Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Therapie mit Hypnose: Einsatzgebiete und Wirkungsweise

Frau Brinkpeter

von
verfasst am

© ViktorCap - istockHypnose kann helfen, Flugangst zu überwinden! (© ViktorCap - istock)

Hypnose ist eine wirksame und nebenwirkungsfreie Therapie, die sowohl in der Medizin als auch in der Psychotherapie angewandt wird. Gesundheit verbessern, Lebenskraft stärken, Potenziale aktivieren - das sind nur einige Einsatzgebiete der Hypnose. „Wenn etwas unmöglich ist, dann machen wir es hypnotisch“, sagte einst Richard Bandler, einer der besten Hypnoseexperten. 


Wie wirkt Hypnose?

Die Hypnose ist wie ein Tor zum Unterbewusstsein. Im Rahmen der Hypnose hat der Patient Zugang zu seinen eigenen positiven Erinnerungen und Ressourcen. Bestimmte Sprachmuster des Therapeuten bewirken, dass der Klient auf bestimmte innere Bilder, Gefühle und Gedanken aufmerksam wird.

Im Entspannungszustand erhält der Klient einen besseren Zugang zu bestimmten körperlichen und seelischen Vorgängen und ausgeblendeten Erfahrungen. Durch die bessere Erinnerungsfähigkeit, die bereits in einer leichten Trance zur Verfügung steht, sind Erinnerungen bis in die frühe Kindheit möglich - so können Wechselwirkungen zwischen psychischen Problemen und körperlichen Symptomen erkannt und gelöst werden. 


Wie erlebt der Klient Hypnose?

Die klassische oder medizinische Hypnose hat nichts mit der sogenannten Showhypnose zu tun.
Sie haben Angst vor Kontrollverlust? Ein guter Therapeut unterstützt Sie - so erleben Sie Hypnose als einen sicheren und selbst gesteuerten Bewusstseinszustand. 

Hypnose ist ein wunderschöner Entspannungszustand, bei dem Sie alles mitbekommen und den Sie jederzeit von selbst abbrechen können. Die nährende Kraft und den schützende Halt nehmen Sie mit in Ihren Alltag. Ein leichter Entspannungszustand wie kurz vor dem Einschlafen ist für eine Hypnose ideal. In dieser besonderen Zeit zwischen Wachsein und Schlafen Ist das Unterbewusstsein am aufnahmefähigsten.

Worte und Bilder des Therapeuten können das Unterbewusstsein besser erreichen und den Klienten sozusagen von innen heraus stärken. Viele Klienten berichten, dass sie alles mitbekommen haben. Dies ist sogar sehr förderlich, da so auch während der Hypnose eine Interaktion zwischen Klient und Therapeut möglich ist. Die Kommunikation kommt über Fingersignale oder verbal zustande. 

Die Hypnose wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden. Neben dem eigentlichen Ziel, der Behandlung des Themas oder des Symptoms, nimmt der Klient auch noch einen schönen Entspannungszustand mit nach Hause, der durchaus an einen Kurzurlaub erinnert.


Selbsthypnose

©fotolia-83804122-HetiziaDer Patient ist während und nach der Hypnosesitzung völlig entspannt. (©fotolia-83804122-Hetizia)Der Erfolg der Hypnose kann noch intensiviert werden, wenn der Therapeut zusammen mit dem Klienten ein Konzept für die Selbsthypnose entwirft, die der Klient für sich zu Hause anwenden kann.

In vielen Fällen ist es auch möglich, die Hypnosesitzung auf ein Audiomedium aufzunehmen, das der Klient dann zu Hause für die Selbsthypnose nutzen kann.

Dadurch kann der Effekt der Hypnose noch weiter verstärkt werden. Auch die Anwendung geeigneter Entspannungsverfahren und Atemtechniken für zu Hause hat sich bewährt. Diese kann der Therapeut für den Klienten individuell zusammenstellen und als Übungen mitgeben. So erhält der Klient die Möglichkeit, zu Hause selbst etwas für sich zu tun. Das ist für viele Klienten eine große Entlastung und die Anzahl der Sitzungen lässt sich so auf ein Minimum reduzieren. 


Wann wird Hypnose eingesetzt?

Die Einsatzgebiete der Hypnose sind so vielfältig wie das Leben. Mögliche Einsatzgebiete sind z.B.:

  • Abnehmen - genussvoll zum Wunschgewicht
  • Ängste (Generalisierte Angststörung, Flugangst, Höhenangst, Platzangst, Angst vor dem Autofahren, Zahnarztangst etc.)
  • Depression und Lebenskrise
  • Erschöpfungskrise und Burnout
  • Gesundheit stärken - gesund essen
  • Ich-Stärke, Entfaltung und Selbstorganisation
  • Liebeskummer
  • Liebe des inneren Kindes
  • Lernen, Prüfung, Performance
  • Kurzurlaub für die Seele 
  • Motivation
  • Leistungssteigerung
  • Panik
  • Phobien
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Raucherentwöhnung
  • Regeneration, Heilung und Stabilisation
  • Sexualität
  • Steigerung von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Sucht (Alkohol, Cola, Koffein, Nikotin, Zucker etc.)
  • Trauer
  • Tinnitus
  • Verlustangst
  • Zielfindung und Neuorientierung

....um nur einige Einsatzgebiete der Hypnose zu nennen. 

Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt zu einem Therapeuten Ihres Vertrauens auf!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
12
Interessante Artikel zum Thema „Hypnose”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete