Verhalten nach der Professionellen Zahnreinigung: Wann Sie wieder essen, trinken und rauchen dürfen

Herr Winkelmann

von
verfasst am

© jackfrog - fotoliaFärbende Lebensmittel sind nach der PZR tabu! (© jackfrog - fotolia)Eine professionell durchgeführte Zahnreinigung (PZR) sollte nicht nur zweimal im Jahr zu Ihrem zahnärztlichen Pflichtprogramm gehören, sondern sie sollte vielmehr auch zu den erfreulichen und positiven Erlebnissen zählen.


Wie sinnvoll ist die PZR wirklich?

Nach einer sorgfältig durchgeführten Zahnreinigung in Ihrer Zahnarztpraxis profitieren Sie nicht nur von einem optisch positivem Ergebnis, sondern Sie spüren auch einen Unterschied, wenn Sie Ihre Zunge über Ihre Zähne und Zahnlücken bewegen.

Zusätzlich hat der Termin den positiven Nebeneffekt, dass Sie der Zahnarzt oder auch die Dentalhygienikerin in regelmäßigen Abständen sieht und so frühzeitig Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen feststellen kann.

Worauf sollten man nach einer PZR achten?

Es gibt ein paar Verhaltensregeln, die Sie beachten sollten, um möglichst lange Freude an dem Ergebnis zu haben:

  • An erste Stelle steht hier das Rauchen. Gerade Zigarettenkonsum ist dafür bekannt, dass er zu Ablagerungen führt, da sich Nikotin auf den Zähnen niederlegt und so Verfärbungen verursacht. Auch das Zahnfleisch, dass nach einer PZR oft ein wenig angestrengt oder gereizt ist, erholt sich schneller, wenn Sie auf die Zigarette nach der PZR verzichten. Bei entsprechender Ausbildung darf die Dentalhygienikerin oder der Zahnarzt auch eine Reinigung im "roten" Bereich durchführen, also Konkremente, Bakterien und Ablagerungen in den Zahnfleischtaschen entfernen. Dabei werden die Taschen vom Zahn abgeklappt und behutsam gereinigt.
  • Neben dem Zigarettenkonsum sollten Sie auch auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten, die sich unmittelbar nach der PZR leicht in Ihren Zahnfleischtaschen und Zahnzwischenräumen ablagern können. Verzichten Sie vor allem auf Lebensmittel wie Reis, Kuskus, Knäckebrot, Körner oder Müsli, da sie aus kleinen Einzelteilen oder Krümeln bestehen und sich sehr leicht ablagern können.

© fotolia-134221165-SabphotoVerzichten Sie auf die Zigarette nach der PZR! (© fotolia-134221165-Sabphoto)

  • Nach der Behandlung sollten Sie Ihren Zähnen genügend Zeit geben, die Reinigung, die Versiegelung und die Politur einwirken zu lassen. Gerade in den ersten 2 Stunden nach der PZR ist hier erfahrungsgemäß Vorsicht geboten, denn der Konsum von stark färbenden Lebensmitteln beeinflusst das Ergebnis negativ. Die Zähne sind ausgetrocknet und nehmen jede Art von Flüssigkeit dankend und schneller auf, als sie es normalerweise tun. Hier können Getränke wie Kaffee, schwarzer Tee, Kirschsaft, Traubensaft oder Rotwein besonders negative Spuren hinterlassen. Aber auch Lebensmittel wie Rotebeete, Blaubeeren oder Rotkohl sollten Sie erst einmal weglassen. 
  • Versuchen Sie, in den ersten beiden Stunden nach einer PZR nur Wasser zu trinken und wählen Sie Lebensmittel mit Bedacht aus - Ihre Zähne werden es Ihnen danken!


Fazit

Sollten Sie konkrete Fragen zu Ihrer persönlichen Situation haben oder aber nach der professionellen Zahnreinigung eine Verabredung zum Mittagessen haben, sprechen Sie am besten Ihren Zahnarzt an und lassen Sie sich individuell beraten.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
16
Interessante Artikel zum Thema „Professionelle Zahnreinigung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


12.04.2017 - 12:13 Uhr

Guten Tag, vorgestern ist eine PZR bei mir...

von Ha.

... durchgeführt worden. Die Schwester sagte mir, ich solle 15 Min nichts zu mir nehmen, danach könne ich wieder alles essen. Zum Abschluss wurden die Zähne mit einem Flouridpräparat belegt, durch nicht fachgerechte Absaugung habe ich ein jedoch einen Teil davon verschluckt. Ich hatte noch 2 Tage danach immense Probleme mit dem Sprechen, Schlucken und ein brennendes Gefühl im Hals ((Bereich Kehlkopf). Bekannterweise ist Flourid (modifiziertes Flour) ja ein Gift. Kann es sein, dass ich Langzeitschäden davontrage? Auf meine spätere Frage wurde mir gesagt, es ist völlig ungiftig, sonst wäre es ja nicht angewendet worden. Ich habe berechtigte Zweifel an der Richtigkeit dieser Aussage. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Herr Winkelmann

Antwort vom Autor am 19.04.2017
Hagen Winkelmann

Hallo und vielen Dank, dass Sie hier Ihre Erfahrung zu diesem Thema mit den Nutzern teilen. Grundsätzlich ist ein PZR Termin und die persönliche Erfahrung immer ein sehr individuelles Erlebnis und abhängig von dem eigenen Zustand der Zähne und der bisherigen Patientengeschichte. Daher sind pauschale Aussagen hier nur schwer möglich. Meine personliche Erfahrung und Meinung zum Thema Flourid zB. ist positiv. Grundsätzlich sind Flouride giftige Substanzen, die gleichzeitig vor Karies schützen und in der Zahnmedizin nur so dosiert verwendet wird, dass keine Schäden oder Gefahren davon ausgehen können. So putze ich mir selbst täglich dreimal die Zähne und achte besonders darauf immer nur Zahnpasta zu nutzen die Flourid enthält. Hier kann man nicht von einer negativen Wirkung auch bei langzeitiger Nutzung sprechen. Sie sollten da also keine Bendenken haben und auf die Kenntins Ihres Arztes vertrauen. Es handelt sich außerdem um geprüfte und zugelassene Produkte, die Ihr Arzt verwendet und die auch im Handel erhältlich sind. Sollten Sie dennoch Bedenken bei der Aussagen einer Mitarbeiterin in der Zahnarztpraxis haben, ist es die einzige und richtige Reaktion, den Zahnarzt selbst anzusprechen. Er hat einen Überblick über Ihren Behandlungsverlauf und das Wissen seiner Angestellten. Die 15min finde ich persönlich sehr kurz bemessen und würde hier anders reagieren. Sprechen Sie doch einfach Ihren Arzt an oder holen Sie sich durch einen persönlichen Besuch bei einem anderen Zahnarzt eine Zweitmeinung ein.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler

Lexikon-Inhalte zum Themengebiet

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon