Zedernholzöl in der Duftlampe: Das sind die Wirkungen

Zedernholz-Öl kann in einem breiten Spektrum angewendet werden. (© Floydine - fotolia)

Zedernholzöl wird auch als Wacholderholzöl bezeichnet. Das echte Zedernholzöl aus dem Libanon von der Pflanze Cedrus Libani ist nur noch selten im Handel. Heute wird das echte Zedernholzöl, kurz Zedernölgenannt, fast ausschließlich aus der Atlas-Zeder (Cedrus atlantica) in Marokko und Frankreich gewonnen. Weitere Herkunftsgewächse sind die Himalaya-Zeder (Cedrus deodora Loud), die Zypernzeder (Cedrus previfolia) und Kieferngewächse. 

Das Öl aus den Koniferen (Zypressengewächse), zum Beispiel Thuja und Juniperus, wird auch als echtes Zedernholzöl bezeichnet, wirkt aber aufgrund des hohen Gehalts an Thujon giftig und abtreibend und darf nur von erfahrenen Therapeuten und auf keinen Fall innerlich angewendet werden! Dagegen enthält das echte ätherische Zedernholzöl fast kein Thujon.

Aus etwa 30 kg Zedernholz wird durch Wasserdampfdestillation 1 kg ätherisches Öl gewonnen. Es ist leicht honigfarben, mit warmem, holzig-balsamischem Duft. Verwendet wird Zedernöl u.a. als Insektizid, speziell gegen Motten. Sein Duft gilt als "männlich", deshalb ist es häufig in Haarshampoos und Haarwässern enthalten. Auch Saunadüften kann Zedernöl beigemischt sein.

Die Zeder gilt als Baum der Kraft. Ihr Öl steht deshalb im Ruf, das Selbstvertrauen zu stärken und Mut zu geben.


Das sind die Wirkungen von Zedernöl

Zedernöl wirkt im seelischen Bereich beruhigend, harmonisierend, ermutigend, stärkend und aufbauend, im körperlichen Bereich abwehrsteigernd, reinigend und schleimlösend. Es ist blasenwirksam und wirkt außerdem harntreibend, antiseptisch und hautpflegend.

Welche Anwendungsgebietegibt es?

Wacholderholzöl wird in der Aromatherapie eingesetzt bei

Die Wirksamkeit von Zedernöl ist nicht belegt.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • mindestens 4 Teelöffel Wasser
  • 8 bis 10 Tropfen Wacholderholzöl

Geben Sie erst das Wasser, dann das Duftöl in die Lampe. Es genügt, die Lampe ein bis zwei Stunden – unter Aufsicht! – brennen zu lassen. Nach Benutzung ist eine Säuberung mit Alkohol, Essig und Spülmittel gegen Harze und Kalke zu empfehlen.

Bitte beachten Sie:

Die Verdunstungsschale sollte nicht zu klein sein und ihr Abstand zur Wärmequelle mindestens 10 cm betragen, da ansonsten das Wasser zu schnell verdampft und die Ölrückstände einbrennen oder das Wasser zu kochen beginnt, was eine Veränderung der Duftqualität und Wirkung zur Folge haben kann.

Wenn Sie kein destilliertes Wasser verwenden kann das zur Verkalkung der Verdunstungsschale führen.

Anschließende Säuberung mit Alkohol, Essig und Spülmittel gegen Harze und Kalk.


Wichtige Hinweise zur Anwendung von Zedernöl

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So kann Zedernöl bei hoher Dosierung zu Hautreizungen führen. Während der Schwangerschaft dürfen Zedernöl-Zubereitungen nicht angewendet werden. Wenn das Zedernöl aus Koniferen gewonnen wurde, weist es einen hohen Gehalt an Thujon auf, ist dadurch giftig, wirkt abtreibend und darf dann auf keinen Fall innerlich angewendet werden!

Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 
 
© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 4

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?