Deutschlands größte Arztempfehlung

Was ist ein Hallux valgus und wie wird er behandelt?

Dr. Schneider

von
verfasst am

© Dr. SchneiderWie entsteht ein Hallux valgus und wie kann dieser therapiert werden? (© Dr. Schneider)Was ist ein Hallux valgus?

Hallux valgus ist eine weitverbreitete Fehlstellung der Großzehe: Bei einem Hallux valgus knickt die Großzehe im Großzehengrundgelenk nach außen. Dadurch entsteht innen der Ballen. Über 20% aller erwachsenen Frauen sind vom Hallux valgus betroffen. Bei den meisten Patienten tritt der Ballenzeh an beiden Füßen auf. Ein fortgeschrittener Hallux valgus führt zu schmerzhaften Entzündungen des Zehenballens, der immer am Schuh reibt, aber auch zu schmerzhaften Reizungen im Großzehengrundgelenk. (Hallux rigidus). Meist können die Patienten nur durch Operationen von ihrem Hallux valgus befreit werden.

Beschwerden bei einem Hallux valgus

Das auffälligste Symptom des Hallux valgus ist die Schiefstellung der Großzehe. Durch die Reibung des dadurch hervortretenden Zehenballens am Schuh kann sich eine schmerzhafte Entzündung bilden. Dies ist eine Entzündung der Schleimbeutel am Großzehengrundgelenk. Durch diese Bursitis schwillt der Ballenzeh noch weiter an. Das Abrollen des Fußes über den Großzeh wird zunehmend schmerzhaft. Die zunehmende Belastung des Vorfußes führt zu Fußschmerzen im Bereich der kleineren Zehen.

Ursachen des Hallux valgus

Zwar berichten über 90% aller Patienten mit Hallux valgus von einem Auftreten innerhalb ihrer Familie. Aber es dauert oft Jahrzehnte, bis die Ballenzehe wächst. Es wird also davon ausgegangen, dass der Hallux valgus sich vor allem durch die Lebensweise - die Schuhmode - begünstigt entwickelt. Angeborene Bindegewebsschwächen können zum Hallux valgus beitragen, sind aber nicht die alleinige Ursache. Vor allem spitz zulaufende Schuhe mit hohen Absätzen stehen im Verdacht, weil Sie auch den Spreizfuß begünstigen. Der Spreizfuß verursacht den Hallux valgus.

Untersuchung des Hallux valgus

Die Diagnose des Hallux valgus kann der Arzt immer eindeutig durch Inspektion der Füße und durch ein Röntgenbild im Stehen durchführen. Die Pedobarografie erlaubt eine genaue Beurteilung der Belastungsverhältnisse des Spreizfußes. Die Kernspintomographie kann Aussagen über Knorpelschäden, Weichteileinklemmungen und Knochenschädigungen diagnostizieren.

Hallux valgus konservativ behandeln

Die beste konservative Therapie ist die Vorbeugung des Hallux valgus durch gut trainierte Füße mit stabilem Fußgewölbe. Barfuß gehen ist eine wirksame Vorbeugung gegen den Hallux valgus. Orthesen - Schienen gegen den Ballenzeh und Schuheinlagen - sind lediglich eine die Beschwerden lindernde und vorübergehend wirksame Behandlung. Ist der Spreizfuß schon aufgetreten, ist nur noch die operative Therapie des Hallux valgus zielführend.

Wann wird der Hallux valgus operiert?

Durch die Operation des Hallux valgus will der Spezialist nicht nur einen kosmetischen Eingriff zur Begradigung der Großzehe durchführen. Die Geradestellung hat das Ziel, das Gangbild zu normalisieren und die Belastbarkeit der Großzehe wieder herzustellen. Dem Auftreten von Arthrose im Großzehengelenk (Hallux rigidus) soll durch die operative Begradigung der Großzehe vorgebeugt werden. Um der Großzehengrundgelenksarthrose (Hallux rigidus) vorzubeugen, empfehlen wir auch eine frühzeitige Operation des Hallux valgus.

Die minimalinvasive Operation des Hallux valgus

Fast alle Operationen des Hallux valgus sind heutzutage mit einer minimalen Menge an Implantatmaterial möglich. In einigen Fällen, wenn besonders viel Belastung gewünscht ist, können auch stabilere Platten helfen, schneller belastungsfähig zu sein. Viele Komplikationen, wie Lockerung von Schrauben oder Implantaten kann dem Patienten dadurch erspart werden, dass das für ihn geeignete Implantat verwendet wird. Das Ziel der Hallux valgus Operation ist in jedem Fall die Wiederherstellung eines normalen Bewegungsablaufes. Der Gelenkerhalt des Großzehengrundgelenks ist immer das Ziel des operativen Eingriffs. Deswegen empfehlen wir, eher früh zu operieren, und nicht erst, wenn Schmerzen die Operation erzwingen, weil ein normales Leben unmöglich geworden ist: Das Großzehengrundgelenk ist dann häufig schon unwiderruflich geschädigt.

Prognose nach der Hallux valgus Operation

Nach der Hallux valgus Operation empfehlen wir für bis zu sechs Wochen das Tragen eines Spezialschuhs. Nach sechs bis acht Wochen kann die normale sportliche Betätigung wieder aufgenommen werden. Sechs Monate nach der Operation können die Implantate entnommen werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
25
Interessante Artikel zum Thema „Hallux”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (5)


03.01.2018 - 14:51 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Schneider, ich bin 53...

von Silke F.

... jähre alt und habe beidseitig einen Hallux Valgus. Der rechte Großzeh ließ sich erstaunlicherweise bis vor etwa zwei Jahren bewegen, das heißt, der Knochen, der ziemlich schief stand, ließ sich beim Stehen fast gerade rücken. Der Zeh hatte eine übergroße Flexibilität. Nachdem ich mir die zweite Zehe geprellt hatte und dennoch zur Arbeit ging, hatte ich mir abgewöhnt den Fuß richtig abzurollen. Jetzt habe ich eine sogenannte sekundäre Arthrose. Der Großzeh ist kaum noch beweglich. Den Hallux hat mir netterweise meine Großmutter vererbt. Meistens trage ich Turnschuhe, keine engen hohen Schuhe. Leider muss ich bei der Arbeit acht Stunden stehen. Was soll ich tun? Vier Jahre muss ich noch arbeiten. Starke Schmerzmittel sind für mich keine Alternative. Ist eine Ernährungsumstellung die einzige Möglichkeit oder eine Op?. Was wird mein Chef sagen, wenn ich wegen einer Op drei Monate ausfalle? Eine Rhizarthrose rechts habe ich auch noch.

Dr. Schneider

Antwort vom Autor am 12.01.2018
Dr. med. Thomas Schneider

Liebe Patientin, was Ihr Chef sagt, ist zunächst nicht so wichtig, als Ihre Gesundheit. Wenn Sie eine möglichst schnelle Volbelastung anstreben, so können wir mit Metallplatten arbeiten. Es lohnt sich, das so schnell wie möglich zu machen, denn Ihren belastbaren Fuß benötigen Sie auch, wenn Sie nicht mehr arbeiten. Das dauert dann auch nicht unbedingt drei Monate. Diese Platten könne später in einer ambulanten OP wieder entfernt werden. Es kann sein, dass sie noch etwas länger Schwellungen im Vorfuß haben. Mit basischer Ernährung kann man Arthroseschmerzen entgegenwirken, aber ich fürchte eine fortgeschrittene Gelenksarthrose im Großzehengrundgelenk kann man dadurch nicht mehr beeinflussen.

07.04.2017 - 15:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Schneider, ich habe seit...

von Stefanie

... meiner Geburt spastische Lähmungen vor allem der Fuß ist betroffen. Vor etwa 4 Jahren bekam ich ebenfalls einen Hallux Valgus. Der Ballen ist zwar dick, aber ich habe noch keine Schmerzen oder Rötungen festgestellt. Ich ging damals sofort zu meinem Hausarzt, um zu fragen, was das denn wäre. Er erklärte mir, dass diese OP sehr schwierig sei und vielleicht für jemanden mit spastischen Lähmungen nicht möglich ist. Wurden bei Ihnen auch schon spastisch gelähmte Menschen am H.V. erfolgreich operiert?

Dr. Schneider

Antwort vom Autor am 26.04.2017
Dr. med. Thomas Schneider

Lieber Patient, die Operation des Hallux valgus orientiert sich immer an den Beschwerden. Wenn Sie beschwerdefrei sind, dann besteht trotz Fehlstellung keine Operationsindikation. Eine kosmetische OP-Indikation bei Hallux valgus stellen wir bei leitliniengerechtem Vorgehen nicht. Die Operation des Hallux valgus bei spastischer Lähmung ist für jeden Spezialisten ein Sonderfall. Wir müssten die Operationsziele und vor allem die Rehabilitation genau besprechen. Ohne Schmerzen und klinische Symptomatik ist allerdings keine Umstellung des Hallux valgus indiziert.

15.03.2017 - 10:35 Uhr

Sehr geehrte Herr Dr. med. Thomas Schneider, seit...

von Lilo

... mehreren Jahren habe ich Probleme im linken Fuß und es entstand ein Hallux valgus, doch die Belastung im Vorderfuß wurde immer unerträglicher. Der Ballen wurde immer dicker, dies sah man am Abdruck der Haut, ich bekam kaum noch einen bequemen Schuh. Lange suchte ich nach einem Arzt. Nach einer Empfehlung lies ich mir den Fuß operieren, es wurde der Hallux sowie eine Hammerzehe operiert. Ich hatte zwar keine Probleme mit dieser Hammerzehe, von der ich auch nicht wusste, da ich mit der "Hammerzehe" keine Probleme hatte. Ich war voller Hoffnung, dass nach der OP wieder soweit alles in Ordnung kommen würde. Doch jetzt ist die OP neun Wochen her und ich habe zur Zeit größere Probleme bei der Belastung als vorher. Ich habe den Spezialschuh fast acht Wochen getragen, da mein Fuß sehr lange geschwollen war. Auch jetzt ist er es noch ein wenig. Immer wieder versuche ich, beide Füße zu kreisen, zu krallen, also die Zehen viel zu bewegen und massiere den kranken Fuß auch, auch vorher habe ich dies schon getan. Doch es wird von Tag zu Tag schlimmer, gibt es noch Hoffnung auf Besserung oder muss vielleicht der Fuß noch einmal operiert werden? Es braucht wahrscheinlich seine Zeit, aber es ging mir schon besser und weil es jetzt jeden Tag ein wenig schlimmer wird, weiß ich einfach nicht mehr, was ich tun soll. Ich wurde auch von der OP Ärztin als entlassen erklärt, bin aber am Überlegen, ob ich mich noch einmal vorstellen muss. Doch wie lange sollte man warten? Ich würde mich über eine Antwort freuen. Mit freundlichen Grüßen Lilo F.

Dr. Schneider

Antwort vom Autor am 22.03.2017
Dr. med. Thomas Schneider

Liebe Patientin, die Art der Operation wird von Ihnen nicht bezeichnet. häufig wird bei Hallux valgus eine Umstellungsosteotomie - eine knöcherne Umstellung - gemacht. Wenn es hier zu Heilungstörungen kommt, kann sich eine Pseudarthrose ausbilden, also ein Falschgelenk. Das bedeutet nicht, dass das bei Ihnen der Fall ist. Bitte lassen Sie isch so schnell es geht untersuchen, vorzugsweise bei Ihrer behandelnden Ärztin - und entsprechend behandeln.

20.03.2016 - 20:47 Uhr

Hallo, ich habe am rechte Fuß einen sehr großen...

von Marianne S.

... Hallux valgus. Wie kann ich diesen behandeln? Wie muss ich diesen beispielsweise vor dem Schlafen gehen halten?

Dr. Schneider

Antwort vom Autor am 22.03.2016
Dr. med. Thomas Schneider

Liebe Patientin, sie könnten eine Hallux valgus Schiene einsetzen. Diese kann zumindest über einen gewissen Zeitraum auch die Schmerzen und die Symptome mildern. Wir bieten im Rahmen der Fuß- und Sprunggelenksakademie auch von Patienten erlernbare Übungssequenzen an. Sie können mit kooperierenden Physiotherapeuten an einem Kurs über einen Vormittag erlernt werden, und sind als Vorlage für häusliche Übungen gedacht. Die Wirksamkeit dieser Übungen und der Hallux valgus-Schiene hängt natürlich auch vom Stadium Ihrer Fehlstellung ab. Wenn Sie einen sehr großen Hallux haben - ich nehme an eine starke Fehlstellung- ist diese Wirkung quasi nicht mehr vorhanden. Aber auch nach einer Hallux valgus Operation hilft der Übungsansatz erfahrungsgemäß dabei, das Ergebnis zu festigen.

22.10.2015 - 08:06 Uhr

Sehr geehrte Dr. med. Thomas Schneider, seit...

von Gast

... meine Kindheit begleitet mich die Fehlstellung der Großzehe: Großzehe im Großzehengrundgelenk nach außen geknickt, sodass der über den anderen Zeh übersteht. Ich habe weder Schmerzen noch andere Beschwerden. Bis heute (ich bin 44 Jahre) sind die Schwierigkeiten meist beim Schuhkauf: muss mit einem kleinem Absatz (hohe Stiege) und weite ca 5 sein. Im Schwimmbad, Sauna, Urlaub werde ich Öfteren angesprochen, dass man heutzutage die Sache korrigieren lassen kann, ohne Versteifung und längeren Arbeitsunfähigkeitszeiten. Meine Frage wäre: soll man sich operieren lassen, obwohl keinerlei Beschwerden vorkommen? Wird der Zeh nach ca 40(!) Jahre der Fehlstellung nicht versteift werden müssen? Ich bin im Außendienst tätig, arbeite meist draußen, muss über unebenes Gelände laufen und messtechnische Anrichtungen von ca 16kg+10kg in beiden Händen tragen. Wie lange werde ich ungefähr meinen Job nicht ausüben können? Vielen Dank für Ihre Antwort

Dr. Schneider

Antwort vom Autor am 18.11.2015
Dr. med. Thomas Schneider

Lieber Patient, wenn der Hallux valgus beschwerdefrei ist und keine Einschränkungen oder Schmerzen verursacht, ist in keinem Fall eine OP Indikation gegeben. Unabhängig davon können Sie ggf. Ihr Großzehengrundgelenk durch eine Röntgenaugfnahme untersuchen lassen, ob eine Arthrose (Hallux rigidus) droht. Aus kosmetischen Gründen alleine bieten wir die Hallux valgus Operation beschwerdefreien Patienten aber nicht an. Nach einer Hallux valgus Operation können - je nach Operationsmethode - über 2 bis zu 3 Monaten Belastungseinschränkungen auftreten.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete