Hüftschmerzen nur nachts und morgens: Was steckt dahinter?

Dr. Sigg

von
verfasst am

©fotolia-photo 5000Morgendliche Hüftschmerzen nach längerem Liegen erfordern eine ärztliche Behandlung (©fotolia-photo 5000)Wenn Schmerzen in der Hüfte und im unteren Rücken nur nachts und morgens auftreten, besteht immer der Verdacht auf eine entzündliche rheumatische Ursache. Die Beschwerden müssen unbedingt weiter abgeklärt und eventuell gezielt rheumatologisch behandelt werden.

Wodurch können die Schmerzen verursacht werden?

Mögliche Ursachen für diese nächtlichen und morgendlichen Hüftschmerzen sind entzündliche Reizzustände durch

  • Arthritis im Hüftgelenk selbst: Coxarthritis
  • Arthritis im Kreuzdarmbeingelenk: Sakroiliitis
  • Arthritis der unteren Lendenwirbel: Spondylarthritis
  • rheumatisch entzündete tiefe Faszien: Enthesitis

Ständige Schmerzen sind nie "normal" und müssen immer fachärztlich abgeklärt werden.
Vor allem bei chronischen Schmerzen muss aber unbedingt zwischen spezifischen und unspezifischen Ursachen unterschieden werden.

Was sind spezifische Schmerzursachen?

Bei spezifischen Ursachen ist der Schmerz eines der fünf Kardinalsymptome einer Gewebsentzündung. Diese fünf pathologischen Kardinalsymptome einer Entzündung lernt jeder Arzt während seines Studiums. Neben dem Schmerz gehören Schwellung, Rötung, Überwärmung und die eingeschränkte Funktion wie etwa Bewegungsprobleme dazu.

Körperliche und psychische Symptome hängen oft zusammen

Natürlich ist jeder Schmerz auch eine Sinnesempfindung, die mit seelischen Faktoren zusammenhängt. So wie umgekehrt jede Störung des Immun- und Hormonsystems auch zu seelischen Beeinträchtigungen führt. Man denke nur an die tiefen Schmerzen im Zusammenhang mit einer fieberhaften Grippe-Erkrankung. Chronische Schmerzen verändern die Menschen zunehmend auch seelisch.

Eine Frage, die sich die ärztliche Psychiatrie und Nervenheilkunde stellt, ist, ob die nächtlichen und morgendlichen Symptome einer Depression sich nicht zumindest teilweise auch auf die körperliche Gesundheit zurückführen lassen.

Wie sollten Hüftschmerzen untersucht werden?

Entzündliche Schmerzen mit spezifischer Ursache zeigen einen "circadianen Rhythmus": Die entzündlichen Immunreaktionen - wie eben speziell auch der Schmerz in der Hüfte oder tief im unteren Rücken - sind nachts und morgens besonders intensiv. Bösartige Tumoren der Hüften stecken glücklicherweise nur selten dahinter, müssen jedoch ebenfalls gezielt ausgeschlossen werden.

Entzündungsschmerzen in den Gelenken und in anderen bindegewebigen Strukturen fallen in die medizinischen Fachgebiete der Rheumatologie. Hier bemühen sich die Innere Medizin, die Orthopädie und oft auch die Kinderheilkunde ganz besonders um die gezielte Therapie des Entzündungsschmerzes.

Chronische Hüftschmerzen nur nachts und morgens müssen frühzeitig mittels spezieller MRT-Bildgebung der Lendenwirbelsäule und des Beckenringes, spezieller Labor-Untersuchungen und eventuell auch mit einer Ultraschall-Sonografie abgeklärt werden. Wenn Infektionen oder Tumoren ausgeschlossen sind und eine rheumatologische Ursache vorliegt, sollte eine spezielle Rheumatherapie eingeleitet werden. Sie kann langfristige Schäden rechtzeitig verhindern.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
69
Interessante Artikel zum Thema „Hüftschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (46)


31.07.2020 - 20:13 Uhr

Sehr geehrter Dr. med. Peter Konrad Sigg, ich...

von Mareike

... habe nun schon einige Monate Ihre Hilfestellung hier mitverfolgt und will mich bei Ihnen Bedanken! Heute nun würde ich gerne von mir berichten. Ich bin w, 30 Jahre, normal sportlich, nicht übergewichtig und habe seit etlichen Jahren, mindestens 5-7 Jahren schmerzen beim liegen. Die Schmerzen in der linken Seite, Bereich Hüfte, sind wirklich ausschließlich nur nachts wenn ich schlafe oder liegend relaxe. Liege ich 20 Minuten auf dem Rücken tut es weh. Liege ich 20 Minuten auf der linken Seite schmerzt es eben so. Das gleiche ist auch auf der rechten Seite oder auf dem Bauch. Stehe ich dann mühsam unter Schmerzen auf sind die Schmerzen nach 10-15 Minuten bei Bewegung weg. Die Schmerzen kann ich fast nicht mehr beschreiben, ich fühle mich sobald ich aufwache wie Steif und es schmerzt einfach höllisch. Jahrelang sagten die Ärzte ich soll Schmerzmittel nehmen und habe alles Probiert, dennoch wird es einfach schlimmer. Nun hatte ich ein MRT der LWS, dort gab es keinen Befund. Erneut wurde nun ein MRT des Beckens gemacht. Hier war die Diagnose ausführlicher, bisher habe ich die Diagnose nur schriftliche des MRT Arztes und mein Hausarzt ist leider zur Zeit im Urlaub. Könnten Sie mir einen Tipp geben was ich tun kann und woher die Schmerzen kommen? Ich denke Ihnen nun schon mal Herzlich für Ihre Mühe! Liebe Grüße Mareike Befund MRT Becken: Kreuzbein / Steißbein Fokal etwas asymmetrische Konfiguration des Os sacrum am ISG links auf einem Areal von ca. 16 mm im mittleren Abschnitt mit leichter subkortikaler Sklerosierung lokal ohne Knochenmarködem, DD Anlagevariante, älterer Überlastungsschaden, dd initiale Arthrose ohne Aktivierung. Hüftgelenke Hüftdysplasie beidseits, CAM Impingement beidseits, links mit Verdacht auf initiale 4 mm kleine subkortikale Zyste Übergang Femurkopf zum Schenkelhals links. Minimaler Reizerguss beidseits und minimale Bursitis trochanterica beidseits. Vorderer und hinterer Beckenring Geringe degenerative Veränderungen der Symphyse links betont ohne Knochenmarködem IS-Gelenke Fokal etwas asymmetrische Konfiguration des Os sacrum am ISG links auf einem Areal von ca. 16 mm im mittleren Abschnitt mit leichter subkortikaler Sklerosierung lokal ohne Knochenmarködem, DD Anlagevariante, älterer Überlastungsschaden, dd initiale Arthrose ohne Aktivierung. ISG rechts keine auffällige Sklerosierung oder Knochenmarködem. Kein Gelenkerguss beidseits. Lumbo-sacraler Übergang Altersentsprechend, kein Knochenmarködem Mineralisation Altersentsprechend Kleines Becken Ureter Keine Ektasie Harnblase Keine Wandverdickung der Harnblase Gebärmutter Uterus normal groß, Retroflexion, fraglich 4 mm großes Myom dorsal links. Ovarien Jeweils bis 13 mm große einzelne Ovarialzyste beidseits Darm Coprostase mit Ptose des Zökum ins kleine Becken. Kein Hinweis auf eine auffällige Darmwandverdickung. Geringe Aszitis im kleinen Becken dorsal des Uterus rechts betont. Gefäße Keine auffällige Gefäßektasie Lymphknotenstatus Keine auffällig vergrößerten Lymphknoten Leisten Keine Hernie Beurteilung Fokal etwas asymmetrische Konfiguration des Os sacrum am ISG links auf einem Areal von ca. 16mm im mittleren Abschnitt mit leichter subkortikaler Sklerosierung lokal ohne Knochenmarködem, DDAnlagevariante, älterer Überlastungsschaden, dd initiale Arthrose ohne Aktivierung. ISG rechts keine auffällige Sklerosierung oder Knochenmarködem. Kein Gelenkerguss beidseits. Geringe degenerative Veränderungen der Symphyse links betont ohne Knochenmarködem. Hüftdysplasie beidseits, CAM Impingement beidseits, links mit Verdacht auf initiale 4 mm kleine subkortikale Zyste Übergang Femurkopf zum Schenkelhals links. Minimaler Reizerguss beidseits und minimale Bursitis trochanterica beidseits. Jeweils kleine Ovarialzyste beidseits. Fraglich 4 mm kleines Myom des Uterus links dorsal. Geringer Aszitis im kleinen Becken.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 04.08.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Mareike!: Vielen Dank für die ausführliche Darstellung! Dürfte ein spezielles ISG- & Piriformis- Syndrom sein! Gerne dürfen Sie mir auf dem Anfrageformular meiner Homepage www.dr-sigg.de eine Terminanfrage für eine Videokonsultation stellen. Bitte lassen Sie momentan alle untauglichen "Übungen" gut sein. Ich denke, Sie haben noch gute Chancen auf eine Wiederherstellung Ihrer Lebensqualität!! Nehmen Sie bei der Anmeldung bitte Bezug auf diese heutige Kommunikation! Dr. Sigg

15.07.2020 - 10:46 Uhr

Guten Tag, ich habe auch seit längerem jede...

von Moni

... Nacht Schmerzen von der rechten Hüfte bis fast zum Knie, nur nachts! und auch an den Innenseiten beider Knie. Das Blutbild vor ca. 1 Jahr ergab keinen Hinweis auf Rheuma. Zu was für einem Arzt kann ich gehen? Orthopäde machte eine Röntgenaufnahme und sagte, ich dürfte gar keine Schmerzen haben, toll, so was hilft sehr!. Vielen Dank! MfG Monika

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 17.07.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Guten Tag, Monika! Röntgen reicht nicht! Blut natürlich auch nicht!Helfen kann nur ein Spezialist/Experte, der ein spezielles MRT/Kernspin des unteren Rückens, der Kreuzdarmbein- und am besten aber auch gleich der Hüftgelenke beurteilen kann! Und dann weiter gezielt vorangeht! Möchten Sie uns solche MRTs zukommen lassen: bitte melden! www.dr-sigg.de Dr. Sigg, Ravensburg

17.06.2020 - 19:08 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr Sigg, ich fühle mich sehr...

von Andrea E.

... belastet durch Schmerzen in der rechten Hüfte. In der rechten Seite quälen mich seit 14 Tagen starke Knochenschmerzen im Bereich Leiste, Hüftknochen und Nierengegend. Es fühlt sich an wie Vernichtungsschmerz tagsüber und nachts. Auf der rechten Seite liegen ist unerträglich. Nachts werde ich wach und tagsüber versuche ich ständig Übungen um Linderung zu finden. Seit einem MRT habe ich zuweilen einschießendes Brennen im Körper. Nach einer Gürtelrose vor einigen Wochen schiesß das Brennen häufiger ein. Sehr oft platzt im linken Auge ein Äderchen und blutet ein und das Auge schmerzt. Ich habe seit ein paar Tagen Einlagen in den Schuhen. Seitdem kommen Kiefergelenkbeschwerden dazu und Gesichtsschmerzen. Ich bin 65 Jahre alt , habe dünne Beine und Arme , "keinen Po" aber leider 5 Kilo (Ober-) Bauchfett zuviel. Ich nehme zur Schmerzlinderung regelmäßig Schmerzmittel Paracetamol . Kann ich etwas "kaputt" machen, wenn ich noch ein paar Wochen versuche, durch Übungen und Schwedenbitter Umschläge etwas zu verbessern? Zum Arzt kann ich erst im Juli. Herzlichen Dank für eine Antwort.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 19.06.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Andrea E., Sie müssen wirklich schleunigst zum Arzt! Mit "Schwedenbitter" äußerlich ;) machen Sie machen zwar nichts "kaputt", ursächlich viel bringen wird er aber sicher auch nicht! Mit den Übungen warten Sie aber unbedingt noch bis zur wirklich profunden Analyse Ihrer Schmerzursache. Ein aktives entzündliches rheumatisches Leiden könnte durch "Mobilisationen" beschleunigt werden, zu irreversiblen Schäden führen: ich hoffe, Sie finden aber im Juli durch eine professionelle fachärztliche rheumatologische Analyse rasch wieder zurück in ein besseres Leben...! Dt. Sigg

15.06.2020 - 14:26 Uhr

Ich habe morgens immer nur Schmerzen in der...

von Marita M.

... rechten Seite Hüfte. Sobald ich aufgestanden bin, ist es weg. Woran kann das liegen?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 16.06.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Marita M., lassen Sie das rechtzeitig! checken. Hüftgelenk? Iliosakralgelenk? Und dann gezielt angehen! Dr. Sigg

30.05.2020 - 08:37 Uhr

Hallo, ich habe seit Jahren Probleme im Gesäß,...

von Frau B.

... Steißbein, der LWS und BWS, meist nachts beginnenden. Vor ein paar Wochen konnte ich links plötzlich nicht mehr auf der linken Hüfte liegen, die Tage darauf dann auf gar keiner Seite mehr länger. Nachts wurden die Schmerzen immer schlimmer, tagsüber eher weniger. Hüfte links und LWS wurde geröntgt (NB: ISG-Arthrose, dreiecksförmig mit dornartigem Auszug kaudal), beginnende Hüftdegeneration, LWK 5 Übergangswirbel mit breiten Querfortsätzen & Nearthrose links, Enthesiopathie. Damals, vor5/6 Jahren, beim Röntgen LWS: Enthesiopathie, Facettengelenksarthrose, Syndesmophyt Übergang LWS/BWS, beim MRT: Facettengelenksarthrose, Übergangsanomalie SWK1, Verdacht auf chronische Sakroiliitis. Daraufhin war ich 2015 beim Rheumatologen: keine Sakroiliitis, Blutwerte ok, HLA-B27 negativ, damals kein Verdacht auf rheumathologische Erkrankung. Im letzten Jahr bekam ich eine Skleritis, zudem werde ich wegen Kiefergelenksbeschwerden behandelt. Anlaufprobleme (Steifigkeit & leichter Schmerz) Füße/Fußgelenke und Probleme BWS. Nun weiß ich nicht, ob es sinnvoll wäre das ganze eher erneut rheumatologisch oder orthopädisch abklären zu lassen. Laut Hausarzt muss ich nun regelmäßig KG machen um die Beweglichkeit bei anzunehmender Versteifung im ISG zu erhalten, irgendwann würde es wohl nicht mehr schmerzen, aber die Beweglichkeit beeinträchtigen. Die Röntgenabteilung hat ein Hüft-MRT empfohlen, mein Hausarzt meint, dass es erstmal noch warten kann, erstmal KG. Eine Überweisung zur Rheumatologie habe ich bekommen, Orthopäde sei wohl sinnlos. Ich habe alle paar Wochen/Monate akute Schmerzphasen, die dann wiederum nach 1-3 Wochen abflauen. Die Abstände werden kürzer, ich bin 38 Jahre. Haben sie eine Idee bzw. eine Empfehlung.

28.05.2020 - 10:38 Uhr

Hallo, seit ca. einem Jahr leide ich...

von Uwe Z.

... Hüftschmerzen link und rechts. Erst nur nach Belastung, jetzt ist es dass ich auch starke Schmerzen beim liegen auf der Seite habe, manchmal dadurch Nachts aufwache. Am Morgen nach dem aufstehen ist auch noch einmal verstärkt da. Was könnte das sein und sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 29.05.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrter Herr Uwe Z., selbstverständlich sollten Sie diese Schmerzen bald, also noch rechtzeitig abklären und behandeln lassen! Solche Schmerzen können vom Hüftgelenk selbst oder/und auch vom Iliosakralgelenk ISG ausgelöst sein und die Ursache bei rechtzeitiger Diagnose auch vor dem Enstehen von Dauerschäden gezielt behoben werden! Dr. Sigg

25.05.2020 - 01:43 Uhr

Hallo. Ich habe diese Symptome auch - tagsüber...

von Petra S.

... ist alles ok, nachts.. nun ja, hier schon zur Genüge beschrieben. Arbeiten Sie mit jemandem im Großraum Zürich/Deutschschweiz zusammen? Danke.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 29.05.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Petra S., sorry, nein, ich bin im Großraum Zürich/Deutschschweiz mit niemandem liiert...! Haben Sie denn aktuelles ein MRT von LWS & ISG? MfG Dr. Sigg

15.04.2020 - 16:36 Uhr

Hallo...auch ich habe das Problem. Ich werde...

von Tanja R.

... morgens durch schmerzen wach ,ich habe schmerzen auf der linken und rechten Seite der Hüfte und im unteren Rücken Bereich. Ich werde durch die schmerzen wach und kann mich kaum bewegen,wenn ich aufstehe ist es nach 5minuten wieder weg. Das geht jetzt schon ein paar wochen jeden Tag so. Was kann ich tun damit ich wieder ohne Schmerzen wach werde? Danke

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 16.04.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Tanja R., das klingt nach "Sakroiliitis", also Reizzustand im ISG = Iliosakral-/Sakroiliakalgelenk! Kann Dauerschäden hinterlassen: bald von einem Spezialisten abklären lassen! Gerne biete ich auch Ihnen einen kurzen Video-Chat auf www.bandscheibe.de - Spezialist - Terminanfrage an! Dr. Sigg

14.04.2020 - 19:59 Uhr

Hallo. Seit ca. 5 Monaten habe ich immer nachts...

von Frau Friedrich

... Schmerzen in beiden Hüften. Ich bin Seiten Schläfer. Wenn ich mich dann auf den Rücken lege lässt es etwas nach. Ich nehme Rheuma Mittel und jetzt zusätzlich abends Schmerzmittel. Meine Rheumatologie sagt es wäre der Beckenboden. Bauch Beine Po Gymnastik Machen. Seit 3 Tagen sind die schmerzen aber kaum auszuhalten.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 16.04.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Friedrich, ich vermute bei Ihnen nicht "Beckenboden" sondern Iliosakralfugensyndrom. Lassen Bauch-Beine-Po sind dann nicht wirklich gut für Sie: vielleicht können wir ja mal einen kurzen Video-Chat machen: www.bandscheibe.de-Spezialist-Anfrage. Nicht ewig weiter schlucken und üben...! Dr. Sigg

11.03.2020 - 15:49 Uhr

Guten Tag.. Ich habe ganz bestimmte Schmerzen und...

von Ines S.

... es fällt mir jedes mal mehr auf. Verstärkt habe ich es in der Nacht und am Morgen. In der rechten Seite mehr . Ein Schmerz Gefühl durch Taubheit ausgelöst.. es schmerzt so höllisch doll. Meine Angst das es schlimmer wird. Habe mich jetzt erst damit auseinander gesetzt und diesen Beitrag gefunden. Was sollte ich tun? Teilweise denke ich dass ich ein ganz leichtes Taubheitsgefühl tagsüber auch empfinde. Dankeschön LG

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 13.03.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Ines S., Ihre Schmerzen und Taubheitsgefühle sollten rechtzeitig fachärztlich abgeklärt werden! Wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt / Ihre Hausärztin, damit der/die Sie schon mal anschaut und in eine entsprechende Spezialpraxis weiterüberweist! Baldige Besserung! Dr. Sigg

25.02.2020 - 12:54 Uhr

Hallo, auch ich habe eine Frage: Ich bin 53...

von Lydia

... Jahre alt und seit mehreren Monaten habe ich starke Schmerzen in der rechten Hüfte, die bis in den Oberschenkel ziehen. Über Tag merke ich die Hüfte eher selten. Allerdings beginnen diese extrem starken Schmerzen in den Morgenstunden, die, wenn ich das Bein dann nicht bewege, sich bis zur Unerträglichkeit steigern. Besonders schlimm werden die Schmerzen, wenn ich auf der linken (!) Seite liege. Ich lege mir schon ein Kissen zwischen die Knie, aber das hilft nichts. Auch verschlimmern sich die Schmerzen, wenn ich mich im Schlaf recken sollte. Dann bekomme ich sofort starke Schmerzen und werde wach. Wenn ich dann morgens aufstehe, erscheint die Hüfte etwas steif und schmerzt nur wenig. Kurz nach dem Aufstehen ist dann der Schmerz in der Regel weg und kommt auch, bis zur nächsten Nacht, nicht wieder. Was könnte das sein? Muss ich doch zum Arzt oder was kann ich machen? Vielen lieben Dank!!!

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 26.02.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Lydia, um es kurz zu machen: gehen Sie bald zu einem Spezialisten. Nicht zu irgendeinem Orthopäden, sondern zu einem der sich mit dem Hüftgelenk selbst und auch mit dem Iliosakralgelenk gut(!) auskennt! Untersuchung incl. MRT und Blutwerte und entsprechende gezielte Therapie - bevor ein Dauerschaden eintritt. Bitte nicht einfach "Schmerzmittel" oder/und "Übungen"! Rheumatische Ursache? ISG-Arthritis? ISG-Faszienrheuma? Dr. Sigg

31.01.2020 - 11:07 Uhr

Hallo. Ich habe mal eine Frage. Ich bin 24 Jahre...

von Carolin

... alt, und habe seit knapp 2 Wochen jedes mal Schmerzen in der rechten Hüfte nach dem Aufstehen. Manchmal nur wenige Minuten, aber heute zum Beispiel schon seit über einer Stunde. Einmal in den letzten 14 Tagen gab es einen Tag, wo ich keine Schmerzen hatte. Ich bin normalgewichtig und ja eigentlich noch jung. Können Sie mir vielleicht sagen, was das sein kann? Vielen Dank

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 01.02.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Carolin, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mit 24 Jahren bereits "Anlauf-Schmerzen" in der Hüfte lassen an einen Reizzustand in der iliosakralen Knochenspalte = Kreuzdarmbeinfuge = inneren Hüftspalte denken. Die Verbindungsstelle zwischen Hüfte und Lendenwirbel ist manchmal zu locker, so dass es schließlich immer wieder zu diesen inneren Hüftschmerzen kommen kann. Lassen Sie die Situation durch einen Experten abklären. Zu lange Fehlbehandlungen können zu einer Art Arthritis mit zunehmender Arthrose in dieser Knochenverbindung führen - und dann wird es schnell noch viel schwieriger...! Schwierig ist die genaue Diagnose übrigens auch deshalb, weil das Steißbein, der Lendenwirbel, die Bandscheibe und die kaum mit einer Faszienrolle, Übungen, etc., beeinflussbaren inneren rheumatisch überreizten inneren Kernfaszien, sowie die ebenfalls eigenen Gesetzmäßigkeiten folgenden inneren Kernmuskeln (v.a. Piriformis, Iliacus und Psoas) ein sehr große Rolle bei solchen "Hüftschmerzen" spielen. Irgendwann bleiben sonst nur Pillen, Tropfen, Nervenverödung oder/und sogar eine operative Versteifung der iliosakralen Knochenspalte. Lassen Sie sich bitte nicht ohne vorherige Abklärung durch einen wirklichen Experten nur mit Rezepten für KG/MT/MTT und Medis abspeisen! P. Sigg

27.01.2020 - 23:39 Uhr

Hallo. Ich bin übergewichtig und habe seit ca 8...

von Katharina K.

... Jahren Diabetes. Seit einem halben Jahr mittlerweile schlafe ich sehr schlecht. Ich wache auf und mir tun der Rücken, aber auch die Beine weh. Muss mich ständig drehen. Kann nie lange auf einer Seite liegen. Mittlerweile bewege ich mich viel mehr. Trotzdem wird das nicht besser. Was kann das sein? Würde gerne mal wieder durchschlafen, bzw. ohne die Schmerzen schlafen können... LG

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 30.01.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Katharina K., vielen Dank für Ihre Frage! Ihre Schilderung lässt an eine Überreizung der Iliosakralgelenke ISG denken! Es sollte bald eine weitere spezielle Analyse durch einen Spezialisten erfolgen. Dazu gehört die spezialisierte Untersuchung und die Analyse eines Kernspins (MRT) durch einen Experten für die Strukturen auch rund um die möglicherweise entzündete iliosakrale Knochenspalte samt Kreuzbein, Steißbein und Darmbeinen, aber auch Bandscheibe, Wirbelfacetten, Multifidi, Piriformis und Spinalfaszien. Passen Sie aber bitte gut auf, dass Sie nicht vorschnell in einer “falschen Schublade” landen, sondern erst nach einer korrekten Testspritze exakt ursächlich weiter behandelt werden können: egal, ob es nun eine Arthrose, eine Arthritis oder ein Faszienrheuma der Corestrukturen handelt. Es hat sich in den beiden letzten Jahren so viel neues Wissen etabliert, dass Sie nicht länger nur mit Pillen, Tropfen, Übungen, Yoga und Faszienrollen, evtl. sogar gleich einer Nervenverödung oder einer chirurgisch operativen Versteifung von Strukturen, behandelt werden sollten...! Wo leben Sie in Deutschland? Bei Diabetes sollte auch an eine gezielte Einspritzung mit PRP ( = PlättchenReichesPlasma aus dem Eigenblut nach einer entsprechenden Anreicherung) in das anhaltend degenerativ-rheumatisch überreizte Gewebe, z.B. die iliosakrale Knochenfuge am Übergang zum Steißbein und dem Austritt des Piriformismuskels zusammen mit dem Ischiasnerven aus dem Inneren des Po’s/Beckens gedacht werden. Eine neue und schon sehr vielversprechende international bekannte Biotherapie, die aber leider erst sehr langsam jetzt sogar hier in Deutschland durch entsprechend versierte Spezialisten Verbreitung findet. Ich wünsche Ihnen aber eine schon möglichst baldige gute Besserung - auch Ihres nächtlich erholsamen Schlafes! P. Sigg

26.01.2020 - 13:17 Uhr

Guten Tag, ich bin auch eine der Patienten, die...

von Lex S.

... nur in der Nacht Schmerzen, jetzt auch im rechten Knie und Hüfte, hat oder auch wenn ich Nachmittag kurz schlafe, wache ich auf wegen Knieschmerz. Ich hatte vor ca 15 Jahren mal zwei Zeckenbisse, wobei die gleich bemerkt wurden. Eine in der Wirbelsäule und eine in der Brust, bekam eine Infusion und wurde damit ausgeheilt oder auch nicht !? Tagsüber habe ich nur ein leichtes Ziehen, mit dem ich leben könnte und nehme vor dem Schlafengehen eine Schmerztablette, die nicht mehr wirklich hilft. Bin im Moment wegen meiner Hüfte in einer Spritztherapie, die mir gut hilft, aber die Nächte sind ein Horror. Was könnten Sie mir eventuell vorschlagen?? lb gr Lex

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 27.01.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte(r) Lex S., Sie sollten sich bei einem INTERNISTISCHEN RHEUMATOLOGEN untersuchen und ggf. entsprechend behandeln lassen! Denn wahrscheinlich liegt bei Ihnen ein immunologisches Leiden vor. Ich selbst bin ORTHOPÄDISCHER RHEUMATOLOGE und vor allem auf biointerventionelle Therapien bei Arthrose von Lendenwirbelsäule, Kreuzbein sowie Steißbein spezialisiert! Warten Sie nicht zu lange! Suchen Sie ggf. zusammen mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin nach einer Einrichtung in Ihrer Region - evtl. auch an einer Universitätsklinik! P. Sigg

24.01.2020 - 11:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Sigg, mit Interesse lese...

von Lydia D.

... verfolge ich seit einiger Zeit Ihre Kommentare zu diversen Beschwerdebildern zum Thema Schmerzen durch das ISG. Vor ca. 4 Jahren begannen meine "unspezifischen" Schmerzen im linken Unterbauch. Nach Untersuchungen bei Gynäkologen, Orthopäden, Internisten, Urologen habe ich mehrmals Kortisonspritzen in den Rücken erhalten. Mit mässigem Erfolg. Gleiches gilt für etliche Sitzungen und Übungen bei diversen Physiotherapeuten. Nach Besuch bei einem Neurologen haben die kurzzeitige Gabe von Kortisontabletten eine Weile geholfen. Ich sollte – auf Anraten des Neurologen – ein Medikament einnehmen, welches auch zur Behandlung von Epilepsieanfällen eingesetzt wird. Hier habe ich die Einnahme jedoch verweigert. Nun sind seit ca. 4 Monaten die Bauchschmerzen im Unterleib auch in den Rücken gezogen – nachts versuche ich ausschließlich auf dem Rücken mit ausgestreckten Beinen zu schlafen (kurze Nächte...), da diese Haltung am ehesten schmerzfrei ist. MRTs zeigen übliche Verschleißerscheinungen (bin 63 und treibe regelmäßig Sport). Begleiterscheinungen sind Übelkeit und Druckschmerz. Eine Physiotherapeutin hat einmal im Schmerzbereich gedrückt; sozusagen in der unteren Gewebeschicht – es hat höllisch geschmerzt. Schmerzmedikamente helfen nicht. Da ich in Österreich/Kärnten lebe, wäre ich Ihnen ggfs. für eine Arztliste dankbar – gerne fahre ich auch nach München – es muss etwas geschehen! Neben einem gelegentlichen "Ischias-ähnlichen Ziehen im Oberschenkel" habe ich keine Symptome im Bein oder Po – wie erwähnt Unterbauch links, Rücken- Nierengegend. ICH DANKE IHNEN IM VORAUS! Schmerzliche Grüße Lydia D.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 27.01.2020
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Lydia D! Ihre Schilderungen sind mir sehr geläufig! Suchen Sie bitte möglichst bald einen versierten (wirklichen) Iliosakralspezialisten auf! Physio und Pharma bringen hier wohl nichts - und wenn Sie noch länger auf dieser „Schiene“ bleiben, wird es sicher noch schwieriger werden! In München arbeite ich mit Herrn Kollegen Richard Ibrahim zusammen. Ansonsten noch mein Rat: aufgepasst, dass Sie nicht recht schnell unterm Messer landen! Dr. Sigg

23.11.2019 - 09:35 Uhr

Hallo Herr Doktor Sigg ich habe bereits seit über...

von Stefan R.

... einem halben Jahr Schmerzen im ISG linke Seite. Die Nächte sind bei mir besonders schmerzhaft. Ich werde immer um die gleiche Zeit 4 Uhr morgens wach und versuche mich irgendwie schmerzfrei in eine Position zu bringen. Leider habe ich erst Anfang Dezember einen MRT Termin und ich habe bereits viele Schmerzmittel und Krankengymnastik gehabt leider ohne Erfolg. Ich versuche mich mit Sport und Bewegung den Schmerzen entgegenzuwirken aber ich erreiche dadurch nicht wirklich viel. Es ist wie täglich grüßt das Murmeltier. Morgen nach mehrere Dehnübungen ist der Schmerz weitgehnst ertragbar. Matratzen haben wir auch gewechselt half auch nichts. Haben Sie einen Rat für mich... Besten Dank schon mal. Viele Grüße Stefan R.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 26.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrter Herr Stefan R., Ihre Schilderungen lassen sehr auf einen immunologisch bedingten, also primär rheumatischen, Entzündungschmerz schliessen! Lassen Sie unbedingt ein spezielles rheumatologisches MRT mit der Fragestellung "nr-axSpA" anfertigen. Das können aber noch nicht alle MR-Radiologen wirklich gut. Wo leben Sie denn / gibt es bei Ihnen einen solchen Radiologen?! Wenn hier mit "Übungen" weiterhin zu viel Zeit verplempert wird, drohen bleibende anatomische Strukturschäden. Vielleicht melden Sie sich ja mal kurz über das Formular auf meiner Homepage und wir können (Datenschutz-konform...) kurz miteinander in Verbindung treten? Dr. Sigg

19.11.2019 - 09:54 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Sigg, ich kann mich den...

von Eva M.

... „vorherigen“ Anfragen nur anschließen. Vor 10 Jahren kam es bei mir zu einer zunehmenden Kraftlosigkeit und Sehverlust auf dem linken Auge. Die Ärzte diagnostizierten eine Borreliose, die 3 Wochen mit Antibiotikainfusionen behandelt wurde. Das Auge hat sich gebessert, aber die nächtlichen Schmerzen im ISG wurden nicht besser. Ich brauche morgens 1-2 Stunden bis ich wieder normal laufen kann, ab 2.30 ist die Nacht vorbei; ISG und Oberschenkelaußenseiten schmerzen im Liegen unerträglich. Ich bin HLA B-27 positiv und eine Behandlung mit Humira und Simponi musste ich aufgrund der Nebenwirkungen abbrechen. Dieses Jahr war ich aufgrund der Schmerzen stationär und eine Punktion des Hüftgelenks hat in der Flüssigkeit erneut Borrelien ergeben. Kann eine Borreliose zu den Schmerzen und dem Taubheitsgefühl in der Haut führen und die Vermutung, dass es sich um eine axiale Spondylarthritis handelt, stimmt gar nicht? Ich bin sehr verzweifelt und habe jeden Lebensmut verloren. Mit freundlichen Grüßen und schon vorab vielen Dank für Ihre Nachricht

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 21.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Eva M., vielen Dank für Ihre Infos und Ihre Frage! Ja, eine Borreliose kann immunreaktiv Schmerzen auslösen, auch Nervenstörungen/-schmerzen. Die Biologika können die Immunlage aber auch so stören, dass die Borrelien davon ungut profitieren. Ich bin orthopädischer Rheumatologe, empfehle Ihnen aber unbedingt die nochmalige wirklich profunde internistische rheumatologische Abklärung. Danach können Sie sich gerne nochmals melden: vielleicht käme ja die minimalinvasive Vagusstimulation als neue physikalisch interventionell aktivierende immunrheumatologische Therapiemethode in Betracht?! Dr. Sigg

18.11.2019 - 22:28 Uhr

Ich habe seit 2 Monate. Hüftschmerzen in der...

von Jolanda

... Nacht. Ein dumpfer Schmerz von innen nach außen. Auch bei Umlagerung keine Besserung. Morgens nach dem Schlaf sind die Schmerzen stärker. Anfangs beim Gehen schmerzhaft und nur kleine Schritte möglich. Zusätzlich hab ich beim Laufen bei jedem Schritt, bei beiden Schienbeinen einen Druck beim Laufen. Im Laufe des Tages geht es weg, ist nur gering, kommt aber wieder abends nach der Arbeit. Was könnte das sein? Rückenschmerzen habe ich keine. Lg Joli

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 21.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Jolanda, das ist höchstwahrscheinlich ein Reizzustand der inneren ISG-Faszien mit Piriformissyndrom! Bitte entsprechend abklären und gezielt minimalinvasiv behandeln lassen : bevor es definitiv multimodal chronisch geworden ist! Dr. Sigg

17.11.2019 - 22:44 Uhr

Kann in der Nacht nicht auf der Seite liegen, habe...

von Ilona J.

... sehr starke Schmerzen auf beiden Seiten. Könnten es die Hüften sein? Gruß Ilona würde mich freuen, wenn ich eine Antwort bekäme

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 18.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau J., ja könnten die Hüftgelenke, aber auch die Iliosakral-/Kreuzdarmbeingelenke, bzwe. deren innere Faszien sein sein! Gehört entsprechend abgeklärt und gezielt behandelt, möglichst noch bevor es zu Dauerschäden gekommen ist. MfG Dr.Sigg

17.11.2019 - 19:01 Uhr

Guten Tag, ich hab beim seitlichen Liegen, also...

von Herbert

... wenn ich auf meiner linken Seite liege und meine rechte oben ist, oberflächliche Schmerzen, wie als wenn meine Haut weh tun würde, an der Hüfte und außen am Knie. Wenn ich laufe oder egal was andere mache, tut es nicht weh, nur beim seitlichen Liegen. Kann es sein, dass sich ein Nerv einklemmt hat oder, weil mir das nur beim seitlichen Liegen weh tut, jetzt keine starken Schmerzen, eher so leichte. Ist seit 2/3 Monaten so, seit dem ich eine lange Reise gemacht habe ins Ausland und eine lange Autofahrt hatte. Ansonsten bin ich sehr viel mit meinem Auto unterwegs, ist wegen beim Beruf so. Mit freundlichen Grüßen Herbert

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 18.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrter Herbert, das könnte eine Reizung des "Tractus iliotibialis", zu deutsch der "Oberschenkelbiese", im Zusammenhang mit einer Störung im Iliosakralgelenk sein: am besten, Sie gehen zu einem erfahrenen Orthopäden und lassen das zügig abklären: bevor es durch die andauernde Reizung zu einer dauerhaften Chronifizierung, zu weiteren Schäden mit irreversiblen Vernarbungen kommt! MfG Dr Sigg

08.11.2019 - 09:58 Uhr

Guten Herr Dr Sigg , mir geht es genauso wie...

von Katrin

... Elisabeth (hat am 6.10.19 Ihnen geschrieben) Ich wohne in Berlin und würde gern einen Arzt IHRES Vertrauens aufsuchen . Die bisherigen Ärzte sagten ich soll Krankengymnastik machen.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 08.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo, guten Tag und vielen Dank für Ihre vertrauensvolle Anfrage! Der Reflex vieler meiner Kollegen, bei Schmerzen auch in diesem Bereich Physiotherapie/Krankengymnastik und häufig sogar nebenwirkungsstarke Medikamente zu verordnen, ist mir nicht unbekannt. Die Analyse durch das ISG und den Piriformis verursachten Schmerzen ist dabei aber nur das eine Problem. Es dann im Kontext der Bandscheibe, der inneren (mit den verschiedensten Faszienrollen nicht zugänglichen...) Faszien, den beiden eigentlichen Hüftgelenken und dem das Immunsystem maßgeblich mit regulierenden Parasympathikus/Vagusnerv individuell zu behandeln aber das daraus resultierende andere, wirklich noch größere Problem. Es gibt dafür keine allgemein gültige "Einheitstherapie" - und ich kenne im Moment unter den vielen Rheuma- und Rückenspezialisten eigentlich leider niemanden, der diese Gesamtschau kompetent beherrscht und entsprechend komplex therapeutisch umsetzt: keinen Krankengymnasten, keinen Arzt, keine ursächlich wirkenden Medikamente und keine anhaltend befriedigenden OPs. Sorry! Dr. P. K. Sigg

07.11.2019 - 07:59 Uhr

Ich habe nach 2Std liegen einen Schmerz 3cm neben...

von Maria

... der Leiste Richtung Bauch/Unterleib. Gyn. und Darmtechnisch ist alles untersucht. Es ist ein punktueller Schmerz. Etwas besser ist es wenn ich seitlich gerade Beine aufeinanderliegend liege. So kann keiner dauerhaft liegen

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 07.11.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo Maria, möglicherweise ist das ISG mit dem Iliopsoas-Muskel die Ursache: gehen Sie zu einem Spezialisten, der sich damit auskennt...! Dr. Sigg

25.10.2019 - 10:04 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Sigg, ein Arzt, der sich...

von Renate

... Gedanken macht. Wie selten!, danke dafür. Habe ein MRT aus 2017, ISG frei, Gluteus am Trochanter deutlich signalangehoben. Dann ein CT aktuell vom August: Iliosakralgelenksarthrose beids., Osteochondrose lumbosakral mit Bandscheibenraumverschmälerung, Vakuumphänomen sowie ventrolaterale Spondylose, Spondylose auch am thoraklumbalen Übergang. Blutsenkung aus April 2919 Blutsenkung okay, CRP auch. Nehme seit Tagen wieder Ibuprofen 600, 2x, Wirkung naja. Vielleicht helfen diese Informationen vorab. Ich wohne in München und habe es schon im Kopf mal nach Ravensburg zu kommen oder Sie haben eine andere Idee. Vielen herzlichen Dank einstweilen.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 25.10.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo Renate, nochmals...! Gehen Sie am besten mal zu Dr. Richard Ibrahim in München Riem. Wenn er nicht weiterkommt, dann evtl. doch zu mir nach Ravensburg. Dann bitte auch den HLA-B27 Faktor schon mitbringen und ggf. nochmaliges MRT mit schräg coronaren SI-STIR-Sequenzen. Den Trochanter, die Ligamente & Glutaeen müsste jemand genauer nochmals im Zusammenhang mit Bandscheiben, Facetten, ISG, Multifidi/Psoas & Piriformis und vor allem auch mit Steißbein genauer checken. Weiter nur Ibu etc.ist sicher nicht der Weg! Und warum ich mich hier so engagiere...?!: - weil ich den vielen anderen Patientinnen und Patienten mit ständigen Schmerzen im Bereich der Hüfte und des unteren Rückens Mut machen möchte, Wege aus dem dauerhaften" Medis & Übungen" zu suchen, sich profunde Zweitmeinungen einzuholen und möglichst auch keine unnützen großen(!) OPs zu erdulden! Nochmals viele Grüße aus RV! P. Sigg

22.10.2019 - 09:01 Uhr

Guten Tag, auch mich plagen seit 3 Jahren...

von Renate

... Schmerzen im Liegen an der Oberschenkelaussenseite, meistens rechts, stehe auch täglich um 3 Uhr auf. Laut MRT keine Hüftarthrose, beidseitig Insertionstendopathie. Cortisonspritzen ohne Erfolg, 50x Krankengym bei versch. Therapeuten, außer etwas Entspannung kein Erfolg. Jetzt im CT Iliosakralgelenksarthrose! Nachdem ich jetzt auch noch hinke beim Gehen, ist meine Schmerzgrenze nicht nur erreicht sondern weit überschritten. Schröpfen, Baunscheidttherapie etc. Alles ausgereizt. Schmerzmittel auf Dauer sind ja keine Lösung. Aber wo liegt die Ursache? Haben Sie einen Rat für mich, bin unendlich frustriert und genervt. Danke!

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 24.10.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo Renate, halten Sie sich bitte nicht zu lange mit unnützen Methoden auf! Lassen Sie bitte ein korrektes MRT(!) der Iliosakralgelenke und der Lendenwirbel mit der Frage nach "axSpa" durchführen, im Blut die Werte BSG, CRP und HLA-B27 und evtl. IL-6 bestimmen und melden Sie sich dann bitte wieder! Wo leben Sie denn? Bis dfahin mit den besten Grüßen aus RV, Dr. P. K. Sigg

06.10.2019 - 16:37 Uhr

hallo, Hüftschmerzen nur wenn ich seitlich auf...

von Elisabeth

... Hüfte drauf liege? Linke oder recht Hüfte, beide tun weh, es zieht hinunter bis ins Bein, abends auf dem Sofa oder nachts im Bett. Muss meistens auf dem Rücken schlafen! Wandere viel, da hab ich keine Schmerzen?! Was kann es sein? Bin dankbar für eine fachmännische Antwort-Erklärung.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 10.10.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo Elisabeth, die Symptomatik ist häufig auf die ISG/Iliosakralgelenke zurückzuführen. Das Kreuzbein ist zusammen mit dem Steißbein und dem 5ten Lendenwirbel zwischen den beiden Beckenschaufeln so eingefügt, dass bei bestimmten Belastungen - wie auch von Ihnen beschrieben - schmerzhafte Scherbewegungen im ISG-Knochenspalt zu einer Piriformismuskelverkrampfung mit Ischialgien führen: zu einem wirklichen Spezialisten gehen und nicht unnötig lange Zeit mit meist eher problematischen "Übungen" vertrödeln! Oft helfen rechtzeitig angewendet Sensomotorik, Eigenblut PRP und Stoßwellen ESWT: Chronifizierung vermeiden! P. Sigg

13.09.2019 - 04:13 Uhr

Guten Morgen Herr Dr. Sigg, seit über einem Jahr...

von Doreen

... ist meine Nacht nach fünf bis sechs Stunden Schlaf vorbei, weil sich starke Schmerzen in der rechten Pohälfte und im rechten Oberschenkel entwickeln. Die Schmerzen strahlen bis in den Fuß aus. Dabei ist es egal auf welcher Seite ich liege, die Schmerzen entstehen immer rechts und das jede Nacht. Es hilft nur aufstehen und einige Zeit auf und ab laufen. Ich war bereits beim Rheumatologen ein Problem mit der Bandscheibe und auch mit dem ISG konnte mittels MRT ausgeschlossen werden. Sport und gezielte Übungen helfen leider nicht. Vielleicht haben Sie noch einen Rat für mich? Freundliche Grüße Doreen

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 13.09.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Doreen, ... morgens um 04:13 Uhr bereits geschrieben! Da sollte/muss bald was geschehen! Ich würde einmal nach einem Dauerreizzustand am unteren Pol Ihres rechten ISG schauen lassen - und diesen dann möglichst gezielt beheben lassen: eine gezielte Testspritze und dann evtl. eine gezielte Eigenbluttherapie PRP, eine gezielte Stoßwellentherapie ESWT und natürlich eine Optimierung Ihrer Sensomotorik mittels eines 4D-Trainings. Mit freundlichen Grüßen P. Sigg

04.08.2019 - 08:17 Uhr

Moin, ich muss ja etwas Schmunzeln. Nicht über...

von sabrina o

... das Gelesene, sondern über meinen Arzt. Seid Jahren habe ich nachts/morgens Schmerzen im unteren Rücken. Des Weiteren war ich bei ihm, weil ich Schmerzen in der Schulter hatte, war 4 Wochen außer Gefecht. Ganz weg ist es nie, mal mehr mal weniger mal bissl taub. Bei meinem Knie hatte ich mal einen fast kompletten Bänderris. Diesen sollte die Physiotherapeutin mit Übungen wieder in Ordnung bringen, klar sie kann das auch wieder zusammen massieren. ;) Was aber alle Untersuchungen gemeinsam hatten: Ich müsse damit leben, ich habe alte Knochen, das ist Verschleiß und da kann man nichts machen. Nun, ich werde nächstes Jahr erst 40 und hatte mich mit 31, vor 8 Jahren, schon damit abgefunden, dass da nichts helfen wird. Habe mir eine Bandage fürs Knie besorgt und futter Schmerztabletten wenn es gar nicht geht. Er hatte mir angeboten, regelmäßig Hyaluron zu spritzen, einmal hab ich es mitgemacht (3 Spritzen über mehrere Wochen). Der Käse war nur teuer und für 'nen paar Tage gebe ich nicht so viel Geld aus. Jetzt im Urlaub werde ich mich mal schlau machen, wo ich einen Spezialisten finde, Hamburg und Kiel ist beides in 2 Stunden zu erreichen. Ich danke Ihnen für die Erkenntnis, dass es vielleicht doch noch Hilfe gibt.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 04.08.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Sabrina O, vielen Dank für Ihren "Schmunzel-Kommentar"! Ja, die Entwicklungen sind auch in allen medizinischen (Sub-) Spezialisierungen wohl unumkehrbar... Viel Erfolg bei der weiteren Recherche und eine wieder gute Zeit! P. Sigg

27.07.2019 - 23:13 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Sigg, ich bin Seitenschläfer...

von Sabine

... und nun seit ca 2 Jahren Beschwerden in der Nacht. Die Schmerzen sind beidseitig recht ähnlich stark. Aber am rechten Bein kommt seit einiger Zeit auch ein Taubheitsgefühl im Oberschenkel hinzu. Die Schmerzen sind im Winter stärker als im Sommer, allerdings zur Zeit sehr schwer, weil ich im Urlaub eine normale Matratze nutze, anstatt des Wasserbetts zu Hause. Das Taubheitsgefühl habe ich allerdings auch jede Nacht zu Hause. Mein Orthopäde hat dahingehend noch nichts unternommen weil ihm die Gelenke beweglich erscheinen. Ich bin 50 Jahre alt aber auch übergewichtig. Sollte ich besser einen anderen Facharzt aufsuchen? Ich kann keine Nacht durchschlafen und muss mich dann quasi stündlich "wenden". Beste Grüße

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 29.07.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Sabine, Ihre geschilderten Symptome lassen mich an eine wechselnd überlastete iliosakrale Knochenspalte ( = Iliosakralgelenk ISG ) denken. Durch eine ISG-Überlastung könnten bei entsprechender Seitenlage weitere ISG-Dehnungen/Überrreizungen durch die Oberschenkerlagerung auftreten - und dann den Piriformismuskel reflektorisch anspannen lassen, so dass er den mit ihm ziehenden Ischiasnerv bedrängt. Lassen Sie das ISG genauer untersuchen, evtl. sogar mittels eines Kernspins/MRT. Oft hilft eine gezielte Therapie für die ISG-Spinalfaszie. Manchmal hilft ein spezielles reizdämpfendes Mittel, manchmal auch eine kleine Menge Botulinum ("Botox"): gezielt an entsprechende Punkte infiltriert. Sprechen Sie doch nochmals mit Ihrem Orthopäden! MfG P. Sigg

27.06.2019 - 14:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor! Ich habe seit gut...

von Ramona

... einem halben Jahr Schmerzen in der linken Hüftseite, und dasvor allem nachts bzw beim liegen oder schlafen. Nach ca einer halben Stunde liegen bzw schlafen fängt meine linke Seite an zu schmerzen, dabei ist es komplett egal wie ich liege. Selbst wenn ich auf der "schmerzfreien" Seite liege beginnt die Linke Seite zu schmerzen. Der Schmerz zieht sich bis in den Oberschenkel runter. Ich muss dann sofort aufstehen und ein paar Minuten gehen bzw aufstehen. Dann kann ich mich wieder hinlegen und weiter schlafen. Das geht so 2 bis 3 mal in der Nacht. Tagsüber ist es auch immer unterschiedlich meistens sind die Schmerzen weg. Gibt aber auch Tage wo sie wieder mehr sind und sogar Stehen zur Quall wird. Herzliche Grüße Ramona

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 27.06.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Ramona, vielen Dank für die Schilderung Ihrer seit einem halben Jahr bestehenden Symptome! Am ehesten handelt es sich um eine Störung der iliosakralen Knochenspalte, er Verankerung des unteren Rückens mit dem Kreuzbein zwischen den Hüften: es sollte jetzt bald einmal eine genauere Analyse durch einen erfahrenen fachärztlichen Spezialisten erfolgen. Bald deswegen, weil dann vor Eintritt einer Chronifizierung auch noch biologisch gezielt regenerativ die Stabilisierung des ISGs angegangen werden könnte. Nicht zu lange weiter zuwarten - und nicht zu lange mit unnützen "Therapien" verplempern, sondern das Not leidende ISG mit dem Kreuzbein, dem Steißbein, der Bandscheibe und den tiefen Spinalfaszien im Bereich der Hüften wieder möglichst schnell gezielt biologisch nachhaltig regenerieren...! Herzliche Grüße zürück, P. Sigg

27.06.2019 - 14:05 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor! Seit gut einen halben...

von Ramona

... Jahr habe ich Nachts, nach ca. einer halben Stunde bis Stunde liegen bzw schlafen, Schmerzen im linken Hüftbereich. Es ist ein dumpfer Schmerz der bis in den Oberschenkel zieht. Es spielt keine Rolle ob ich auf der rechten oder linken Seite liege. Auch wenn ich auf der "schmerzfreien" Seite liege fängt Die Linke

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 27.06.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Antwort vgl. 14:14 Uhr ... ;)

11.06.2019 - 13:05 Uhr

Sehr geehrte Herr Doktor, Ich habe schon längere...

von Vera

... Zeit Schmerzen aber nur Nachts oder am frühen Morgen im Oberschenkel außen. Es fühlt sich an, dass es die Hüfte ist. Schmerzen sind so stark pulsierend, dass ich davon wach werde und entweder eine Schmerz-Tablette nehme oder einfach nicht mehr schlafen gehen kann. Herzlichen Gruß Vera

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 12.06.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Vera! Ihre nächtlichen und frühmorgendlichen Hüft-/Oberschenkelschmerzen müssen baldmöglichst genauer abgeklärt werden. Schmerzmittel und auch Übungen verschleiern sonst den inneren Reizzustand: es drohen bleibende Dauerschäden im unteren Rücken und in der inneren Hüfte. Die Analyse auch mittels eines "gescheiten" Kernspins MRTs steht ganz im Vordergrund! Dann kann gezielt und biologisch nachhaltig in das Geschehen eingegriffen werde. Falls Sie nicht weiterkommen, können Sie sich gerne nochmals melden: okay?! VG P. Sigg

04.06.2019 - 19:51 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor med. Sigg, in...

von Eva W.

... unterschiedlichen Abständen entsteht folgendes Problem: Nachts liege auf der Seite mit angewinkelten Beinen. Dann werde ich durch einen starken Schmerz wach und merke, dass ich mein rechtes angewinkeltes Bein nicht mehr ausstrecken kann. Es fühlt sich in diesem Moment steif an. Der Schmerz steckt dann tief im Knie. Zumindest fühlt sich es für mich so an. Manchmal ist der Schmerz so stark, dass ich aufschreien muss. Mittlerweile versuche ich nicht gleich in Panik zu verfallen und wende mich mit angewinkelten Beinen von der einen auf die andere Seite, bis ich das Bein dann irgendwann ausstrecken kann. Das ist aber nur mit Schmerzen möglich. Irgendwann lässt dann die Steifheit und der Schmerz langsam nach. Dafür muss jedoch zuerst das Bein immer 1x ausgestreckt sein. Ein MRT des rechten Knies ergab keine auffälligen Ergebnisse. Zwischendurch habe ich Hüftschmerzen an der Innen- und Außenseite und frage mich, ob die Schmerzen und die Steifheit im Knie irgendwie mit meiner rechten Hüfte zusammenhängen können. Halten sie dies für möglich? Dieser Zustand passiert nicht jede Nacht. Ich konnte schon beobachten, dass weiche Matratzen das ganze bei mir fördern und auch nach stärkerer Belastung der Gelenke scheint es sich zu häufen. Vielen Dank im Voraus. Mit freundlichen Grüßen Eva W.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 05.06.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Eva W., vielen Dank für Ihre Frage! Ihre Schilderung lässt mich am ehesten eine ISG- Problematik vermuten. Lassen Sie es doch von einem Spezialisten oder einer Spezialistin abklären! Ich denke dabei weniger an Chiropraxis, Osteopathie, Physiotherapie, etc., als an eine fundierte spezifische Diagnostik Ihrer „posterior hip disorder” mit entsprechender gezielter therapeutischer Konsequenz. Alles andere ist in meinen Augen nur Zeit- (und Geld-) Verschwendung: irgendwann vielleicht sogar auch mit einem schließlich doch eingetretenen irreversiblen, finalen Dauerschaden. Keine Panik, aber zügige Abklärung und entsprechende bioregenerative gezielte Behandlung! Ihr P. Sigg

26.05.2019 - 19:23 Uhr

Alles klar, herzlichen Dank für Ihre Einschätzung...

von Doris W.

... Herr Doktor Sigg. Beste Grüße Doris W.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 27.05.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Bitte, sehr gerne! Beste Grüße P. Sigg

23.05.2019 - 02:54 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor, ich (37) habe seit...

von Doris W.

... vielen Jahren nachts (ca. halb drei) Schmerzen im rechten Hüftgelenk (Hüftpfanne/Muskel). Es dauert meist so ca. eine halbe Stunde und ich kann mit massieren und dehnen etwas dagegen anarbeiten, danach ist der Spuk vorbei (selten auch tagsüber). Manchmal ist es monatelang besser, z.B. während meiner Schwangerschaft, ich hab schon auf alles Mögliche bei der Ernährung geachtet (Alkohol, Übersäuerung), aber keinen eindeutigen Zusammenhang festmachen können. Ich war bereits einmal beim Orthopäden samt MRI, da wurde mir gesagt, alles sei in Ordnung und da es keinen Schmerz direkt nach Belastung gebe, könne es höchstens nervlich sein. Falls Sie mir den Gang zum Spezialisten empfehlen - zu welchem, welches Fachgebiet? Ganz herzlichen Dank für Ihre Beratung, ich bin froh, auf diese Seite und Menschen mit ähnlichen Symptomen gestoßen zu sein, Doris W.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 24.05.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Doris W., vielen Dank für Ihre vertrauensvolle Anfrage! Es stimmt schon, die Erfahrung, dass es noch viele Patient*innen mit den selben Schmerzen gibt, zumindest ein kleines Wenig tröstet...! Leider ist die weitere differenzierte Abklärung aber bei den meisten Ärzten sehr häufig noch Nachholbedarf hat. Von den Physios würde ich mir bei Verdacht auf entzündlich bedingte Schmerzen in der inneren Hüfte auch wenig Fundiertes erwarten. Sie sollten zu einem Spezialisten, denn nicht alle Orthopäden verfügen über die selbe Spezialisierung Bandscheibe, ISG, Spinalkanal und die inneren Faszien - es gibt mittlerweile eine große Breite an Subspezialisten (Knie, Schulter, Hüfte, Unfälle, Verspannungen, etc.). Sie sollten zu einem der eher sehr seltenen Spezialisten für den unteren Rücken und die innere Hüfte. Die gibt es wohl nur in wenigen Großstädten und evtl. in der einen oder anderen Mittelstadt...! "Nervlich" und "Psychisch": da wäre ich eher vorsichtig in der Aussage...! Melden Sie sich ggf. noch einmal, okay?! Mit freundlichem Gruß, P. Sigg

09.05.2019 - 21:24 Uhr

Habe über nacht Beckenschmerzen. Es pocht auch...

von Monique S.

... unwahrscheinlich im Becken. Hatte vor kurzem eine OP am 8. Wirbel. Und 4 wurden verschraubt. Die schmerzen sind unerträglich

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 10.05.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Monique S., ich würde Ihnen dringend raten, einen Spezialisten aufzusuchen, der Sie auf Entzündungen, auch durch Rücken- & Hüftrheuma untersucht! Danach brauchen aber wohl auch einen Spezialisten mit ganz besonderer Erfahrung in interventioneller physikalischer Schmerzmedizin (z.B. "Spinalganglienstimulation"). Ihr P. Sigg

28.04.2019 - 08:37 Uhr

Starke Schmerzen beim Liegen auf der Seite! Im...

von Nicole B.

... Oktober wurde bei mir eine Versteifung der LW5S1 durchgeführt und mir geht es eigentlich sehr gut! Ich arbeite wieder voll, fahre Rad und mache Haus- und Gartenarbeit. Vor ca. 4 Wochen begann der Schmerz nach längerem Sitzen an der linken Seite im Bereich der Hüfte. Nach ein paar Metern Laufen geht der Schmerz vollständig weg. Seit ca. 1 Woche habe ich nachts in Seitenlage sowohl rechts als auch links starke Schmerzen im Bereich des Beckens, Taille und Hüfte.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 29.04.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Nicole B.! Vielen Dank für Ihre Anfrage, die sicher auch vielen andere Patient*innen betrifft! Diese von Ihnen beschriebenen Schmerzen finden sich nach einer Versteifung L5/S1 leider sehr(!) häufig. Durch die Fusion des 5ten Lendenwirbels L5 mit der Oberkante des Kreuzbeins Sakrum S1 werden die Iliosakralgelenke und ihre Faszien überstrapaziert und es kommt zu dem von Ihnen beschriebenen ISG-Syndrom! Wenden Sie sich an einem erfahrenen Spezialisten! Mit heutigen biomedizinischen Methoden sind diese Schmerzen bei rechtzeitiger Intervention meistens noch gut "in den Griff zu bekommen"! Verschwenden Sie keine Zeit! Ihr P. Sigg

15.02.2019 - 19:47 Uhr

Schmerzen an der rechten Hüfte nur nachts im Bett,...

von PC-OPA

... wenn ich länger auch auf der rechten Seite liege. Bei Rückenlage sind die Schmerzen weg, liege ich auf der linken Seite mit angezogenen Beinen, kehren die Schmerzen in leichter Form zurück. Stehe ich morgens auf, ist der ganze Spuk vorbei. Aktives Krafttraining im Fitnessstudio und längere Märsche sind ebenfalls schmerzlos. Was soll ich davon halten?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 18.02.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrter PC-OPA ;) Ihre Symptome passen am ehesten zu einer Reizung der Knochenrinde in der iliosakralen Knochenspalte: lassen Sie sich von einem erfahrenen Facharzt anschauen. Auf keinen Fall würde ich bei diesen Symptomen ohne weitere Diagnostik - evtl einschließlich eines MRTs- zu allzu intensiven "Übungen" und "Mobilisationen" raten! Eine mögliche beginnende ISG-Arthrose neigt sonst schnell zu dekompensieren. P. Sigg

11.01.2019 - 19:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor, ich hab seid einer...

von Manfred G.

... Woche auf der linken Seite auf Höhe der Hüfte Schmerzen. Mein Hausarzt meinte es könnte an dem Hüftbecken und Gelenk sein und in dem Bereich ist es auf der Haut warm, und wenn ich laufe halt ich immer da etwas fest und meinte wenn's nicht besser wird soll ich nochmal hinkommen und mit Spritzen behandeln, meine Frage ist die: Kann man das mit Spritzen etwas lindern?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 15.01.2019
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrter Herr Manfred G., vielen Dank für Ihre Anfrage! Mit Spritze "lindern": vielleicht...! Oft werden nur die Symptome gedämpft - und das vielleicht mit weiteren Nebenwirkungen. Falls die Schmerzen wiederkehren kann eine ursächlicher gerichtete Therapie eigentlich nur vom Spezialisten nach einer eingehenderen Analyse der schmerzhaften Struktur durchgeführt werden. Mit freundlichen Grüßen, P. Sigg

20.12.2018 - 21:56 Uhr

Seit mehreren Wochen leide ich an Liegeschmerzen...

von Sabrina

... im Bereich der LWS sowie der Hüfte (Seitenschläfer). Im flachen liegen auf den Rücken tritt ein stechender Schmerz im LW-Bereich auf. Das seitliche Liegen schmerzt nicht sofort sondern erst nach einiger Zeit. Die Schmerzen (ziehen bis in die Oberschenkel) sind mitunter so stark, dass ich mich kaum umlagern kann. Bestätigt ist ein Bandscheibenvorfall LW4/5 sowie eine Vorwölbung LW2/3 zudem wurde Polyathritis diagnostiziert (Werte i.O). Unter Tag bin ich beschwerdefrei, reite sogar ohne Schmerz. Was würden Sie mir raten?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 22.12.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Sabrina, Ihre Symptome findet man bei einem entzündlichen Reizzustand im unteren Rücken und sollten unbedingt weiter abgeklärt werden! Wenn der Reizzustand zu lange anhält, können sich Gewebeschäden entwickeln, die immer schwieriger zu beheben sind. Schmerzmittel und "Übungen" vertuschen nur die Symptome, beheben aber nicht den schwelenden Prozess. Wenden Sie sich bitte möglichst bald an einen auch rheumatologisch erfahrenen Spezialisten für diese Körperregion. Bislang gibt es aber leider nur sehr wenige, die eine intensivere Analyse und gezieltere Therapie anbieten können...

21.11.2018 - 03:37 Uhr

Ich habe seit Monaten beidseitig tief liegende...

von Holger

... Hüftschmerzen, jedoch treten diese immer nur nachts beim Schlafen auf, und dann nur beim umdrehen bzw. Positionswechsel (bin Seitenschläfer). Tagsüber habe ich kaum Probleme, es sind nur leichte Schmerzen, wenn ich z.B. sitzend auf einem Stuhl kreisrunde Beckenbewegungen ausführe. Ich habe bereits mehrere Versuche mit Sport, Schwimmen, Krankengymnastik, Physiotherapie, Chiropraktiker etc. durchgeführt, bisher leider alles erfolglos. Was könnte dahinterstecken?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 22.11.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Lieber Holger! Diese Hüftschmerzen gehören schleunigst von einem entsprechend erfahrenen Facharzt hinsichtlich einer entzündlich rheumatischen Ursache abgeklärt! Bitte nicht warten, bis entzündliche rheumatische Vorgänge schon im Röntgen ersichtlich geworden sind und auf jeden Fall keine Zeit mehr mit - oft sogar sehr kontraproduktiver Chiropraktik, Physiotherapie, etc. pp. - verplempern! Rheuma-MRT, Rheuma-Labor und ggf. spezifische, gezielte Rheuma-Therapie! P. Sigg

07.11.2018 - 16:02 Uhr

Ich habe seit einem Jahr heftige Schmerzen in der...

von Antje V.

... LWS und Hüfte links. Im Februar zeigten sich bei einer Skelettszintigrafie Anreicherungen beider Hüften. Ich nehme im Moment täglich 100mg Tilidin 80mg Etoricoxib und 500mg Metamizol. Trotz alledem habe ich keine Besserung. Physiotherapie auch keine Besserung hatte am 1.11 MRT Hüfte nun hab ich Angst ob es vom Krebs kommt, da ich 2015 einen Neuroendokrinen Pankreas Karzinom hatte im Moment aber Tumor-frei bin. Viele sagen dass Chemotherapie Knochen und Muskeln angreifen. Ich weiss nicht mehr was ich noch gegen die Schmerzen machen kann, wissen Sie einen Rat für mich?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 09.11.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Frau Antje V.! Im Moment erhalten Sie also 2 verschiedene Schmerzmittel, ohne dass die Reizung Ihrer beiden(!) Hüften völlig geklärt zu sein scheint: lassen Sie Ihre Kreuzdarmbein- und Hüftgelenke nochmals in einem gute Kernspin darstellen und von einem erfahrenen Rheumatologen beurteilen: wenn Sie möchten, sonst gerne auch durch mich. Erst eine klare Diagnose kann zur geeigneten Therapie führen! Mit den besten Grüßen aus RV, P. Sigg

12.07.2018 - 07:48 Uhr

Seit längerem habe ich starke Hüftschmerzen und...

von Susi

... mitunter auch Schmerzen im Lws-bereich. Die Hüftschmerzen sind nicht immer eher schubweise vor allem nachts habe ich starke Schmerzen, wenn ich auf der Seite liege. Die Schmerzen sind beidseitig. Nach längeren Sitzen vor allem Abends komme ich schlecht hoch, muss mich für die ersten Schritte abstützen und humpeln. Sozusagen Anlaufschwierigkeiten. Ich war wegen eines BSV in der HWS beim Orthopäden. Die Schmerzen im unteren Bereich wurden nicht abgeklärt. Ist es theoretisch auch möglich, dass durch eine Borreliose die Schmerzen hervorgerufen werden? Da sie schubweise ohne körperliche Belastung auftreten. Borreliose würde nachgewiesen. IGM TITER 35. Was heißt das?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 18.07.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Fragestellerin: hört sich zwar nach ISG an. Ob aber wirklich eine Borreliose dahinter steckt, ist mehr als unsicher! Lassen Sie das von einem Rheumatologen abklären. Und sonst eben jemand, der sich mit dem ISG wirklich auskennt. Die Bezeichnung "ISG-Spezialist" oder "ISG-Arzt" gibt es leider nicht und solche Spezialisten sind zudem extrem rar...! Ihr P. Sigg

27.05.2018 - 08:00 Uhr

Hallo, seit Wochen plagen mich Schmerzen im...

von Gina

... unteren Rückenbereich, Hüfte und Becken. Wenn ich zur Arbeit um 5 Uhr auf stehe habe ich Glück und es fängt gerade erst an. Am Wochenende ist spätestens um 5:30 die Nacht zu Ende. Wie Wellen überrollen mich die schmerzen und ich wünschte mir einen Galgen am Bett, um mich um zu drehen bzw die Position zu ändern. Da ich noch an bestätigten RLS und Fibro leide,ist die Schlafquälität für mich in der Nacht zur Erholung wichtig. Alle Rheumatischen Werte waren im April aber bestens.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 29.05.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Hallo Gina! Gibt es ein MRT, evtl. auch ein spezielles CT von Lendenwirbelsäule- Kreuzdarmbeingelenk/ Steißbein und Hüftgelenk? Die Nacht ist wirklich zum Erholen da! Vielleicht sollte doch auch eine gezielte Maßnahme in Kalkül gezogen werden!

26.04.2018 - 10:18 Uhr

Habe seit einem Jahr an der rechten Hüfte seitlich...

von Anna

... punktuell vorwiegend nachts Schmerzen. Bin momentan in Behandlung wegen einem wahrscheinlichen Enchondrom im Finger, welches mir Probleme macht.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 26.04.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sehr geehrte Anna! Einen Zusammenhang zwischen einem (wahrscheinlichen) Enchondrom im Finger und punktuellen Schmerzen an der seitlichen Hüfte ist sehr unwahrscheinlich. Aber lassen Sie doch bitte Ihre Hüfte samt dem Iliosakralgelenk und dem Steißbein genauer abklären! P. Sigg

06.02.2018 - 19:59 Uhr

Ich habe seit ca. 18 Monaten Schmerzen in der...

von Friedrich

... linken und teilweise rechten Hüfte, welche bis zum Knie ziehen. Dies beginnt abends, wenn ich mich auf die Couch setze, und nachts kann ich nicht auf der Seite liegen. Vor einem Jahr hat meine Hausärztin mich zu einem Chirurgen, mit Verdacht auf Krampfadern, geschickt. Dort in der Praxis wurde der Verdacht widerlegt. Auf dem Röntgenbild wurde festgestellt, dass mehrere Schleimbeutel entzündet sind. Ich bekam 5 Tage Cortison und Spritzen. Mir wurde auch gesagt, es sei eine langwierige Sache. Nun meine Frage: dauert so eine Entzündung wirklich so lange, denn ich bin immer noch nicht schmerzfrei, vor allem nachts?

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Ihre Symptome deuten am ehesten auf eine immunreaktive Ursache im Bereich der Faszien im unteren Rücken und der iliosakralen Hüftspalte mit Ausstrahlungen an: lassen Sie sich bei einem Rheumatologen vorstellen! Gibt es Labortests auf BSG, CRP und HLA-B27, gibt es ein spezielles MRT bzgl. der Fragestellung nr-axSpA? Bei richtiger Diagnose sollten Sie bald wieder schmerzfrei sein!

18.01.2018 - 17:43 Uhr

Ich habe beim sitzen ein Taubheitsgefühl in der...

von Weiler

... Leiste.

Dr. Sigg

Antwort vom Autor am 23.01.2018
Dr. med. Peter Konrad Sigg

Sollten Sie am besten von einem Abdominal-(Bauch-) Chirurgen abklären lassen: Leistenbruch mit Nerveneinklemmung? Ihre Symptome sind mit mit Rheuma wohl kaum in Zusammenhang zu bringen. P. Sigg


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete