Anorganisches Phosphat im Blut: Was bedeutet der Wert?

Welche Bedeutung hat der Wert von Anorganischem Phosphat im Blut? (© Sagittaria - Fotolia)

Anorganisches Phosphat wird im Körper zum Aufbau von Knochen benötigt. Es wird hormongesteuert aus dem Darm aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Das Hormon der Nebenschilddrüse führt hierbei zu einer vermehrten Ausscheidung über die Nieren. Das aus Vitamin D gebildete Hormon Calcitriol führt zu einer vermehrten Aufnahme aus dem Darm.

Welche Bedeutung hat anorganisches Phosphat für die Gesundheit?

Der Wert von anorganischem Phosphat wird z.B. zur Abklärung von Knochenerkrankungen, Erkrankungen der Nebenschilddrüse, Verdacht auf Vitamin D-Mangel und Nierenerkrankungen bestimmt.

Was kann zu einer Erhöhung oder Verminderung des Wertes für anorganisches Phosphat führen?

Der Wert für anorganisches Phosphat im Blut ist abhängig von der Phosphat-Aufnahme aus dem Darm und der Phosphat-Ausscheidung über die Nieren. Normalerweise besteht zwischen beiden ein Gleichgewicht. Allerdings handelt es sich um ein sehr kompliziertes Zusammenspiel, das durch verschiedenste Erkrankungen gestört werden kann.

Zu einer Verminderung des Wertes kann es durch verringerte Phosphat-Aufnahme kommen z.B. infolge von Darmerkrankungen oder einem Mangel an Vitamin D, sowie durch vermehrte Phosphat-Ausscheidung z.B. infolge einer Nebenschilddrüsenüberfunktion, bestimmter Nierenerkrankungen oder Einnahme bestimmter Medikamente.

Eine Erhöhung des Wertes kann hervorgerufen werden durch eine erhöhte Phosphat-Zufuhr, beispielsweise bei Einnahme phosphathaltiger Medikamente, sowie durch eine verminderte Phosphat-Ausscheidung, zum Beispiel infolge einer Nebenschilddrüsenunterfunktion oder einer Niereninsuffizienz (= Nierenschwäche).

Wenn Ihr Wert für anorganisches Phosphat erhöht bzw. verringert ist?

Dies kann wie erwähnt eine Vielzahl von Ursachen haben. Eine weitere gezielte Abklärung durch Ihren Arzt ist anzuraten.


© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 19

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Manfred, 09.02.2022 - 15:13 Uhr

Ich bin 82 Jahte alt und habe seit vielen Jahren einen Mangel an anorganischem Phosphat (63 - 73 mmol/l). Ich war schon bei vielen Ärzten, aber keiner hat das Problem lösen können. Schilddrüsenwerte sind in der Norm. 25-OH-Vitamin D erst mit Hilfe von 3 x wöchentlich 20.000 iE Colecalciferol wieder normwertig. Calcium normwertig. eGFR mit 57 ml/min...seit langem zu niedrig. Behandlung in der Osteologei des UKE. Haben Sie einen Lösungsansatz??? Ich habe zusätzlich Diabetes Typ 2 und spritze 35 E Insulin glargin.

Verena S., 28.04.2021 - 12:52 Uhr

Mein Sohn ist 14 und hat einen Anorg.Phosphor Wert von 6,5 also zu hoch ,verbunden mit einem starken Vitamin D Mangel von 12,36 statt 20-30 !! Auf was für zusätzliche Erkrankungen kann das noch hindeuten und was ist noch als wichtig zu beachten?? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!! Gruß Verena S.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?