Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Chronische Rückenschmerzen: So hilft die CT-gesteuerte Schmerztherapie

Dr. Vogels

von
verfasst am

© Dr. VogelsDie Nadel kann mit Hilfe eines Laserstrahles ganz genau gesetzt werden (© Dr. Vogels)Schmerzzustände an der Wirbelsäule beruhen in den meisten Fällen entweder auf knöchernen Verschleißerscheinungen oder auf einem Bandscheibenvorfall. Eine Operation ist notwendig, wenn unbeherrschbare Schmerzzustände vorliegen oder wenn sich dauerhafte Nervenschädigungen durch Lähmungserscheinungen ankündigen.

Aufgrund der gängigen Risiken versuchen Patienten jedoch häufig, einen operativen Eingriff zu umgehen.

Die normale Behandlung mit Spritzen im Bereich der Wirbelsäule hat aber häufig nur einen begrenzten Effekt, da es auch dem erfahrenen Behandler selten gelingt, die Medikamente ganz exakt zu platzieren.
 

Wann können minimalinvasive Behandlungsstrategien eingesetzt werden?

Wenn die schmerzende Struktur entweder durch eine entsprechende klinische Untersuchung oder durch bildgebende Verfahren (zum Beispiel Kernspintomographie) eingegrenzt ist, wird eine Computertomografie der Umgebung der schmerzenden Struktur angefertigt.

Anschließend kann durch ein präzises Verschieben des Tisches, auf dem der Patient liegt, exakt der Bereich angefahren werden, an dem das Medikament verabreicht werden soll. Ist die korrekte Position erreicht, wird ein Laserstrahl auf den Rücken projiziert. An dieser Stelle schiebt der Arzt eine sehr feine Nadel ganz exakt und schmerzarm vor.

© Dr. VogelsDie Lage der vorgeschobenen Nadel kann exakt überprüft werden (© Dr. Vogels)Auf wiederholt anzufertigenden Kontrollbildern kann die Lage der vorgeschobenen Nadel exakt überprüft werden. Ist schließlich das schmerzende Wirbelgelenk oder die schmerzhafte Nervenwurzel erreicht, wird in der Regel eine Kombination aus Schmerzmitteln und Cortison gespritzt.
 

Sind Komplikationen möglich?

In seltenen Fällen kommt es im Anschluss an die Behandlung mit der Spritze zu einer vorübergehenden Schwäche im Bein.

Es handelt sich hierbei jedoch nicht um eine Komplikation, sondern um die maximale Wirkung - sie ist aber keinesfalls erforderlich.

Durch die präzise Verabreichung des Medikamentes in unmittelbare Umgebung der schmerzhaften Veränderung kann in vielen Fällen eine deutlich intensivere und länger anhaltende schmerzlindernde Wirkung erzielt werden als durch die normalen Spritzen, die in einer Arztpraxis verabreicht werden. In der Regel wird die CT- gesteuerte Behandlung zwei- bis dreimal wiederholt.
 

Wer übernimmt die Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen haben den Zugang zu dieser Leistung erheblich erschwert: Nur wenn ein Schmerztherapeut die Notwendigkeit für eine © Dr. VogelsDie Kombination aus Schmerzmittel und Cortison ist weißlich dargestellt (© Dr. Vogels)derartige Behandlung sieht, darf ein Radiologe diese Therapie zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse durchführen. Leider sind Termine beim Schmerztherapeuten jedoch häufig mit erheblichen Wartezeiten verbunden.

In allen anderen Fällen handelt es sich bei der CT-gesteuerten Verabreichung von cortisonhaltigen Schmerzmedikamenten um eine sogenannte Igel-Leistung.

Ob eine derartige Behandlung bei Ihnen sinnvoll ist, kann nur durch einen Arzt beurteilt werden, der regelmäßig minimalinvasive Behandlungen wie die "CT-gesteuerte Spritze" oder die "PRT", die sogenannte PeriRadikuläre Therapie, durchführt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
23
Interessante Artikel zum Thema „Rückenschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete