Lasertherapie bei Rückenschmerzen: Nur leeres Versprechen oder Wundermittel

Dr. Wojtas

von
verfasst am

© Gina Sanders_fotolia© Gina Sanders_fotoliaDass Rückenschmerzen für die Betroffenen eine erhebliche Belastung darstellen, ist hinreichend bekannt. Genauso die Tatsache, dass die Behandlungsmethoden so vielseitig sind, wie die Ursachen unterschiedlich. Zusammengefasst muss gesagt werden, es gibt kein Geheimrezept, welches universell auf jeden anzuwenden wäre. Die Wissenschaft hat mittlerweile herausgefunden, dass eine der häufigsten Ursachen für den sogenannten spezifischen Kreuzschmerz eine Störung an den kleinen Gelenken der Wirbelsäule, den Facettengelenken ist. Wurden diese früher in ihrer Bedeutung stark vernachlässigt, weiß man heutzutage, dass diese die enormen Kräfte, die auf die Wirbelsäule einwirken, abfangen müssen. Deshalb hatte man lange, leider vereinzelt auch noch heute im Rahmen von Versteifungsoperationen versucht diese Gelenke zu stabilisieren. Das Ergebnis waren lange Operationen mit unzufriedenen Patienten. Zwar stellen Infiltrationen auch eine Behandlungsmöglichkeit dar, jedoch ist die Wirkung häufig von kurzer Dauer. Die Ursachen der Schmerzen sind meistens eine Schwellung, Reizung, teils Entzündung der Gelenkflächen welche im MRT mit einem gut sichtbaren Gelenkerguss einhergehen.

Die Anwendung des Lasers in der Medizin ist seit Jahren bekannt und stets weiter entwickelt worden. Aus der Dermatologie oder Augenheilkunde ist dieser nicht mehr wegzudenken. Bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen hat man sich jedoch lange schwergetan. Anfangs wurden falsche Lasertypen mit falschen, teils viel zu hohen Stärken benutzt. Das Ergebnis war schlecht mit vielen Komplikationen und wenig Wirkung. Viele Ärzte und Patienten haben von dieser Methode für Jahre Abstand genommen. Das hat aber der Methode gut getan. Der Markt derer, die viel Geld verdienen wollten, hat sich von alleine bereinigt. Wenige Firmen haben die Geräte konsequent weiterentwickelt und perfektioniert. Wir als Ärzte haben besser gelernt, mit der Therapiemöglichkeit umzugehen.

Heute stellt die Laserbehandlung von Rückenschmerzen eine elegante Behandlungsoptionen dar. Ambulant, in Lokalnarkose und schmerzfrei. Der Eingriff wird gezielt unter einem geeigneten Röntgengerät oder CT durchgeführt und dauert etwa 15 Minuten. Die Patienten verbleiben nur zu kurzer Überwachung etwa 30 Minuten in der Praxis und können sich dann nach Hause fahren lassen. Ich empfehle am Behandlungstag Ruhe. Bei Patienten mit beruflich bedingten schweren körperlichen Tätigkeiten kann eine Krankmeldung für wenige Tage sinnvoll sein. Manchmal reicht bereits eine Behandlung um nach jahrelangen Schmerzen und Leiden, Schmerzfreiheit zu erfahren. Manchmal sind aber auch mehrere Behandlungen notwendig. Nach der Behandlung müssen die Patienten ihre Rückenmuskulatur weiter stärken. In welcher Form das passierten soll, muss individuell entschieden werden. Wir sehen viele Patienten, die zu der Behandlung 200 km anreisen und den Rückweg schmerzfrei und erleichtert genießen.

Leider greift diese Methode nicht bei jedem. Statistisch gesehen kann etwa 70-80% der Patienten gut geholfen werden. Auch bei der Dauer der Besserung müssen Abstriche in Kauf genommen werden. Höchstens eineinhalb Jahre kann die Besserung anhalten. Häufig macht es Sinn in die Gelenke eine Gelenkersatzflüssigkeit reinzuspritzen wie Hyaluronsäure.

Wichtig vor dem Eingriff ist, dass ein aussagekräftiges MRT, in Ausnahmefällen CT der Lendenwirbelsäule angefertigt und durch einen Spezialisten begutachtet wird. Dann erfolgt eine spezielle körperliche Untersuchung und Befragung nach spezifischen Symptomen.

Die Laserchirurgie gehört in die Hände eines erfahrenen Spezialisten und ist kein Spielfeld für Ärzte, die nur einem Trend nachlaufen möchten.

In den meisten Fällen wird diese Behandlung von der gesetzlichen wie auch privaten Krankenversicherung bezahlt. Das Einspritzen der Gelenkersatzflüssigkeit wird von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht bezahlt und beträgt inklusive der Substanz etwa 75-80 Euro.

Die Laserbehandlung an der Wirbelsäule stellt eine sinnvolle Alternative bei der Behandlung von Rückenschmerzen dar. Es ist zwar kein Wundermittel, weil es nicht jedem hilft, es ist aber auch kein leeres Versprechen, weil es bei einer großen Gruppe von Patienten zu Schmerzfreiheit führen kann.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
47
Interessante Artikel zum Thema „Rückenschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (17)


14.01.2020 - 15:58 Uhr

Ich hatte vor Jahren eine Verödung (Wirbelsäule...

von Joern R.

... L4, L5) per Laser erhalten. Leider ist der Orthopäde in den Ruhestand gegangen. Seitdem suche ich einen Orthopäden, der diese Verfahren anwendet. Können Sie mir einen benennen? Ich wohne in Hamburg; bin aber bereit, mehrere 100 KM zu fahren. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Joern R.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.01.2020
Dr. med. Kordian Wojtas

Leider kennen ich niemanden in Ihrer Nähe, der das anbieten würde. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

08.07.2019 - 01:40 Uhr

Habe vor sieben Tage nach einem...

von Ilona L.

... Bandscheibenvorfall rechts eine Lasertherapie bekommen. Habe seitdem starke Schmerzen im rechten Bein. Ist das normal?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 11.07.2019
Dr. med. Kordian Wojtas

Es kann gelegentlich zu Reizungen kommen. Sie sollten sich aber auf alle Fälle bei Ihrem behandelnden Arzt vorstellen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

31.10.2018 - 14:51 Uhr

Habe jetzt meinen zweiten bandscheibenvorfall, ich...

von Robin S.

... bin dieses Jahr im Juni operiert worden. Letzte Woche habe ich die Diagnose bekommen an derselben Stelle wieder ein Bandscheibenvorfall mit Einengung L5 Nervenwurzel und beidseitiger Bandscheibenprolaps LW 4/5. Zur Zeit habe ich nur starke Schmerzen beim Gehen, nach einem Kilometer kann ich nicht mehr gehen vor Schmerzen. Beim Liegen oder beim Sitzen habe ich so gut wie gar keine Schmerzen. Da ich mich nicht operieren lassen möchte frage ich mich was ich diesmal machen kann Laser Therapie? Mache zurzeit auch viel Sport um den Rücken zu stärken was kann ich sonst tun?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 02.11.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Ob eine Lasertherapie möglich ist, hängt sehr von dem aktuellen radiologischen Befund ab. Grundsätzlich ist aber eine bereits stattgefundene Operation kein Ausschluskriterium. Ansonsten ist Rückenstärkung sicher der richtige Weg. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.03.2018 - 22:46 Uhr

Bei mir wurde eine Stenose LWS diagnostiziert. Wo...

von Ursula P.

... finde ich einen Spezialisten für eine Lasertherapie? Evtl. im Raum Frankfurt/Main. Ursula Peek

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.03.2018
Dr. med. Kordian Wojtas

Es ist schwierig. Fragen Sie be den Firmen nach welche diese Technik herstellen. Diese besitzen häufig eine Liste mit Anwendern. Mit gesunden Grüßen Dr. med. Kordian Wojtas

15.10.2017 - 07:48 Uhr

Hallo, ich hatte vor einigen Tagen eine...

von Jäger E.

... Lasertherapie an der LWS. Nun wieder ein paar Tage danach kribbelt der ganze linke Fuß und es entsteht immer wieder ein Taubheitsgefühl. Ich frage mich, warum dies so ist. Lg. E. Jäger

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 17.10.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Gelegentlich können das noch Nachwirkungen der Therapie sein. Setzten Sie sich mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

04.08.2017 - 20:29 Uhr

Hallo, Habe seit Jahren Bandscheibenvorfall und...

von Hong Ha N.

... wurde von meinem Arzt in Rahlstedt, Hamburg mit 5 Kortisonspritzen behandelt. Aber es hat nicht viel geholfen. Mein Arzt meint eine OP für mich wegen Parkinson ist sehr gefährlich, deshalb wird abgeraten. Meine Frage, kann mein Bandscheibenvorfall jetzt weiter durch Laserbehandlung gemacht werden.? Danke für Hilfe.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 07.08.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Das kann man nicht so pauschal beantworten. Es kommt sehr auf den Bandscheibenvorfall an. Wenn dieser allerdings schon lange besteht, sind die Chancen geringer. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.06.2017 - 10:03 Uhr

Ich bin Parkinson-Kranker, habe seit dem Heben...

von Herbert H.

... eines größeren Gegenstandes ständige Schmerzen oberhalb der linken Pobacke. Der Orthopäde empfiehlt eine Laserbehandlung. Ich bin Beamter, ob die Beihilfe bezahlt?

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 19.06.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Das müssen Sie mit Ihrer Krankenkasse individuell besprechen und ggf. einen Kostenvoranschlag einreichen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

16.05.2017 - 20:49 Uhr

Es handelt sich um Bandscheibenvorfall. Meine...

von Daniel S.

... Krankenkasse kann mir selber keine Auskunft geben.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.05.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Normalerweise ist das eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

15.05.2017 - 21:21 Uhr

Lieber Dr. Wojtas, Können Sie mir bitte sagen,...

von Daniel S.

... ob die Laser Therapie der Bandscheibe von der Kasse übernommen wird? Lg Daniel

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.05.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Kommt auf die Krankenkasse an. Wenn es sich um einen Bandscheibenvorfall handelt, dann häufig ja, Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

12.05.2017 - 23:04 Uhr

Hallo, ich suche in der Nähe von Hamburg einen...

von Daniel S.

... Arzt, der bei einem Bandscheibenvorfall eine Laser OP macht. Die Schmerzen sind mäßig, aber ich humple seit vier Monaten.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 15.05.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Dr. Salim in Hamburg führt die Behandlung durch. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

09.02.2017 - 14:59 Uhr

Guten Tag, ich suche in der Umgebung von Köln...

von Knap

... einen Arzt, der bei einem Bandscheibenvorfall eine Laser-OP macht. LG, Knap

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 10.02.2017
Dr. med. Kordian Wojtas

Leider kann ich Ihnen da nicht helfen. Versuchen Sie es über die üblichen Internetsuchmaschinen. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

24.11.2016 - 19:16 Uhr

Hallo, ich habe seit 3 Jahren massive...

von Ursula W.

... Rückenschmerzen. Stehen und Laufen ist ein großes Problem. Mir wurden Verschleißerscheinungen und eine leichte Stenose diagnostiziert. Was würden Sie mir empfehlen? Vielen Dank für Ihre Information.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 28.11.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Vorstellung beim Spezialisten. Dieser wird mit Ihnen den Befund besprechen und weitere Schritte einleiten. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

28.09.2016 - 06:59 Uhr

Hallo, ich habe seit 2010 eine Spondylodese von L5...

von Susi M.

... und S1 wegen eines Gleitwirbels. Danach entwickelte sich bei mir eine chronische Entzündung der ISG. Dadurch wurden diese 2011 und 2013 gelasert, was jedesmal sehr gut half. Nun wollte ich dieses wieder machen lassen, da sich die Schmerzen seit einem halben Jahr wieder aufbauen. Mir wurde nun gesagt, dass es keine Kassenleistung mehr ist. Ist das wahr oder gibt es eine Krankenkasse, die diese Leistungen noch im Katalog hat? Gibt es sonst ähnlich gute Behandlungen, die von der Krankenkasse übernommen werden? Vielen Dank für die Informationen!

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 29.09.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

In der Tat übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur die Laserbehandlung eines Bandscheibenvorfalls. Alle anderen Behandlungen nicht. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

17.08.2016 - 15:52 Uhr

Hallo, ist die Lasertherapie auch für...

von Rena B.

... Schmerzen/Arthrose des ISG-Gelenkes geeignet? Vielen Dank für eine Nachricht, Rena B.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 18.08.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Es gibt Kollegen, die den Laser auch dafür verwenden. Ich persönlich tue es nicht, weil ich davon nicht überzeugt bin. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

26.07.2016 - 21:26 Uhr

Ich habe sehr mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Ich...

von Margret P.

... nehme bereits sehr schwere Medikamente. Nach einem schweren Auffahrunfall haben sich die Beschwerden noch arg gesteigert, überwiegend auf der rechten Seite. Habe schon so viel versucht, ohne jeglichen Erfolg. Würde die Lasertherapie gerne ausprobieren, vielleicht habe ich damit Erfolg. Wohne in 50354 Hürth, nicht weit von Köln entfernt. Cortison lehne ich ab, da ich hierauf allergisch reagiere. Mit freundlichen Grüßen, Margret P.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 08.08.2016
Dr. med. Kordian Wojtas

Mann muss zunächst ein aktuelles MRT durchführen. Dann kann erst bewertet werden ob eine. Therapie mittels Laser bei Ihnen Sinn macht. Auf Kortison kann bei der Therapie verzichtet werden. Mit gesunden Grüßen. Dr. Kordian Wojtas

23.11.2015 - 15:16 Uhr

Ich habe den Artikel mit großem Interesse gelesen....

von Wolfgang F.

... Können Sie mir bitte einen Arzt empfehlen? a) für meinen Wohnort 63110 Rodgau, in der Nähe von Frankfurt/M. b) für meinen Wohnort 83483 Bischofswiesen, in der Nähe von Bad Reichenhall, Rosenheim. Vielen Dank !

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 23.11.2015
Dr. med. Kordian Wojtas

Leider kenne ich in dem Bereich keinen Arzt, der diese Behandlung anbietet. Es wird aber sicher welche geben. Mit gesunden Grüßen. Dr. med. Kordian Wojtas

12.02.2015 - 22:32 Uhr

Frage an den Arzt: Ich habe in der gesamten...

von Sylvia

... Wirbelsäule: Facettengelenksarthrosen, Bandscheibenvorfälle weit übers Altersmaß hinaus (55 J.) und auch schon 2 1/2 sich inzwischen vollständig aufgelöste Bandscheiben (!) im Bereich unteren Lendenwirbelsäule. Ist Ihre neue Lasertherapie fast gleichzusetzen mit der bereits bekannten 2 x innerhalb von 6 Monaten durchzuführenden Laser-/Spritzentherapie unter C T-Sicht-Kontrolle =sogenannte "PRT"-Lasertherapie, wobei dabei dann eine spezielle Form Cortison eingespritzt wird, sodass die Entzündungen zurückgehen und erst danach die entsprechenden Nerven - auch unter CT-Sicht - "abgetötet"/ stillgelegt werden? Nur dass bei Ihrer Lasertherapie stattdessen das hochwirksame Hyaloron zusätzlich dabei miteingespritzt wird? Wenn "ja", 2. Frage: wo ist Ihre Praxis? bzw. wer führt evtl. diese Laser-Therapie außer Ihnen noch durch und wo? Ich wohne in Bad Bevensen- Nähe Uelzen; mit Bhf. : Bahnstrecke HH - bis nach Hannover/Niedersachsen. Auch Lüneburg wäre nur 45 Autominuten entfernt, Hamburg 1 +1/2 Std. 3. Frage : Was genau wird bei obiger Therapie unter CT-Sicht , z.B. an den Facettengelenken "gemacht"? 4. Frage: Oder handelt es sich hierbei um die sogenannte "Infiltrationstherapie"? Erbitte baldige Antwort, da ich als erst einmal Soforthilfe einen Termin bei einer/m Schmerztherapeut/in machen muss, zwecks Neueinstellung Opiat (30 oder 35 statt 20 mg. 2x täglich), da ich es bei 20mg kaum noch vor Schmerzen außer Haus schaffe. Vielen Dank- MfG.

Dr. Wojtas

Antwort vom Autor am 16.02.2015
Dr. med. Kordian Wojtas

Bei der Behandlung wird das Facettengelenk mit einem speziellen Kortison und lokalanästhetikum aufgefüllt und wenige Minuten später mittels Laserstrahl "beschossen". Die Behandlung kann häufig in einem Jahr durchgeführt werden. Der Begriff der Laser PRT ist mir unbekannt. Unser Wirbelsäulenzentrum befindet sich in Baunatal bei Kassel. In Ihrer Nähe kann ich Ihnen Dr. Salim in Hamburg empfehlen. Mit gesunden Grüßen. Dr. K. Wojtas


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete