Gefäßcheck: Wie halte ich meine Gefäße jung?

Dr. Fuchs

von
verfasst am

© vege - FotoliaMit einem Gefäßcheck können Sie Erkrankungen bereits im Vorfeld vermeiden (© vege - Fotolia)Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße. Unsere Organe, insbesondere unser Gehirn, benötigen einen konstanten Blutfluss, der Sauerstoff und Energie liefert. Dem wirkt die Arteriosklerose, eine Gefäßverkalkung, leider entgegen. Was können Sie tun, um Ihre Gefäße jung zu halten?

Die Folgen verkalkter Gefäße

Wenn wir uns die Rohrleitungen eines Hauses ansehen, können wir uns vorstellen, wie es in unserem Gefäßsystem aussieht. Aber gesunde Arterien sind elastisch. Sie können sich ausdehnen und wieder zusammenziehen. Durch bestimmte Risikofaktoren kann die Elastizität jedoch abnehmen.

Bewegungsmangel ist ein Risikofaktor, der die Arteriosklerose unterstützen kann. Wesentlich größere, negative Auswirkungen auf unser Gefäßsystem haben das Rauchen, der Bluthochdruck und Diabetes. Die Gefäße verlieren ihre Elastizität, verengen sich oder verstopfen sogar. Herzinfarkt oder Schlaganfall sind bekannte Folgen. Aber nicht nur das. Auch das Gedächtnis und unsere allgemeine körperliche Leistungsfähig leiden darunter. Umso wichtiger ist die Vorsorge. 

Wie kann ich meine Gefäße jung halten?

Ein sogenannter Gefäßcheck kann Aufschluss über unser Gefäßalter geben. Bluthochdruck, die Zuckerkrankheit und schlechte Blutfette richten über die Jahre schweren Schaden an unseren Gefäßen an. Aber Sie können dem entgegenwirken. Mit einer Vorsorgeuntersuchung lassen sich all diese Themen abklären.

Ein wesentliches Gefäßgift ist Nikotin. Der Genuss von Tabak führt zu Herz-Kreislauferkrankungen. Auf das Rauchen zu verzichten, heißt, sein Risiko für Durchblutungsstörungen zu verringern. Betroffene und gesundheitsbewusste Menschen können präventiv tätig sein.

Aktiv zu sein, ist sehr wichtig. Sportmediziner stellen positive Effekte bereits vier Wochen nach der Umstellung des Lebensstils fest. Bewegung beeinflusst unsere Blutfette und den Zuckerhaushalt. Auch die allgemeine Belastungsfähigkeit und Fitness steigen.

Ernährung, Stress & Zahngesundheit

Unsere Ernährungsgewohnheiten spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle. Viel Gemüse, Obst, Fisch, Meeresfrüchte, Öle und Nüsse halten die Gefäße elastisch und senken den Cholesterinspiegel. Mit Vollkornprodukten nehmen wir komplexe Kohlenhydrate auf und können unser Körpergewicht beeinflussen.

Unser übriger Lebenswandel beeinflusst ebenfalls unser Gefäßsystem. Extremer Stress ist gefährlich, denn es werden Botenstoffe in den Körper ausgeschüttet, die den Gefäßwänden erheblich zusetzen. Auch wiederkehrende Infekte, beispielsweise im Bereich der Zähne, können eine Gefäßwandentzündung fördern und damit die Arteriosklerose anfachen.

Auch die Bedeutung von Ruhephasen ist hervorzuheben. Schlafstörungen und Schlafmangel gehen mit Ablagerungen in der Halsschlagader einher. Ein Schlaganfall kann die Folge sein. Was ist zu tun?

Lassen Sie Ihre Gefäße beim Gefäßchirurgen untersuchen. Die Ärzte bieten einen Gefäßcheck an. Die Beseitigung der Risikofaktoren, ausreichende körperliche Aktivität und ein gesunder Schlaf sind Maßnahmen, um gefäßgesund zu bleiben - bis ins hohe Alter.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Schilddrüse, Blut & Lymphe”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon