Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Die Behandlung chronischer Schmerzen mit der frequenzgesteuerten Mikrostromtherapie

Dr. Lühr

von
verfasst am

© photo 5000 - fotoliaNicht nur chronische Schmerzen, auch seelische Schmerzen können große Herausforderungen der Schmerztherapie sein. (© photo 5000 - fotolia)Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Bauchschmerzen, Verspannungen. Die individuellen Ausprägungen des Schmerzes sind mannigfaltig. Und jeder kennt ihn. Er ist ein alter Vertrauter. Welche psychischen Auswirkungen er haben kann und wie man damit umgeht, kann man in vielen Büchern nachlesen. Hier soll es um die Therapie gehen.

Wikipedia definiert den Begriff gewohnt nüchtern:

"Schmerz ist eine komplexe subjektive Sinneswahrnehmung, die als akutes Geschehen den Charakter eines Warn- und Leitsignals aufweist und in der Intensität von unangenehm bis unerträglich reichen kann. Als chronischer Schmerz hat es den Charakter des Warnsignales verloren und wird heute als eigenständiges Krankheitsbild (Chronisches Schmerzsyndrom) gesehen und behandelt."1

Als Therapeut hat man täglich mit beiden Formen zu tun. Als ganzheitlicher Therapeut sind nicht nur die organischen Schmerzen, sondern auch seelische Schmerzen in Form von Lebenskrisen eine der größten Herausforderungen. Denn chronische Schmerzen sind – abgesehen von Abnutzungserscheinungen in Form der Arthrose – auch immer Ausdruck von ungelösten Lebenssituationen.


Schmerzsymptome sind fast immer individuell unterschiedlich

Ob die Ursache in einem früheren Trauma, in einer unglücklichen Beziehung oder in einer nicht ausgeheilten Infektion liegt, muss durch gezielte Anamnesen oder Austestungen ermittelt werden. Dies erfordert die gesamte Konzentration des Arztes und in alle Richtungen offenes Denken und Handeln.

Denn eine pauschale Lösung für die Schmerzsymptomatik gibt es nicht. Wir haben zwar sowohl in der Schul- als auch in der Naturmedizin festgelegte systematische Therapieschemata. Doch wenn es hier eine pauschale Behandlung gäbe, würden Sie diese Zeilen wahrscheinlich nicht lesen. Sie suchen nach dem Ausweg, dem Weg heraus aus dem täglichen Schmerz. Den Ausweg aus der schmerzhaften Einschränkung, die Ihr soziales Leben beeinträchtigt oder Sie davon abhält, den heilenden Sport zu treiben. Oder zumindest Ihren Körper bei einem Spaziergang oder beim Laufen mit dem lebensspendenden Sauerstoff zu versorgen.

Um einen solchen Teufelskreis zu durchbrechen, benötigt man eine individuelle, adaptierte und dynamische Schmerztherapie.

Wenn

  • Ibuprofen, Diclophenac oder auch im Gehirn wirkende Antidepressiva 
  • antientzündliche Injektionen oder
  • die seit tausenden Jahren erprobte Akupunktur

bei chronischen Schmerzen keinen durchschlagenden Erfolg bringen, muss ein genau auf den Patienten zugeschnittener Therapieplan erarbeitet werden.


Drei Säulen der Schmerztherapie

Dieses Konzept besteht aus drei Säulen:

1. Ein wirksames Schmerzmittel, das den Alltag erträglich werden lässt.

2. Ein Behandlungskonzept, das meist mehrere Therapieformen wie

  • Injektionen,
  • Infusionen,
  • strom- oder magnetfeldbasierte Anwendungen und/oder
  • Akupunktur

kombiniert.

3. Die gezielte Therapie des oft vernachlässigten Schmerzgedächtnisses. Vor allem beim chronischen Schmerz.

Der letzte Punkt ist die schwierigste und langwierigste Aufgabe des Schmerztherapeuten. Denn das Gehirn speichert bei lang anhaltenden Beschwerden den Schmerz in mindestens drei Arealen: der Medulla oblangata, dem Thalamus und dem sogenannten Gyrus cinguli als Teil des limbischen Systems.

Sind diese Nervenzellen durch chronische Schmerzreize aus dem Körper einmal aktiviert, reichen selbst kleinste Signale aus, um einen immensen Schmerz wahrzunehmen. Zu solchen Signalen gehören Wetterwechsel oder falsche Bewegungen.

Dabei ist es so wichtig, chronische Schmerzen gezielt zu behandeln. Denn in einer Studie von 2017 wurde der direkte Zusammenhang zwischen lang anhaltendem Schmerz und Gedächtnisabbau bei älteren Menschen festgestellt.2


© Alterfines - PixabayZu einem gelungenen Behandlungskonzept bei Schmerz gehört auch die Akupunkturbehandlung (© Alterfines - Pixabay)Behandlung chronischer Schmerzen

Es gibt nur wenige therapeutische Verfahren, die genau hier ansetzen. Aktuell entwickelt sich die Cannabistherapie sehr gut. Altbekannte Verfahren wie Hypnose, Traumatherapie und Amitriptylin zeigen oftmals ebenso eine gute Wirkung. Und jetzt gibt es einen neuen Ansatz aus den USA. Er integriert ein über 100 Jahre altes Verfahren in die Schmerztherapie: die frequenzgesteuerte Mikrostromtherapie nach Carolyn McMakin.


Frequenzspezifischer Mikrostrom in der Schmerztherapie

Ihr Verdienst ist es, in über 20-jährigen Forschungen das Was und das Wo in der Therapie zu kombinieren. Indem McMakin anstelle eines Therapiegerätes zwei nutzte, konnte sie den krankhaften Zustand sowie den Ort des Geschehens kombinieren. Üblicherweise dauert eine Anwendung 20-70 Minuten. Bei schweren Fällen hat sie auch stunden- oder tagelang therapiert. Je intensiver diese Behandlung angewandt wird, umso schneller stellen sich die Ergebnisse ein.


So wirkt die Therapie

Junge, trainierte Menschen reagieren üblicherweise schneller auf diese Schmerztherapie als ältere Patienten mit chronischen Schmerzsyndromen. Allerdings waren bereits im ersten Jahr der Anwendung deutliche Unterschiede in der Schmerzreduktion sichtbar:

Manchmal glich die teils mit anderen Verfahren kombinierte Therapie einem wahren Wunder und "zauberte" nach wenigen Behandlungen die jahrelang bestehenden Schmerzen weg.

In anderen Fällen erfolgte der Fortschritt eher in kleinsten Schritten und war sowohl auf Therapeuten- als auch Patientenseite von Geduld geprägt. Auch hier zeigte sich wieder einmal, wie unterschiedlich Patienten auf bewährte Verfahren reagieren. 

Hilfreich ist in jedem Falle eine positive geistige und körperliche Einstellung. Je mehr der Patient über die Hintergründe der angewandten Therapie informiert ist und je mehr er und sie an den mittel- bis langfristigen Erfolg glaubt, umso höher sind die Erfolgsaussichten. Denn eins ist gewiss: Eine schlussendlich erfolgreiche Behandlung von chronischen Beschwerden, egal welcher Art, erfordert Geduld und Zeit. Und wenn es dann doch diese schnellen Erfolge gibt, dann nehmen wir dieses ein Geschenk gerne an! 

In diesem Sinne wünsche ich jedem Schmerztherapeuten und speziell Ihnen einen von Zielstrebigkeit geprägten Weg und den maximalen Erfolg bei den gemeinsamen Bemühungen.

1) https://de.wikipedia.org/wiki/Schmerz
2) Whitlock, E. L., Diaz-Ramirez, L., Glymour, M., Boscardin, W., Covinsky, K. E. & Smith, A. K. (2017). Association between persistent pain and memory decline and dementia in a longitudinal cohort of elders. JAMA Internal Medicine, 177, 1146-1153 (Stangl, 2019).


Verwendete Literatur

Stangl, W. (2019). Stichwort: 'Schmerzgedächtnis'. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: https://lexikon.stangl.eu/6457/schmerzgedachtnis/ (2019-06-20)

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Schmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete