Wie Sie sich nach der Bauchdeckenstraffung richtig verhalten

von
verfasst am

©fotolia-Cara-FotoNach Ihrer Bauchdeckenstraffung sollten Sie folgende Punkte beachten, um die Heilung optimal zu fördern (©fotolia-Cara-Foto)Sie haben sich zu einer Bauchdeckenoperation entschlossen? Damit das gute kosmetische Resultat auch in Zukunft Ihre Erwartungen erfüllt, sollten Sie folgende Maßnahmen beachten.

Die Operationswunden sind mit speziellen Pflastern versorgt. Sie sollten Sie bis zu dem vereinbarten Wiedervorstellungstermin nicht abnehmen. Während der ersten vier bis fünf Tage nach der Operation bewegen Sie sich automatisch in leicht gebückter Haltung, um Spannungen an der Wunde zu vermeiden.

Wie verhalte ich mich in den ersten Tagen nach der Operation?

Bei reizloser Wundheilung dürfen Sie ab dem dritten Tag nach der Operation bzw. nach Entfernung der Wunddrainagen wieder duschen. Baden ist nach sechs Wochen erlaubt.

Bitte kühlen Sie das Operationsgebiet für insgesamt 14 Tage so häufig wie möglich. Danach noch gelegentlich, um die Wundheilung weiter zu unterstützen. Sie können dafür Kühl-Packs oder tief gefrorene Erbsen verwenden. Dabei sollten Sie aber direkten Hautkontakt vermeiden und stattdessen ein Handtuch dazwischen legen.

Die Kompression tragen Sie für insgesamt ca. sechs Wochen. Die ersten vier Wochen Tag und Nacht, die weiteren Wochen tragen Sie den Body bitte nur noch tagsüber.

Wann kann ich wieder Sport machen?

ln den ersten Wochen nach der OP vermeiden Sie bitte alle körperlichen Anstrengungen, bei denen die Muskeln des Operationsgebietes beansprucht werden, z.B. Bettenmachen, Wäscheaufhängen oder Staubsaugen. Schwere Gegenstände sollten Sie auch nicht heben. Nach ca. drei bis vier Wochen brauchen Sie darauf keine Rücksicht mehr zu nehmen. Lediglich auf größere körperliche Aktivitäten wie z.B. Schwimmen, Tennis, Reiten, Ballett oder Joggen sollten Sie mindestens sechs bis acht Wochen verzichten.

Während der ersten sechs Wochen sollten Sie nicht auf dem Bauch schlafen. Dagegen können Sie, falls dabei keine Schmerzen auftreten, vorsichtig auf der Seite liegen.

Sonnenbäder und Saunabesuche sind erst nach acht Wochen wieder erlaubt, da die Wärmeeinwirkung die Schwellung begünstigt und die Heilung negativ beeinflusst. Wenn Narben noch gerötet sind, sollten Sie auf direkte Sonneneinstrahlung dieses Bereichs weiterhin verzichten, da sonst Pigmentstörungen auftreten können.

Wie verhalte ich mich, wenn die Wunde richtig verheilt ist?

Die Pflaster und Fäden werden ca. 14 Tage nach der Operation entfernt. Nun beginnen Sie mit der Narbenpflege. Nehmen Sie sich täglich wenige Minuten, in denen Sie eine Narben-Creme oder Öl in Längsrichtung in die Narbe einmassieren. Bis die Narben zart werden, vergehen ca. sechs bis zwölf Monate.

Denken Sie an regelmäßige Nachkontrollen: nach zwei Wochen, nach sechs Wochen und nach vier bis sechs Monaten. Vereinbaren Sie dafür bitte telefonisch einen Termin bei Ihrem Operateur.

Sollten Sie zwischenzeitlich Fragen oder Probleme haben, die hier nicht erwähnt sind, melden Sie sich bei Ihrem Plastischen Chirurgen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Schönheit & plastische Chirurgie”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon