Deutschlands größte Arztempfehlung

Unbekannte Volkskrankheit: Symptome und Verlauf der altersbedingten Makuladegeneration (AMD)

© Fotosmurf03 - iStockDie altersbedingt Makuladegeneration ist eine weit verbreitete Augenkrankheit und betrifft vor allem das scharfe Sehen. (© Fotosmurf03 - iStock)Die Makuladegeneration zählt weitgehend zu den unbekannten Volkskrankheiten in Deutschland. Dabei ist sie eine ernstzunehmende Gefahr für das Sehvermögen. Nach aktuellen Schätzungen sind etwa viereinhalb Millionen Menschen über 50 Jahre an der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) erkrankt.

Meist ist die AMD nur den Patienten bekannt, die bereits an der Netzhauterkrankung leiden. Als häufigste Ursache für eine Sehbehinderung kann die AMD zum Verlust der Lesefähigkeit und des scharfen Sehens führen.


Was ist die Makula?

Die Makula ist die Stelle des schärfsten Sehens und liegt an der Netzhaut. Hier wird alles abgebildet, was wir „vor Augen haben“, also was wir sehen. Ist dieser Bereich geschädigt, entstehen beträchtliche Seheinbußen.


Das können mögliche Ursachen sein

Die Ursachen der Makuladegeneration sind vielfältig. Begünstigt wird sie unter anderem durch


Symptome und Verlauf der Makuladegeneration

Trügerisch ist, dass die Erkrankung im Frühstadium nicht bemerkt wird. Erste Veränderungen verursachen weder Schmerzen noch Sehstörungen. Meistens ist zunächst nur ein Auge betroffen und der Sehverlust wird durch das andere, gesunde Auge ausgeglichen. Aber bei fast allen Patienten entwickelt sich die Makuladegeneration innerhalb der nächsten zehn Jahre leider auch am zweiten Auge.

Erstes wahrgenommenes Anzeichen einer Makuladegeneration kann eine Sehverschlechterung sein, die besonders beim Lesen auffällt. Im Verlauf können gerade Linien verzerrt, wellig oder krumm erscheinen. Wenn Sie eine derartige Sehveränderung erkennen, sollten Sie unbedingt in Kürze einen Augenarzt aufsuchen.

Eine frühzeitige Erkennung der Netzhauterkrankung erhöht die Chancen der Behandlung. Dank der modernen Diagnostik und langjährigen Erfahrung von Netzhautspezialisten können Veränderungen an der Netzhaut schon festgestellt werden, bevor Patienten erste Symptome wahrnehmen.

Die Makuladegeneration hat unterschiedliche Ausprägungen. Es gibt eine trockene und eine feuchte Form. Von der frühen trockenen Form der Makuladegeneration sind etwa 80 % der AMD-Patienten betroffen. Hier finden sich kleine Ablagerungen. Es handelt sich um Abfallprodukte, die aus dem Stoffwechsel unter der Netzhaut entstehen. Diese sogenannten Drusen nehmen an Größe und Anzahl zu und schränken die Versorgung der Sehzellen immer mehr ein. Im Krankheitsverlauf gehen die Sehzellen schleichend zugrunde. 

Ein typisches Symptom für das Fortschreiten der Netzhauterkrankung, bei der die trockene in die feuchte Form übergeht, ist eine akute Sehverschlechterung. Patienten berichten von zentralen Gesichtsfeldausfällen und der Wahrnehmung eines dunklen Flecks in der Mitte des Blickfeldes. Bei der feuchten AMD wachsen undichte Blutgefäße aus der Aderhaut in die Netzhaut der Makularegion. Einblutungen oder die Anhäufung von Gefäßflüssigkeit lassen die Netzhaut anschwellen und führen zu verzerrtem Sehen.


So funktioniert die Therapie

Bei der AMD-Erkrankung stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Dabei haben sich Medikamente mit gefäßwachstumshemmenden Substanzen, sogenannte VEGF-Hemmer (Vascular Endothelial Growth Factor) bewährt. Sie können ein aggressives Voranschreiten der feuchten Form in der Regel eindämmen oder verzögern. Die VEGF-Therapie hat zum Ziel, das Sehvermögen weitestgehend zu erhalten und wenn möglich zu verbessern.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
37

Suchen Sie Augenärzte in Ihrer Nähe?

Ort, PLZ, Stadtteil oder Straße
Interessante Artikel zum Thema „Augenkrankheiten”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (4)


15.11.2018 - 16:14 Uhr

Liebe Ärzte der Centro Klinik, Ich möchte mich...

von Eva-Maria Ursla H.

... recht herzlich für Ihre schnelle Antwort bedanken, die mich schon ein Stückchen weiter gebracht hat. Ich weiß nun, dass diese Untersuchungen wirklich nötig sind, zu meinem eigenen Wohl. Ich werde keine einzige mehr versäumen. Mit lieben Grüßen, Eva-Maria Ursula H.

14.11.2018 - 12:38 Uhr

Guten Tag, ich leide seit einigen Jahren an AMD....

von Eva-Maria H.

... Zwei Mal im Jahr muss ich eine Untersuchung durchführen lassen, um zu gewährleisten, dass sich keine Flüssigkeit angesammelt hat. Diese Untersuchung zählt zu den IGELs, die nicht von der Krankenkasse getragen werden. Ich frage mich, ob diese Untersuchung tatsächlich zwei im Jahr durchgeführt werden muss. Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte. Vielen Dank.

Sehr geehrte Frau Eva-Maria H., Ihre Anfrage ist sehr persönlich und kann in der Konsequenz nur von Ihrem behandelnden Augenarzt mit Kenntnis Ihrer aktuellen Krankheitssituation beantwortet werden. Fremdeinschätzungen können zur Selbstdiagnose und eigenem Therapieverständnis führen, von denen wir dringend abraten. Wir möchten Ihnen ein Gespräch mit Ihrem Augenarzt empfehlen und können Ihnen an dieser Stelle nur allgemeine Informationen geben. Bei Makuladegenerations Patienten sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Verlaufskontrollen wichtig. Abhängig von der Form der Makuladegeneration und dem Schaden an der Netzhaut, können auch mehr als zwei Untersuchungen im Jahr sinnvoll erscheinen. Um die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung zu erhöhen und eine Therapie frühzeitig festzulegen, kann z.B. ein Netzhautscan mit hoher Auflösung den Augenarzt in der Diagnostik unterstützen. Veränderungen an der Netzhaut, wie beispielsweise die von Ihnen angesprochenen Flüssigkeitsansammlungen, können bereits erkannt werden bevor Sehstörungen auftreten. Wir wünschen Ihnen alles Gute Ihre Centro Klinik

13.11.2018 - 12:54 Uhr

Vom Augenarzt wurde bei mir beidseitig eine...

von Dieter E.

... trockene AMD festgestellt. Ich bin 71 Jahre alt. Der Arzt empfahl mir Makula Kapseln einzunehmen. Da dies übers Jahr mehr als 300 € kostet, habe ich bei der IKK Antrag auf Einzelfallentscheidung gestellt. Dieser wurde abgelehnt, u.a mit der Begründung, daß es derzeitig kein Mittel gibt und der Nutzen der Kapseln nicht nachgewiesen wurde. Aus sozialmedizinischer Sicht wird von der Einnahme abgeraten. Gesunde Ernährung sei ausreichend. Wie ist Ihre Meinung dazu? Dank im voraus für Ihre Nachricht. mfg D. Ebert

30.10.2018 - 18:22 Uhr

Hallo! ich bin 82 Jahre alt-leide seit 2 Jahren an...

von Lieselotte B.

... Makula-feucht und habe schon rund 14 Spritzen ins eine Auge bekommen. Die Entwicklung konnte zurückgedrängt werden. Nach Unfall bin ich fest bettlägrig-muß ich feststellen, daß eine Liegendbehandlung wohl in ganz Deutschland nicht möglich ist - ich muß nun erblinden denn das ist das Endstatium! Kann mir jemand helfen?

Sehr geehrte Frau Lieselotte B., bitte wenden Sie sich kurzfristig an Ihren Augenarzt, der Ihnen eine Überweisung mit Liegendbeförderung zur Behandlung in einer von ihm empfohlenen Klinik geben kann. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Ihr Centro Klinik Team.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete