Warum Glaukomvorsorge?

Dr. Koeller

von
verfasst am

© Norbert Koeller© Norbert KoellerDie meisten Erkrankungen geben einem betroffenen Menschen rechtzeitig Warnzeichen, um auf eine gestörte Körperfunktion aufmerksam zu machen, zum Beispiel Schmerzen oder Bewegungsstörungen in Schulter- oder Kniegelenk. Bei einer Glaukom-Erkrankung ist es völlig anders: Es handelt sich hierbei um einen schmerzfreien Verlust an Sehnerenvzellen. 

Ein gesunder Sehnerv ist ein Bündel aus mehr als einer Million feinster Nervenfasern. Dieses leitet die Seheindrücke / Bilder, die in der Netzhautmitte, der sogenannten Makula, empfangen werden, an das Sehzentrum des Gehirns weiter. Daher ist der Sehnerv vergleichbar mit einem Kabelbaum, der ebenso elektrische Impulse von A nach B weiterleitet.

Und hier nochmals die Besonderheit des Auges: Sowohl die Makula wie auch der Sehnerv selbst können keine Schmerzen empfinden und somit keinerlei Warnzeichen weiterleiten!

Bei einer Glaukom-Erkrankung sterben die Sehnervenfasern langsam schleichend über Monate und Jahre hin ab, ohne dass ein Betroffener dies folglich selber bemerken kann: Das liegt - wie schon gesagt - an der Schmerzlosigkeit des Sehnervs. Außerdem tritt anfänglich keine Sehschärfen-Verschlechterung ein.

Erst wenn die Sehnerven-Schädigung schon mindestens 40% und mehr erreicht hat, sind erste Gesichtsfeldausfälle mit speziellen Geräten messbar. Ein Betroffener nimmt anfänglich diese Ausfälle (noch) nicht wahr. Erst wenn der Schaden im Gesichtsfeld schon sehr groß geworden ist. Dann spricht man von einem "Flintenröhren-Gesichtsfeld". Wird diese starke Einengung bemerkt, liegt aber immer noch eine einhundertprozentige Sehschärfe vor, trotz des fortgeschrittenen Stadiums des Glaukoms. Das liegt daran, dass die wichtigen zentralen Sehnervenfasern am geschütztesten im Zentrum des Sehnervenbündels liegen. Erst im Endstadium des Glaukoms, wenn schon über 90% der Sehnervenfasern abgestorben sind, geht auch die Sehschärfe mit irreparablerer Erblindung verloren.

Die Sehnerven-Kontrolle beim Augenarzt als Vorsorgeuntersuchung ist der einzige Schutz vor einem Schaden, der weder durch Medikamente noch durch Operationen gebessert werden kann.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
37

Suchen Sie Augenärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Augenkrankheiten”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (12)


12.04.2017 - 18:14 Uhr

Ich möchte gerrn wissen, inwieweit der Augapfel...

von claudia

... schrumpft, wenn der Augeninnendruck nicht mehr gemessen werden kann, das Auge also erblindet ist?

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 17.04.2017
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrte Frau Marianne, bei Ihrem gemessenen sehr hohen Augendruck, insbesondere noch, wo Sie zusätzlich noch "wahnsinnige Kopfschmerzen " verspüren, ist ein sofortiger und sehr dringender notfallmässiger Besuch bei einem Praxisvertreter oder besser sogar noch, in der nächstgelegene Augenklinik dringend geboten und notwendig. Bitte keine weitere Zeit verlieren ! Viel Erfolg dort wünscht Ihnen Norbert Koeller !

07.03.2017 - 10:26 Uhr

Bei einer Sehstärke-Messung wurde bei einem...

von Marianne R.

... Optiker auch der Druck im Auge gemessen. Dabei war der plötzliche Druck auf mein rechtes Auge so stark, dass ich automatisch vom Stuhl aufgesprungen bin. Nach ein paar Tagen bekam ich wahnsinnige Kopfschmerzen (rechte Schläfe und über dem rechten Auge), die bis heute einmal mehr oder weniger anhalten. Meine Augenärztin ist im Urlaub und ihre Vertretung ist auch nicht da. Was kann ich zur Besserung unternehmen, bis meine Ärztin zurück ist?

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 09.03.2017
Dr. med. Norbert Koeller

Hallo Frau Marianne, jeder Arzt ist bei Urlaubstagen verpflichtet einen Vertreter anzugeben, den Sie zu Ihrer Sicherheit bald aufsuchen sollten. Ersatzweise eventuell auch eine Augenklinik mit Ambulanz in Ihrer Nähe. Hierbei wünsche ich Ihnen ein gutes Resultat.

19.05.2015 - 17:08 Uhr

Ich bin seit vielen Jahren Glaukom-Patient. Ein...

von Hermann

... Auge, das linke Auge, ist mit Medikamenten austherapiert, der Augeninnendruck ist nicht mehr unter 27 zu bekommen. Ich bin 80 Jahre alt und habe mich zu einer Operation entschlossen. Meine Frage; Kann ich mich sportlich belasten, ohne Schaden zu nehmen? Wird der Augeninnendruck davon nicht berührt? Leider konnte ich darüber keine Literatur finden. Vielen Dank für eine kompetente Antwort.

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 20.05.2015
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrter Hermann, auch mit fortgeschrittenen Lebensjahren ist Sport immer gut, solange Ihr Hausarzt keine Einwände hat. Auch Ihr Augeninnendruck wird bei "normaler", also ohne extremer körperlicher Belastung, n i c h t negativ beeinflusst, eher positiv. Also alles sportlich weiter machen und diese Frage auch mit Ihrem Haus- und Augenarzt kurz besprechen. Mit sportlich Grüssen Ihr Norbert Koeller ( selbst konsequenter Jogger mit Augendruck gestern von 17 / 17 mm Hg ).

09.10.2014 - 17:46 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. med. Koeller, ich bin im...

von Elfi

... vergangenen Frühjahr an einem Netzhautödem operiert worden. Danach trat leichte Besserung ein (Verkleinerung des Ödems). Nach dreimaligem Spritzen von Ranibizumab war der Erfolg zunichte. Das Ödem hatte wieder die ursprüngliche Grüße. Nun habe ich 1,5 Jahre auf Selbstheilung gehofft. Ohne Erfolg. Was kann ich noch tun? Noch mal alles von vorn? Können Sie mir eine Klinik empfehlen, die kompetent dafür ist? Danke! Mit freundlichen Grüßen Elfi

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 13.10.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrte Frau Elfi, im vergangenem Frühjahr schreiben Sie, sind Sie an einem Netzhautödem operiert worden. Was war das für eine OP oder meinen Sie damit die drei Ranibizumab Injektionen ? Auf jeden Fall sind Sie in einer Spezial-Augenklinik für Netzhaut - Erkrankungen behandelt worden. Haben Sie denn dort nicht wieder um Rat gefragt oder sich eine 2.Meinung zusätzlich eingeholt ? Dies wäre doch erstmal wichtig für weitere Frage-stellungen und einer eventuellen weiteren Vorgehens-weise. --- Der Bezug zum Thema : " Warum Glaukomvorsorge ? " fehlt mir hier ebenso. Also mein Rat für Sie : Nochmals genau die jetzige Situation Ihrer Augen abklären und daraus die notwendigen Konsequenzen ziehen und bestimmt vorhandene Therapiemöglichkeiten nutzen. Hierbei wünsche ich Ihnen viel Erfolg !

03.10.2014 - 12:00 Uhr

Hallo Herr Dr. Köllner,meine Schwiegermutter...

von Bine

... hatte erst die Diagnose Grauer Star ,hatte dann eine Linse eingesetzt bekommen. bei der ersten Nachuntersuchung war alles in Ordnung . Nun hatte sie immer Einschränkungen -wie einen Schleier - auf dem einen Auge. Man sagte ihr das kann passieren sie würden das Auge dann lasern. Bei dem Termin wurde ihr die Diagnose verdacht auf grünem Star mitgeteilt und sie wurde überwiesen in die Klinik .Auf dem rechten Auge hat sie den befund :zentrale Restinsel,mittlerer Defekt:-28,54dB.und auf dem linken Auge unspezifische Ausfälle;Mittler Defekt :-4,19dB. Jetzt hat sie einen OP-Termin zur Durchführung einer Cyclophotokoagulation in ITN beim R Auge ( unzureichender tensionsenkunk,glaukomatöser Optikustrophie und lediglich zentaler Gesichtsfeldrestinsel ) Sie hatte zu hohen Augendruck.Ihre Angst ist das das linke Auge auch diesen hohen Sehverlust bekommt. momentan ist der Druck ok und sie tropft. Meine Frage : Ist das aufzuhalten? Mit freundlichen grüßen Bine

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 04.10.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Hallo Bine, offensichtlich ist Ihre Schwiegermutter in guten Händen und lässt alles machen, was zur Erhaltung des Sehnerven wichtig ist : Gute Augeninnendruck - Einstellung ! Außerdem beim Hausarzt den Blutdruck und alle Blutwerte kontrollieren und wenn nötig behandeln. Ansonsten empfehle ich unseren Patienten zur genausten Sehnerven - Untersuchung eine GDx - Bilddarstellung zu machen. Damit sehen Sie und Ihre Schwiegermutter ganz genau, wie gut oder vielleicht wie stark der Sehnerv verändert ist. Ich wünsche Ihrer Schwiegermutter ein gutes Resultat hierbei !

01.10.2014 - 14:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Koeller, ich bitte um Ihren...

von Helmut

... Rat. Bin 82 Jahre alt, gehe seit 15 Jahren jährlich 1-2 Mal zur Augenärztin. Meine Mutter war an Glaukom erkrankt hat über viele Jahre erfolgreichTropfen angewendet. Letztens ergab bei mir die Augendruckmessug am linken Auge einen Wert von 19, darum wurde mir die Hornhautdickenmessung empfohlen und durchgeführt. Danach beträgt umgerechnete Wert am rechten Auge 25. Nun wurde mir eine GdX - Messung empfohlen (ca.200,- Euro Eigenanteil) eine Verordnung von Tropfen wäre erst danach möglich. Das erscheint mir zweifelhaft. Über Ihre Meinung würde ich mich freuen und bedanke mich schon im Voraus. Helmut

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 05.10.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrter Herr Helmut, der durch die Hornhaut - Dickenmessung bei Ihnen von 19 auf 25mmHg - bei Ihrer sehr Dünnen Hornhaut - Normal : 550 micrometer - herauf korrigierte Augeninnendruck ist ein grenzwertiger Augendruck, der außerdem an anderen Messzeiten, z.B. morgens, mittags, abends oder auch nachts sowohl tiefer, aber genau so häufig höher ausfallen kann. Daher halte ich zur Abklärung der Notwendigkeit einer dauerhaften Antiglaucom - Therapie eine Gdx-Bild-darstellung für äußerst sinnvoll und indiziert. Notwendige Kosten sind unumgänglich, denn gute Medizin hat auch immer seinen Preis und wie wertvoll ist doch Ihr Augenlicht ! Ich hoffe auf ein gutes Resultat bei Ihnen !

30.09.2014 - 10:44 Uhr

Guten Tag! ich nehme nach einer...

von Wolfgang

... Kniearthroskopie Ibuprofen 600 und eine halbe tab. Hydrochlorothiazid Ramipril. Nun sehe ich ab und an, jetzt dauerhaft Fäden vor meinem linken Auge...sind dies Nebenwirkungen der Einnahme? Vielen dank

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 01.10.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrter Wolfgang, es gibt keinen Zusammenhang durch die Einahme Ihrer beiden angegebenen Medikamente und den beschriebenen Symptomen. Hierbei handelt es sich offensichtlich um Glaskörpertrübungen. Hierzu habe ich einen Expertenratgeber mit dem Titel " Mücken vor den Augen " geschriebenen. Bitte dort nachlesen !

29.08.2014 - 19:14 Uhr

Hallo Herr Dr. Koeller Vielen Dank für ihre...

von Sabine

... Antwort.Ich habe mir da keine Gedanken gemacht und einfach gefragt ,ohne an den Bezug zum Thema Glaukomvorsorge zu denken.Ich finde es aber sehr nett,dass Sie trotzdem geantwortet haben.Ich habe einen Augenarzttermin hier in meiner Gegend (Weilburg) gemacht.Wenn Sie Interesse haben, schreibe ich Ihnen das Ergebnis bin ja mal gespann, was das ist. Schönen Abend und ein erholsames Wochenende Gruss Sabine

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 30.08.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Liebe Sabine, schön das Sie kurz antworten und ich freue mich, wenn Sie Ihre Diagnose mitteilen möchten ! LG !

28.08.2014 - 10:48 Uhr

Guten Tag Ich habe am linken Auge, wenn ich mit...

von Sabine

... dem Finger unter mein unteres Lid drücke, so wie eine Ader oder ähnliches.Wenn ich drauf drücke ,spüre ich es deutlich und es brennt sehr stark.Drücke ich nicht drauf ,merke ich immer ein sanftes brennen beim zwinkern.Kann mir jemand sagen was das sein kann oder kennt ähnliches? Vielen Dank Mit freundlichen Grüssen Sabine

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 28.08.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Liebe Sabine, Ihr geschildertes Problem empfehle ich beim Facharzt untersuchen zu lassen, denn hierzu kann ich Ihnen ohne Untersuchung keine verlässliche Diagnose stellen. Ich frage mich an dieser Stelle jedoch, wie Sie den Bezug zum obigen Thema " Glaukomvorsorge " hergestellt haben ? Mit freundlichen Grüßen Dr.Koeller.

17.07.2014 - 15:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Koeller, gegen meinen...

von hans - joachim

... grünen star tropfe ich abends je 1 tropfen travoprost in die Augen. Vor der Anwendung hatte niedrigen,jetzt habe ich zu hohen blutdruck. kann ich auf travatan verzichten oder falls nicht,welche anderen medikamente können helfen? mif freundlichen Grüßen Hans

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 28.07.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Sehr geehrter Hans-Joachim, Ihr augendrucksenkendes Medikament Travatan gehört zu der neuesten und nebenwirkungsärmsten Augentropfen bei Glaukom. Eine Erhöhung des Blutdrucks ist, wenn überhaupt, extrem selten und sollte mit Ihrem Hausarzt / Internisten genau abgeklärt werden durch einen Travatan - Auslassversuch für drei Tage mit anschließender Blutdruckmessung. Als gute Nachricht im Falle einer Notwendigkeit zur Augeninnendruck - Senkung gibt es mehrere sehr gute Alternativpräparate. Dies sollten Sie mit Ihrem Augenarzt besprechen, der Ihnen sicherlich einen geeigneten Vorschlag zu einem anderen Antiglaukomatosum machen wird, was Sie dann nebenwirkungsfrei vertragen werden. Mit freundlichen Grüßen Ihr Dr.Norbert Koeller.

13.07.2014 - 18:00 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Koeller, "bei vielen...

von Kurt

... Glaukomen ist der Druck nicht erhöht. Ein erhöhter Druck weist in den meisten Fällen nicht auf ein bestehendes oder zukünftiges Glaukom hin." (Igel-Monitor) Leider. Mit freundlichen Grüßen Kurt

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 28.07.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Lieber Herr Kurt, wie im Glaukom - Artikel Teil 1 beschrieben steht, ist eine Glaukom-Erkankung ein Sehnerven-Schwund ( - atrophie ). Daher sollte dies von einem Augenarzt untersucht werden, eventuell in Verdachtsfällen mit bildgebenden Techniken, wie z.B. mit einem GDx- Sehnervenphoto. In meinem nächsten Glaukom - Artikel Teil 2 werde ich die Ursachen für diese Erkankungen beschreiben. Vorweggenommen möchte ich Ihnen antworten, das es Glaukome durch hohen Augendruck gibt, aber auch gerade bei zunehmendem Alter gibt es die noch gefährlicheren Glaukome o h n e erhöhten Augen-innendruck. Also im Monate August / September nochmal nachschauen : Glaukom - Diagnostik und -Ursachen als Teil 2. Mit freundlichen Grüßen Dr.Norbert Koeller.

10.07.2014 - 18:52 Uhr

Wer kann das bitte zuverlässig prüfen?...

von Ivan

... Herzlichen Grüß Ivan

Dr. Koeller

Antwort vom Autor am 10.07.2014
Dr. med. Norbert Koeller

Lieber Ivan, sehr gute Frage. Antwort : Nur in einer Augenklinik oder bei niedergelassenen Augen. mit modernsten Techniken : Vdx und eventuell OCT. Am sichersten wird der Sehnerv mit einem sogenannten Gdx-Test per Laserscanning schnell, sicher und schmerzfrei o h n e Nebenwirkungen untersucht. Die bildliche Darstellung auf dem Monitor kann gezeigt und erklärt werden. Da ist eine Genauigkeit vergleichbar mit einer Kernspinn-tomographe ( =MRT ). Im nächsten Monate berichte ich hierzu ausführlich im Teil 2 : Glaukom - Diagnostik ( mit Beispiel - Bildern ). Mit freundlichen Grüßen Ihr Dr.Norbert Koeller


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon