Laser-Therapie - Eine neue Methode der Parodontitis-Behandlung

Dr. Oberg

von
verfasst am

© rh2010 fotolia© rh2010 fotoliaBei der Parodontitis (umgangssprachlich Parodontose) handelt es sich um eine bakterielle Zahnfleischentzündung, die unbehandelt zum Zahnverlust führt. Um den Verlauf der Krankheit zu stoppen, verschreiben Behandler deshalb in schweren Fällen Antibiotika. Aufgrund weitreichender Nebenwirkungen möchten viele Patienten jedoch die Einnahme von Antibiotika umgehen. Eine effektive und nachhaltige Methode zur Behandlung der Parodontose ermöglicht der Zahnarzt dann mit der modernen Laser-Therapie!

Wie verläuft die Parodontose?
Ausgelöst durch Bakterien, die sich im Zahnbelag (Plaque) ansammeln, beginnt die Parodontitis mit empfindlichen Zahnhälsen und Zahnfleischentzündungen. Im Verlauf der Krankheit entstehen Zahnfleischtaschen, Keime vermehren sich und die Entzündung wandert bis in den Kieferknochen. Zahnfleisch und Knochen gehen zurück, der Zahn verliert den Halt und fällt aus. 

Behandlung durch die Parodontologie
Ziel der Parodontologie ist deshalb die Behandlung der Parodontose durch Beseitigung der entzündungsauslösenden Bakterien. Erste Therapieschritte sind die professionelle Zahnreinigung und das operative Entfernen von erkranktem Gewebe. Patienten, die Bakterien einer fortgeschrittenen Parodontitis ungern mit Antibiotika bekämpfen, haben die Möglichkeit, die Behandlung mit einem Dentallaser durchführen zu lassen.

Alternativ mit dem Laser behandeln
Die Antibiotikagabe ist bekanntermaßen mit Nebenwirkungen wie Unverträglichkeiten und Bakterienresistenz belastet und sollte deshalb nur in Notfällen eingesetzt werden. Eine besonders schonende (minimalinvasive) Methode der Parodontologie ist deshalb die Behandlung mit dem fotodynamisch und antimikrobiell arbeitenden Laser.

Durch seinen Einsatz wird oftmals die Therapie mit Antibiotika überflüssig, da der Laser Bakterien zu 99,9 % abtötet. Dafür bringt der Zahnarzt einen speziellen Photosensitizer in die Zahnfleischtaschen ein, der sich an die Bakterien heftet. Das Licht des Softlasers aktiviert den Photosensitizer und setzt Sauerstoff frei, der die Keime zerstört - ohne weitere Nebenwirkungen auszulösen. Gesundes Gewebe bleibt unbeschädigt. Die Behandlung dauert fünf bis zehn Minuten und ist bei Bedarf jederzeit wiederholbar.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
18
Interessante Artikel zum Thema „Parodontose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon