Das jameda-Interview: 8 Fragen an Olesya Spannheimer

Olesya Spannheimer praktiziert als Zahnärztin in Berlin. (© Spannheimer)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Olesya Spannheimer interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Zahnärztin.

jameda: Frau Olesya Spannheimer, was hat Sie motiviert, Zahnärztin zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden? 

Frau Spannheimer: Ich liebe Schönheit, Präzision und Kreativität. Jeder Mensch möchte sich geliebt, wertgeschätzt und geachtet fühlen. Meine frühe musikalische Ausbildung hat mich gelehrt, das Erfolg entsteht, wenn im Kleinen, wie im Großen mit unendlicher Präzision am gewünschten Ergebnis gearbeitet wird.

Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern will jeden Tag neu mit großem Enthusiasmus erobert werden. Meine Berufswahl ist insofern die Erfüllung eines Herzenswunsches. In der Zahnheilkunde können wir als Zahnärzte zum sichtbaren und unsichtbaren Erfolg der sich uns anvertrauenden Menschen beitragen.

Mit meiner Liebe zu den unabdingbaren Leidenschaften, die aus meiner Sicht ein sehr guter Zahnarzt in sich tragen sollte, und der Freude, anderen Menschen ein langanhaltendes Gefühl der Zufriedenheit zu geben, ist mir meine Berufswahl sehr leicht gefallen.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Frau Spannheimer: Unsere Praxis bietet alle zahnmedizinischen Leistungen, die zur Gesundheit, Schönheit und zu einer vollen Funktionalität des Zahn- und Kieferbereichs gehören, an. In unserer Welt erobern wir uns täglich neues Wissen. Das führt dazu, dass die Nutzung dieses Wissens im Praxisalltag immer mehr spezielles Können erfordert.

Aus diesem Grund arbeiten wir mit hochqualifizierten Spezialisten zusammen, z. B. mit mehreren Laboren, die Meistertechnik bieten, im Bereich der Implantologie oder bei der Behandlung spezieller kieferorthopädischer Problemstellungen.

Alle zahnmedizinischen und prophylaktischen Behandlungen führen wir in unserer Praxis selbst durch. Unsere Praxis zeichnet sich durch ein sehr großes Verantwortungsbewusstsein für jede Art von Behandlung, die unsere Patienten vertrauensvoll in unsere Hände legen,aus, egal ob einfache oder komplexe Herausforderung.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Frau Spannheimer: Damit sich unsere Praxis intensiv dem Patienten widmen kann, arbeiten wir ständig an der Verringerung unserer administrativen Aufgaben.

Eine perfekte Patientenbetreuung braucht ein Team, das jederzeit über alle zur Behandlung und weiteren Begleitung notwendigen Informationen zeitnah zur Verfügung gestellt bekommt. Nur so ist ein ganzheitliches Zusammenspiel aller Akteure möglich. Um das zu ermöglichen, arbeiten wir in unserer Praxis voll elektronisch (papierlos). Wir scannen alle von extern kommenden Dokumente ein, arbeiten mit einem digitalen Röntgengerät und dokumentieren unsere Behandlungen elektronisch.

Diese umfassende Bereitstellung aller Behandlungsdaten jedes unserer Patienten gewährleistet, dass wir optimale Behandlungsabläufe und einen schnellen Behandlungserfolg herstellen können. Unsere Praxis ist hochwertig medizinisch ausgestattet. Wir kommunizieren mit externen Partnern über gesicherte Online-Verfahren, z. B. mit der Krankenkasse des Patienten, mit Laboren, mit mitbehandelnden Kollegen und sonstigen Partnern. Daraus ergibt sich ein sehr gutes Zusammenspiel aller Partner. Unsere Patienten erhalten dadurch eine schnelle abgesicherte und hochwertige medizinische Behandlung.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Frau Spannheimer: Wir arbeiten täglich an der Verbesserung unseres Tuns, sei es in der Behandlung oder in der Benutzung und Handhabung unserer Technik. Ausschlaggebend für unser Verständnis einer optimalen Patientenbetreuung ist unser Zusammenwirken im Team. Auch hier arbeiten wir ganz unbemerkt von unseren Patienten, kontinuierlich an unserer Verbesserung. Aus diesem Grund schenken wir den Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschlägen unserer Patienten und Partner große Aufmerksamkeit.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Frau Spannheimer: Ich denke, dass meine Patienten spüren, dass mir ein präzises und fachkundiges Arbeiten sehr wichtig ist. Meine Patienten teilen mir oft mit, dass sie sich bei meiner schonenden Behandlung sicher sind, dass der Patient in jeder Sekunde seiner Behandlung meine volle Aufmerksamkeit genießt. Im gegenseitigen Erleben unserer Patienten-Zahnarztbeziehung kann ich sehr gut vermitteln, wie wichtig mir eine Behandlung mit einem perfekten Ergebnis am Herzen liegt. Das führt oft dazu, dass meine Patienten durch ihr großes Vertrauen sehr entspannt die Behandlung unterstützen. Davon profitieren wir alle.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Frau Spannheimer: Die von mir behandelten Patienten bringen bereits nach sehr kurzer Zeit großes Vertrauen in meine Behandlungskompetenz. Ich schätze sehr, dass unsere Patienten pünktlich zur Behandlung kommen und dadurch nicht die Zeit nachfolgender Patienten stehlen.

Unsere Patienten denken gemeinschaftlich und sagen deshalb nicht wahrnehmbare Termine rechtzeitig ab. Damit können andere Patienten kurzfristig außerplanmäßige Terminangebote erhalten. Es ist schön, dass somit auch unsere Patienten zu einem professionellen und patientenorientiertem Handeln unserer Praxis beitragen.

Wir lieben einen wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe. Unsere Patienten  kommen gut vorbereitet zur Behandlung und befolgen unsere zahnärztlichen Ratschläge. Somit arbeiten wir gemeinsam an einem guten Behandlungsergebnis.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Frau Spannheimer: Immer wieder kommen Patienten zu uns, die große Angst vor vermuteten Schmerzen während der anstehenden Zahnbehandlung haben. Das veranlasst solche sogenannten "Angstpatienten" dazu, nur eine minimale Behandlung einzufordern, obwohl sie wissen, dass eine umfassende Behandlung langfristig und dauerhaft erfolgreicher wäre. Die Angst dieser Patienten nehmen wir sehr ernst und behandeln deshalb zunächst schmerzfrei (z. B. unter Narkose).

Nachdem dann in einer weitergehenden Behandlung diese Patienten großes Vertrauen zu mir als Behandlerin aufgebaut haben, öffnen sie sich und erzählen, welches optimales Behandlungsergebnis sie eigentlich wünschen.

Wir führen dann in einer sehr ruhigen und entspannten Atmosphäre die gewünschte Komplettbehandlung durch. Deshalb sehen wir oft am Ende unserer Behandlung einen glücklichen und vor Freude weinenden Menschen unsere Praxis verlassen. Das ist für uns als Team sehr schön zu sehen.

Zahnarztpaxis Zahnärzte am Friedrichshain MS11 in Berlin (© Spannheimer)
jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben? 

Frau Spannheimer: Um gesunde Zähne zu behalten, hilft eine tägliche Zahnpflege (2 x am Tag gründlich) mit der richtigen Putztechnik und eine regelmäßige Prophylaxe (1-2 x im Jahr Vorsorge für die Zähne). Eine gesunde Ernährung trägt dazu bei, dass der Körper nicht zu säurehaltig ist. Denn ein saures Milieu im Mundbereich fördert Zahnfleischbeschwerden.

Gesunde Zähne und eine ausgeglichene Bissfestigkeit können Einfluss auf den Bewegungsapparat nehmen. Denn eine alte Weisheit sagt, dass der erste Wirbel unser Gebiss ist. Entsteht hier eine Schieflage, weil eventuell Zähne fehlen, dann kann das zu einer Schiefstellung des Bewegungsapparates führen.

 

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?