SuperPath – ein neuer minimalinvasiver Zugang zur Hüfte

Die (© Robert Kneschke - fotolia)

Um ein künstliches Hüftgelenk erfolgreich zu implantieren, sind die Erfahrung des Operateurs, der Wille des Patienten zur Mitarbeit und die körperlichen Voraussetzungen des Patienten wichtig. Vor allem aber spielt der Umgang mit der Muskulatur, der Kapsel und dem umgebenden Gewebe eine Rolle. Aus diesem Grund werden seit vielen Jahren sogenannte minimalinvasive Zugänge zum Hüftgelenk verwendet. Hier setzt auch die neue SuperPath-Technik an. 

Minimalinvasive Zugänge zur Hüfte

"Minimalinvasiv" bedeutet nicht nur, die Operation durch einen kleinen Hautschnitt durchzuführen, sondern das Gewebe bis zum Hüftgelenk selbst zu schonen. Dazu gehören das Unterhautfettgewebe, die Muskulatur, die Hüftgelenkkapsel und die umgebenden Nerven.

Es sind mehrere minimalinvasive Zugänge zum Hüftgelenk entwickelt worden, wobei das Gelenk durch einen Hautschnitt von verschiedenen Seiten erreicht werden kann.

Neue Möglichkeiten der Hüft-OP – Wie funktioniert die „SuperPath“-Methode?

Der neue besonders weichteilschonende Zugang „SuperPath“ erlaubt das Einsetzen einer Hüfttotalprothese über einen kleinen Schnitt oberhalb der Spitze des großen Rollhügels. Das ist der Knochen, der durch die Haut an der Außenseite der Hüfte getastet werden kann und auf dem man liegt, wenn man sich auf die Seite dreht.

„SuperPath“ wurde 2016 in Deutschland eingeführt. Nach dem Hautschnitt von etwa sechs bis zehn Zentimetern Länge wird das Unterhautfettgewebe eingeschnitten und der große Glutealmuskel wird gespalten. Anschließend öffnet der Arzt die Gelenkkapsel, ohne sie zu entfernen. Bei dieser Operation wird der Hüftkopf nicht ausgerenkt, da sonst die Muskulatur einreißen kann. Stattdessen bleibt er bei der folgenden Präparation des Oberschenkels in der Gelenkpfanne.

Mit besonderen Raspeln wird der Oberschenkelknochen passgenau für den Hüftprothesenstiel vorbereitet. Erst danach wird der erkrankte Hüftkopf entfernt.

Mit einem Zielgerät wird ein zusätzlicher Hautschnitt von etwa einem Zentimeter Länge am Hinterrand des Oberschenkels gelegt, um dort eine Arbeitskanüle einzusetzen. Darüber kann die Hüftpfanne aufgefräst werden. Der Arzt setzt sie dann über den Hauptschnitt ein.

Anschließend wird ein Einsatz aus hochwertigem Kunststoff oder Keramik eingebracht. Nach einer Röntgenkontrolle wird dann der Original-Prothesenstiel und der künstliche Kopf aus Keramik oder Metall eingesetzt und das Gelenk schonend eingerenkt. Der Arzt verschließt die Hüftgelenkkapsel wieder, adaptiert die gespreizte Muskulatur und vernäht das Fettgewebe und die Haut.

Wie erfolgreich ist die „SuperPath“-Methode?

Mit dieser Technik sind in Europa bereits ca. 3500 Patienten versorgt worden. Die bisherigen Erfahrungen sind sehr positiv, da es nur zu einem geringen Blutverlust kommt und die Patienten durch die gewebsschonende Technik schnell wieder laufen können. Die Komplikationsrate ist bei einem erfahrenen Operateur sehr gering.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 28

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (9)

Christofer H., 20.12.2021 - 00:46 Uhr

Hallo, können mit dieser Methode auch beide Seiten gleichzeitig operiert werden und wurde das schon gemacht? Dank für eine kurze Rückmeldung! Christofer H.

C. T., 10.08.2021 - 08:17 Uhr

Ist es empfehlenswert nach einer Hüft Operation mit SuperPath sofort eine Reha zu machen wegen des Themas Subluxation. Die könnte doch schnell passieren bei einer verkehrten Bewegung. Ist es deshalb vielleicht besser die Reha später zu machen? Vielen Dank für eine Antwort

Erna B., 17.08.2020 - 10:55 Uhr

Meine Frage: Welche Klinik oder Arzt führt in der Umgebung von Freiburg/ Breisgau die Hüft - OP - Minimalinvasive , Superpath - Methode durch ? Für eine Antwort bedanke ich mich im Voraus Mfg Erna B.

Barbara, 07.07.2019 - 03:03 Uhr

Dringende Frage nach erfahrenstem Superpath Spezialisten in Deutschland Ich bin 51, immer sehr aktiv gewesen und leide an schwerer Osteoarthrose (und Hueftdisplasie). X-ray diagnosis: Bilateral extensive OA laterally at the femoral necks and femoral heads. Severe narrowing of the joint spaces bilaterally, subchondral sclerosis, subchondral cystic changes and marginal osteophytes. Irregular articular surface is noted bilaterally with sclerosis and lucencies suggestive of secondary avascular necrosis. Alignment is preserved. Ich bin mit 1,80 m sehr gross und schlank. Ich habe einige Besonderheiten in meiner (Im)Mobilitaet, Krankheitsgeschichte, extreme Narbenbildung (schmerzhaft) usw.. Vor 5 Jahren war ich fast im Rollstuhl, meine Muskulatur (Beckenbereich, Po und Oberschenkel) extrem verkrampft. Physiotherapie etc. bewirkte nur noch mehr Verkrampfung. Mit meinem eigenem holistischem Ansatz habe ich mich enorm verbessert, so dass ich sogar tanze. Trotzdem bin ich immer noch (wenn auch viel besser) sehr beschränkt in meiner Beinmobilitaet: Treppensteigen ist gerade noch möglich (Knie heben), wenn die Treppen nicht zu hoch sind und ich ein Geländer habe. Ich kann meine Beine nur minimal seitlich spreizen, stehend ist der maximal mögliche Abstand zwischen meinen Füßen ca. 40 cm. Ich kann meinen Oberkörper nicht nach vorne beugen wenn ich sitze, nicht hocken, wenn ich mich bücke, fehlen ca. 30 cm um den Boden mit den Händen zu berühren. Obwohl ich stretche. Wenn ich auf dem Boden liege (oder eventuell falle im Winter bei Glatteis), kann ich nicht mehr hochkommen ohne mich an irgendeinem stabilen Moebelstück o.a.e. hochzuziehen. (Angst vor Sturz). Wenn meine Beine (unter Anaesthesie) passiv bewegt werden, wache ich unter nicht stoppendem Muskeltremor meines gesamten Koerpers auf (hatte ich bei einem Stammzelleneingriff), so erlebt vor einigen Jahren, sie wollten mich in die Notaufnahme schicken. Trotz allem habe ich begonnen 2 -3 mal pro Woche zu tanzen, ich schwimme regelmaessig usw.. Ich kann wieder Spaziergaenge machen (mit walking poles). Ich nehme keine Schmerzmittel, sondern reduziere Schmerzen alleinig mit Entzuendunshemmender Nahrung und Bewegung. Nach meinen Recherchen scheint die Super path Methode die fuer mich (Hueftdisplasie+Arthrose) am besten. -von anterior wurde mir abgraten von einem Orthopaeden hier, da meine Gelenke zu deformiert seien und der Eingriff zu schwieirg dafuer sei (begrenzte Einischt) -Narbenproblematik (Koerper bildete wiederholt sehr dicke und schmerzhafte Narbengewebe) -weniger Einschraenkung nach OP (ich bin sehr gross, den 90Grad Winkel einhalten schwierig) und ich will so schnell wie moeglich wieder tanzen (Uberkreuzschritte, Drehung Oberkerper etc.), was mein Lebenselixier ist -weniger "brutale" passive Bewegung des Gelenkes bei der OP, was bei mir mit extremen Nachwirkungen verbunden sein kann: habe nach einer unter Anaestesie durchgefuehrten stammzellenbehandlung, wo ich passive bewegt wurde, extreme Ganzkoerperspasmen gehabt (TraumaReaktion wie ein epileptischer Anfall), so dass ich fast in der Notaufnahme landete. -mein Gefeuhl ist bei diesem Eingriffam besten. Was ist Ihre Erfahrung /Meining? Wo finde ich den erfahrensten Arzt dafuer (und Hueftdisplasie) in Deutschland damit ? Ist es moeglich beide Hueften zusammen/gleichzeitig operieren zu lassen? Wann wo wie schnell waere es moeglich? Ich habe meiner noch jungen Tochter versprochen, dass ich mit ihr naechstes Jahr (nach 8 Jahren nicht mehr auf dem Pferd) ausreite....... Vielen Dank fuer Rat und Hilfe!!!

Peter W., 10.04.2019 - 15:59 Uhr

Hallo, in welchen Kliniken in Bayern wird bei der Hüft-OP mittels "Super Path" operiert? Danke.

R.C., 28.06.2018 - 14:48 Uhr

Ich wurde am 6.6. nach dieser Methode operiert, benötige seit dem 8.6. keine Stützen mehr. Ich konnte auf dem Krankenhausgelände spazieren gehen und Strümpfe und Schuhe ohne Hilfe alleine anziehen. Am 12.6. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und besuche seit dem 20.6. eine ambulante Reha, wo ich ungläubiges Staunen hervorrufe. Ich bin völlig schmerzfrei, die Hüfte ist voll beweglich und belastbar (ohne 90° Beschränkung).

Helene W., 15.06.2018 - 08:23 Uhr

Sehr informativ und verständlich. Könnte noch etwas ausführlicher sein. Vielleicht noch mehr über die Erfahrungen.

Infosuche, 08.06.2018 - 15:06 Uhr

Kann man nach einer Superpath Hüft OP auch IR und Add beüben?

Christiane F., 21.03.2018 - 12:04 Uhr

Ich habe seit etwa einem viertel Jahr wahnsinnig Schmerzen in der linken Hüfte und manchmal auch im unteren Rücken und das rund um die Uhr. Mein Arzt gab mir Spritzen, aber weiter ist nichts passiert. Eine Vorstellung beim Orthopäden oder Facharzt ist bis jetzt noch nicht geschehen. Ich kenne keinen Facharzt, um mich da selbst an zumelden. Was kann ich tun? Langsam bekomme ich Angst, weil nichts abgeklärt ist.

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?