Welche Ursachen können hinter schwarzen Zähnen stecken?

Woher kommen unangenehme Zahnverfärbungen? (© STUDIO GRAND OUEST - fotolia)

Schwarze Zähne sehen unschön aus, aber nicht nur die Ästhetik stellt ein Problem dar, es kann auch zu gesundheitlichen Schäden kommen. Deshalb ist es ratsam, den Zahnarzt aufzusuchen, wenn Sie einen dunkel gefärbten Zahn erkennen, um die Ursache abklären zu lassen.

1. Verfärbung des Zahnes durch das Vorhandensein einer großen Amalgamfüllung

Die dünne Zahnwand kann durch eine durchscheinende Amalgamfüllung grau bis schwarz erscheinen. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, wenn der Zahn kariesfrei ist. Dies kann der Zahnarzt durch das Abtasten mit der Sonde erfühlen und ein Röntgenbild anfertigen.

Ist der Zahn gesund, dürfen Sie entscheiden, ob Sie lieber eine zahnfarbene Füllung aus Composite oder ein Keramikinlay möchten, um die ursprüngliche Zahnfarbe wieder herzustellen. Die alte Amalgamfüllung muss natürlich vorher entfernt werden.

2. Verfärbung der Zähne durch den Genuss von Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin

Hierbei handelt es sich um Auflagerungen in Form vom Plaque und Zahnstein auf dem Zahn. Diese werden im Rahmen einer Professionellen Zahnreinigung entfernt. Der Zahnarzt verwendet hierbei Ultraschall- oder Pulverstrahlgeräte. Diese Verfahren sind schmerzfrei und schädigen den gesunden Zahnschmelz nicht. Da die Ablagerungen leider sehr hartnäckig sind, reicht die häusliche Mundhygiene oft nicht aus.


3. Schwarzfärbung eines Zahnes durch das Absterben des Zahnnerven

Am häufigsten treten schwarze Zähne durch ein Absterben des Zahnnerves auf. Dieser tote Zahn macht vorerst keine Schmerzen und bleibt oft unbemerkt. Erst die graue Farbe verunsichert die Patienten. Dennoch ist ein toter Zahn unbedingt behandlungsbedürftig, da sich die Bakterien in der Wurzel in das umgebende Gewebe ausbreiten können. Dies kann dann zu einer Entzündung der umliegenden Struktur führen. Und nicht nur das, es können sogar entfernt liegende Organe geschädigt werden.

Dieses Geschehen kennt man unter dem Begriff: Herd. Tote Zähne werden nicht mehr ernährt und dadurch spröde und rissig, bis sie schließlich abbrechen können.

Hat der Zahnarzt solch einen toten Zahn diagnostiziert, muss das tote, abgestorbene Gewebe durch eine Wurzelbehandlung entfernt werden. Nachdem der Kanal des Zahnes gereinigt und gespült wurde, wird er bakteriendicht verschlossen. Zur Stabilisierung des Zahnes muss oft eine Überkronung erfolgen.

Ist die Zerstörung des toten Zahnes allerdings zu weit fortgeschritten, kann es sein, dass der Zahn gezogen werden muss.

Besonders im Frontzahnbereich sind solche Verfärbungen sehr störend. Hier kann man mit einem internen Bleichen den Zahn von innen aufhellen oder den Zahn durch ein Veneer (Keramikschale) versorgen, um die helle Zahnfarbe wieder herzustellen.


4. Verfärbung der Zähne, als sog. Melanodontie oder Black Stain bezeichnet

Eine weitere Ursache solcher Schwarzfärbungen kann die sogenannte Melanodontie sein. Hierbei handelt es sich um schwarze Flecken oder Ränder, bevorzugt um den Zahnfleischsaum herum.
Ursache der Auflagerungen sind Bakterien. Diese entstehen durch das Zusammenwirken von bakteriellen Stoffwechselprodukten und eisenhaltigen Speichelbestandteilen.

Diese Ablagerungen sehen unschön aus, sind aber harmlos. Sie treten bevorzugt bei Kindern bis ins Alter der Pubertät auf. Im Erwachsenenalter sind diese Ablagerungen nicht mehr zu beobachten. Leider sind diese Beläge durch häusliches Putzen nicht entfernbar, das kann nur der Zahnarzt professionell entfernen.

5. Verfärbung eines Zahnes durch Karies

Auch ein durch Karies zerstörter Zahn kann dunkel erscheinen. Hier hilft ebenfalls der Gang zum Zahnarzt, der die Karies entfernt und den Zahn dann restauriert.

So kann die häusliche Mundhygiene vorbeugen

Die häusliche Mundhygiene ist in jedem Fall wichtig, denn sie unterstützt die Professionelle Reinigung beim Zahnarzt. Hierzu können Zahnseide, Interdentalbürstchen und Mundspüllösungen hilfreich sein. Der Zahnarzt bzw. die zahnärztliche Assistenz kann Ihnen genau die für Sie speziell effektivsten Hilfsmittel zeigen und ihre Anwendung genau demonstrieren.

Wenn Sie einen schwarzen Zahn bemerken, ist der Gang zum Zahnarzt unumgänglich. Es können nur harmlose Ablagerungen auf den Zähnen sein. Es kann sich aber auch um einen toten Zahn handeln, der dringend behandelt werden muss.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?