Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Zähneknirschen - eine neue Therapie

Dr. Hemstege

von
verfasst am

© Halfpoint - fotoliaDie Folgen des Zähneknirschens sind gravierend (© Halfpoint - fotolia)Zähneknirschen-Bruxismus

In der Regel passiert es nachts, während wir schlafen. Wir knirschen unbewusst mit den Zähnen, manchmal so laut, dass unser Bettnachbar davon wach wird. Am nächsten Morgen wachen wir mit Zahn-, Kopf- oder Kieferschmerzen auf. Durch die vermehrte Aktivität der Kaumuskulatur werden unsere Zähne gegeneinander gepresst und die Kauflächen abgerieben. Die Zähne gehen kaputt und auch das Kiefergelenk wird geschädigt.
Der Kaumuskel („Masseter“) hat eine enorme Kraft, er ist immerhin der stärkste Muskel des Menschen. Durch regelmäßiges „Training?“ wird der Kaumuskel immer dicker. Bei manchen Menschen ist der Masseter-Muskel so stark ausgeprägt, dass er dem Gesicht eine viereckige und maskuline Form verleiht.
Das unbewusste Zähneknirschen - von Fachleuten auch Bruxismus genannt - ist bei uns eine echte Volkskrankheit. Die Experten wissen nicht ganz genau warum wir mit den Zähnen knirschen. Aber der tägliche Stress spielt hierbei wohl eine wichtige Rolle.

Die übliche Behandlung

Der erste Behandlungsschritt ist der Gang zum Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Er verschreibt meistens eine Bissschiene („Aufbissschiene“), damit die Zähne nicht gegeneinander reiben und der Zahnschmelz geschützt wird. Doch damit wird die Überaktivität der Kaumuskulatur nicht behandelt.

Neue Therapie mit Botox

An dieser Stelle setzt Botulinum (Botox) an. Botox wird zielgenau in den Kaumuskel injiziert. Dadurch wird der Muskel entspannt und das Zähneknirschen mit den lästigen Kiefer- und Kopfschmerzen verschwindet in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen. Für Bruxismus-Patienten ist das eine Wohltat mit einer deutlich besseren Lebensqualität. Außerdem können sie auf die Bissschiene verzichten. Unter wer liegt nachts schon gerne mit einer Bissschiene neben seinem Partner?
Übrigens, eine „gut trainierte“ Kaumuskulatur gibt dem Gesicht ein harte, maskuline Gesichtsform. Nach der Botoxbehandlung werden die Gesichtszüge wieder schmaler und weicher.

Behandlungsdauer

Die Bruxismus-Behandlung mit Botox dauert nur etwa 15 Minuten. Die Wirkung hält etwa 3-6 Monate an. Botox ist für die Indikation Bruxismus nicht offiziell zugelassen. Hierfür wird eine individuelle Off-Label-Vereinbarung getroffen. In Einzelfällen werden die Kosten von der privaten Krankenkasse übernommen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
94
Interessante Artikel zum Thema „CMD”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (22)


07.06.2019 - 02:09 Uhr

Hallo hilft diese Methode auch wenn man mit der...

von Fati

... zunge presst das ist bei mir der Fall....

29.01.2018 - 21:23 Uhr

Ich habe bereits das Netz durchsucht und auch in...

von jette

... meiner Region durchtelefoniert und kein Zahnarzt traut sich, mir Botox zu arbeiten.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Jette, vermutlich werden Sie keinen Zahnarzt finden, der sich mit der Behandlung von Zähneknirschen auskennt. Das liegt in erster Linie daran, dass ein Zahnarzt kein Botox spritzen darf. In den letzen Jahren wurden deswegen viele Zahnärzte abgemahnt und sogar rechtskräftig verurteilt, weil sie Botox gespritzt haben. Das Verwaltungsgericht Münster hat im Jahr 2011 (Az: 7 K 338/09) hierzu auch ein Urteil gesprochen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Arzt sind, der Ihnen Botox gegen Zähneknirschen spritzt, dann sollten Sie aus meiner Sicht keinen Zahnarzt fragen, da er eine Behandlung vermutlich aus rechtlichen Gründen ablehnen wird. Viele Grüße aus Leverkusen

22.11.2017 - 16:56 Uhr

Nach sieben Schienen, zahlreichen Massagen hatte...

von Michelle

... ich alles durch. Alles was ich selbst tun kann, um zu unterstützen, wie Massagen, Yoga und Progressive Muskelentspannung, habe ich in meinen Alltag integriert. Das Einzige, was mich von meinem CMD Dauerschmerz weggebracht hat, war die Botox-Behandlung. Ich bin sehr dankbar und kann es jedem nur empfehlen auszuprobieren, um endlich wieder mehr Lebensqualität zu spüren. Wichtig ist, zusätzlich eigene Entspannungstechniken zu praktizieren.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 09.12.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für die Schilderung Ihrer sehr positiven Erfahrungen über die Wirkung von "Botox" bei Zähneknirschen. Kann ich aus meiner Sicht durch zahlreiche persönliche Behandlungen nur bestätigen. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

07.09.2017 - 17:43 Uhr

Lieber Herr Dr. Hemstege, ich interessiere mich...

von M.

... für eine Botox-Behandlung im Massester bereich und würde gerne wissen, wie viel Botox-Einheiten bei Ihnen kosten?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 11.09.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Eine Behandlung gegen Zähneknirschen richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte und hängt u.a. von der Botoxmenge ab, die für eine erfolgreiche Behendlung erforderlich ist. Sie beträgt ca. 300 - 350 Euro. Viele Grüße aus Leverkusen

31.08.2017 - 09:50 Uhr

Zähne pressen und starkes zungenpressen.........

von C.

... Lieber Herr Dr Hemstege, ich leide sehr an den Folgen von starkem Zungenpressen und Zähnepressen. Wissen Sie jemanden in Berlin, der hier eine umfangreichere Kenntnis der Dosis und wo genau hin zu spritzen wäre? Ich war vor zwei Wochen bei einem pl.ähst.Chirurgen. Er spritzte in die übliche Kaumuskelregion, da wo bei vielen der Kaumuskel dann schon überdick geworden ist. (Bei mir nicht). Es hat an dieser Stelle und mit diesen Einheiten noch nicht gereicht. ZA und Kieferorth. dürfen das ja nicht. Falls Sie jemanden hier in der Region wüssten, wäre ich sehr dankbar für eine Empfehlung.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Die Behandlung von Zähneknirschen mit Botulinum ("Botox") erfordert viel Erfahrung. In Berlin kann ich Ihnen leider keinen Arzt empfehlen, der sich mit dieser Behandlung sehr gut auskennt. Viele Grüße aus Leverkusen

02.07.2017 - 13:13 Uhr

Botox hilft gut! Meine Beschwerden waren so...

von Marco C.

... schlimm, dass sie sich auf den gesamten Körper übertragen haben. Schmerzen über Schmerzen vom Kopf und Nacken bis runter in die Unterschenkel! Ich hatte Beckenschiefstand und ständige Wirbelblockaden im kompletten Rücken, Schwindel, Tinnitus, alles was man haben kann und keiner wusste über Jahre wo es herkommen könnte. Es waren Höllenquallen, die keine Ursache zu haben schienen und nur durch Schmerzmittel behandelt werden konnten um das Leben etwas erträglicher zu machen! Das war mein Zustand acht Jahre meines Lebens! Einige Kommentare hier scheinen mir am Thema vorbei. Wer wirklich Probleme und Beschwerden durch CMD hat der denkt nicht darüber nach wie sinnvoll es ist sich Botox spritzen zu lassen, sondern der ist dankbar über eine Chance seine Gesundheit wieder zu erlangen! Die Behandlung mit Botox hat mir nach acht Jahre endlich eine Linderung gebracht. Schienen, Physiotherapie und ständige Selbstmassage und Behandlung dagegen nicht. Ich habe mir, aus versucht, erst einmal nur die Hälfte der empfohlenen Dosis spritzen lassen und schon eine große Linderug Erfahrungen. In der nächsten Tagen werde ich mir aber noch die andere Hälfte spritzen lassen. Jedem, der wirklich an einer starken CMD leidet kann ich nur empfehlen es auszuprobieren. Mein Leben ist dadurch wieder besser geworden.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 03.07.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihren ausführlichen Erfahrungsbericht. "Botox" ist in der Tat eine sehr effektive Therapie zur Behandlung des Zähneknirschens. Leider wissen das bisher noch zu wenige Akteure im Gesundheitsbereich und demzufolge auch nur sehr wenige Patienten. Wie aus dem Bericht ersichtlich ist diese Erkrankung nicht nur auf die Kaumuskulatur beschränkt, sondern sie kann auch Muskelgruppen beeinflussen, die weit vom Entstehungsort liegen. Insofern sind Ihre persönlichen Schilderungen ein wichtiger Beitrag zum Verständnis einer Erkrankung, die den ganzen Körper negativ verändern kann. Vielen Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

01.06.2017 - 12:44 Uhr

Guten Tag Ich habe vor vier Wochen Botox in...

von Samira

... die Kaumuskulatur injiziert bekommen. Meine Frage ist jetzt, wie lange es dauert, bis sich die Gesichtsmuskulatur wieder zurück gebildet hat? Mein Gesicht ist schon ein wenig schmäler geworden aber die Muskulatur ist immernoch zum teil sehr verspannt, vorallem in der oberen Gesichtspartie bei den Augen und der Schläfe. Lg Samira

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Samira, vielen Dank für Ihre Anfrage! Aus meiner Sicht sollte der Behandlungserfolg etwa 3-4 Wochen abgewartet werden. Gerade nach der ersten Behandlung ist es wichtig, dass eine Nachkontrolle immer eingeplant wird. Denn bei jedem Patienten ist die Kaumuskulatur unterschiedlich stark ausgeprägt. Die erforderliche "Botox"-Menge, um eine völlige Beschwerdefreiheit zu erreichen ist demnach unterschiedlich hoch. Deshalb wird bei jedem Patient von mir ein Kontrolltermin nach ca. 3 Wochen vereinbart. Bei Restbeschwerden erfolgt dann eine sofortige Nachbehandlung. Viele Grüße aus Leverkusen

12.05.2017 - 16:41 Uhr

Guten Tag ich leide seit einigen Jahren an...

von Samira

... Bruxismus. Ich habe mir vor einer Woche Botox in die Kaumuskulatur spritzen lassen. Leider ist es bis jetzt nicht besser geworden. Kann es sein, dass es etwas länger dauert, bis es wirkt oder wurde mir einfach zu wenig und falsch gespritzt? Lg Samira

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 15.05.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Samira, ob zu wenig oder falsch gespritzt wurde kann ich natürlich nicht beurteilen. Eigentlich sollten die Beschwerden innerhalb von einer Woche schon deutlich besser geworden sein, das ist die Erfahrung nach meiner Bruxismus-Behandlung. Ich würde eine weitere Woche abwarten. Wenn immer noch keine Besserung eingetreten ist, dann sollten Sie den behandelnden Arzt noch einmal aufsuchen und eine Nachbehandlung besprechen. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

20.03.2017 - 06:49 Uhr

Wo ist ein Arzt in der Nähe von Crailsheim, der...

von B.

... diese Behandlung durchführt?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 07.02.2018
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Die Behandlung von Zähneknirschen mit Botulinum ("Botox") erfordert viel Erfahrung. In Crailsheim oder in der Nähe von Crailsheim kann ich Ihnen leider keinen Arzt empfehlen, der sich mit dieser Behandlung sehr gut auskennt. Viele Grüße aus Leverkusen

07.03.2017 - 13:02 Uhr

Hallo Herr Dr. Hemstege, ich bin 58 Jahre alt und...

von Andrea

... knirsche seit meinem 16.Lebensjahr. Ich habe schon viele Aufbissschienen durchgebissen, einige Jahre Psycho-Analyse, ohne Verbesserung des Symptoms hinter mir. Habe häufig Drehschwindel von den Ohren her, Tinnitus ab und zu. und Schmerzen im Kiefergelenk sowieso. Ich lebe leider nicht in Leverkusen, sondern in Berlin. Kennen Sie jemanden mit Erfahrung? Mit freundlichem Gruß Andrea

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 19.03.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Leider kenne ich in Berlin keinen Experten, der diese Behandlung perfekt beherrscht! Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Viele Grüße und gute Besserung! Dr. Hemstege

12.01.2017 - 19:17 Uhr

Gibt es in der Nähe von Heilbronn oder Schwäbisch...

von B.

... Hall einen Arzt, der sehr starkes Bruxismus mit Botox behandelt? Bei mir ist es so stark, dass der Kiefer durch die Überbelastung sogar ausrenkt und ich ihn mit der Hand und unter Scherzen wieder einrenken muss. Bitte um Hilfe!!

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 19.03.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Leider kenne ich in der Nähe von Heilbronn keinen Experten, der diese Behandlung perfekt beherrscht! Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Viele Grüße und gute Besserung! Dr. Hemstege

22.12.2016 - 00:46 Uhr

Gibt es in Berlin einen Arzt, der diese Methode...

von Laura

... zur Anwendung bringt?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 19.03.2017
Dr. med. Markus Hemstege

Leider kenne ich in Berlin keinen Experten, der diese Behandlung perfekt beherrscht! Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Viele Grüße und gute Besserung! Dr. Hemstege

26.10.2016 - 00:17 Uhr

Ich muss gequaddelt werden. Welcher Arzt mach das?...

von Deros

... Und wie sieht es mit der KK aus?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 21.11.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Deros, Quaddeln bedeutet, dass ein Medikament oder eine Flüssigkeit nur in die oberflächlichen Hautpartien gespritzt wird. Beim Zähneknirschen muss Botox aber in die tiefe (Kau-) Muskulatur gespritzt werden. Wie wir alle wissen, liegt die Muskulatur aber unter der Haut. Wenn Botox nur in die Haut gespritzt wird, dann kann es es nicht gegen Zähneknirschen wirken. Bitte suchen Sie lieber einen Experten auf, der sich mit dieser speziellen Behandlung sehr gut auskennt! Ansonsten bezahlen Sie womöglich viel Geld für Null Wirkung. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt leider nicht die Kosten für diese Therapie, obwohl Botox gegen Zähneknirschen sehr gut wirkt. Die meisten meiner Patienten sind nach etwa 1-2 Wochen völlig beschwerdefrei. Bissschiene und Schmerzen ade! Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

16.10.2016 - 23:09 Uhr

Ich trage derzeit die Invisalgin Schiene. Kann ich...

von Verena

... Ihrer Meinung nach die Botox Behandlung auch während der Regelierung durchführen? Ich beiße so stark zu, sodass die Schiene zum Teil schon beschädigt ist. Ich habe den Beisszwang jedoch nicht nur im Schlaf, sondern auch tagsüber. Ich beiße und knirsche fast rund um die Uhr. Ein anderes Thema wäre dann noch, dass ich im entspannten Zustand einen geöffneten Mund habe und daher um meinen Mund zu schließen, mein Kinn immer stark angespannt und nach oben gezogen wird. Das ist aber ein ganz anderes Thema und wird mit der Botoxbehandlung auch nichts verändern, oder?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 24.10.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Verena, die Botox-Behandlung kann auch mit einer Invisalgin Schiene durchgeführt werden. Nach der Botoxbehandlung können Sie den Mund ganz normal öffnen und schließen. Auch das Essen und Kauen ist wird nicht beeinträchtigt. Für weitere Informationen vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin bei mir! Viele Grüße aus Leverkusen

11.03.2016 - 21:04 Uhr

Guten Abend Herr Dr. Hemstege, ich interessiere...

von Corinna

... mich für die Bruximus-Behandlung mit Botox. Jedoch erzählte mir heute eine Kollegin, dass ihr Zahnarzt ihr davon abrät. Scheinbar kann bei falscher Anwendung der Schluckmuskel gelähmt werden. Kann das wirklich passieren? Vielen Dank für Ihre Auskunft!

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 22.10.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Bei einer korrekten Durchführung kann der Schluckmuskel nicht gelähmt werden. Wichtig ist, dass Sie einen Arzt konsultieren, der sich mit dieser Behandlungsmethode gut auskennt und bestenfalls langjährige Erfahrungen besitzt. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

05.03.2016 - 20:36 Uhr

Ich leide seit Jahren unter Bruxismus und nichts...

von Z.

... hilft. Mir tut das Gesicht oftmals so weh, dass ich vor Schmerzen weine. Außerdem knirsche ich mir gelegentlich Stücke von den Zähnen weg. Mein Mkg-Chirurg hat mir auf Kassenrezept Botox verschrieben. Es geht also doch auch auf gkv Basis. Leider kann ich bisher keinen verminderten Bruxismus feststellen. Mal schauen, wie sich das weiterentwickelt.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 22.10.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Ich vermute, dass bei Ihnen eine zu geringe Botoxdosis gespritzt wurde. Ein guter und seriöser Arzt macht in der Regel eine Nachbehandlung und spritzt eine weitere Botoxdosis nach, bis die Beschwerden zurückgehen. So mach ich es jedenfalls in "Härtefällen". Nach der 2. Behandlung sollten die Beschwerden eigentlich deutlich besser werden und bestenfalls ganz verschwinden. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

02.02.2016 - 16:52 Uhr

Hallo Herr Dr. med. Markus Hemstege, ich habe auch...

von Edeltraud M.

... CMD und interessiere mich für die Behandlung mit Botox. Leider finde ich hier in Südtirol keine Praxis, die diese Behandlung durchführt. Können Sie mir vielleicht jemanden im Raum Innsbruck empfehlen, an den ich mich wenden kann?

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 22.10.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Leider kann ich Ihnen keinen qualifizierten Kollegen in dieser Region empfehlen! Ich empfehle Ihnen einen Urlaub an der deutschen Nordseeküste und auf dem Weg dorthin kommen Sie einfach bei mir in Leverkusen vorbei. Dieser Rat war natürlich nicht so ernst gemeint, denn die Spätfolgen und Schmerzen des chronischen Zähneknirschens sind nicht wirklich lustig. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

13.08.2015 - 10:15 Uhr

Als Ergänzung zu einer Psychotherapie oder...

von nbs8170

... Bearbeitung von Stress-Situationen kann ich diese Therapie nur empfehlen. Die Erfolge sind viel besser als mit einer Aufbissschiene. Die Kosten belaufen sich auf ca 300 Euro alle 6 Monate im 1. Jahr. Jetzt im 2. Jahr komme ich sehr gut mit einer Behandlung aus. Die Kosten können beim Finanzamt geltend gemacht werden, wenn Bruximus bescheinigt wird.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 22.10.2016
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für diesen hilfreichen Beitrag! Viele Grüße aus Leverkusen! Dr. Hemstege

06.08.2015 - 18:35 Uhr

Mich interessiert ein behandelnder Arzt, wie teuer...

von Vera

... so eine Bruxismus-Behandlung mit Botox ist und ob diese Behandlung für mich schädlich sein würde. MfG Vera

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 08.08.2015
Dr. med. Markus Hemstege

Hallo Vera, vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Botox- Behandlung hilft sehr gut gegen Zähneknirschen. Die Behandlungskosten richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte und nach der Menge Botox, die für Ihre Behandlung erforderlich ist. Aus meiner Erfahrung liegen die Behandlungskosten meistens im Bereich um 250 Euro. Vor der Behandlung ist immer ein ausführliches Gespräch und eine genaue Untersuchung der Kaumuskulatur erforderlich. Für weitere Fragen stehe ich auch sehr gerne persönlich zur Verfügung. Vereinbaren Sie doch einfach einen Beratungstermin bei mir! Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

17.07.2015 - 11:39 Uhr

Warum nicht erst einmal die Ursache/n heraus...

von aus Dortmund

... finden, bevor Medikamente bzw. Botox angewandt werden? Das halte ich für den sinnvolleren Weg. Es werden doch Stresssituationen über das Knirschen und/oder Pressen verarbeitet.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 18.07.2015
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben völlig Recht. Zunächst sollte immer nach einem potentiellen Auslöser des Zähneknirschen gesucht werden. Stress oder ungelöste (unterbewusste) Konflikte können eine Ursache sein. Medikamente wie Botox wirken bei Zähneknirschen hervorragend. Aber sie sollten nicht am Anfang der Behandlung stehen. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. med. Hemstege

09.06.2015 - 09:48 Uhr

Wenn aber der Biss nun nicht mehr stimmt, wird...

von Paris

... doch so eine Behandlung auch nicht mehr bringen, als die Physiotherapie durch einen Profi auf dem Gebiet. Von daher ist diese eine wahrscheinlich teure aber keine langfristige Lösung, zumindest für CMD-Patienten. Meine persönliche Meinung.

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 17.06.2015
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Wenn eine Bissfehlstellung vorliegt, dann ist zunächst eine zahnmedizinische oder kieferorthopädische Behandlung indiziert. Sollte das Zähneknirschen weiterhin ein Problem darstellen, dann ist die Behandlung mit Botulinum sicherlich ein vielversprechender Therapieansatz. Viele Grüße aus Leverkusen Dr. Hemstege

30.04.2015 - 19:39 Uhr

Der Artikel hat mich fasziniert, es ist im Grunde...

von Gloria

... eine gute Idee, deshalb habe ich mich weiter darüber informiert. Nachteile werden im Artikel keine genannt, es gibt sie aber: (1) absolut teuer (400-500€) mit Botox zu behandeln und dazu wie oben genannt nicht dauerhaft, (2) wenn der Muskel entspannt wird, kann man auch nicht mehr richtig mit ihm Beißen bzw. den Mund nicht mehr so weit öffnen. Die Risiken fehlen mir hier. Das Problem betrifft mich, der Artikel ist interessant aber überzeugt mich nicht. Verschweigen = Punktbabzug. ;-)

Dr. Hemstege

Antwort vom Autor am 05.05.2015
Dr. med. Markus Hemstege

Vielen Dank für Ihren Kommentar! Sie haben 2 Punkte genannt, auf die ich nicht näher eingegangen bin. 1. Kosten und 2. Nebenwirkungen der Therapie. Das möchte ich gerne jetzt nachholen: zu 1) Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und nach der Menge Botulinum ("Botox"), die für eine erfolgreiche Behandlung benötigt wird. Bei mir kostet eine Behandlung ca. 250 Euro. Wenn für diese Behandlung 400-500 Euro berechnet werden, dann finde ich diese Kosten ebenfalls zu hoch. Da gebe ich Ihnen recht. zu 2) Das Beißen oder Kauen ist bei einer richtigen Dosierung von Botulinum nicht beeinträchtigt. Theoretisch ist eine Überdosierung mit Botulinum möglich. Deshalb spritze ich zunächst eine eher geringe Dosis. Nach 2 Wochen erfolgt bei mir immer ein Kontrolltermin. Bei unzureichender Wirkung kann ggf. eine weitere Menge Botulinum nachgespritzt werden. Das Mundöffnen ist nie ein Problem, da wir hierfür andere Muskeln brauchen, die nicht behandelt werden. Um ein gutes Ergebnis zu erhalten, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, der sich mit dieser Behandlung gut auskennt. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung! Viele Grüße aus Leverkusen! Dr. Hemstege


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete