Wurzelbehandelte Zähne: So wird die Behandlung erfolgreich

Dr. M.Sc. Roos

von
verfasst am

© Igor Mojzes - fotoliaDamit eine Wurzelbehandlung langfristig erfolgreich bleibt, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden. (© Igor Mojzes - fotolia)Wurzelkanalbehandlungen sind unter allen zahnärztlichen Behandlungsmaßnahmen wohl die unbeliebteste, weil sie im Bewusstsein der meisten Patienten mit Schmerzen, langen Behandlungsdauern und unsicherer Prognose verknüpft sind.

Ich möchte versuchen, Ihnen ein wenig die Angst vor dieser Behandlung zu nehmen. Außerdem möchte ich Ihnen dabei helfen, bei der Wahl des Arztes die richtigen Entscheidungen zu treffen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Behandlungen kommt es bei der Wurzelkanalbehandlung fast ausschließlich auf das Wissen, die Sorgfalt und die technische Ausstattung des Zahnarztes an.

Wovon ist der Erfolg einer Wurzelbehandlung abhängig?

Bei der Wurzelkanalbehandlung geht es darum, entzündete oder abgestorbene Zahnnerven zu entfernen, sodass keine Gewebereste oder Bakterien im Kanal verbleiben. Der entstandene Hohlraum wird nach der Reinigung und Desinfektion dicht gefüllt und hermetisch gegenüber der Mundhöhle verschlossen.

In der Fachliteratur wurde sehr deutlich herausgearbeitet, welche Kriterien einen eindeutigen Einfluss auf den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung haben.

1. Die Anwendung von Kofferdam

Seit mehr als 150 Jahren hat der Kofferdam einen festen Platz in der Zahnheilkunde. Im Grunde ist er nichts anderes als eine Folie aus elastischem Material (Latex oder Silikon). Sie wird über den zu behandelnden Zahn gezogen und dichtet ihn gegenüber der Mundhöhle ab.

Die Folie verhindert sowohl die Kontamination des Behandlungsfeldes durch Weichteile und Speichel und vermeidet auch die Verteilung ätzender Spüllösungen in der Mundhöhle und im Rachen.

Der Kofferdam ist schnell anzulegen und wird meist als sehr angenehm empfunden. Das liegt daran, dass auch kein Wasser in die Mundhöhle kommt und Schlucken und Würgen verhindert wird. Seine Verwendung verbessert das Behandlungsergebnis signifikant.

2. Lupen und Mikroskope verbessern die Behandlungsergebnisse

Die Verwendung von Lupen – besser: Mikroskopen – erleichtert es, die meist mikroskopisch feinen Kanäle zu finden und die Aufbereitung bin hin zur Wurzelspitze zu kontrollieren. Besonders die hervorragende Beleuchtung unter dem Operationsmikroskop schafft bisher unerreichte Übersicht und Präzision in der Behandlung.

3. So helfen Spülungen

Spülungen mit desinfizierenden und reinigenden Substanzen während der Aufbereitung verbessern das Ergebnis wesentlich. Vor allem wenn sie noch durch den Einsatz von Ultraschallinstrumenten aktiviert werden.

4. Genaues Aufarbeiten in allen Bereichen

Die Aufbereitung der Kanäle muss bis zur Wurzelspitze hin erfolgen, da sonst Gewebe und Bakterien in den Kanälen verbleiben.

Früher kontrollierte man die Aufbereitung mit Hilfe von Röntgenbildern. Heute geben uns elektronische Messsonden "in time" während der Behandlung Aufschluss über die Aufbereitungslänge.

Dabei sind Über- und Unterinstrumentierungen (zu lang, zu kurz) gleichermaßen schädlich. Maschinelle Aufbereitungssysteme sind der Handaufbereitung überlegen.

5. Der Zahn muss lückenlos versiegelt werden

Eine dichte Wurzelfüllung ist ein ebenso entscheidendes Kriterium für den Langzeiterfolg wie eine dauerhafte und stabile Versorgung des Zahnes. Ist viel Zahnhartsubstanz am Zahn verloren gegangen, helfen verklebte Stifte aus Titanmetall oder Glasfaser den Zahn wieder zu stabilisieren.

Auf jeden Fall muss ein solcher Zahn mit einer Krone/Teilkrone bedeckt und gefasst werden, um ihn dauerhaft vor Brüchen oder Reinfektionen zu schützen.

Fazit

Beherzigt ein Zahnarzt diese Punkte, ist die Lebenserwartung eines wurzelkanalbehandelten Zahnes hervorragend (größer 90 % für 10 Jahre). Tut er das nicht, sinkt die Prognose massiv und der frühzeitige Zahnverlust, Schmerzen und weitere Kosten drohen.

Leider bietet das Honorarsystem der gesetzlichen Krankenkassen keine ausreichende Honorierung für den zeitlichen und apparativen Aufwand, noch honoriert es die nicht unerheblichen Ausbildungskosten für Personal und Zahnarzt. Daher werden Sie in einer guten endodontischen Praxis immer mit Zuzahlungen rechnen müssen. Über eine längere Strecke werden sie sich allerdings mehr als rechnen werden.

Fragen Sie Ihren Behandler nach Mikroskop, maschineller Aufbereitung und Kofferdam und Sie werden schnell den richtigen Zahnarzt finden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Wurzelbehandlung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete