Deutschlands größte Arztempfehlung

Burnout, Östrogendominanz und Schmerzerkrankungen: Symptome des COMT-Polymorphismus

Dr. Hellstern

von
verfasst am

© Zffoto - fotoliaEin COMT-Polymorphismus kann neben Stress auch für Burnout und chronische Schmerzen verantwortlich sein. (© Zffoto - fotolia)Ein COMT-Polymorphismus bezeichnet eine genetische Variante des Enzyms COMT (Catechol-O-Methyltransferase). Sie verlangsamt den Abbau der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin und erhöht das Risiko für verschiedene Erkrankungen.

Wie kann sich ein COMT-Polymorphismus auf den Stressabbau auswirken?

Jeder kennt das - akuter Stress führt zu Herzrasen, Blutdruckanstieg und Panik. Binnen weniger Sekunden fährt der Körper alle lebenswichtigen Reaktionen hoch („fight or flight“). Ist die akute Bedrohung vorbei, dauert es normalerweise einige Minuten, bis wir uns wieder beruhigt haben und sich auch der Kreislauf wieder im Normalzustand befindet.

Die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin (Katecholamine) lösen diese Stressreaktion aus. Der Körper bildet sie im Nebennierenmark, von wo aus er sie verteilt. Doch er muss sie auch wieder drosseln. An diesem Prozess ist das Enzym COMT (Catechol-O-Methyltransferase) beteiligt. Es baut die Stresshormone mittels Methylierung, d.h. Übertragung einer Methylgruppe, ab.

Die Aktivität der COMT kann genetisch bedingt erheblich eingeschränkt sein. Man spricht dabei vom genetischen Polymorphismus. Etwa 30 % der europäischen Bevölkerung weisen eine genetische Variante mit stark reduzierter Aktivität dieses Enzyms auf (COMT-108/158 Met.Allel).

Da es die Stresshormone nur langsam abbaut, sind sie deutlich länger aktiv. Es gibt aber auch unabhängig von der Genetik Faktoren, die die COMT-Aktivität stark verringern.

Die zwei Seiten des COMT-Polymorphismus

Eine reduzierte Aktivität der COMT hat zwei Seiten. Einerseits zeichnen sich Betroffene durch eine hohe geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, Sprachbegabung, große Ausdauer, Multitasking-Fähigkeit und schnelles Begreifen komplexer Sachverhalte aus. Alle Sinne sind geschärft. Häufig findet man diese Menschen in Führungspositionen.

Die Kehrseite der Medaille: Der ständige Einfluss der Stresshormone begünstigt

Außerdem ist die Entspannung erschwert. 

Durch den erhöhten Grundumsatz können leicht Mikronährstoffdefizite entstehen. Diese Konstellation führt häufig zu massiven Erschöpfungszuständen und Burnout. Sie erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und belastet das Immunsystem. Unter dem Dauereinfluss von Katecholaminen kommt es zum sogenannten Th1-Th2-Shift mit Neigung zu

© sean - iStockDie Palette an Symptomen, die durch COMT ausgelöst werden können, ist sehr vielseitig. (© sean - iStock)Weitere Auswirkungen eines COMT-Polymorphismus

Das Enzym COMT spielt nicht nur bei Stresshormonen eine wichtige Rolle, sondern auch beim Abbau von Arznei- und Umweltschadstoffen wie aromatischen Kohlenwasserstoffen, Benzpyrenen, Dioxinen, Furanen und PCB. Betroffene können diese Substanzen nur eingeschränkt verstoffwechseln und haben Probleme beim Entgiften.

Des Weiteren ist COMT am Abbau von Östrogen beteiligt. Betroffene Frauen haben ein erhöhtes Risiko, eine Östrogendominanz zu entwickeln, die wiederum östrogenabhängige Tumoren begünstigt.

Mehrere Studien konnten belegen, dass Menschen mit eingeschränkter COMT-Aktivität schmerzempfindlicher sind als Personen mit normaler COMT. Die erhöhte Schmerzempfindlichkeit begünstigt chronische Schmerzsyndrome. Außerdem wurden Zusammenhänge zwischen COMT-Polymorphismen und ADHS, Hochbegabung und Hochsensibilität nachgewiesen.


Diagnostik und Therapie

Weist ein COMT-Gen-Test eine reduzierte COMT-Aktivität nach, muss der Patient seine Lebensweise entsprechend anpassen. Er benötigt eingehende Informationen über diese Problematik.

Die gezielte Gabe bestimmter Mikronährstoffe kann die Katecholaminspiegel reduzieren. Betroffene Frauen sollten keine Östrogenpräparate einnehmen. Die Kenntnis der oben genannten Zusammenhänge ermöglicht eine ganzheitlich orientierte kausale Therapie.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Burnout”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


06.12.2018 - 11:15 Uhr

Sehr geehrte Frau Hellstern! Heute bin ich auf...

von Gitta H.

... Ihren Artikel über COMT gestoßen und finde mich in den beiden Seiten des COMT-Polymorphismus wieder: absolut ausdauernd im geistigen und körperlichen Arbeiten, hochsensibel, Multitasking versus: Rastlosigkeit, Erschöpfung, Angst, seit vielen Jahren ständig wechselnde körperliche Schmerzen, die medizinisch nicht zu ergründen waren (bis auf die Hautkrankheit Rosacea) und seit sehr langer Zeit nun Zungenbrennen, was meine Lebensqualität sehr einschränkt und mich quält. Verschiedenste Arztbesuche (Hausarzt, HNO-Arzt, Frauenärztin, Hautarzt, Homöophatin) haben mir die Ahnungslosigkeit der Ärzte aufgezeigt aber keine konkrete Hilfe - bis auf: dann muss es wohl psychosomatisch sein. Kann auch sein. Aber vielleicht ist auch solch ein Gentest hilfreich. Was meinen Sie? Und wo könnte der durchgeführt werden? Mit freundlichem Gruß, Gitta H.

Dr. Hellstern

Antwort vom Autor am 17.12.2018
Dr. med. Angelika Hellstern

Liebe Frau H., wenn sich schulmedizinisch keinerlei Begründung ergibt für Ihre Beschwerden, dann könnte ich mir anhand Ihrer Beschreibung durchaus vorstellen, dass bei Ihnen eine langsame COMT-Variante vorliegt. Um hier weiter zu forschen, sollten Sie am besten einen Kollegen aufsuchen, der im Bereich Stressmedizin oder Mitochondrienmedizin arbeitet. In Deutschland gibt es einige Labore, die einen solchen Gentest anbieten. Sollten Sie nicht fündig werden, können Sie mich gerne über meine Homepage persönlich anschreiben, vielleicht kann ich Ihnen jemanden in Ihrer Nähe empfehlen. Herzliche Grüße und gute Besserung! Dr. A. Hellstern


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete