Ylang-Ylang-Öl: Anwendung, Wirkung & Zubereitung

von
verfasst am

© Floydine - fotoliaWelche Wirkung hat Ylang Ylang Öl? (© Floydine - fotolia)Bei Ylang Ylang handelt es sich um das ätherische Öl des Baumes Anona odoratissima, auch "Blume der Blume" genannt. Häufig wird als Herkunftspflanze Cananga odorata genannt. Ob es sich bei Anona odoratissima tatsächlich um eine andere Art als bei Cananga odorata handelt oder nur um eine klimatisch und bodenbeschaffenheitsbedingte unterschiedliche Ausprägung des Baumes, ist nicht geklärt.

Aus etwa 50 kg Blüten gewinnt man durch Wasserdampfdestillation 1 kg ätherisches Öl. Üblich ist, das Ylang-Ylang-Öl in Fraktionen zu destillieren. Das heißt, während des Destillationsvorgangs werden nacheinander im Abstand von sechs Stunden vier verschiedene ätherische Öle isoliert: Nach 6 Stunden erhält man Ylang-Ylang Extrakt, nach 12 Stunden Ylang-Ylang I, nach 18 Stunden Ylang-Ylang II, bis nach 24 Stunden Ylang-Ylang III destilliert ist. Ylang-Ylang I-III wird auch als "Cananga" bezeichnet.

Das vollständige Öl aus einer 24stündigen Destillation ist in seinem Duft wesentlich nuancenreicher als die Teilergebnisse.

Die Farbe des Öles reicht von hellgelb bis hellorange. Der blumig-süße Duft ähnelt ein wenig dem des Jasmins, ist aber viel schwerer, orientalisch-exotisch und für manche Menschen geradezu von narkotischer Wirkung. In zu hoher Dosierung kann er ekelerregend sein. Bei Mädchen oder jungen Frauen ist der schwere Duft im allgemeinen nicht so beliebt wie bei Frauen mittleren Alters. Da der Duft lange anhält und von starker Intensität ist, empfiehlt es sich, ihn nur gering zu dosieren.

Das sind die Wirkungen

Ylang Ylang wirkt im seelischen Bereich euphorisierend, entspannend, ausgleichend und aphrodisierend, im körperlichen Bereich beruhigend (Atmung, Herz) und entkrampfend. Außerdem wirkt es antidepressiv, antiseptisch und blutdrucksenkend. Verwendet wird es für warme, weibliche, geborgenheitsvermittelnde, erotische Mischungen, vor allem zur abendlichen Entspannung.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Ylang-Ylang wird traditionell verwendet bei 

Eingenommen wird Ylang Ylang traditionell bei Bluthochdruck, Darminfektionen, Frigidität, Impotenz, Herzrasen, beschleunigtem Atmen und sexueller Unlust.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 1-3 Tropfen Ylang-Ylangöl
  • Zucker, Honig oder Alkohol

Man nimmt das Öl dreimal täglich auf Zucker oder Honig oder in Alkohol gelöst ein.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So kann zum Beispiel eine zu hohe Dosierung von Ylang Ylang Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 
 
© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Naturheilkunde”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete