Männer sind heiß - Fakten zum Elektrolythaushalt

© Kurhan - Fotolia.com

Männer sind muskulös, dynamisch und lebenslustig - besonders frühmorgens, wenn der Testosteronspiegel schön hoch ist. Dann setzt der Mann seine ganze Kraft ein, um die Liebsten glücklich zu machen! Am Nachmittag sollte man lieber keine Bitten an den Mann richten, weil das Lusthormon gerade sein Minimum durchläuft. Null Bock auf nichts! Wenn man das weiß, ist alles viel einfacher.

Durch die Testosteronwirkung kommt es zu einer Vermehrung der roten Blutkörperchen. Das macht die Männer heiß und sie schwitzen. Bei einer Sommerhitze gehen mit dem vermehrten Schweiß auch die Elektrolyte verloren.

Das könnte schlapp und müde machen. Manchmal machen sich auch Kreislaufstörungen bemerkbar, weil das Herz mehr Arbeit leisten muss, um alle Körperzellen mit dem verminderten Blutvolumen doch irgendwie versorgen zu können. Dieses Problem kennen auch Frauen viel zu gut, besonders in den Wechseljahren. In dieser heißen Zeit brauchen Menschen zusätzlich viel Wasser und Elektrolyten.

Im Laufe des Tages ein Glas Wasser mit einer Priese Salz und einem „Löffelchen voll Zucker“ kann den Elektrolythaushalt gut unterstützen. Dann freut sich das Herz, dass es wieder genug Blut zu Pumpen hat!

Und noch was: was passiert mit den Händen, wenn man im Winter ohne Handschuhe einen Schneemann baut? Erstmal werden sie eiskalt. Aber dann kriegen sie in großen Mengen eine Blutzufuhr, um wieder warm werden zu können. Wie, meinen Sie, reagiert unser Magen, wenn wir Eis essen? Genau so! Und wo könnte uns das Blut fehlen, wenn unser Magen schnell erwärmt sein sollte? Im Kreislauf.

Leckeres Eis im Sommer ist herrlich, wenn man sich danach in Ruhe regenerieren kann, bevor man wieder auf Touren kommt. Genuss will Zeit haben! Wenn wir bei der Hitze eine Portion Energie brauchen und klar denken wollen, ist ein Tee mit frischer Minze ganz wunderbar! Die Pfefferminze kann den Kopf gut kühlen. Dabei bleibt unser Kreislauf stabil. 

 

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 5

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?