SuperPath – ein neuer minimalinvasiver Zugang zur Hüfte

Dr. Quitmann

von
verfasst am

© Robert Kneschke - fotoliaDie (© Robert Kneschke - fotolia)Um ein künstliches Hüftgelenk erfolgreich zu implantieren, sind die Erfahrung des Operateurs, der Wille des Patienten zur Mitarbeit und die körperlichen Voraussetzungen des Patienten wichtig. Vor allem aber spielt der Umgang mit der Muskulatur, der Kapsel und dem umgebenden Gewebe eine Rolle. Aus diesem Grund werden seit vielen Jahren sogenannte minimalinvasive Zugänge zum Hüftgelenk verwendet. Hier setzt auch die neue SuperPath-Technik an. 

Minimalinvasive Zugänge zur Hüfte

"Minimalinvasiv" bedeutet nicht nur, die Operation durch einen kleinen Hautschnitt durchzuführen, sondern das Gewebe bis zum Hüftgelenk selbst zu schonen. Dazu gehören das Unterhautfettgewebe, die Muskulatur, die Hüftgelenkkapsel und die umgebenden Nerven.

Es sind mehrere minimalinvasive Zugänge zum Hüftgelenk entwickelt worden, wobei das Gelenk durch einen Hautschnitt von verschiedenen Seiten erreicht werden kann.

Neue Möglichkeiten der Hüft-OP – Wie funktioniert die „SuperPath“-Methode?

Der neue besonders weichteilschonende Zugang „SuperPath“ erlaubt das Einsetzen einer Hüfttotalprothese über einen kleinen Schnitt oberhalb der Spitze des großen Rollhügels. Das ist der Knochen, der durch die Haut an der Außenseite der Hüfte getastet werden kann und auf dem man liegt, wenn man sich auf die Seite dreht.

„SuperPath“ wurde 2016 in Deutschland eingeführt. Nach dem Hautschnitt von etwa sechs bis zehn Zentimetern Länge wird das Unterhautfettgewebe eingeschnitten und der große Glutealmuskel wird gespalten. Anschließend öffnet der Arzt die Gelenkkapsel, ohne sie zu entfernen. Bei dieser Operation wird der Hüftkopf nicht ausgerenkt, da sonst die Muskulatur einreißen kann. Stattdessen bleibt er bei der folgenden Präparation des Oberschenkels in der Gelenkpfanne.

Mit besonderen Raspeln wird der Oberschenkelknochen passgenau für den Hüftprothesenstiel vorbereitet. Erst danach wird der erkrankte Hüftkopf entfernt.

Mit einem Zielgerät wird ein zusätzlicher Hautschnitt von etwa einem Zentimeter Länge am Hinterrand des Oberschenkels gelegt, um dort eine Arbeitskanüle einzusetzen. Darüber kann die Hüftpfanne aufgefräst werden. Der Arzt setzt sie dann über den Hauptschnitt ein.

Anschließend wird ein Einsatz aus hochwertigem Kunststoff oder Keramik eingebracht. Nach einer Röntgenkontrolle wird dann der Original-Prothesenstiel und der künstliche Kopf aus Keramik oder Metall eingesetzt und das Gelenk schonend eingerenkt. Der Arzt verschließt die Hüftgelenkkapsel wieder, adaptiert die gespreizte Muskulatur und vernäht das Fettgewebe und die Haut.

Wie erfolgreich ist die „SuperPath“-Methode?

Mit dieser Technik sind in Europa bereits ca. 3500 Patienten versorgt worden. Die bisherigen Erfahrungen sind sehr positiv, da es nur zu einem geringen Blutverlust kommt und die Patienten durch die gewebsschonende Technik schnell wieder laufen können. Die Komplikationsrate ist bei einem erfahrenen Operateur sehr gering.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
10
Interessante Artikel zum Thema „Hüftschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (4)


28.06.2018 - 14:48 Uhr

Ich wurde am 6.6. nach dieser Methode operiert,...

von R.C.

... benötige seit dem 8.6. keine Stützen mehr. Ich konnte auf dem Krankenhausgelände spazieren gehen und Strümpfe und Schuhe ohne Hilfe alleine anziehen. Am 12.6. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und besuche seit dem 20.6. eine ambulante Reha, wo ich ungläubiges Staunen hervorrufe. Ich bin völlig schmerzfrei, die Hüfte ist voll beweglich und belastbar (ohne 90° Beschränkung).

15.06.2018 - 08:23 Uhr

Sehr informativ und verständlich. Könnte noch...

von Helene W.

... etwas ausführlicher sein. Vielleicht noch mehr über die Erfahrungen.

08.06.2018 - 15:06 Uhr

Kann man nach einer Superpath Hüft OP auch IR und...

von Infosuche

... Add beüben?

21.03.2018 - 12:04 Uhr

Ich habe seit etwa einem viertel Jahr wahnsinnig...

von Christiane F.

... Schmerzen in der linken Hüfte und manchmal auch im unteren Rücken und das rund um die Uhr. Mein Arzt gab mir Spritzen, aber weiter ist nichts passiert. Eine Vorstellung beim Orthopäden oder Facharzt ist bis jetzt noch nicht geschehen. Ich kenne keinen Facharzt, um mich da selbst an zumelden. Was kann ich tun? Langsam bekomme ich Angst, weil nichts abgeklärt ist.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon