ADHS Therapie

ADHS: Symptome und Therapie des Zappelphilipp-Syndroms

Rund 5 % aller Kinder leiden unter dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Sie sind nervös, zerstreut und ungeschickt – oft bis ins Erwachsenenalter. Unsere Expertentipps verraten, was Betroffenen hilft.
© S.Kobold - Fotolia.com

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

ADHS Fakten Mythen

ADHS: Fakten und Mythen rund um den Zappelphilipp

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) gehört zu den häufigsten psychischen Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen. Die Symptome sind vielfältig und reichen vom hyperaktivem  Mehr

ADHS Alltagstipps

ADHS: So meistern Kinder und Eltern den Alltag

Der Alltag mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-(Hyperaktivitäts-)-störung verlangt Eltern und Kindern viel Energie und Geduld ab. Die jameda Gesundheitsredaktion informiert in diesem Gesundheitstipp  Mehr

"ADHS", "Asperger", "Autist" - Auswirkungen von Diagnose & Behandlung

Alex ist in der dritten Klasse und hat es nicht leicht. Er meint: „Mathe ist furchtbar.“ und die Buchstaben sind auch nicht seine Freunde. Immer ist einer zu wenig, zu viel oder in der falschen ...  Mehr

Wege aus der Krise: Diagnose, Anzeichen & Behandlung von ADHS bei Erwachsenen

Aus Kindern werden Leute. Und nicht bei allen Kindern und Jugendlichen mit ADHS verschwinden die Symptome der Störung nach der Pubertät. Erwachsene stellen sich immer öfter die Frage: „Ich hatte ...  Mehr

Was ist Reflexintegration? So helfen die Übungen bei ADHS

Als Heilpraktikerin habe ich es meist mit Erwachsenen zu tun. Im ersten ausführlichen Anamnesegespräch und in den darauffolgenden Terminen begegnen mir die Menschen mit einer Offenheit, die mich dankbar und gleichzeitig oft nachdenklich macht. Ich höre zu, wenn sie mir über ihre Kindheit... Mehr

Verfasst von Antonia Wilhelm am 30.07.2018

Naturheilkunde bei ADHS: Helfen Homöopathie, Phytotherapie und Achtsamkeitstraining?

Ständig in Bewegung, impulsiv, unkonzentriert: Rund fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden unter dem „Zappelphilipp-Syndrom“ ADHS. Manche Eltern scheuen sich, ihren Kindern Medikamente zu verabreichen, wissen aber gleichzeitig, dass sie aktiv werden müssen, um ihr... Mehr

Verfasst von jameda am 10.02.2016

Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) als Folge kindlicher Schlafstörungen

Die Diagnose ADHS ist ein Schock für alle Eltern und wird häufig vorschnell mit Psychopharmaka behandelt. Es ist aber wichtig, unterschiedliche Einflussfaktoren auf das kindliche Verhalten zu beobachten. Deshalb sollten Eltern die Schlafgewohnheiten ihres Kindes genauer auf Auffälligkeiten... Mehr

Verfasst von Dr. med. Kay Rohmann am 30.04.2015  |  4 Kommentare

Was ist ADHS und was können Eltern tun?

Nach medizinischen Leitlinien und in den Regularien der Krankenkassen liegt ADHS dann vor, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch immer wiederkehrende Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität in allen Lebensbereichen beeinträchtigt sind... Mehr

Verfasst von Dr. med. Hans-Jürgen Kühle am 07.03.2015  |  1 Kommentar

ADS bzw. ADHS - verhaltenstherapeutische Maßnahmen

Im Rahmen der Verhaltenstherapie gibt es verschiedene Ansätze. Besondere Bedeutung haben verhaltenstherapeutische Maßnahmen bei sehr spät erfolgter Diagnose, wenn es also bereits stark störende Verhaltensmuster in der Schule, in der Familie oder am Arbeitsplatz gibt... Mehr

Verfasst von Angela Sitzmann am 02.09.2013  |  1 Kommentar

ADS bzw. ADHS - unterstützende Maßnahmen im Schulalltag

Neben der bereits beschriebenen medikamentösen Behandlung erhöht eine individuelle Betreuung auf mehreren Ebenen die Erfolgsaussichten der Maßnahmen, die letztlich dazu führen sollen, dass Kinder/Jugendliche und Umwelt entspannter miteinander umgehen können... Mehr

Verfasst von Angela Sitzmann am 29.08.2013

ADS bzw. ADHS - wie verhalten sich betroffene Kinder und Jugendliche? (Teil 2)

Schaut man sich die Problematik an, wird deutlich, dass die Symptomatik das gesamte Leben der betroffenen Personen massiv beeinflussen kann. Statistiken zeigen, dass zwei Drittel der Störungen auch noch im Erwachsenenalter bestehen, während sich etwa ein Drittel in der Pubertät langsam... Mehr

Verfasst von Angela Sitzmann am 23.08.2013

ADS bzw. ADHS - wie verhalten sich betroffene Kinder und Jugendliche? (Teil 1)

In diesem Artikel gehe ich auf das Verhalten der von ADS/ADHS betroffenen Kinder und Jugendlichen ein. Schauen wir uns das Syndrom genauer an, zeigen sich folgende Kernsymptome, die altersunabhängig auftreten: Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörung (bemerkenswert ist, dass sich die... Mehr

Verfasst von Angela Sitzmann am 22.08.2013

ADS bzw. ADHS - welche Ursachen kommen in Betracht?

Die Diagnose ADS bzw. ADHS wird immer häufiger in unserem kinderpsychiatrischen und kinderärztlichen Praxen gestellt. Zur Zeit sind drei bis sieben Prozent aller Schulkinder betroffen, wobei Jugen mit 80 Prozent auffallend häufig als hyperaktiv diagnostiziert werden. Zu Beginn der 90er... Mehr

Verfasst von Angela Sitzmann am 07.08.2013

ADHS aus Sicht der manuellen Medizin

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine häufige psychiatrische Störung im Kindesalter. Vermutet wird eine erbliche Fehlregulation von zentralen Botenstoffen, die zu einer veränderten Wahrnehmung führt. Der Ausprägungsgrad kann von zahlreichen äußeren Faktoren... Mehr

Verfasst von Dr. med. Ralf Liebhold am 26.05.2012  |  4 Kommentare

ADS/ADHS und eine besondere Begabtenförderung

Zappelig, überaktiv, unaufmerksam und leicht ablenkbar, das sind heute die am häufigsten diagnostizierten Störungen bei Kindern und Jugendlichen. In der Medizin wird das oft als ADHS/ADS bezeichnet - dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Mittlerweile hat man bei diesem Personenkreis einen... Mehr

Verfasst am 18.04.2012  |  26 Kommentare

Hyperaktivität oder Verträumtheit: Ist das etwa mit der Pubertät vorbei?

Hypo- oder Hyperaktivität gibt es nicht nur in der Kindheit und wenn Kinder nicht rechtzeitig behandelt werden, verfolgt sie das bis ins Erwachsenenalter. Sie konzentrieren sich schlecht, können nicht gut zuhören, vergessen es sofort wieder, machen Fehler, wechseln häufig den... Mehr

Verfasst von Dr. med. Ulrich Rothfelder am 03.02.2010

Premium-Partner

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Herr Keisinger

Jens Keisinger

Praktischer Arzt

Berliner Str. 43-45, 33330 Gütersloh

1,1
35 Bewertungen
95 % Weiterempfehlung
Frau Disse

Sybille Disse

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Hoppenhofstr. 2, 33154 Salzkotten

1,0
6 Bewertungen
100 % Weiterempfehlung
Frau Bust

Patricia Bust

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Andreaestr. 2, 30159 Hannover

1,1
12 Bewertungen
100 % Weiterempfehlung
Alle Therapeuten für ADHS

Auch interessant:

Was Hypochonder tun können, um ihre Angst vor Krankheiten zu überwinden

Sie haben Angst vor Lungenkrebs, Herzinfarkt oder Magengeschwüren. Und untersuchen ihren Körper jeden Tag mehrmals auf entsprechende Symptome. Hypochondrie ist eine... Mehr

Wenn die Angst vor dem Tod das Leben bestimmt: Ursachen und Behandlung der Thanatophobie

Der griechische Philosoph Epikur von Samos hatte eine überaus sachliche Haltung zum Thema Sterben: „Mit dem Tod habe ich nichts zu schaffen. Bin ich, ist er nicht. Ist er, bin ich... Mehr

Wenn Alleinsein Panik auslöst: Ursachen, Symptome und Behandlung der Autophobie

Jeder Mensch braucht immer wieder Zeit für sich selbst. Das Alleinsein schafft Raum für Entspannung und Rückbesinnung und gibt neue Kraft für anstehende Aufgaben. Für die meisten... Mehr

Erste Hilfe bei Panikattacken: Entspannter in 5 Schritten

Auf einmal schlägt das Herz bis zum Hals, Sie beginnen zu schwitzen, Ihnen wird schwindelig, Sie bekommen keine Luft, Ihnen ist übel, Sie zittern und haben vielleicht sogar das... Mehr

Angst vor der Angst? Was Sie tun können

Wenn die Angst uns aus heiterem Himmel überfällt, ohne dass ein erkennbarer Auslöser zu erkennen ist… Wenn wir beginnen, Menschenmengen, Kaufhäuser, offene Plätze zu meiden oder... Mehr