Deutschlands größte Arztempfehlung

Nasenverschmälerung mit und ohne OP: So funktioniert's

Dr. Sattler

von
verfasst am

© drubig-photo - fotoliaNasenkorrekturen können auch ohne OP zu ästhetischen Ergebnissen führen. (© drubig-photo - fotolia)Die Nase ist der zentrale Punkt des Gesichts. Daher kann der Leidensdruck enorm sein, wenn sich die Nase nicht harmonisch in das Gesicht einfügt. Durch eine Nasenkorrektur kann die Größe und Form Ihrer Nase angepasst werden, um dem Gesicht eine ausgeglichene Form zu geben.

Um Nasen zu korrigieren, ist nicht immer eine OP nötig!

Bei sehr kleinen Formabweichungen der Nase, z.B. im Bereich des Nasenrückens, reicht es manchmal aus, Korrekturen durch Hyaluronsäure-Unterspritzungen durchzuführen. Somit ist keine Operation nötig.

Indem der Nasenrücken angehoben wird, kann die Nase optisch verschmälert werden. Eine solche Behandlung wird in Lokalanästhesie und ambulant durchgeführt. Die Nase wie bei einem echten chirurgischen Eingriff zu verkleinern oder auch Atembehinderungen zu beseitigen, ist so allerdings nicht möglich.

Wie läuft die operative Nasenkorrektur ab?

Nasenkorrekturen, bei denen die Statik der Nase verändert wird, werden fast immer in Vollnarkose durchgeführt. Anschließend bleiben die Patienten über Nacht in der Klinik. Viele verschiedene Techniken, mit denen eine Nasenverschmälerung durchgeführt werden kann, haben sich bewährt.

Bei der sogenannten „offenen Rhinoplastik“ wird ein kleiner Schnitt am Nasensteg gelegt. So kann das Nasengerüst gut eingesehen und Weichteile, Knochen und Knorpel können optimal geformt werden, um die Nase zu verschmälern.

Neben den Weichteilen werden auch die knorpeligen Anteile der Nase und auch Teile der knöchernen Nasenpyramide chirurgisch modifiziert, um eine harmonische schmale Nase zu erzielen. Kleine Konturunregelmäßigkeiten am Nasenrücken können behoben werden, indem ein Stück Gewebe auf den Nasenrücken gelegt wird. Anschließend wird die Nase am Nasensteg mit ganz feinen Fäden wieder verschlossen.

© emilijamanevska - fotoliaWährend kleinere Korrekturen ohne OP durchgeführt werden können, ist bei größeren Eingriffen in der Regel eine OP notwendig. (© emilijamanevska - fotolia)Zur Stabilisierung werden am Ende der Operation kleine Silikonschienen in die Nasenlöcher eingelegt. Eine schmerzhafte Tamponade der Nasenlöcher, wie es früher oft der Fall war, ist fast nie notwendig.

Der Nasenrücken wird getapt und eine Nasenschiene angepasst, um die frisch operierte Nase zu schützen. Die Nasenlöcher werden mit einer antibiotischen Salbe benetzt. Die feine Narbe am Nasensteg ist später quasi unsichtbar.

Eine Nasenkorrektur kann gut mit anderen Eingriffen, wie z.B. einer Fettabsaugung an Kinn und Hals, einem Eigenfetttransfer zu den Lippen oder einer Korrektur des Kinns kombiniert werden, um ein optimales ästhetisches Gesamtergebnis zu erzielen. Denn manchmal ist die Nase gar nicht das eigentliche Problem, sondern andere Teile des Gesichts. So lässt z.B. ein fliehendes Kinn eine Nase größer wirken, als sie wirklich ist. Indem das Kinn aufgebaut wird, wirkt die Nase optisch kleiner.

Worauf muss ich nach der Behandlung achten?

Das Gesicht kann nach der Nasenverschmälerung anfangs geschwollen sein. Manchmal entstehen auch blaue Flecken. Daher sollte die Nase nach der Operation konsequent gekühlt und der Kopf hoch gelagert werden. Gegebenenfalls können Patienten Medikamente gegen die Schwellung einnehmen. Nach einigen Tagen werden die kleinen Silikonschienen aus den Nasenlöchern entfernt.

Nach etwa einer Woche werden die feinen Fäden am Nasensteg gezogen und die Schiene am Nasenrücken entfernt. Manchmal wird die Nase bei deutlicher Schwellneigung noch für eine weitere Woche getapt.

Auf Sonnenbäder, Solarium, Sauna und Sport sollte bis zur gesicherten Wundheilung verzichtet werden. Ball-, Kontakt- und Kampfsportarten sollten für mindestens drei Monate ausgesetzt werden, bis sich die Nase in ihrer neuen Form stabilisiert hat.

Nasenkorrekturen sollten nur von Fachärzten durchgeführt werden

Eine operative Verschmälerung der Nase ist ein chirurgischer Eingriff und sollte nicht als rein kosmetische Behandlung betrachtet werden. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Korrektur ausschließlich ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchführen.

Ein gehobener ästhetischer Anspruch des behandelnden Arztes ist ebenfalls unabdingbar, um harmonische und sichere Ergebnisse zu erzielen. Nasenkorrekturen sind bei einem gut ausgebildeten Chirurgen eine gute Behandlungsoption, um ausgewogene Gesichtsproportionen zu erzielen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Nasenkorrektur”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete