Zahnseide - Kleiner Faden mit großer Wirkung

Dr. Desmyttere MSc

von
verfasst am

© Pavle - Fotolia.com© Pavle - Fotolia.comOb aus Kunststoff oder Seide, gewachst oder nicht, mit Fluoriden oder Pfefferminzgeschmack imprägniert - es gibt Zahnseide inzwischen in unendlich vielen Variationen. Für jeden Geschmack könnte man meinen. Dennoch sind nur ca. 20% der Deutschen im Besitz von Zahnseide, lediglich 5% benutzen sie regelmäßig. Dies scheint erstaunlich in einer Gesellschaft, in der für Kosmetikprodukte Milliardensummen ausgegeben werden. Zumal die positive Wirkung auf Zahn und Zahnfleisch längst erwiesen wurde. Doch wo genau liegen die Vorteile für die Zahngesundheit?

Warum ist die Zahnseide so wichtig?
Dass die tägliche Reinigung der Zähne mit einer Zahnbürste wichtig ist, würde niemand bestreiten. Genauso wichtig wie das Bürsten ist jedoch die Verwendung von Zahnseide. Vielen ist nicht bewusst, dass man mit einer Zahnbürste, ob nun elektrisch oder nicht, nur 70% der Zahnoberfläche säubert. Während die Zähne oberflächlich vom Zahnbelag gereinigt werden, bleibt dieser in den Zahnzwischenräumen von der Zahnbürste unberührt. Genau dort, wo die Zähne sich in der Zahnreihe berühren, entsteht aber 80% des Karies. Und diese sogenannte Approximalkaries ist besonders heimtückisch, da sie sehr oft nicht rechtzeitig diagnostiziert wird. 

Was kann Zahnseide? 
Machen Sie den Selbsttest: Putzen Sie nach einer Mahlzeit 15 Minuten lang die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste und benutzen Sie danach Zahnseide. Sie werden immer noch Speisereste aus den Zwischenräumen herausholen. Zahnseide eignet sich außerdem hervorragend zum Aufspüren von Problemen im Mund, wie etwa von Kariesdefekten oder überstehenden Füllungs- oder Kronenrändern, wenn dabei z.B. die Zahnseide reißt. Bei Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und bei Parodontitis schmerzt das Zahnfleisch, bzw. es blutet. Zahnfleischbluten wird wegen der starken Schaumbildung selten beim Zähneputzen wahrgenommen, sondern am besten bei der Nutzung von Zahnseide. Wenn die Zahnseide stark riecht, deutet dies auf einen Fäulnisprozess am oder um den Zahn herum hin. Der regelmäßige Einsatz von Zahnseide vermittelt also ein sicheres Mundgefühl, schützt vor Karies, Gingivitis und Parodontitis und auch vor schlechter Zahnmedizin. 

Der richtige Zeitpunkt für den Einsatz von Zahnseide
Zahnseide sollt dann eigesetzt werden, wenn sie gebraucht wird. Und das ist im Allgemeinen nach dem Essen. Egal, ob es das Frühstück zu Hause, das Geschäftsessen im Restaurant, in der Kantine, oder das Candlelight Dinner im Szenelokal ist. Deshalb gehört die Zahnseide in jede Handtasche bzw. Sakkotasche. Nur abends zu Hause vor dem ins Bett gehen Zahnseide zu benutzen, ist nicht ausreichend.

Welche Zahnseide ist die richtige?
Im Dschungel der Zahnseideprodukte verliert man schnell den Überblick. Gewachste Zahnseide eignet sich vor allem bei engen Zahnzwischenräumen, durch welche der gewachste Faden leichter gleitet und nicht fasert. Die ungewachste Variante fasert auf und ermöglicht dadurch eine etwas bessere Reinigung. Für wen es schnell gehen muss, der kann sich so genannte Zahnspangenhalter kaufen, in welcher die Zahnseide bereits gespannt ist. Ist die Zahnseide mit Fluorid oder Chlorhexidin versetzt, ist neben der reinigenden auch eine karies- und entzündungshemmende Wirkung vorhanden. Spezialzahnseide mit verhärteten Enden bietet sich für Implantate und Zahnkronen an, da diese sich unter die Verblockungen einführen lassen. Wen die Handhabung von Zahnseide an die Grenzen der Geschicklichkeit bringt, der kann auch auf die elektrische Variante zurückgreifen. 

Tipps für Anfänger
Wie jede Tätigkeit braucht auch das Benutzen von Zahnseide etwas Übung, ehe die Bewegungsabläufe von ganz alleine und auch ohne Spiegel klappen. Anfänger sollten sich jedoch nicht gleich überfordern und nach jeder Mahlzeit alle Zahnzwischenräume mit Zahnseide bearbeiten. Schnell geht sonst die Lust verloren und die Zahnseide landet in der hintersten Ecke im Beautybag. Besser ist es daher, sich langsam an die Sache heranzutasten. Jeder Zahnzwischenraum, der mit Zahnseide gereinigt wird, ist bereits eine Verbesserung der Mundhygiene. Im Laufe der Zeit wird das Flossen, wie die Amerikaner die Benutzung von Zahnseide nennen, ganz selbstverständlich und das saubere Gefühl im Mund wird vermisst, sollte die Zahnseide einmal nicht zur Hand sein. 

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Karies”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete