Natürlich aussehende Brüste trotz OP: Darauf sollten Sie achten!

Dr. Dagtekin

von
verfasst am

© fotolia-108286489-georgerudyIhr Chirurg berät sie umfassend zu Brust-Implantatmodellen und - formen. (© fotolia-108286489-georgerudy)Eine straffe, volle und schönere Brust ist der Wunsch vieler Frauen und spielt für das eigene Selbstwertgefühl eine große Rolle. Die Nachfrage nach einer Brustvergrößerung ist daher sehr hoch, denn sie verhilft Patientinnen oftmals zu mehr Selbstbewusstsein.

Da aber nahezu allen Patientinnen ein natürliches Aussehen der Brust nach der Operation sehr wichtig ist, wurden vielfältige und schonende Techniken für die Brustvergrößerung entwickelt. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr zur Planung und zum Ablauf der Brust-OP sowie zur Nachbehandlung und zu möglichen Alternativen.
 


Was kann durch eine Brustvergrößerung erreicht werden?

Mit einer Brustvergrößerung wird Ihre Brust straffer, voller und schöner. Ebenfalls können Fehlbildungen – ob angeboren oder erworben – und Ungleichheiten bei der OP korrigiert werden.


Welche Veränderungen sind möglich und welche nicht?

Man kann eine Brust immer nur auf Basis der Ausgangssitaution verändern. Der Zwischenbrustabstand oder die Brustbreite geben schon einige Implantatformen und v.a. auch Größen vor. Ihre Wunschvorstellung sollten Sie deutlich beschreiben können. Bringen Sie gerne Bilder von Brüsten mit, die Ihnen gefallen. Realistische Erwartungen unterstützen den Chirurgen und Sie selbst bei der Planung.

Der 3D-Simulator kann Ihnen einen direkten Vorher-Nachher-Vergleich ermöglichen. Dafür wird zuerst Ihr Oberkörper gescannt, das Programm erstellt dann zur Simulation ein genaues 3D-Bild von Ihnen.

Eine äußerliche Untersuchung ist aber immer noch notwendig, denn ein Computer ersetzt keine Untersuchung, da er nichts über die Lage und Größe Ihrer Brustdrüse, die Elastizität Ihrer Haut und über Ihren Knochenbau aussagen kann.


Wie kommt ein natürliches Ergebnis zustande?

Nach einer genauen Analyse der Brust schlägt Ihnen der Chirurg eine individuelle und optimale Lösung vor und erörtert Ihnen die für Sie geeignete Brust-Operation. Zudem besprechen Arzt und Patient, ob das Ergebnis auch mit Eigenfett zu erzielen oder zu verbessern ist.


Sind Sie eine geeignete Patientin?

© Halfpoint - fotoliaSind Sie momentan schwanger, wird von einer Brust-OP abgeraten. (© Halfpoint - fotolia)Sie erfüllen die idealen Voraussetzungen für eine Brustvergrößerung, wenn Ihr Brustwachstum abgeschlossen ist, Sie allgemein in guter körperlicher Verfassung sind, nicht schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, nicht stark übergewichtig sind und nicht stark abnehmen möchten.


Was ist vor der Operation zu beachten?

Sie sollten vor dem Eingriff Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Größere Gewichtsschwankungen können das Endergebnis beeinflussen.


Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Die Nachbehandlung ist sehr wichtig. Nach der Operation erhalten Sie einen Spezial-BH, der - je nach Technik - zusammen mit einem Kompressionsgürtel für vier bis sechs Wochen getragen werden muss.

Damit der Heilungsprozess möglichst schnell und reibungslos verläuft, sollten Sie sich nach dem Eingriff so viel wie möglich ausruhen. Ihre Arme sollten Sie drei bis fünf Tage nicht bewegen und anstrengendere Tätigkeiten sind ein bis zwei Wochen zu vermeiden. Mit kalten Duschen können Sie die Durchblutung anregen und die Heilung unterstützen.

Die Fäden werden nach zwei Wochen gezogen, danach wird ein spezielles Narbengel aufgetragen. Die zu Anfang geröteten Narben verblassen schnell und sind nach ein paar Monaten kaum noch sichtbar.

Gewebeschwellungen sind bei operativen Eingriffen üblich und gehen in der Regel nach spätestens einem Monat zurück. Darüber hinaus fühlt sich der Busen möglicherweise in den ersten Tagen gespannt an, da sich die Haut erst an die neue Brustgröße gewöhnen muss.


Gibt es Alternativen zu einer Brustvergrößerung mit Implantaten?

Eine Brustvergrößerung mittels Eigenfett ist eine sehr gute, natürliche Alternative zu Implantaten. Dabei kann eine Vergrößerung von einer Körbchengröße erreicht werden, wenn Sie über genügend Fettreserven verfügen.

Der Vorteil: Sie werden gleichzeitig hartnäckige Fettdepots an anderen Körperzonen los, die Sie stören - somit kann Ihre neue Brust mit „eigenem“ Material geformt werden und die Proportionen verbessern sich.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Brustvergrößerung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon