Thermalifting: straffe Haut durch Radiofrequenz-Wellen

Hautstraffung ohne OP? - So funktioniert Thermalifting (© Lars Zahner - fotolia)

Gute Gene, Sport, gesunde Ernährung, teure Cremes: Die Jahre gehen trotz allem an niemandem spurlos vorbei. Und sie hinterlassen oft unerwünschte Spuren im Gesicht und am Körper - beim einen früher, beim anderen später. Nicht jeder möchte sich damit abfinden.

Deshalb legt sich manch einer unters Messer, um wieder jünger und frischer auszusehen. Doch das ist gar nicht immer notwendig, denn mittlerweile bietet die moderne ästhetische Medizin viele Möglichkeiten, auch ohne Skalpell die Zeit um ein paar Jahre zurückzudrehen. Eine dieser innovativen Methoden arbeitet mit Radiofrequenz-Wellen. Sie benötigt weder Skalpell noch Injektionsnadel und strafft nachweislich das Gewebe - im Gesicht genauso wie am Körper.


Warum erschlafft das Gewebe?

Mit zunehmendem Alter baut der Körper Kollagen- und Elastinfasern schneller ab, als er sie erneuert. Dadurch verliert die Haut ihre Elastizität und Spannkraft. Es entstehen Falten und die Haut wird schlaff.

Im Gesicht zeigt sich das meistens zuerst dadurch, dass die Wangen absinken, wodurch „Hängebäckchen“ entstehen. Außerdem wird die Nasolabialfalte zwischen Nase und Mund tiefer und die Kinn-Wangen-Kontur geht verloren. Auch bei den Augenbrauen fordert die Schwerkraft ihren Tribut. Sie sinken ebenfalls ab und lassen das Auge kleiner wirken. Das ganze Gesicht wirkt müde und älter, als es tatsächlich ist.

Auch der Körper bleibt nicht verschont. Hier zeigt sich das Alter in Form von faltiger, runzeliger Haut und unerwünschten Dellen und Wölbungen. Besonders gefürchtet sind die sogenannten „Winke-Arme“ und natürlich die Cellulite. Doch nicht nur das Alter, auch so schöne Ereignisse wie eine Schwangerschaft oder ein größerer Gewichtsverlust sind Schwerstarbeit für Haut und Körpergewebe.

Die Behandlung mit Radiofrequenz-Wellen ermöglicht es, die Haut zu glätten und zu straffen. Das ist klinisch nachgewiesen. So entstehen definierte Konturen für alle Problemzonen.

Wie funktioniert das Lifting ohne OP?

Das patentierte Thermalifting ist schonend, sicher und effektiv. Es nutzt Radiofrequenz-Wellen, welche die tieferen Gewebeschichten erreichen und sanft erwärmen. Dort wirken sie gleich zweifach: Schon während der Behandlung ziehen sich die erhitzten Kollagenfasern zusammen, wodurch die Haut sofort gestrafft wird. Dazu wird ganz gezielt die Kollagen-Produktion wieder angeregt.

So kann das Verfahren den Alterungsprozess nachhaltig hinauszögern und an Stellen verjüngen, die bisher nur der Chirurg behandeln konnte. Fältchen werden geglättet und die Haut wird gestrafft, ohne die Hautoberfläche zu beschädigen.

Es gibt keine Ausfallzeiten und keine radikalen Veränderungen, denn die Kollagenfasern bilden sich ganz allmählich über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten neu. Das heißt, für das endgültige Ergebnis muss man etwas Geduld haben. Das Resultat kann sich bis zum sechsten Monat immer weiter verbessern.


Die Faltenglättung funktioniert mit Radiofrequenzwellen. Dadurch ist keine OP notwendig (© ariwasabi-iStock)
Anwendungsbereiche, Nebenwirkungen und Dauer der Behandlung

Das Thermalifting kann in fast allen Bereichen eingesetzt werden, in denen sich die Haut verbessern soll - Gesicht, Hals, Dekolleté, Bauch und Po. Die Behandlung dauert je nach Größe der behandelten Körperpartie zwischen 30 und 90 Minuten.

Bei manchen Patienten zeigt sich direkt nach der Behandlung ein Effekt. Das endgültige Resultat ist aber nach ca. sechs Monaten sichtbar. Das Ergebnis hält bis zu drei Jahre an.

Radiofrequenz-Wellen sind nicht schädlich. Es handelt sich um ein sehr schonendes und sicheres Verfahren, das kontrolliert monopolare Radiofrequenz-Wellen an die Haut abgibt. Diese Wellen haben nichts mit Radio-, Funk- oder Mikrowellen zu tun. Sie brauchen keine Schäden durch Strahlungen zu befürchten.


Ist mit Schmerzen und Ausfallzeiten zu rechnen?

Es handelt sich um eine sehr schmerzarme Behandlung. Wichtig ist, dass Sie die Behandlung von einem Arzt durchführen lassen, der sich auf die Methode spezialisiert hat und sich mit dem Gerät auskennt.

Während der Behandlung wird das Gewebe gekühlt. So spüren Sie nur die Wärme und ein leichtes Piksen, wenn die Energie im Gewebe ankommt. Das können aber auch schmerzempfindliche Patienten gut aushalten.

Danach können Sie sofort wieder Ihrem Alltag nachgehen. Sollte Ihre Haut leicht gerötet oder angeschwollen sein, können Sie sie überschminken. Sie müssen nichts Besonderes beachten.
Das Verfahren kann sehr gut mit anderen kombiniert werden, die die Haut verjüngen.


Fazit

Das Thermalifting eignet sich für jeden, der dem Alterungsprozess der Haut entgegenwirken möchte. Und der sich ein natürliches, jüngeres Aussehen und dauerhafte Ergebnisse wünscht, ohne lange Ausfallzeiten oder operative Eingriffe ertragen zu müssen.

In die Bildunterschriften bitte die Keywords „Hautstraffung“ und „Faltenglättung“ einbauen
(das sind verwandte Suchanfragen, die das Ranking für das Hauptkeyword pushen können)

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 6

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?