haben.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.01.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Schluckbeschwerden sind häufig auf durch die Infektion bedingten Verklebungen zurückzuführen. Diese bessern sich eben meistens ganz gut im Laufe der Zeit. Eine Prothese sollte nach einer Infektion kontrolliert werden. Infektionen können Lockerungen verursachen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

07.01.2017 - 18:13 Uhr

Hallo, bei mir sind BSV zwischen C5, C6 und C7...

von Lars A.

... nach links mit Ausstrahlung in den linken Arm. Es hat fast 4 Monate gedauert, bis das MRT-Ergebnis vorlag, da man zuvor diverse andere Therapien versucht erfolglos probiert hat. Ich bin als Beruf Leiter von Mountainbiketouren und seit dieser Zeit nicht mehr arbeitsfähig und jetzt recht unsicher, ob es überhaupt wieder gehen wird. Bin 39 Jahre alt und lebe für diesen Beruf, da es auch Hobby und Leidenschaft ist. Bei meiner Vorstellung bei 2 Neurochirurgen wurde mir die Entfernung beider Bandscheiben und das Einsetzen eines Cages angeraten. Mein behandelnder Orthopäde würde es zunächst mit PT Spritzen und Physio probieren. Von einer möglichen beweglichen Prothese war nie die Rede, allerdings hört sich dies für mich von allen Möglichkeiten am sinnvollsten an. Wo in Deutschland wäre dies evtl. möglich und wie sieht es mit Kosten aus? Evtl. können Sie mir eine Idee geben. Danke!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.01.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Die Prothese ist aus meiner Sicht im Ihrem Alter die sinnvollste Alternative. Die Kosten werden vollständig von der Krankenkasse übernommen. Es gibt in Deutschland neben uns einige auf die Operation spezialisierte Zentren. Haben Sie Verständnis, dass eine namentliche Nennung hier nicht möglich ist. Wenden Sie sich an unsere Praxis per Mail. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

07.01.2017 - 07:59 Uhr

Hallo, meine Mutter ist 79 Jahre alt und soll 3...

von Silke W.

... künstliche Bandscheiben vom 3-6 Halswirbel implantiert bekommen. Es droht ein Rückenmarksinfarkt. Sie hat allerdings leichte Osteoporose. Wie sind da die Erfolgsaussichten? Was sollten wir beachten?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 09.01.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Schwieriger Fall der sicher nicht online beurteilt werden kann. Wenden Sie sich bitte an einem Spezialisten heimatnah zum persönlichen Gespräch. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

25.10.2016 - 14:58 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Wojtas, ich bin Anstreicher....

von B. M.

... Ist es möglich, mit einer HWS-Prothese C4-C6 auch wieder Überkopf-Arbeiten auszuführen?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.10.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Theoretisch ist das möglich. Es ist aber sehr individuell und vom Patient zum Patient unterschiedlich. Während manche Patienten keine Einschränkungen haben, klagen andere über eine Bewegungseinschränkungen. Desweiteren kommt es auf die Prothese an, die bei Ihnen implantiert werden soll. Auch hier gibt es große Unterschiede. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

30.09.2016 - 14:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wojtas, ich war Ende...

von Petra M.

... September in der Sprechstunde meines Arztes. Er beruhigte mich hinsichtlich meiner HWS-BSV und Spinalkanalstenosen, dass ich nicht sofort operiert werden müsse. Ich habe jetzt bei Recherchen die SpineMed-Methode entdeckt, dass dieses Verfahren sehr erfolgreich sein soll auf dem Boden der spinalen Dekompression. Bei der Behandlung im HWS-Bereich wird zuerst der cervikale Applikator des Gerätes in die gewünschte Position, respektive den gewünschten Winkel, gebracht. Anschließend wird der Kopf in die Haltevorrichtung des cervikalen Applikators gebracht. Die cervikalen Fixatoren helfen hierbei, den Kopf des Patienten im Bereich des Hinterkopfes sicher zu fixieren und ermöglichen dadurch eine kontrollierte Distraktion. Ist dies ungefährlich? Man liest ja immer wieder, dass eine Manipulation der HWS vermieden werden soll. Bei meinem Gespräch sagte man mir, dass sich die Spinalkanalenge evtl. auch selbst zurückbilden könne. "Rutschen" die Bandscheiben wieder zwischen die Wirbelkörper, wie soll das passieren? Welche physiotherapeutischen und/oder krankengymnastischen Übungen könnten hier unterstützend angewendet werden? Eventuell die progr. Muskelentspannung nach Jacobson? Vielen Dank für Ihre Geduld und Antwort. Petra M.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 04.10.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Ich nehme von solchen Geräten ganz klar Abstand und kann es aus medizinischer Sicht nicht weiter empfehlen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

29.09.2016 - 00:46 Uhr

HWS 5/6 u 6//7 und ich habe Angst vor der OP - es...

von Klaus V.

... müssen 2 Handscheiben raus und ein Platzhalter rein. Was ist ein Paltzhalter? Kann da etwas schief laufen bei so einer OP? Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören. Mit freundlichen Grüßen, Klaus V.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 30.09.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Verstehen Sie bitte, dass das Ihr Operateur mit Ihnen besprechen muß. Es ist nichts was man auf so einer Plattform beantworten könnte. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.09.2016 - 13:15 Uhr

Bin vor 8 Wochen an der HWS operiert worden....

von Duyurmaz

... Danach bin ich 6 Mal zur Massage gegangen. Habe jetzt extreme Rückenschmerzen und Brustschmerzen sowie ein Engegefühl. Mein Kardiologe meint, dies kommt nicht vom Herzen. Was könnte das sein?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 27.09.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Kurze Zet nach so einer Operation sollte das Implantat an der HWS überprüft werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

24.05.2016 - 01:58 Uhr

Hallo, ich habe seit Januar 2008 ein...

von Nicole

... Bandscheiben-Implantat im Bereich C5/ C6. Derzeit kann ich meinen Körper nur wenig belasten, die Krankengymnastik verläuft ohne Erfolg. Das Liegen auf dem Rücken bereitet mir stechende Schmerzen. Das Implantat sitzt gut, aber mein Körper verändert sich und deshalb habe ich ständig Schmerzen - vor allem auf der linken Seite habe ich weniger Kraft im Arm. Osteopathie wurde mir angeraten, aber das Geld habe ich nicht, ich habe kein eigenes Einkommen. Eine PRT sowie Infiltrationen wurden mir vor Jahren aufgrund der Risiken vom Arzt abgeraten. Die Entscheidung für die OP fiel bei mir damals innerhalb weniger Tage nach einem schweren Bandscheibenvorfall. 6 Wochen Schonung wurde mir damals geraten, eine Reha hatte ich nicht. Ich habe danach nicht schwer gehoben, nur Staub gesaugt und den Kater getragen.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 25.05.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Es sind noch einige Sachen bei Ihnen nicht geklärt. Wurde ein neues MRT durchgeführt? Waren Sie beim Neurologen? Das sind die nächsten schritte, die abgeklärt werden müßten. Mit gesunden grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

31.03.2016 - 19:06 Uhr

Hallo, ich habe einen Bandscheibenvorfall an der...

von Reno P.

... LWS. Momentan sind die Schmerzen so stark, dass ich nur noch 20 Meter gehen kann, denn danach wird der Schmerz vom Ischias so stark, dass ich stehen bleiben muss. Es handelt sich um den rechten Fuß. 2 Ärzte würden sofort operieren, andere 2 würden es erst mit alternativen Therapien versuchen. Ich bin deshalb ganz schön durcheinander! Die Risiken sind ja auch ziemlich hoch. Was würde Sie mir raten? MfG, Reno

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 01.04.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Wenn der Schmerz im Bein führend ist, sollte zunächst mit Krankengymnastik und s.g. PRT-Spritzen versucht werden. Führen diese Maßnahmen zu keiner Besserung, macht eine Operation Sinn. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

23.01.2016 - 12:51 Uhr

Hallo Herr Dr.Wojtas, bei mir wurde durch MRT ein...

von Mario

... BSV HWK6/7 mit geringer Spinalkanalenge festgestellt. Weiterhin weitere 3 "Austritte" oben drüber (3/4,4/5,5/6), welche schon verknöchert sein sollen. Ich habe Schmerzen in der Schulter, Arm, Mittel- und Zeigefinger, sowie Kribbeln im Arm, Hand, Finger. Alles links. Tabletten helfen nicht. Meinung eines Kollegen: Man würde 2 Cages einsetzen. Bei BSV HWK 6/7 und drüber HWK 5/6. Meine Bedenken durch die Versteifung sind, dass dann mehr Belastung auf den anderen Bandscheiben liegt und ich dann auf HWK 3/4 und 4/5 Probleme bekomme, da diese schon lädiert sind. Wäre eine bewegliche Prothese besser? Kann eine Prothese genommen werden, falls noch mehr BSV dazu kommen? Vielen Dank für eine Antwort ! Best Grüße Mario

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 25.01.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Ihre Bedenken sind berechtigt. Eine Versteifung von zwei Bandscheiben führt zu einer erheblichen Mehrbelastung für die verbliebenen Bandscheiben. Wenn es möglich ist, kann man bei mehreren Vorfällen gleichzeitig Bandscheibenprothesen einsetzten. Bis zu vier Prothesen bei einem Patienten sind bekannt. Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass je mehr Prothesen implantiert werden, um so besser ist das Ergebnis im Vergleich zu einer Versteifung. Mit gesunden Grüßen Dr. med. Kordian Wojtas


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete