Das heimliche Glück: Warum hinter Seitensprüngen oft Depressionen stecken

Manche, die fremdgehen, füllen die innere Leere in ihrem Herzen mit Aufregung und Verliebtsein (© WavebreakMediaMicro - fotolia)

„Mein Partner geht fremd“ oder „Ich habe meinen Partner betrogen!“ – solche Geständnisse sind keine Seltenheit. Was sind die Auslöser des Seitensprungs?

Nach meiner Erfahrung leiden die Betroffenen oft unter einer verdeckten Depression. Sie fühlen nichts mehr, sondern nur noch innere Leere. Es ist langweilig geworden in ihrem Leben. Also gehen sie auf die Suche, bewusst oder unbewusst.

Im Rausch der Endorphine

Die Betroffenen suchen im Abenteuer und in der Verliebtheit einen Ausweg. Denn wenn wir uns verlieben, schüttet unser Gehirn genau die Endorphine aus, die uns euphorisch machen und wie ein Antidepressiva wirken.

Das Belohnungssystem unseres Gehirns wird dann mit Glücksbotenstoffen überflutet, wie bei einem Rausch mit Drogen und Alkohol. Das ist mit Hilfe des MRT wissenschaftlich nachgewiesen. Diese Überflutung mit Botenstoffen kann zur Sucht führen und sogar zum Stalking.

Herausforderungen und Emotionen statt innerer Leere

Spannend daran ist: Wenn es ein Geheimnis ist, kann es mir keiner nehmen. Das macht die Situation noch aufregender. Mein Gehirn muss eine hohe Leistung erbringen, denn es überlegt sich Lügen und kreative Verknüpfungen auf hoher Ebene. Ich bin gefordert!

Werden die Betroffenen erwischt oder offenbaren sie sich, weil sie ihr neues Glück leben und für immer festhalten wollen, kommt es zum Höhepunkt des Dramas. Die Betroffenen erleben starke Gefühle. Die innere Leere ist beendet. Auch der Schmerz ist ein wichtiges Gefühl in der Liebe. Wie im Märchen! Oder?

Natürlich besteht die Gefahr, dass die Depression nach einiger Zeit zurückkehrt und alles von vorn beginnt.

Depressive neigen zum Grübeln (© stokkete - fotolia)
Symptome einer beginnenden Depression

Depressionen beginnen mit schleichenden Symptomen, wie zum Beispiel Grübelzwang. Immer dieselben Gedanken kreisen im Kopf und finden keine Lösung.

Antriebsschwäche und sozialer Rückzug, leichte Verletzlichkeit und Reizbarkeit, Aggressionen, Schlafstörungen beim Ein- und Durchschlafen oder ein Morgentief können ebenfalls Alarmsignale sein.

Mögliche Auslöser

Die Auslöser sind sehr unterschiedlich. Hier einige Beispiele:

  • Entwürdigung
  • Arbeitslosigkeit
  • Trauer
  • Unfall
  • Viruserkrankung

Den Betroffenen erscheint alles sinnlos. Sie können plötzlich ihrem Sport oder Hobby nicht mehr nachgehen. Ihnen fehlen Struktur und Pflichten, die ihren Tag gestalten.

Bewegung, Sport, Kollegen und Freunde sind nicht mehr da, doch sie sind sehr wichtig, um Freude zu empfinden. Vor dem Computer zu sitzen und Spiele zu spielen oder im Internet zu stöbern lenkt ab, baut aber kein Serotonin auf, das bekanntlich die Stimmung hebt.

Wege aus der Krise

Wichtig ist, das jetzt professionelle Hilfe erforderlich ist. Ein aufmunterndes "Wird schon wieder" oder "Jetzt stell dich mal nicht so an" wird die Situation nicht verändern, sondern sie meist verstärken. Der Depressive sitzt schließlich stundenlang herum und will aktiv werden. Im Kopf gelingt es, aber der Körper bewegt sich nicht.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 33

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (10)

Christian, 08.11.2021 - 12:19 Uhr

Hallo ihr lieben. Ich bin leider in einer verzickten Lage. Meine Frau und ich führten eine Harmonische Ehe. Unser Sohn wurde geboren (wird im Mai 3) wir waren eine kleine Glückliche Familie. Vor unserer gemeinsamen Zeit war sie wegen Depression in Behandlung. Sie hatte auch immer mal wieder kleinere Rückfälle die wir gut abfedern konnten und nach ein bis zwei Tagen vorbei waren. Dann kam die Rückkehr in den Job, ein geliebter Mensch ist von uns gegangen und schleichend ging es ihr immer Schlechter. Sie wechselte den Beruf, schien am Anfang glücklich zu sein und kam mit allen neuen Kollegen super zurecht. Ich dachte es wäre wieder im Aufschwung. Weit gefehlt….. einer ihrer neuen Kollegen kam ihr sehr nah und äußerte interesse an ihr. Sie fing an weg zu gehen. Ohne Vorwarnung über Nacht weg zu bleiben. Bis hin dazu das sie jetzt regelmäßig weg ist auch über Nacht.Sie meinte sie wüsste nicht ob sie ein Freies Leben möchte oder eine Familie. Unser Sohn sollte bei mir bleiben wenn sie geht, sie bekommt mit Kind und Haushalt nichts mehr hin. Fühlt sich schlecht hat mich schon mehrfach mit ihm betrogen und setzt alles aufs Spiel. Ich sollte ihr Zeit geben. Was ich versucht habe, aber immer wieder kommt die Eifersucht durch. Wenn ich ihr keine Zeit geben könnte müsste ich mich trennen. Ich möchte die Trennung nicht. Ich weis das sie eine sehr einfühlsame Frau ist und auch eine tolle Mama auch wenn sie es grade nicht zeigt. Sie Stößt Familie und Freunde von sich und redet mit niemandem jeder nervt sie weil jeder Angst um sie hat. Und ich und mein Sohn würden ihr die Luft zum Atmen nehmen. Ich war schon bei der Familien Hilfe aber das lehnt sie ab. Sie will zu keinem Arzt die könnten ihr eh nicht helfen und kassieren nur die Fette Kohle laut ihrer Aussage. Ich bin verzweifelt, möchte aber nicht Aufgeben. Ich glaube fest daran das sie richtig abstürzt wenn ich es beende. Und würde mir vorwürfe machen.

Sandy, 22.09.2021 - 16:31 Uhr

Hallo ihr lieben leider musste ich auch schmerzhaft erfahren dass mein Mann mich Pfingsten mit einer anderen Frau betrogen hat, er hatte quasi eine Affäre. Während ich mit meiner großen Tochter im Krankenhaus lag, schrieb er mit dieser Frau und traf sich mit ihr. Am Wochenende eskalierte unser Streit und er ist dann von Sonntag bis Dienstag bei ihr gewesen, Er sagt es wäre keine Liebe gewesen, er hat ein Kurzes der Zeit vier mal mit ihr geschlafen und auch die Worte "Ich liebe dich." sind gefallen. Eine Trennung seinerseits stand wohl auch im Raum. Er ist seit dem 25. Mai wieder bei uns, doch es läuft so holprig. Sexuell läuft es nicht, wie es war und er ist komplett gefühlslos und emotionslos. Mache ich das, was er möchte, ist alles in Ordnung, doch ganz schnell bin ich da wieder diejenige, die meckert oder von der Affäre anfängt. Doch von jetzt auf gleich ist er total einfühlsam und im nächsten Moment ist er komplett kalt. Das lässt ihn auch kalt, wenn ich weine. Er nimmt Antidepressiva. Seiner Meinung nach ist auch wieder alles in Ordnung. Er ist in seinen Handlungen sehr sprunghaft. Oftmals Zweifel ich schon an mir selbst. Ich habe so Angst dass diese Affäre und die Depression meine Ehe komplett zerstören. Er baut in manchen Situation eine Mauer auf, die ich leider nicht überwinden kann.

Alexandra, 16.08.2021 - 20:20 Uhr

Mein Mann und ich sind seit 17 Jahren verheiratet und wir haben 2 Kinder. Mein Mann hat von Anfang an sehr viel gearbeitet (er war meistens die ganze Woche unterwegs) und ich war hauptsächlich bei den Kindern und habe meine Arbeit sehr reduziert. Mit der Zeit hat sich in unserer Beziehung der Alltag eingeschlichen und sie wurde weniger liebevoll. Mein Mann war oft müde und genervt und ich dementsprechend nicht mehr so aufmerksam. Als dann 2020 die Corona-Massnahmen der österreichischen Regierung begannen, war mein Mann plötzlich fast immer aggressiv und oft kaum mehr ansprechbar. Ich war ebenfalls gestresst, da ich an das gesunde Immunsystem glaube und daran, dass man Menschen nicht einsperren und zu etwas zwingen soll. So kam eins aufs andere: irgendwann erzählte mir mein Mann, dass er mitten im Lockdown eine Beziehung zu einer jüngeren Frau angefangen hat, mit dieser wollte er vollkommen neu eine Familie gründen (mit 55). Da die Frau aber nur eine Affäre wollte, ist er in Depressionen verfallen. Die Depressionen haben laut seiner Aussage auch etwas mit Vernachlässigung in seiner Kindheit zu tun. Jezt bin ich in der Situation dass er mich einerseits betrogen hat und behauptet, dass er mich nicht mehr liebt, andererseits geht es ihm schlecht wegen der Depressionen. Dass ich ihn noch liebe und ihm auch verzeihe ist ihm egal. Ich möchte ihm helfen und für ihn da sein, aber er ignoriert mich völlig, dabei ist er zu unseren Kindern und anderen Menschen immer noch meistens freundlich. Wie kann das sein? Ich bin völlig ratlos!!!

Laura, 01.07.2021 - 19:33 Uhr

Wie habt ihr es heraus gefunden dass ihr betrogen wurdet oder Depressionen schuld waren? Mein Mann hat sich die letzten Monate sehr verändert und distanziert sich auf der einen Seite sehr. Dennoch sagt er oft zu mir das er mich liebt und planen momentan zusammen ein Haus. Er sagt es liegt am Stress auf der Arbeit aber ich habe das Gefühl erst gehabt dass er mich betrügt und jetzt frage ich mich auch ob er nicht Depressionen hat…

Marco, 08.04.2021 - 05:20 Uhr

@Bernd Hi, Bernd. Deine Worte hätten von mir kommen können. Es ist bei uns alles wie bei dir. Wie ist es ausgegangen?

Bernd, 20.09.2019 - 06:20 Uhr

Hallo, mir geht es gleich aber halt mit einer Frau. Sie hatte schon vor 10 Jahren schwere Depressionen und hat mich damals mit meinem Freund Betrogen. Ich war geschockt aber wir haben es hingegriegt. Jetzt hat sie wieder Depressionen und wieder betrügt sie mich diesbezüglich. Ich bin sicher auch nicht ganz unbeteiligt wegen ihrer Depressionen, das wurde mir seit kurzem auch bewusst. Ich habe ihre Depressionen nicht ernst genommen. Wir haben drei Kinder, das ist auch nicht ganz einfach. Ich hoffe wir schaffen es auch diesmal.

Pia, 28.02.2019 - 19:57 Uhr

Hallo, Mein Mann möchte uns seit September verlassen was nach 25 Jahren sehr schwierig ist. Er war auch immer ein Familien Mensch und seit einem 3/4 einfach nicht mehr wieder zu erkennen. Als Liebende Ehefrau ist das das Schwerste was ich in meinem Leben aushalten muss. Aber der Artikel hat mir persönlich die Augen geöffnet man muss das große Ganze bei dieser Krankheit sehen. Diese Hilflosigkeit macht einen fertig weil jeder Tag anders ist ich wünsche hier allen viel Kraft! Und danke für diesen Artikel hat mir sehr geholfen

Moni, 06.11.2018 - 21:30 Uhr

Hallo ihr zwei, ich bin in der gleichen Situation wie ihr. Bei meinem Mann waren sogar selbatmordgedanken vorhanden. Fremdgehen wegen Depressionen? Klingt logisch wenn man das ganze objektiv betrachtet. Wie soll ich nur damit leben? Er und seine Gesundheit stehen doch vor meinen Befindlichkeit betrogen worden zu sein oder?! Ich bin völlig überfordert und würde gerne davonrennen. Ist es wichtig dass ich ihm sage wie schlecht es mir geht und dass ich weiß dass er mich betrogen hat? Wie geht es euch heute? Konntet ihr es verarbeiten und verzeihen? LG moni

Lilly, 08.02.2018 - 22:57 Uhr

Hallo Katia! Du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Mir geht es genau wie dir. Mein Mann war immer ein Familienmensch und unsere Leben war perfekt. Ich hätte es nie gedacht, aber irgendwann hat er sich verändert und ich bekam eine Affäre heraus. Ich war geschockt! Er ist jetzt seit einem dreiviertel Jahr bei einem Psychologen in Therapie. Er hatte Depressionen durch totale Überforderung im Arbeitsleben und letztendlich auch Überforderung durch die zusätzliche Belastung im Familienalltag. Die andere Frau hat ihn in dieser Zeit zufällig gut verstanden. Er ist wieder zurück und bemüht sich sehr um mich, seine Frau.

Katia, 02.01.2018 - 14:55 Uhr

Ich bin 20 Jahre verheiratet haben 2 Kinder. Mein Mann schaute nie nach anderen Röcken nach, war ein echter Familienmensch. Ich dachte, wir sind glücklich. Bis er an Hashimoto und noch anderem erkrankt ist. Dann ist er langsam ein anderer Mensch geworden. Alle Anzeichen einer Depression waren da, wovon ich damals keine Ahnung hatte. Dann eines Tages fand ich per Zufall heraus, dass er statt arbeiten Ausflug mit einer anderen Frau geplant hatte. Er ist dann auch gegangen. Es was eine Affäre von ca. 3-4 Wochen. Es stellte sich heraus er ist schwerst depressiv. Nur wegen fremdgehen kam dies auch rechtzeitig raus. Es folgten Monate Krankenhausaufenthalt und ich war fertig mit der Welt. Er schwört, er habe nie Interesse an der Frau gehabt, waren auch nicht intim etc. Sondern er flüchtete vor seinem Leben dahin. Eine Insel der Ruhe. Wie das verletzt. Sie saßen auf der Bank und schauten vor sich hin und beschwerten sich gegenseitig. Das ist schön komisch. Die Frau ist wohl auch depressiv. Er sagt, die Ruhe das war wichtig, ohne Kindern Alltagskampf. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Ärzte sagen auch, dass er ohne die Depression wohl nicht fremdgegangen wäre. Es hätte zur Verzerrung im Kopf geführt und im Nachhinein war er echt ein anderer Mensch. Trotzdem steht ein Betrug im Raum und ich tue mir echt schwer, es zu verzeihen. Dabei sehe ich, wie krank er ist. Ich bin für ihn da als Mensch und er ist Vater meiner Kinder, aber mehr schaffe ich nicht. Es ist so hart. Er ist auch fertig und wo er lange Medikamente bekommt, ist er wieder klar im Kopf sozusagen, und er leidet auch extremst, was er uns angetan hat. Die Lügen und betrügen. Wir fühlen uns weggeworfen. Er schwört sonst wäre es nie passiert. Aber ich tue mir sehr schwer damit. Was wenn die Depression nur ein Deckmantel ist? Psychose hatte er auch. Er hat sich eingeredet, seine Familie würde ihn wegstoßen und hassen etc. was überhaupt nicht stimmt, wir waren für ihn da, in jeglicher Hinsicht. Er hat auch Wahnvorstellungen gehabt, ich würde ihn betrügen, echt mit Fremden auf der Strasse, die uns entgegenkamen. Mein Herz ist einfach nur zerstört. Weiß nicht wirklich was ich glauben soll, denn es gibt auch Fachkräfte, die sagen, Depression und Fremdgehen sind zwei paar Schuhe...und ich stehe ratlos da.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?